Donnerstag, 17. Januar 2013

Der Museumsmörder von Earlene Fowler

288 Seiten





Klappentext: 
Der rätselhafte Mord an einer attraktiven Töpferin erschüttert das kleine kalifornische Küstenstädtchen San Celina. Benni Harper, Leiterin des Volkskundemuseums, in dem der Mord geschah, ermittelt auf eigene Faust - schließlich kann sie nicht zulassen, dass ihre Cousine Rita als Täterin herhalten muss... Ein Fall für Benni Harper: ein aufregender Kriminalroman aus dem Herzen Amerikas.

Meine Meinung:
Ich glaube nicht, das ich dieses Buch in nächster Zeit gelesen hätte, wenn mein Mann es nicht für eine Challenge aus dem Bücherregal gezogen hätte. Ich hab es schon eine Weile hier, aber es hat mich irgendwie noch nicht angelacht.
Das Buch hat mich überrascht. Es hat mich recht schnell gefesselt.
Die Charaktere waren so vielseitig wie es nur ging und die zwei Hauptprotagonisten Benni und Gabriel Ortiz "Gabe" waren einfach umwerfend.
Benni ist zickig, störrisch, eigenwillig und trotzig. Gabe ist knallhart, frech und ein bisschen machohaft.
Da Benni´s Cousine verdächtigt wird, ermittelt Benni auf eigene Faust und kommt Ortiz dabei mehrmals in die Quere. Sie strapaziert seine Nerven und obwohl sie es nicht will, entwickelt sie Gefühle für ihn.
Auch Benni´s Oma "Dove", die immer mal wieder erwähnt wird ist super beschrieben. Sie hat ihren eigenen Dickkopf und versucht sich überall einzumischen. 
 

Fazit:
Ein fesselnder Krimi mit gratis Lovestory und einer gehörigen Portion Humor :)
Kleiner Störfaktor: einige Rechtschreibfehler.
Auf jeden Fall lesenswert!

Der Museumsmörder ist der erste Teil, der Benni Harper-Reihe.

Hier gehts zur Homepage der Autorin Earlene Fowler

Der Museumsmörder erhält von mir
>>>4<<< von >>>5<<< möglichen Wertis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.