Dienstag, 10. September 2013

Tanz auf Glas von Ka Hancock

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3426653227
Preis: 19. 99 Euro

Vielen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar! 

Klappentext

Vielleicht hätten Lucy Houston und Mickey Chandler sich nie verlieben dürfen. Und erst recht nicht heiraten. Denn beide haben ein schweres Schicksal zu tragen. Doch die Liebe geht ihre eigenen Wege, und so führen Lucy und Mickey eine ungewöhnliche, aber glückliche Ehe. Als ihr Leben eine dramatische Wendung nimmt, wird die Kraft ihrer Gefühle einer harten Prüfung unterzogen.

Meine Rezi

Da ich überall lese, wollte ich den Schutzumschlag vor mir schützen und erschrak erst einmal, denn das Buch unter dem Umschlag ist weiss :D Schützen fällt damit in jeglicher Form schonmal flach. Zum Glück wird das Buch nicht danach beurteilt :)
Tanz auf Glas passt sehr gut als Titel zu dieser Geschichte. 

Alleine der kurze, aber aussagekräftige Klappentext hatte es mir direkt angetan, wie schlimm es jedoch werden würde, habe ich mir nicht ausmalen können.
Was ist schlimmer? Eine psychische oder eine physische Krankheit? Ich denke da scheiden sich die Meinungen, allerdings steht fest, dass die eine auch die andere Krankheit auslösen kann. Aber was passiert, wenn zwei Menschen aufeinander treffen, die sich sofort klar darüber sind, dass sie nicht ohne einander leben wollen, doch der eine psychisch und der andere physische Probleme hat?! Kann das gut gehen? Und was, wenn der psychisch Kranke die physisch kranke Person sogar davon abhalten will, ihn zu lieben?
Gegen Gefühle kommt keiner an, da hilft es auch nicht, wenn man es jemandem ausreden mag. Sei es nun gut oder schlecht, denn Gefühle kann man nicht abstellen und entweder man verdrängt sie und leidet, oder man stellt sich ihnen. Lucy stellt sich ihren Gefühlen, egal, was andere und sogar Mickey ihr weismachen wollen. Sie heiraten recht schnell und lernen den anderen genau kennen, in jeglicher Hinsicht. Sie genießen die schönen Momente, doch da sind auch die schlechten Momente, die immer mal wieder überwiegen und plötzlich wird alles viel tragischer, als es eh schon ist...

Ich möchte nicht zu viel vorwegnehmen. Dieses Buch ist grausam, aber es zeigt auch, wieviel die Liebe ausmacht und aushält. Lucy war meine Heldin. Ich konnte mich genau in sie hineinversetzten, was mich das ein oder andere mal zum weinen gebracht hat. Ich hätte nicht anders gehandelt als sie. Mickey verdiente immer wieder meinen größten Respekt! Egal, wie tief er in die verschiedensten Löcher fällt, er schafft es immer wieder heraus und am Ende wächst er sogar über sich selbst hinaus....

Kurz vor Schluss wurde dieses Buch so traurig, dass ich ca. zehn Seiten lang weinen musste. Ich habe so mitgelitten und das ist das, was ich an dem Buch so gelungen finde. Wenn ein Autor so etwas schafft, dann bringt er das rüber, was er mit diesem Buch erreichen wollte. Allerdings gibt es auch schöne Seiten, die voller Freundschaft, Liebe und Fürsorge sind.

Mein Fazit

Ziemlich harte Kost, da bleiben wenige Augen trocken.

Für Tanz auf Glas von Ka Hancock gibt es von mir

>>>>> 5 von 5 <<<<< möglichen Emmis



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.