Freitag, 12. Juli 2013

Inferno von Dan Brown

  • Gebundene Ausgabe: 688 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Hardcover); Auflage: 1. (14. Mai 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3785724804
  • Preis: 26,00 Euro
Dieses Buch wurde uns von Blogg dein Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen !


Inhalt:

Als Inferno wird in Dante Alighieri´s Göttlicher Komödie die Hölle bezeichnet. Eine Schrift die noch immer ein Rätsel in sich birgt. Von diesem Mysterium weiss auch Robert Langdon. Als er sich zusammen mit Sienna Brooks aufmacht um das Rätsel zu entschlüsseln, wir ihm immer mehr klar, dass selbst Sienna viele Geheimnisse in sich trägt.
Auf der Jagd nach der Lösung stellt sich heraus, dass Dantes Werk keine Fiktion ist, sondern eine Prophezeihung die uns alle betrifft. Nur was bringt sie? Das Leben, oder den Tod ?

Meine Meinung:

Viele sagen über die Bücher von Dan Brown, dass wenn man eines kennt, kennt man auch die anderen da immer dasselbe Schema abläuft. Kann man vielleicht als Schwäche auslegen, aber ich sehe das anders.
Dan Brown ist für mich Unterhaltung pur. Jedes Buch, das ich bisher gelesen habe, war fesselnd bis zur letzten Seite und auch mit Inferno wurde ich nicht enttäuscht.
Als ich das Cover das erstemal gesehen habe war ich sehr überrascht da es sich von den Vorgängern so sehr unterscheidet. Zumindest von den Erstauflagen. Diese wurden jetzt ja auch überarbeitet. Mir hat es trotzdem sehr gut gefallen und auch der Text auf der Rückseite hat mich schon sehr neugierig gemacht. Kurz und knapp und hat nicht zuviel verraten.
Mir kommt es so vor, als ob der Autor ein Faible für Italien hat. Viele seiner Bücher spielen dort, auch dieses startet in Florenz und bringt uns an viele interessante Orte auf der Jagd nach des Rätsels Lösung.
Robert Langdon ist für mich persönlich der sympathischste Charakter den ich bisher "kennenlernen" durfte. Sienna Brooks ist zwar auch sympathisch aber sehr verschlossen und geheimnisvoll. Über die anderen Charaktere möchte ich nichts schreiben, da ich sonst einiges vom Buch verraten müsste.
Der Schreibstil war wieder sehr flüssig, spannend und sehr detailverliebt.
Die Idee des Buches und die Umsetzung fand ich sehr interessant und gelungen, am meisten war ich vom Ende fasziniert.
Gerade der Anfang war mal etwas anders, als man es normalerweise gewohnt ist. Schon auf den ersten Seiten war man mitten im Geschehen und die Dinge nahmen ihren Lauf ohne Verschnaufpause. Es gab keine langatmigen, oder gar langweiligen Stellen. Jetzt hoffe ich nur noch, dass die letzten Dan Brown Bücher verfilmt werden, denn auch Inferno ist dazu prima geeignet.


Mein Fazit:

Spannung pur auf einer sehr rasanten Jagd mit einem genialen Ende


>>>>>5 von 5<<<<< Emmis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.