Montag, 27. Januar 2014

Die Wahrheit, wie Delly sie sieht von Katherine Hannigan

Altersempfehlung: 11 - 13 Jahre

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (3. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3446245138
  • ISBN-13: 978-3446245136
  • Preis: 14,90 Euro

Dieses Buch habe ich über Vorablesen bekommen.
Ihr könnt es natürlich direkt beim Verlag bestellen.
Jetzt kaufen!





Inhalt:
Delly, die eigentlich Delaware heisst, hat noch fünf Geschwister: Dallas, Tallahassee, Montana, Galveston und RB.
Galveston und Delly streiten sich immer, denn Delly macht nichts als Ärger. Deswegen hat sie mittlerweile auch keine Freunde mehr und Delly wird immer trauriger.
Man erfährt von einigen Überraschenken und ADellteuern durch die Delly immer wieder Streß bekommen hat. Sie versteht nicht, was sie verkehrt macht und möchte sich auch nicht ändern.
Als eines Tages dann ihre geliebte Mama Clarice in Tränen ausbricht, sagt sie sich selbst, dass es so nicht weitergehen kann.
Ihr kleiner Bruder RB ist der Einzige, der sie vergöttert und er gibt ihr einen guten Tipp, wie sie sich so verändern kann, dass sie keinen Ärger mehr macht.
Eine große Hilfe dabei ist ihr auch Ferris Boyd, obwohl Ferris nichts macht und auch niemals etwas sagt...

Meine Meinung
Ich muss gestehen, dass ich trotz Leseprobe nicht so richtig wusste, was hier auf mich zukommen würde.
Am Anfang habe ich einfach nur gedacht... diese Delly. Nichts als Ärger mit dem Kind. Nie macht sie was sie soll und immer tut sie das, was sie nicht soll.
Doch mit der Zeit wurde das Buch immer schöner und berührender und im Nachhinein würde ich sagen, dass mich das Buch positiv überrascht und berührt hat.
Delly macht immer alles verkehrt, aber wie es scheint sagt ihr niemand genau was. Delly darf dies nicht, Delly darf das nicht, aber wieso nicht? Sie hat das Gefühl, dass selbst ihre Mama sie abgeschrieben hat und plötzlich möchte sie sich ändern. Sie mag sich selbst nicht mehr und das von einer Elfjährigen zu hören ist schon schlimm. Ihr Bruder gibt ihr einen Tipp, den sie umsetzt und der ihr sehr hilft. Als sie das Gefühl hat wieder "rückfällig" zu werden ist ihr Ferris Boyd eine große Hilfe. Es entwickelt sich eine Art stille Freundschaft zwischen den beiden.
Nach und nach wird Delly auch von allen gelobt. Ihre Mama ist stolz auf sie, sogar die Lehrerin und noch viele weitere. Mit jedem Lob wächst Delly immer mehr und wird für andere nicht nur zur Freundin, sondern auch ein Vorbild.
Delly ist eine starke Persönlichkeit, sie ist mutig und stark, obwohl sie ein Winzling ist.
Es war einfach wundervoll die Entwicklung von ihr mitzuerleben, vom Chaoskind zum Engel.
Wer Delly nicht liebt, der kennt sie nicht.

Fazit:
Eine wundervolle Geschichte die uns zeigt, dass man alles schaffen kann und das es nichts kostet jemanden zu loben. Nicht nur für Kinder geeignet.

5 von 5 Emmis


1 Kommentar:

  1. Hey du =)

    Ich hatte mir die Leseprobe dazu durchgelesen und war echt hin und her gerissen. Nach deiner Rezi bin ich mir immer noch nicht ganz sicher, ob das Buch wirklich etwas für mich ist. Hach... dabei hast du es echt gut bewertet... Ich geh nochmal in mich ^^

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.