Dienstag, 14. Mai 2013

Mutter bei die Fische von Marie Matisek

  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: List Hardcover (12. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3471350756
  • ISBN-13: 978-3471350751
  • Preis: 14,99 Euro  
Dieses Buch habe ich von Vorablesen als Vorableseexemplar bekommen. Vielen Dank dafür.
Das Buch kann beim Verlag direkt bestellt werden. Jetzt bestellen!

Inhalt:
Falk lebt auf Heisterhoog. Er hat von seinem Onkel Sten eine Kate auf einem Grundstück geerbt und hat seine Strandkorbvermietung übernommen. Eigentlich ist er glücklich auf seiner Insel und würde am Liebsten alles so lassen wie es ist.
Doch seine Freundin Gina sagt ihm immer wieder das er sich endlich einen richtigen Job suchen soll.
Da spricht ihn der Bürgermeister an, denn Falk soll die Vertretung für eine Mutter im Mutterschutz übernehmen.
Als dann auch noch ein Filmteam auf Heisterhoog drehen möchte und Falks Mutter auftaucht ist das Chaos komplett...denkst du - ab da gehts erst richtig los.

Cover:
Das Cover war der Grund wieso ich mir auf Vorablesen dieses Buch näher angeschaut habe. Es erinnert mich ein bisschen an die Bücher von Dora Heldt und die lese ich sehr gerne.
Die Zeichnung zeigt schon ein stürmisches Chaos und das passt einfach herrlich zum Inhalt.
(Nicht direkt zum Cover, aber zum Buch selbst mag ich noch anmerken, dass es tolle dicke Seiten hat.)

Meine Meinung:
Marie Matisek hat ein unglaublich schönes Buch geschrieben, bei dem ich immer wieder fühlte, als wäre ich am Meer. Ich saß mit Falk im Strandkorb und hab lange Strandspaziergänge unternommen.
Falk ist ein sehr gemütlicher Mensch. Er war mir auf anhieb sympathisch. Er versucht in allem etwas positives zu sehen und versucht mit dem bisschen das er hat glücklich zu sein.
Gina dagegen wirkt immer unzufrieden, ist sehr launisch und lässt dies oft an Falk aus. Trotzdem merkt man das sich beide lieben und das ist nicht die einzige Liebesgeschichte auf der Insel.
Trotz der ganzen Liebesgeschichten wirkt es niemals kitschig. Fast alle Charaktere sind auf ihre eigenwillige Art liebenswert. Jeder so gut geschildert, dass man ihn sich vorstellen könnte.
Der Sprachstil ist sehr angenehm und ich wollte es garnicht mehr aus der Hand legen.
(Obwohl ich den ersten Teil nicht kenne, kam ich super in den Zweiten.)

Fazit:
Eine leichte Lektüre, die nicht nur für den Strand geeignet ist, denn sie holt die Urlaubsstimmung auch ins Haus.

Hier gibt es natürlich 5 von 5 Emmis

Kommentare:

  1. Ich habe bei dem Cover auch gleich an Dora Heldt gedacht!
    Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ist ein wirklich tolles Buch.
      LG
      Steffi

      Löschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.