Freitag, 19. April 2013

Der Torwächter - Die verlorene Stadt von Markus Stromiedel

Altersempfehlung ab 11 Jahren
  • Gebundene Ausgabe: 286 Seiten
  • Verlag: Dressler (März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3791519449
  • Preis: 14,95 Euro 
Dieses Buch wurde uns von lovelybooks für eine Leserunde zur Verfügung gestellt.
Inhalt:

Die Welt in der Simon gelandet ist als er durch das Weltentor gekommen ist, wird bereits von Dhran beherrscht. Als sich Simon zusammen mit Ashakida auf die Suche nach seinem Opa macht, treffen sie auf eine Ruine einer Stadt. Dort trifft er auch wieder auf Ira bzw. auf ein Mädchen das so aussieht und ist wie Ira, doch ist es fraglich ob man ihr auch vertrauen kann. Die Welt gleicht seiner Welt doch ist hier alles zerstört und verlassen, ausser die Ruine. Dort leben noch viele Menschen, auch Ira´s Großmutter die Simon wieder als Salvatore erkennt. Auf der Suche noch seinem Opa muss Simon zusammen mit seinen Freunden viele Abenteuer und Prüfungen bestehen, wird er es schaffen?

Meinung:

Das Cover ist schonmal sehr ansprechend gestaltet und hat mir sehr gut gefallen. Da ich den ersten Teil schon lesen durfte, konnte ich mir auch schon vorstellen was mich erwartet.
Die Geschichte wird vom Autor sehr flüssig und spannend erzählt. Die Welt in der sich Simon befindet wird auch sehr detailliert beschrieben und auch die Stimmung die dort herrscht ist greifbar.
Die Charaktere sind wieder sehr sympatisch. Simon, Ira uns Ashakida sind die tragenden Charaktere. Thomas, Filippo und Luc spielen eher am Rande kleine Rollen. Im Laufe der Geschichte treffen wir noch auf Philja, ein zurückhaltender und geheimnisvoller Junge. Von Dhran selbst bekommt man leider wieder nicht viel zu lesen. Dadurch kann man sich auch schlecht vorstellen mit wem Simon es eigentlich zu tun hat. Es ist allgemein sehr geheimnisvoll was Dhran von Simon will. Dazu erfährt man leider auch nichts.
Da dies der zweite Teil einer Reihe ist, hoffe ich dass die folgenden Teile von Herrn Stromiedel in derselben spannenden und geheimnisvollen Weise weitererzählt werden.

Fazit:

Ein mehr als gelungener zweiter Teil einer fantastischen Reise für Jung und Alt.

>>>>>5 von 5<<<<< Emmis



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.