Samstag, 3. Mai 2014

Bittere Lügen von Karen Perry

  • Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: FISCHER Scherz; Auflage: 1 (24. April 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3651000667
  • Preis: 14,99 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen !

Inhalt:

Tanger im Jahr 2005. Ein Jahr, das für Harry und Robin immer im Gedächtnis bleiben wird. Ein Tag an dem den beiden durch einen unglücklichen Zufall und ein Erdbeben, ihren dreijährigen Sohn Dillon verlieren. Auch fünf Jahre später liegt das Geschehen noch wie ein Schatten über den beiden, doch alles ändert sich als Harry glaubt, den kleinen Dillon in Dublin auf der Straße zu sehen.

Meine Meinung:

Von "Bittere Lügen" war meine Erwartung wohl etwas zu hoch angesetzt und ich wurde dann doch enttäuscht. Die Idee des Buches finde ich wirklich richtig genial, aber mich konnte es nicht überzeugen. Das Thema des Buches ist schon sehr emotional und sehr berührend, doch leider konnte ich davon nichts in dem Buch spüren und alles wirkt wie aufgesetzt. Vielleicht liegt es daran, dass zwei Autoren am Werk waren. Wobei der Schreibstil recht flüssig war, plätschert das Buch regelrecht dahin. Das Ende hingegen hat mir eine Gänsehaut beschert, aber leider erst auf den letzten Seiten des Buches. Ich hätte mir gewünscht dass diese Gänsehaut schon nach den ersten paar Seiten eingesetzt hätte. Wenn ich mir als Leser darüber Gedanken mache wie schlimm es für mich wäre mein Kind bei einem Erdbeben zu verlieren und fünf Jahre später würde ich es wieder sehen, würde ich mir Gedanken machen ob mir meine Psyche einen Streich spielt. Das alles ist wirklich schlimm, auch das Leben von Harry und Robin danach, doch sollte das der Leser auch spüren können.
Von den beiden Hauptprotagonisten ist mir Robin am sympathischsten, denn sie versucht trotz allem ihr Leben wieder in die Spur zu bringen. Ich finde es auch recht ungewöhnlich, dass sie Harry keine Vorwürfe macht, denn er hat ja Dillon bei dem Erdbeben alleine gelassen. Ich denke sie ist bei Harry ziemlich naiv und verzeiht ihm manches zu schnell. Doch auch Robin hat ihre Geheimnisse, die ich aber nicht verraten kann. Cosimo ist der Vermieter der beiden und ein recht guter Freund von Harry. Er macht so zwar einen recht netten Eindruck, aber zusammen mit Harry machen die beiden ziemlichen Unfug und das macht die beiden nicht gerade sehr sympathisch.

Mein Fazit:

Nachdem ich mich durch die meisten Seiten des Buches gequält habe, wurde ich am Ende doch noch sehr positiv überrascht.

>>>>>3 von 5<<<<< Emmis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.