Montag, 11. November 2013

Wildworld von Lisa J. Smith

Altersempfehlung ab 12 Jahre
  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: cbt (14. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3570380192
  • Preis: 8,99 Euro
Dieses Buch wurde uns von cbt als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen !

Inhalt:

Morgana ist eine Hexe und sie bewacht normalerweise den Übergang zwischen unserer Welt und Wildworld. Cadal Forge ist ein Magier der unsere Welt überrennen will um an die Herrschaft darüber zu gelangen und daher überlistet er Morgana und nimmt sie gefangen.
Die Geschwister Claudia, Alys, Charles und Janie wissen von all dem nichts, doch als eines Tages eine Füchsin zu ihnen spricht und offenbart, dass nur sie die Welt retten können beginnt für die vier ein sehr rasantes Abenteuer voller Magie.

Meine Meinung:

Das Cover finde ich sehr ansprechend und toll gestaltet, der Rückentext lässt auch darauf schliessen was man im Buch zu erwarten hat. Wenn ich ehrlich bin, konnte mich das Buch nicht von Anfang an fesseln. Die Geschichte wurde mir zuviel in unserer Welt erzählt und daher war es mir etwas zu langweilig. Ich hatte mir doch mehr fantastisches erhofft. Es geht zwar auch immer wieder in die Wildworld wo auch aufregende Dinge passieren, aber der Anteil ist mir in den ersten zwei Dritteln des Buches zu gering. Das letzte Drittel, besonders das Ende hat mich dagegen total mitgerissen.
Am sympatischsten finde ich von den vier Geschwistern Alys. Sie will nichts falsch machen und passt sehr gut auf ihre Geschwister auf. Sie macht zwar auch Fehler, aber wer ist schon fehlerfrei? Janie war mir immer etwas geheimnisvoll, da sie Alys leider nicht auf ihre Fehler hinweist obwohl sie weiss, dass was falsch laufen könnte. Sie zieht sich in solchen Situation lieber zurück und lässt die anderen in die Falle laufen. Charles und Claudia sind auch sehr sympatisch, aber für mich eher Nebendarsteller. Bei Claudia liegt es sicher daran, dass sie die jüngste ist, aber trotzdem ist sie bei allem dabei und hilft wo sie kann. Die Füchsin nimmt auch eher einen Nebendarstellerposten ein und einen großen Eindruck hat sie bei mir auch nicht hinterlassen.
Morgana war mir am Anfang auch nicht gerade sympatisch, aber das änderte sich später. Cadal Forge möchte ich nicht über den Weg laufen, denn er ist abgrundtief böse und in ihm herrscht ein sehr großer Hass gegen uns Menschen.

Fazit:

Am Anfang zäh wie ein Kaugummi, dafür mit einem magischen Feuerwerk am Ende

>>>>>3 von 5<<<<< Emmis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.