Heidi von Johanna Spyri

  • Bildrechte liegen beim Arena Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 197 Seiten
  • Verlag: Arena (Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3401065359
  • Preis: 7,99 Euro
  • Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
  • -Werbung-

Dieses Buch könnt ihr beim Arena Verlag kaufen.

Inhalt:

Normalerweise denke ich dass man zu Heidi nicht viel schreiben muss, trotzdem hier eine kleine Inhaltsangabe. Heidi ist 5 Jahre und eine Waise. Sie lebt bei ihrer Tante Dete in Dörfli. Als diese jedoch eine sehr lukrative Anstellung in Frankfurt bekommt, soll Heidi zu ihrem Großvater der von allen nur der Alm Öhi genannt wird. Er ist bei den Menschen in Dörfli nicht sehr beliebt und es wird viel über ihn geredet. Doch Heidi, der kleine Sonnenschein, bekommt den alten Griesgram zum schmelzen. Sie fühlt sich wohl bei ihm und er kümmert sich auch sehr liebevoll um Heidi. Doch dann kommt der Tag an dem Tante Dete Heidi nach Frankfurt holen will da die Tochter ihres Arbeitgebers eine Gespielin braucht. Klara sitzt im Rollstuhl und quält sich jeden Tag früh durch den Privatunterricht und dann durch den Rest des Tages. Als Heidi jedoch nach Frankfurt kommt, ändert sich so einiges in Klara´s Leben.

Meinung:

Was ich sehr positiv finde ist die ganze Aufmachung dieser Ausgabe. Wo bekommt man schon einen Kinderbuchklassiker robust gebunden, mit Lesebändchen und einem so ansprechenden Cover für wenig Geld? Das Cover wirkt sehr freundlich und spiegelt Heidi´s Wesen wider. Was ich jedoch etwas gewöhnungsbedürftig finde ist der Schreibstil des Buches und ich denke dass es für Kinder nicht sehr einfach sein wird alles zu verstehen. Man darf aber auch nicht vergessen aus welchem Jahr die Geschichte stammt. Ich musste auch erst nachschlagen was zum Beispiel der Verwandschaftsgrad “Base” bedeutet. Hat man sich erstmal eingelesen liest es sich trotzdem sehr flüssig.
Heidi ist der Sonnenschein des Buches, sie hat die Gabe jedem das Herz zu erwärmen mit ihrer unbeschwerten Art. Der Peter treibt jeden Tag die Geissen auf die Alm und die beiden werden beste Freunde. Peter tut sich beim lernen recht schwer und wenn man ihm eine Frage stellt, dauert die Antwort immer etwas länger. Ein sehr sympatischer Junge und seine blinde Großmutter freut sich jedesmal wenn sie von Heidi besucht wird.
Der Alm Öhi wird am Anfang des Buches als ziemlicher Unmensch dargestellt, was sich im laufe des Buches aber als unbegründet darstellt.
Klara tut mir leid da sie ja an den Rollstuhl gefeselt ist wegen ihrer Krankheit. Sie ist aber trotzdem sehr sympatisch und liebenswert. In dem Haushalt in Frankfurt finde ich das Fräulein Rottenmeier eher unsympathisch da sie Heidi ja für verrückt hält. Sebastian, einer der Diener hingegen ist ein toller Charakter und hat durch Heidi auch seinen Spass.
Es passieren im Laufe der Geschichte viele spaßige, aber auch traurige Sachen die mich zum Lächeln bringen konnten und auch berührt haben.

Fazit:

Ein sehr gelungener Kinderbuch Klassiker, in einer schicken Aufmachung, der in jedem Alter zu Herzen geht.

>>>>>5 von 5<<<<< Emmis

Die Einzige von Jessica Khoury (Hörbuch)

©Jumbo Verlag

#Werbung

 

Audio CD (8. Februar 2013)

Anzahl Disks/Tonträger: 5

Label: Jumbo Verlag

ISBN: 978-3-8337-3108-2

Preis: 19,99 Euro

Die Einzige könnt ihr direkt über den Verlag erwerben.

Vielen Dank an die Leser-Welt und den Jumbo Verlag für diesen Gewinn.

 

Inhalt:

Im Dschungel Südamerikas ist ein Forschungszentrum. Dieses Forschungszentrum ist die Heimat der 17 jährigen Pia. In fünf Generationen Forschung ist sie als ein perfekter Mensch, als bislang einziger perfekter Mensch entstanden. Sie ist hübsch und unsterblich, kann bis zu fünfzig Kilometer ohne Pause rennen, kann weder ersticken, noch ertrinken. Kein Material kann ihre Haut verletzen, sie ist Immun gegen sämtliche Krankheiten. Ihr Gedächtnis ist enorm, ebenso wie ihre Reflexe und ihre Sinne. Niemals wird sie alt…

Sie möchte unbedingt ins Forschungsteam mit aufgenommen werden, damit es vielleicht einmal weitere ihrer Art geben wird, denn sie fühlt sich einsam, obwohl sie von lauter “Tanten” und “Onkel” umgeben ist.

