Freitag, 7. Juni 2013

Der Sarg - 2. Rezension

Meine Meinung:

Normalerweise bin ich ja kein besonders großer Fan von Krimis, Thrillern und ähnlichem, aber als ich die Rückseite von "Der Sarg" gelesen habe war meine Neugierde geweckt und ich kann sagen dass es keine Enttäuschung war.
Das Thema und die Idee dahinter sind schon sehr verrückt und sehr gut umgesetzt.
Leider kenne ich keinen der Vorgänger von Arno Strobel aber das werde ich sicher ändern.

Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und auch der Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Was ich total Klasse fand, sind die recht kurz gehaltenen Kapitel. Das hält die Spannung aufrecht und man ist immer mitten im Geschehen.
Sehr sympathisch fand ich das Ermittlergespann Menkhoff und Reithöfer. Von den anderen Ermittlern wie Riedel und Konsorten bekommt man nicht oft was mit.
Eva Rossbach kommt einem sehr verwirrt und verschreckt vor. Trotzdem sehr sympatisch. Es sind in der Geschichte noch ein paar Protagonisten unterwegs zum denen ich nichts schreiben möchte. Wen ich aber doch ins Herz geschlossen habe ist "Dagger", der Hochzeitstortenbackende Rocker. Er hat zwar nur eine kleine Nebenrolle, aber die ist trotzdem sehr wichtig.

Mein Fazit:

Ein Psychothriller der Oberklasse den ich jedem wärmstens ans Herz legen kann der keine schwache Nerven hat.


>>>>>5 von 5<<<<< Emmis


HIER gehts zur 1. Rezension (von Bücherfee)
HIER gehts zur 3. Rezension (von Mone P.)

Kommentare:

  1. Und dabei war das Buch eigentlich schon auf dem weg zu mir :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann ja nichts dafür, dass Michi dann vorm Supermarkt anfängt das Buch zu lesen während er auf mich wartet :).
      Wir bringens dir später vorbei und holen den Prinzen.
      LG
      Schwesterchen

      Löschen
  2. Dankeschön :)
    War ja auch nicht schlimm^^ hatte ja zu der Zeit noch was zu lesen :)fand es sogar sehr amüsant!

    AntwortenLöschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.