Mittwoch, 30. Januar 2013

Rundherum und hin und her - Zähneputzen ist nicht schwer von Katja Burkhard

32 Seiten, 4-6 Jahre, 12,95€

Dieses Buch habe ich auf Vorablesen bekommen.

Klappentext:
,,Zähneputzen ist so langweilig", findet Katharina.
Bis sich ihre Zahnbürste plötzlich in den kleinen Drachen Kaschu verwandelt, der große Forderungen stellt:
Nur wenn Katharina äußerst gründlich ihre Zähne putzt, wird der kleine Drache stark genug, um beim Flugwettbewerb mitzumachen.
Ob er diesen wohl gewinnt?

Meine Meinung:
Da unserer Tochter gerade die Zähne einschiessen, ist auch das Thema Zähneputzen für uns Eltern aktuell (für Klein-Emmi noch nicht).
Ich finde es klasse, das im Buch hinten Tipps für die Eltern sind. Dort wird die richtige Zahnputztechnik erklärt. Natürlich putzt sich jeder auf seine Art und Weise die Zähne, aber ich denke ich werde uns auch eine Sanduhr besorgen und diese Technik anwenden um für unsere Tochter das beste Beispiel zu sein.
Kaschu ist ein toller, kleiner Drache. Etwas stürmisch, aber sicher ein lieber Freund für Kinder.
Die Kinder mit so einer Geschichte zu motivieren ist wirklich eine interessante Idee und ich glaube fest daran, das es klappt- wenn auch wahrscheinlich nur kurzzeitig.
Auch die Bilder sind wunderschön. Die Farbauswahl ist gelungen. Die Farben wirken harmonisch und nicht zu grell.
Das Einzige das mir nicht gefällt, ist das im Buch einmal vom Vollmond gesprochen wird, auf der Zeichnung aber noch nicht einmal ein Halbmond zu sehen ist.

Fazit: 
Katja Burkhard hat eine süße Idee in ein liebevolles Büchlein gesteckt. Mit den Zeichnungen von Andrea Hebrock ergibt dies ein wunderschönes Buch für kleine Jungen und Mädchen. Absolut empfehlenswert!

Dieses Buch ist bei arsEdition erschienen.

Zähneputzen ist nicht schwer erhält von mir
>>>5<<< von >>>5<<< möglichen Wertis

Netzgeflüster von Molly Shapiro

320 Seiten, 8,99 €
Netzgeflüster war eine Leserunde auf Lovelybooks

Klappentext: 
Vier Freundinnen, für die Liebesprobleme nichts Neues sind: Katie ist geschiedene Mutter und sieht sich auf Dating-Webseiten nach einem neuen Mann um. Annie ist Single, und die innere Uhr tickt laut. Da muss eben eine Online-Samenbank herhalten. Nur was tun, wenn sich eine schnöde Seriennummer als absoluter Traummann entpuppt? Maxine führt die perfekte Ehe. Das denken zumindest alle anderen. In Wahrheit weiß sie nicht, wann sie das letzte Mal Sex hatte. Claudia kann ihren Mann eigentlich nicht ausstehen und beginnt eine skandalöse Affäre im Büro. Vier Frauen auf der Suche nach der großen Liebe im Netz - und manchmal ist das Glück nur einen Mausklick entfernt...

Meine Meinung:
Das Cover ist recht schlicht gehalten, es soll wohl die vier Freundinnen zeigen.
Der Klappentext klang witzig und versprach (eigentlich) lustige Lesestunden.
Leider wurde ich mehr als enttäuscht.
In den vier Leseabschnitten, in die das Buch in der Leserunde unterteilt war fing es schon langweilig an.
Recht plump und oberflächig wurde über die Männer hergezogen. Sie sind faul, haben kein sexuelles Interesse an ihren Frauen und langweilen sie.
Obwohl der Schreibstil flüssig zu lesen war, war die Story langweilig. Keinerlei Emotionen, die man fühlen konnte. Keine wirklich symphatischen Charaktere und wenn - dann waren sie nur reine Lustobjekte und wurden schnell wieder fallen gelassen.
Ich habe keine intelligenten Geistesblitze erwartet, aber eine humorvolle Geschichte die doch Gefühle rüber bringen sollte. Leider kam nichts davon.
Beziehungen entstanden, liefen ein paar Monate (was dann auf einer Seite zusammen gefasst wurde) spiegelten die reine sexuelle Lust wieder (dafür wurden dann 20 Seiten geopfert) und waren dann zuende. Zack!
Die Aussage: "Vier Freundinnen..." spiegelte sich nicht wirklich im Buch wieder. Es schien eher so, als würden ein paar Kurzgeschichten von Frauen erzählt, die sich nicht kennen.
Das meiste war einfach nur übertrieben: übertrieben schlechte und faule Männer, übertrieben sexhungrige Frauen, übertriebene Aktionen.
Im letzten Teil der vier Abschnitte hab ich gedacht, das sich jetzt doch noch etwas ändert und sich das Buch zum Positiven wendet.
Annie und Maxine schienen mir jetzt wirklich symphatischer und witziger rüber zu kommen. Das allerletzte Kapitel aber, das auf vier Seiten minimiert wurde, hat diese Empfindung wieder zunichte gemacht indem Maxine an die Öffentlichkeit gegangen ist mit ihrem Problem (bzw. dem Problem ihres Mannes) und Annie ein seltsames Spielchen gespielt hat. Alles einfach total unglaubwürdig.

