Donnerstag, 21. August 2014

Bevor die Nacht geht von Patrycja Spychalski

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: cbt (28. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570163032
  • ISBN-13: 978-3570163030
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 14,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
Autorin auf Facebook: Link!





Inhalt: 
Kim soll für ihren Vater diese Dinger kaufen, die man unter Stühle und Tische klebt, damit sie den Fußboden nicht zerkratzen. 
In einer Berliner S-Bahn trifft sie auf dem Weg Jacob, der nachdenklich aus dem Fenster schaut. 
Kim ist begeistert von Jacob, denn Jacob ist der Einzige in der Bahn, der nicht auf ein Handy schaut, simst, oder mit irgendwelchen Apps spielt. 
Mutig spricht sie ihn an und fragt ihn, ob er sie nicht begleiten will. 
Jacob ist neugierig und vielleicht auch schon ein bisschen begeistert von diesem mutigen und hübschen Mädchen, also macht er sich mit ihr auf den Weg und aus diesem Einkauf wird viel mehr, denn Kim zeigt Jacob nicht nur ihr Berlin, sie öffnet ihm auch ihr Herz.

Meine Meinung:
"Bevor die Nacht geht" ist mein erstes Buch der Autorin und erst im Nachhinein habe ich gesehen, dass sie schon mehr geschrieben hat.
Ich bin weder Berlinfan, noch Berlingegner, denn ich war noch nie dort. Mir hat die Idee gefallen, dass sich zwei Menschen die sich eigentlich fremd sind, auf den Weg machen und gleich das Gefühl haben sie würden sich ewig kennen.
Dass beide sehr unterschiedlich sind merkt man schon ganz am Anfang, denn Jacob ist der ruhige und schüchterne Junge der von seinen Eltern noch nicht wirklich als Ganzes angesehen wird.
Kim ist auf sich selbst gestellt, denn sie hat nur noch ihren Vater und der scheint eher auf Kim angewiesen zu sein als umgekehrt. Kim ist mutig und unerschrocken. Sie spricht wildfremde Leute an, trinkt von fremden Getränken und scheint halb Berlin zu kennen. Sie redet in einer Tour und versucht Jacob ihr Berlin zu zeigen, denn er ist dort nicht zufrieden.
Einen schlechteren Zeitpunkt hätten die beiden natürlich nicht wählen können, denn Jacob ist schon fast auf dem Weg nach Brasilien um etwas Abstand zu gewinnen und sich selbst zu finden. 
Mir haben diese Gegensätze sehr gut gefallen, denn Kim nimmt Jacob wirklich an die Hand und sie strahlt die ganze Zeit Wärme und Herzlichkeit aus. Sie ist so lebensfroh und versucht alles positiv zu sehen. Die gute Laune färbt schnell auf Jacob ab und immer wieder habe ich gehofft, dass er allen Mut zusammen nimmt und Kim endlich küsst, aber wie schon gesagt - er ist ziemlich schüchtern.
Es war für mich auch interessant durch Berlin geführt zu werden. In meinem Kopf konnte ich mir ein gutes Bild von vielen Schauplätzen machen und ich bin ziemlich oft mit der Bahn gefahren. 
Obwohl es mir persönlich eher so geht wie Jacob und ich ruhige und gemütliche Städte, bzw. Dörfer lieber mag, so war dieser eine Tag und diese eine Nacht wie ein aufregendes Abenteuer. Eine Reise die im Kopf stattgefunden hat, aber von der Autorin so gut beschrieben wurde das es einfach berauschend war.
Ich wusste ja, dass diese eine Nacht irgendwann zu Ende gehen würde, aber am Ende wirkte es mir doch etwas zu abrupt. Vielleicht wollte ich aber einfach nur nicht das dieses Buch eine letzte Seite hat.
Liebe Patrycja Spychalski, vielen Dank für diesen Ausflug in eine Stadt, die ich bislang noch nicht besucht habe und ein Kopfkino das mich gleich um Jahre jünger werden ließ.

Fazit:
Ein Tag und eine Nacht so aufregend, vielseitig und abenteuerlich das ich mich jetzt erst einmal zurücklehnen muss um Luft zu holen. 

5 von 5 Emmis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.