 

Cover:

Das Cover erzeugt schon absolutes “Urwald-feeling”. Bäume, Blätter, Sträucher und Pia mit einer Blume in der Hand. Das Cover, bzw. das Bild vom Hörbuch erkennt man überall und schon von weitem wieder. Es hat sein Ziel erreicht.

 

Sprecherin:

Jana Schulz hat eine sehr angenehme Stimme. Sie spricht ruhig und verständlich, bringt durch die Betonungen Leben in die Geschichte. Was mir nicht ganz so gut gefällt ist, dass sie etwas wie ein Junge klingt, oder zumindest erkältet. Da ich mir Pia sehr weiblich vorstelle, passt die Stimme meines Erachtens nicht 100%-ig zum Hörbuch.

 

Meine Meinung:

Das Hörbuch fängt mit einer schönen Musik an. Die Musik zeigt die Wildnis, die Umgebung durch ihre Klänge.

Zu den Charakteren kann ich einiges sagen, denn die sind meiner Meinung nach gut dagestellt.

Die Hauptprotagonistin Pia ist mir sehr sympathisch. Sie wirkt oft hilflos, einsam, unentschlossen. Wie eine Jugendliche möchte sie einerseits ausbrechen und anderseits bei ihren Leuten bleiben. Eio passt sehr gut zu ihr. Ihre Freundschaft, die Gefühle zwischen den beiden spürt man förmlich. Die Beiden fühlen sich miteinander verbunden. Sind nicht alleine und doch einsam. Wen ich nicht wirklich mag, das ist Onkel Paolo, denn für ihn zählt nur die Forschung, nichts anderes.

Von ihm hört man auch eigentlich nur die Aussage, dass Pia perfekt ist. Ein kleines Zitat dazu spiegelt seinen Charakter sehr gut: “Du musst deine Gefühle unter Kontrolle halten, Pia. Du musst den Blick aufs Ziel richten, nicht auf die Schritte die nötig sind um es zu erreichen. Das Ziel ist alles, der Weg ist nichts.” (Quelle oben genanntes Hörbuch)

Dann ist da noch Pias Haustier Arlay. Ein hundert Kilo schwerer Jaguar, den sie zum neunten Geburtstag bekommen hat. Er ist neben Eio ihr bester Freund. Solche Dinge zeigen wieder die fantastische Seite der Geschichte, denn ansonsten, trotz Pias “Fähigkeiten” wirkt sie doch wie ein normales Mädchen mit normalen Gedanken und normalen Gefühlen.

Ich stelle es mir schlimm vor, sich so einsam zu fühlen und fand es toll, dass Pia die Möglichkeit hatte die Freiheit zu entdecken.

 

Fazit:

Eine Geschichte über ein Mädchen mit vielen Fragen.

 

Das Hörbuch bekommt von mir 4 von 5 Emmis

 

Untot – Lauf, solange du noch kannst von Kirsty McKay

Bildrechte liegen beim Carlsen Verlag

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Carlsen; Auflage: 1., Auflage (November 2012)
  • ISBN-13: 978-3551520418
  • Preis: 14,95 Euro   
  • -Werbung-

Das Buch kann direkt über den Verlag bestellt werden. Jetzt bestellen!

Inhalt:

Bobby ist eine Einzelgängerin. Gerade war sie mit ihrer Schulklasse auf einem Skiausflug in den Bergen. Beim letzten Pausenstopp wartet Bobby mit ihrem Klassenkameraden Smitty im Bus auf die Anderen. Doch bis auf die Klassenschönheit Alice, die panisch angerannt kommt erscheint niemand und was Alice ihnen erzählt klingt mehr als verrückt. Alle Klassenkameraden und Lehrer sollen tod sein. Was zuerst wie ein blöder Spaß klingt, wird (un-)tödlicher Ernst.

Cover:

Das Cover passt sehr gut zum Inhalt. Der weiße Hintergrund ist der Schnee und in der Schrift erkennt man die Untoten und das Blut.

Auch auf den einzelnen Seiten befinden sich Blutstropfen.

Meine Meinung:

Mich hat die Serie “The Walking Dead” so begeistert, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte.

Natürlich habe ich einiges von diesem Buch erwartet und ich wurde nicht enttäuscht.

Es gibt die typischen Charaktere einer Klasse, die uns auch durchs gesamte Buch begleiten. Da ist einmal “Albino”, der zurückhaltende Weißschopf, der eigentlich Pete heißt, der “Klassenbösewicht” Smitty, die “Beliebte” Alice und Bobby, die “Neue”. Am sympathischsten sind mir Bobby und Smitty, die sich das ganze Buch über necken. Sie sind frech, mutig und sehr authentisch.

An einigen Stellen war das Buch ganz schön brutal. Spannend verfolgte ich die Geschichte und es gab nicht einen langatmigen Moment, wo ich das Buch am liebsten weggelegt hätte.

Kirsty McKay hat es mit ihrem Schreibstil geschafft eine Art  “The Walking Dead”, nur eben jugendlicher, als Buch zu schreiben. Sie weiß mit der Sprache umzugehen und konnte mich für dieses “Untot” begeistern.

Fazit:

Ein absolutes MUSS für Zombie- und Jugendbuchfans!

Ganz klare 5 von 5 Emmis