Fazit:
Muss nicht sein!

Dieses Buch ist bei Goldmann erschienen.

Netzgeflüster erhält von mir
>>>2<<< von >>>5<<< möglichen Wertis

Sonntag, 27. Januar 2013

Neues im Bücherregal - 27. Januar 2013

Viele tolle Bücher

Was für ein Stapel...






















In der letzten Woche habe ich ziemlich viele, neue Bücher bekommen.

1. Dancing Jax- Auftakt. Nachdem ich soviel darüber gehört habe, habe ich es bei Tauschticket ertauscht.

2. Die Rottentodds - Onkel Deprius dunkles Erbe. Das Buch habe ich doch wirklich gewonnen. Ich konnte es selbst nicht glauben und dann kam Post vom BücherKaffee

3. Spooky Lucy - eine Leserunde von Lovelybooks

4. Für immer die Seele, auf diese Leserunde, auch bei LB, freue ich mich ganz besonders (super Klasse!

5. Der geheime Name. Zu dem Buch gab es eine super spannende Blogtour und ich hatte das Glück von einer Losfee gezogen worden zu sein.

6. Netzgeflüster- Leserunde auf Lovelybooks, hat mir nicht gefallen.

7. Die Frau, die niemand kannte war auch eine Leserunde auf LB und ich hab garnicht lang gebraucht, so spannend war das Buch. Rezi dazu findet ihr, wenn ihr auf den Link geht.

8. Blicke fangen konnte mich leider nicht wirklich begeistern.


Die Frau, die niemand kannte von Chris Pavone

526 Seiten, TB 9,99 €

Dieses Buch habe ich in einer Lovelybooks Leserunde gelesen. Der Autor hat die Runde begleitet.

Klappentext: 
Die Amerikanerin Kate Moore zieht mit Mann und Kindern nach Luxemburg - sie freut sich auf ein entspanntes Leben als Mutter und Hausfrau. Endlich keine Geheimnisse mehr, endlich droht ihre zwielichtige Vergangenheit nicht mehr in ihr Privatleben einzudringen. Doch dann macht sie die Bekanntschaft des Exilantenpärchens Julia und Bill. Und die Gefahr, dass ihre wahre Identität ans Licht kommt, ist plötzlich größer denn je...

Meine Meinung:
Als ich gesehen habe, das dieses Buch über 500 Seiten hat, hatte ich erst einmal einen kleinen Schock: Was ist, wenn es mich nicht fesselt?
Diese Frage stellte ich mir unbegründet, denn wenn ich das Buch mit wenigen Worten beschreiben müsste, dann würden "Wow", "fesselnd", "spannend", "actiongeladen" und noch mehr "wow", "wow" und "wow" darunter fallen :).
Chris Pavone hat es wirklich geschafft mich von Anfang an mit seinem Buch zu fesseln.
Selbst wenn nicht viel passiert ist, war es alles andere als langweilig.
Mit dem Schluss hat er sich selbst übertroffen. Eine Wendung nach der Anderen kam ans Tageslicht.
Als ich gedacht hab, das jetzt endlich alle ausgepackt hatten, kamen immer neue, spannende Aspekte hinzu.
Kein Wunder, das "Die Frau, die niemand kannte" in 14 Sprachen übersetzt und von Hollywood verfilmt wurde.
Faszinierend waren auch die wirklich liebevoll ausgearbeiteten Protagonisten. Wenn ich im ersten Moment dachte, das Kate ein liebloses Biest ist, der ihre Familie nicht wichtig ist. So wurde ich auf den nächsten Seiten belehrt und sie wurde mir, wo ich selbst Mama bin, immer symphatischer.
Dexter, der wie ein Weichei schien, das keine Zeit für die Familie hat stellte sich als ganz schon gerissen raus.
Alles in allem ein durchweg perfektes Buch.

Fazit: 
Für jeden Thriller-Fan ein must-have!

