Samstag, 12. April 2014

Vom Küken, das wissen wollte, wer seine Mama ist von Julia Dürr & Brigitte Endres



  • Gebundene Ausgabe: 28 Seiten
  • Verlag: aracari verlag ag (20. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 390594541X
  • ISBN-13: 978-3905945416
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
  • Preis: 14,90 Euro
Ihr könnt das Buch direkt beim Verlag bestellen.
Jetzt kaufen!





Inhalt:
Das Buch handelt über ein kleines Ei, dass von seiner Mutter getrennt wird. Schon nach kurzer Zeit schlüpft aus dem Ei ein kleines, gelbes, flauschiges Küken.
Das Küken ist allein und sucht jetzt seine Mama. Unterwegs begegnet es einer Schnecke, einer Katze, einer Raupe, einem Frosch, einer Kuh und anderen Tieren und Dingen und hofft jedesmal darauf, dass es endlich seine Mama gefunden hat.
Die Tiere schicken das kleine Küken immer weiter, bis es gesund und munter bei seiner Mutter ankommt.

Meine Meinung:
Das Cover macht neugierig, wobei ich sagen muss, dass es irgendwie steif und kühl wirkt.
Ganz toll finde ich, dass es innen keine erste Seite mit für Kinder unwichtige Daten wie ISBN etc. gibt. Die findet man erst ganz am Ende. Es fängt gleich mit der Geschichte an. Die Farben ziehen sich gleichmäßig durch das Buch. Man hat immer den hellblauen Himmel, das hellgrüne Gras und den weissen Hintergrund.
Was mir nicht so gut gefallen hat sind die meisten Zeichnungen. Sie wirken sehr eckig und unnatürlich und bei manchen Tieren habe ich mich gefragt, was das für Tiere sein sollen. Dafür ist die Farbwahl sehr angenehm und kindgerecht. Die Seiten sind nicht überladen und es gibt keinen ellenlangen Text.
Viele Texte reimen sich, oder beinhalten kleine Redewendungen aus dem Alltag.
Es ist sehr schön das kleine Küken auf seiner Reise zu begleiten. Die Kinder lernen durch dieses Buch viele Tiere kennen und sehen auch wie diese Kinder bekommen.
Eine Kleinigkeit stört mich noch, wenn ich daran denke für welche Altersklasse dieses Buch ist: der Einband. Ich finde ihn zwar vom Material her angenehm, aber er ist sehr schmutzanfällig. Obwohl ich es unserer Tochter vorgelesen habe und sehr vorsichtig damit umgegangen bin, habe ich das Gefühl, dass ich überall Fingerabdrücke hinterlassen habe.
Die negativen Punkte sind aber alles nur Kleinigkeiten, so dass ich am Ende nur einen Punkt abziehe.
Die Geschichte selbst ist absolut liebenswert und ich freue mich, dass so ein wundervolles Buch den Weg in das Bücherregal unserer Tochter gefunden hat.
Ende gut, alles gut würde ich sagen. Die einsame und traurige Suche hat sich gelohnt und das Küken ist jetzt ein fröhliches Küken.

Fazit:
Ein wundervolles Kinderbuch von einem Küken auf der Suche nach seiner Mutter.

4 von 5 Emmis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.