Dieses Buch ist auf deutsch beim Piper Verlag erschienen.

Die Frau, die niemand kannte erhält von mir
>>>5<<< von >>>5<<< möglichen Wertis

Sonntag, 20. Januar 2013

Blicke Fangen von Christina Maria Pichler

Edition kleinLAUT, 10 analoge schwarz/weiss Fotografien, 2 €

Dieses Buch gab es in einer Leserunde auf Lovelybooks

Klappentext:
Die Fotografin Christina Maria Pichler präsentiert in der Reihe der kleinLAUT Edition 10 analoge schwarz/weiss Fotografien und beschreibt, wie sie die Blicke eingefangen hat.

Meine Meinung:
Zuerst muss ich sagen: Ich halte sehr viel von schwarz-weiß Fotos. Ich finde sie richten das Augenmerk auf das fotografierte Objekt. Bunte Fotos lenken oft ab, sind zwar auch schön, aber der Blick fürs Bild ändert sich (zumindest bei mir).
Man könnte sagen, dass die Fotos schlicht und einfach sind, aber ich weiss, das Christina Pichler auf die richtigen Augenblicke gewartet hat.
Ich finde es toll, das die Bilder nicht gestellt wirken, sondern trotz Moment abpassen, spontan wirken. Sie zeigen die Gefühle der Menschen und das gefällt mir.


Die Schrift im Buch gefällt mir. Was mir persönlich nicht so zusagt ist, das alles groß geschrieben ist.
Ich denke, das hat etwas mit dem Verlag zu tun. (klein)LAUT = Großgeschriebenes wirkt ja wie schreien- etwas lautes.
Zu den Texten ansicht gibts meiner Meinung nicht viel zu sagen, denn es sind die Gefühle, die Christina Pichler während des fotografierens hatte und wie sie sie eingefangen hat.


Fazit:
Die Fotos sind interessante Alltagsfotos, der Text meiner Meinung nach überflüssig.
Ein reines Bildband hätte mir eher zugesagt, so wirkt es eher wie ein privates Fotoalbum.
Ebenso ist es schade, das in sowenig Sätzen doch Rechtschreibfehler stecken.

Blicke fangen ist im Unsichtbar Verlag erschienen.

Blicke fangen erhält von mir leider nur
 >>>2<<< von >>>5<<< möglichen Wertis

Donnerstag, 17. Januar 2013

Der Museumsmörder von Earlene Fowler

288 Seiten





Klappentext: 
Der rätselhafte Mord an einer attraktiven Töpferin erschüttert das kleine kalifornische Küstenstädtchen San Celina. Benni Harper, Leiterin des Volkskundemuseums, in dem der Mord geschah, ermittelt auf eigene Faust - schließlich kann sie nicht zulassen, dass ihre Cousine Rita als Täterin herhalten muss... Ein Fall für Benni Harper: ein aufregender Kriminalroman aus dem Herzen Amerikas.

Meine Meinung:
Ich glaube nicht, das ich dieses Buch in nächster Zeit gelesen hätte, wenn mein Mann es nicht für eine Challenge aus dem Bücherregal gezogen hätte. Ich hab es schon eine Weile hier, aber es hat mich irgendwie noch nicht angelacht.
Das Buch hat mich überrascht. Es hat mich recht schnell gefesselt.
Die Charaktere waren so vielseitig wie es nur ging und die zwei Hauptprotagonisten Benni und Gabriel Ortiz "Gabe" waren einfach umwerfend.
Benni ist zickig, störrisch, eigenwillig und trotzig. Gabe ist knallhart, frech und ein bisschen machohaft.
Da Benni´s Cousine verdächtigt wird, ermittelt Benni auf eigene Faust und kommt Ortiz dabei mehrmals in die Quere. Sie strapaziert seine Nerven und obwohl sie es nicht will, entwickelt sie Gefühle für ihn.
Auch Benni´s Oma "Dove", die immer mal wieder erwähnt wird ist super beschrieben. Sie hat ihren eigenen Dickkopf und versucht sich überall einzumischen. 
 

Fazit:
Ein fesselnder Krimi mit gratis Lovestory und einer gehörigen Portion Humor :)
Kleiner Störfaktor: einige Rechtschreibfehler.
Auf jeden Fall lesenswert!

Der Museumsmörder ist der erste Teil, der Benni Harper-Reihe.

Hier gehts zur Homepage der Autorin Earlene Fowler

Der Museumsmörder erhält von mir
>>>4<<< von >>>5<<< möglichen Wertis

Montag, 14. Januar 2013

Neue Briefe von Felix von A.Langen & C. Droop

40 Seiten, 12,95€, Empfohlenes Alter: 5-7 Jahre





Da ich ja ganz schön viel im Internet stöbere, bin ich irgendwann über die "Felix"-Bücher gestolpert.
Anfang September ist bei uns immer ein Kinderflohmarkt und dort geh ich jedes Jahr mit meinem "großen Kind" (meinem Mann) hin, denn er sucht dauernd Kinder- und Jugendbücher.
Erst durch ihn bin ich überhaupt dazu gekommen Kinder- und Jugendbücher, sowie Fantasy zu lesen.
September 2012 war ich also hochschwanger auf diesem Flohmarkt und bin auf das Büchlein gestossen.
Da es aussah wie neu, hab ich es einfach mal gekauft.
Heute habe ich es dann unserer kleinen Maus vorgelesen (auch wenn sie wohl noch nicht viel verstanden hat).

Klappentext:
Während der Klassenfahrt ist in dem großen Museum etwas Seltsames passiert: Wie von Geisterhand verschwindet Sophies Kuschelhase Felix. Das ist sehr, sehr schlimm, denn Sophie und Felix sind unzertrennlich. Einige Tage später taucht plötzlich ein echter Brief auf, eine Nachricht von Felix direkt aus dem Mittelalter.

Aber das ist nur der allererste Brief, den ihr Kuschelhase von seiner Reise durch die Vergangenheit sendet. Weitere Briefe folgen aus der Welt der Wikinger, der Indianer, der Griechen, aus dem Fernen Osten und der Steinzeit. Spannend und informativ zugleich sind die humorvollen Schilderungen über vergangene Zeiten, die in sechs echten Briefumschlägen stecken.

Diese liebevolle Stofftiergeschichte lädt alle neugierigen Leseratten zum Staunen und Miterleben ein. Täuschend echte Briefe und eine große Wandkarte mit den wichtigsten Daten der Weltgeschichte lassen die Vergangenheit lebendig werden!

Meine Meinung:
Das war das erste mal, dass ich ein "Felix"-Buch von innen gesehen habe.
Die Geschichte ist für Kinder verständlich aufgeschrieben. Spielerisch erfahren sie hier etwas über das Mittelalter, Wikinger, Indianer, den fernen Osten, die griechische Antike und die Steinzeit.
Besonders interessant fande ich die Briefgestaltung und was dazu gehört:
Alle paar Seiten kommt ein aufgedruckter Briefumschlag von vorne, auf dem Sophies Adresse steht.
Eine Seite weiter ist ein echter, aufgeklebter Briefumschlag. In jedem dieser Umschläge ist ein Brief, der aussieht wie von Kinderhand geschrieben, mit Fehlern (die durchgestrichen sind) und mit Zeichnungen.
Ganz am Ende des Buches gibt es eine Karte die man aufklappen kann. Dort kann man die Reise verfolgen.

Erschienen ist Felix im Coppenrath Verlag


Neue Briefe von Felix- Ein kleiner Hase reist durch die Vergangenheit erhält von mir liebevolle
>>>4<<< von >>>5<<< möglichen Wertis



Sonntag, 13. Januar 2013

Saeculum von Ursula Poznanski

496 Seiten, 14,95 €


Klappentext:
Du denkst, es ist eine harmlose Reise in die Vergangenheit, ein Spiel. Doch dann greift die Vergangenheit nach dir und gibt dich nicht mehr frei. Ist tatsächlich ein uralter Fluch wiedererwacht?

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter- ohne Strom, ohne Handy-, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei diesem Live-Rollenspiel, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen:
Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand erst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus der harmlosen Reise in die Vergangenheit wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?


Meine Meinung:
Absolut genial.
Wir haben drei Bücher von Ursula Poznanski hier stehen und bislang noch keins davon gelesen.
Da ich für eine Challenge ein Buch mit einem schwarz-weissem Cover brauchte, habe ich mich für Saeculum entschieden.
Das Buch hat mich von Anfang an fesseln können. Der Schreibstil lädt dazu ein, sich mittendrin zu fühlen.
Ich wandelte mit Saeculum auf den Spuren des Mittelalters, habe Gewitter im Freien erlebt, Hunger und Durst leiden müssen und einige spannende Tage gehabt.
Steckt wirklich ein Fluch hinter all den mysteriösen Dingen? Ich werde es euch nicht verraten.
Das Ende war nicht wirklich überraschend, was dem Buch aber nicht geschadet hat.
Die Protagonisten haben mir sehr gefallen. Vor allem Bastian,,der Musterschüler", der nur sein Studium im Kopf hat. Iris ,,die Elfe", die dauernd auf der Flucht ist und Steinchen, der ein bisschen an einen sehr symphatischen Obelix erinnert.
Die fast 500 Seiten die mich am Anfang erschrocken haben, stellten sich am Ende als viel zu wenig raus :).
Das Cover finde ich persönlich auch wunderschön. Es passt gut zur Geschichte. Die schwarzen Buchkanten sind auch etwas besonderes.

Saeculum ist im Loewe Verlag erschienen.

Saeculum erhält von mir natürlich
>>>5<<< von >>>5<<< möglichen Wertis

Dienstag, 8. Januar 2013

Ein Buch schenken (beendet)

Hier werd ich hin und wieder Bücher posten, die ich kostenlos abgebe.
Ihr müsst dafür keine eingetragenen Leser sein.
Falls sich mehrere Leute für ein Buch interessieren, werde ich Lose basteln, bzw. über random.org ziehen. Ich werde immer eine Woche warten, ob sich jemand für das Buch interessiert.

Eingestellt Dienstag 08.01.2013, Interesse bekunden bis zum 15.01.2013


Mondscheintarif vom Welttag des Buches. Nagelneu aus einem Nichtraucher und Tierfreiem Haushalt (ich selbst hab eine rororo Ausgabe).
Mir hat das Buch gefallen. 


Da es ja nur zwei Interessenten gab, hab ich bei random.org einfach 2 eingegeben.
Erster Beitrag war Nummer 1 - AefKaey und 2. war Julia Mayer.

Das Buch geht an AefKaey.
Danke das ihr mitgemacht habt.
Ich werde hier regelmässig Bücher einstellen.
Liebe Grüße
Steffi

Mondscheintarif von Ildikó von Kürthy

144 Seiten, 8,99 €
Ich habe zwar eine andere Ausgabe, aber das macht ja nichts.
Dieses Buch hat mir meine Schwester vor Jahren gegeben, weil sie es so toll fand und endlich habe ich es gelesen.

Klappentext:
Sie findet sich nicht schwierig, sondern interessant. Ihre beste Freundin hat die größeren Brüste - und ist trotzdem ihre beste Freundin. Cora Hübsch ist 33. Alt genug, um zu wissen, daß man einen Mann NIEMALS nach dem ersten Sex anrufen darf. Also tut sie das, was eine Frau tun muß: Sie wartet. Auf seinen Anruf. Stundenlang. Bis sich ihr Leben verändert. Zum Mondscheintarif.

Meine Meinung:
Das Buch spielt nur an einem Tag. Zwischendurch wird etwas aus der Vergangenheit erzählt, aber Grundsätzlich spielt alles von kurz nach fünf am Nachmittag bis Mitternacht.
Das Thema ist alt und widerholt sich natürlich in fast jedem Roman: Frau verliebt sich in Mann. Frau findet sich hässlich. Frau findet sich zu dick. Mann ruft nicht an.
Trotzdem kann ich dieses Buch weiterempfehlen. Ildikó von Kürthy schreibt so witzig und frech, das es einfach lesenswert ist.
Die Hauptprotagonistin Cora Hübsch ist durch ihre eigenartige Weise sehr symphatisch und auch ihre Freundin Jo, die knallhart sagt was sie denkt kommt nett rüber. Und Daniel... er zeigt das man auch mit guter Ausbildung und Geld auf dem Konto kein Snob sein muss.

Das Buch ist beim Rowohlt Verlag erschienen.

Mondscheintarif erhält von mir
>>>4<<< von >>>5<<< möglichen Wertis

Die Amulettmagier

410 Seiten, 13,90 €

Klappentext:
Isalia, Jerino, Valeria und Alessandro wären eigentlich ganz normale 13-Jährige, wären da nicht ihre leuchtenden Augen und ein seltsames Amulett, das ihre Schicksale miteinander verbindet und sie vor eine große Aufgabe stellt:
Eine Prophezeiung besagt, dass sie auserwählt sind, Aria, ihr geliebtes Heimatland, von dem skrupellosen Tyrannen Arkamoor Salsar zu befreien und dem Volk seine Freiheit zurückzugeben.
Ausgestattet mit der Magie der Luft, des Wassers, des Feuers und der Erde beginnt für sie das größte Abenteuer ihres Lebens. Ein Abenteuer, in dem nicht nur ihre Freundschaft, sondern auch die zarte Liebe von Isalia und Jerino auf eine harte Probe gestellt wird.

Meine Meinung:
Natascha Honegger, eine junge Studentin hat nun ihren ersten eigenen Roman heraus gebracht.
"Die Amulettmagier" ist ein Jugendfantasy Buch.
Obwohl das Thema ganz hart gesagt "Einheitsbrei" ist, hat sich das Buch super lesen lassen. Natascha findet die richtigen Worte um ihre Leser zu fesseln.
Sie beschreibt ihre Protagonisten und die Welt so, das man sich alles bildhaft vorstellen kann.
Ich habe Isa, Jerino, Valeria und Alessandro auf ihrem Weg begleitet, mit ihnen gesucht und gekämpft und am Ende gegen das Böse gesiegt.
Einen negativen Punkt gibt es: die vielen schwierigen Namen.
Natascha hat eigens dazu ein Namenslexikon angefertigt, welches leider nicht mit ins Buch genommen wurde (auf ihrer Homepage unter http://www.nataschahonegger.com/lexikon/ aber zu finden ist).

Das Buch läuft über den Papierfresserchen Verlag

Die Amulettmagier erhalten von mir 
>>>4<<< von >>>5<<< möglichen Wertis

Montag, 7. Januar 2013

Wir sind die Macht von Leymah R. Gbowee



Klappentext:
Erfolgreicher weiblicher Widerstand: Lieberias Frauen versammelten sich auf den Marktplätzen zum Gebet und schreckten auch vor militanteren Formen zivilen Ungehorsams nicht zurück, um den Diktator Charles Taylor aus dem Amt zu treiben. Dieses sehr persönliche Buch berichtet aber auch von den Kämpfen einer alleinerziehenden Mutter zwischen Familie und Beruf. Gbowee macht Frauen Mut, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, und zeigt, dass es möglich ist, die Geschichte zu verändern.

Meine Meinung:
Also erst einmal muss ich gestehen, dass ich das Buch sehr anstrengend fand.
Es kommen andauernd Abkürzungen von Organisationen vor und ich konnte mir die Namen nicht merken. MARWOPNET, THRP, WANEP, WIPNET, WIPSEN... zum Glück gibt es hinten im Buch ein Verzeichnis der Abkürzungen.
Dieses Buch war aber auch sehr bewegend.

Auf der einen Seite bringe ich der Autorin und Friedensnobelpreisträgerin Leyhma Gbowee einen riesen Respekt entgegen für das, was sie während des Krieges und danach geleistet hat.
Sie hat sich nicht nur für die Frauen und Kinder eingesetzt, nicht nur für ihr Land. Sie setzt sich für Gerechtigkeit ein. Mit ihrer Arbeit hat sie den Frauen wieder gezeigt was leben heißt und hat sie dazu gebracht für sich und ihr Leben zu Kämpfen. Gemeinschaftlich waren sie stark, mussten es sein. Mit ihrer Arbeit hat sie viel bewegt und viel erreicht.

Auf der anderen Seite ist sie Mutter, Ehefrau, Geliebte, Alkoholikerin.
Von ihrem Mann misshandelt, ausgebeutet und auf der Flucht kümmert sie sich erst um ihre Kinder. Später steht ihre Arbeit über allem. Geneva, ihre Schwester zieht die Kinder auf. Sie selbst weiss nichts von ihnen. Obwohl sie lange mit Tunde zusammen war und er sie immer finanziell unterstützt hat, hat ihr das nicht gereicht. Sie wollte etwas erreichen im Leben und hat ihre Familie dadurch vernachlässigt. Über den Kummer, den Stress usw. fing sie an zu trinken.

Es ist schwer hier ein Richtig, oder Falsch zu erwägen.
Die einen denken vielleicht das das Wohl aller, der Frieden über dem Glück der eigenen Familie steht.
Da ich selbst vor etwas über drei Monaten Mutter geworden bin, kann ich dem nicht, bzw. nur bedingt zustimmen. Für mich steht meine Familie an oberster Stelle und ich denke, dass ich selbst für Weltfrieden niemals dieses Opfer bringen könnte und würde.

Dieses Buch ist bei Klett-Cotta erschienen.

Wir sind die Macht erhält von mir
>>>4<<< von >>>5<<< möglichen Wertis

Ich habe lange überlegt ob es 3 Wertis sind, oder ob es für 4 Wertis reicht und ich denke, das die 4 Wertis verdient sind. Bei 3 würde ich wohl zuviel Muttergefühle mit einbringen.

Freitag, 4. Januar 2013

Meine (neuen) Lieblingsrezepte- brauche eure Hilfe (mit Verlosung)



Ich habe mir schon vor langer Zeit von Coppenrath ein Buch gekauft:
Meine Lieblingsrezepte
Dieses Buch hat ziemlich viele leere, linierte Seiten.
Ich möchte das sie in Kürze nicht mehr so leer sind :).

Um das zu ändern brauche ich EUCH!
Ich hätte gerne, dass jeder der mag 1-2 Lieblingsrezepte von sich einträgt.
Dabei ist es egal, ob es ein Kochrezept ist, oder ein Backrezept, oder einfach nur eins für eine kalte Speise.
Es muss kein eigenes sein, es kann ein leckeres aus einem Kochbuch sein - ganz egal (oder das Lieblingsrezept der Mama/Oma)
Ich würde dafür eine Liste erstellen und euch eintragen.
Dann bräuchte ich eure Adressen.
Das Büchlein würd dann an die erste Person der Liste gehen. Diese Person bekommt die Adresse der zweiten Person (und nur die!).
Die zweite Person schickts an die Dritte usw.

Als kleines Dankeschön würde ich unter allen die mitmachen kleinere Gewinne verlosen, die allesamt etwas mit Kochen, oder Backen zu tun haben.
Was genau weiss ich noch nicht.
Natürlich kann nicht jeder etwas bekommen und ich hoffe, dass es einige unter euch gibt, die das gerne machen (trotz 1 Euro Portokosten zum Buch verschicken).
Die Verlosung soll nur ein kleines Dankeschön werden (und nicht der Hauptanreiz sein).

Falls jemand ebenfalls so ein Kochbüchlein machen möchte, würde ich mich auch eintragen.


Regeln:
-Teilnehmen kann jede/r, der möchte.
-Ihr müsst kein Leser meines Blogs sein- auch nicht für die Verlosung
-Nehmt euch bitte 1, oder 2 Doppelseiten vor. Schreibt über das Rezept wer ihr seid und woher wir uns kennen. Z.B. Name, Facebook (muss doch wissen von wem die leckeren Rezepte sind wenn ich sie ausprobiere).
-Geht bitte pfleglich mit dem Büchlein um, ich freu mich schon so drauf :)
-schreibt bitte zeitnah ins Büchlein und schickt es bitte auch zeitnah weiter.
-Tragt euch einfach in die Kommentare ein, gebt mir bei Facebook bescheid, oder bei LB und schickt eure Adresse an: kleinehexe_82@hotmail.com
- Schreibt bitte über euer Rezept/eure Rezepte euren Vornamen mit Anfangsbuchstaben des Nachnamens, gerne auch den Ort. So sieht man welche Reise das Büchlein hinter sich hat :)


01. Sabrina W. (FB-GSW)
02. bidi66 (LB)
03. AefKaey (LB)
04. samea (LB)
05. darkangel82 (LB)
06. sunflower86 (LB)
07. IraWira (LB)
08. Markus P. (FB-F)
09. VampiresGirl (LB)

10. scarlett59 (LB)
11. Aki_Dark (LB)
12. Beckysworldofbooks
13. Queenelyza (LB)
14. Papierelch (LB)
15. Bonsai-Fee (LB)
16. DieBerta (LB)



05. Januar- das Buch ist unterwegs zu Sabrina W.(10.1. angekommen)
17. Januar - unterwegs zu bidi66 (22.1. angekommen)
25. Januar - unterwegs zu AefKaey (29.1. angekommen)
06. Februar - unterwegs zu samea (08.02. angekommen)
19. Februar - unterwegs zu darkangel82 (23.02. angekommen)
27. Februar - unterwegs zu sunflower86 (28.02. angekommen)
01. März - unterwegs zu IraWira (04.03. angekommen)
07. März - unterwegs zu Markus P. (11.03. angekommen)
11. April - unterwegs zu VampiresGirl (13.04. angekommen)
Anfang Mai - unterwegs zu Scarlett59 (08.05. angekommen)
27. Mai - unterwegs zu Aki_Dark (28.05. angekommen)
05. Juni - unterwegs zu Beckysworldofbooks (? angekommen)
20. Juni - unterwegs zu Queenelyza (28.06. angekommen)
16. Juli - unterwegs zu Papierelch
(keine Rückmeldung, aber am 20.08 bei Bonsai-Fee angekommen)




So, ich habe heute ein paar "Preise" bestellt.
Hier erstmal die Verlinkungen zu den Amazonseiten.

1. Preis Buch-Kartoffeln al dente
2. Preis Gaumenfreuden (da find ich ja die Videorezi schon so toll von- bin schon etwas neidisch*g*)
3. Preis Meine Lieblingsrezepte
4. Preis Alte Ruhrgebietsküche

Sobald die Bücher da sind, werde ich mal ein Gesamtfoto machen :)
11. Januar, Amazon war da :)
Schön schön schön.
1. Kartoffeln al dente ist ein Roman und hat hinten im Anhang einige Rezepte.

2. Gaumen-Freuden sieht optisch total schön aus. Das Cover ist gepolstert, ein bisschen wie ein Kinderbuch. Innen gibt es Farbenfrohe Seiten mit Seitenanzahl. Ebenso findet man ein paar Rezepte zwischendurch. An der Seite hat es ein Band, die man zur Schleife binden kann.
Hinten im Buch gibt es eine Tasche mit dem Aufdruck "Zettelwirtschaft", dort könnt ihr lose Rezepte sammeln.

3. Dieses Rezeptebuch hat mich mehr überrascht, als ich gedacht habe. Ein Gummiband hält das Buch oben zusammen. Man kann es auch als "Lesezeichen" nutzen.
Mir gefällt die Farbe sehr gut. Es gibt ganz vorne im Buch vier Seiten mit der Überschrift "Inhalt". Da auch jede Seite nummeriert ist, sollte es nicht schwer sein die Rezepte wiederzufinden. (Das hat das Gaumen-Freudebuch nicht)
Ansonsten sind die Seiten schlicht und leer und es gibt hinten keine "Tasche" für lose Rezepte.

4. Auch hier war ich sehr überrascht. Ich weiss natürlich nicht wie die Rezepte schmecken (lasse es mir aber gerne berichten), aber das Buch ist sehr schön gestaltet.
Es ist in folgende Bereiche unterteilt:
- Einleitung
- Gemüsegerichte
- Suppen & Eintöpfe
- Fleischgerichte
- Fischgerichte
- Nachtisch
- Register
Die Seiten sind etwas dunkler gehalten mit einer goldbraunen Schrift und wirken dadurch wirklich edel und alt.
Auf jeder Seite sind kleine Zeichnungen und Schnörkel.
Hier ein kurzer Ausschnitt aus der Einleitung:
"Die Ruhrgebietsküche ist in erster Linie eine bodenständige und sollte dem Bergmann Kraft für seine anstrengende Arbeit geben. Deftige Eintöpfe wie Möhreneintopf, Erbsensuppe mit Speck oder ein pikanter Linseneintopf leisteten hier schon immer gute Dienste.
An Sonn- und Feiertagen bereicherten jedoch köstliche Rinderrouladen oder geschmorte Tauben aus dem eigenen Schlag die Tafel."

Ich dachte das mit den Tauben wäre ein Witz... auf Seite 52 gibt es aber ein Rezept für geschmorrte Tauben...guten Hunger! :)

Mittwoch, 2. Januar 2013

Das Labyrinth der Wörter

84 Minuten+20 Min. Bonus, 9,97 € (Blu-Ray)


Als ich diesen Blog angefangen habe, hätte ich niemals gedacht über einen Film zu schreiben, aber über ,,Das Labyrinth der Wörter" muss ich einfach berichten.

Wir haben den Film meiner Schwester zu Weihnachten geschenkt und sie hat ihn uns geliehen. Gestern war es dann soweit, wir haben uns die Zeit genommen ihn zu schauen.

Infotext:
Der tollpatschige Germain hat es in seinem französischen Provinzstädtchen nicht leicht: Die Mutter tyrannisiert ihn und in der einzigen Bar tritt er von einem Fettnäpfchen in das nächste. Doch eines Tages lernt er die pensionierte Margueritte kennen, die ihn die Liebe zur Literatur lehrt. Die Lektüre bereitet Germain anfangs erhebliches Kopfzerbrechen, bald jedoch verändert diese seine Sicht auf die Welt. Aber Margueritte beginnt, ihr Augenlicht zu verlieren...

Meine Meinung: 
Zuerst einmal muss ich gestehen, dass ich die deutsche Stimme von Gérard Depardieu einfach umwerfend finde.
Wie im Infotext beschrieben ist Germain (G.Depardieu) ziemlich tollpatschig und wenn man ihn als Aussenstehender betrachtet, könnte man schon sagen er ist ein "Dummkopf".
Doch Germain ist auf seine tollpatschige Art so liebenswürdig, so ehrlich und höflich, das einem dieser Charakter einfach symphatisch sein muss.
Der Film zeigt mir, dass es nicht unbedingt um Allgemeinwissen, Reichtümer, oder so etwas geht- nein, viel wichtiger ist Mut zu Veränderungen, Liebe geben, auch wenn man nie welche bekommen hat und zu dem stehen, was und wer man ist.
Trotz Mobbing, Verachtung und Spott und gerade wegen der Liebe, der Freundschaft und der Verantwortung die dieser Film zeigt, ging er mir total ans Herz.
Bücher und vor allem auch Wörter scheinen uns wirklich eine Tür zu neuen Welten zu öffnen.


Diesen Film gibt es auch als Buch von Marie-Sabine Roger.
Es ist im dtv erschienen und für 8,95 € erhältlich.
Hier geht es zum Verlag:  Das Labyrinth der Wörter bei dtv

,,Das Labyrinth der Wörter" erhält von mir:
>>>5<<< von >>>5<<< möglichen Wertis