Donnerstag, 25. Dezember 2014

Feuer: Engelsfors-Trilogie 2 von Mats Strandberg und Sara B. Elfgren

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 736 Seiten
  • Verlag: Dressler (1. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3791528557
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 19,95 Euro
  • Meine Rezension zum ersten Teil: Zirkel
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen !

Inhalt:

Während den Ferien hatten Minoo und die anderen Auserwählten mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, doch der Sommer ist vorbei und die Schule beginnt wieder. Schnell wird ihnen klar, dass sie mehr als jemals zuvor zusammenhalten müssen, denn das Böse regt sich wieder in Engelsfors.
Nur wenn die fünf Auserwählten zusammenhalten und ihre Kräfte vereinen, können sie das Böse aufhalten.

Meine Meinung:

Für mich waren die beiden ersten Bände der Trilogie ein richtiges Erlebnis. Sehr oft passiert es leider, dass die Folgebände mit dem ersten nicht mithalten können. Bei "Feuer" hingegen ist genau das Gegenteil der Fall. Die beiden Autoren haben es geschafft den bereits genialen ersten Band noch mal um einiges zu toppen. Ich finde die Mischung aus Jugendbuch und Fantasy einfach sehr gut abgestimmt. Auf der einen Seite hat man das Leben ganz normaler junger Mädchen, die sich mit ihren Problemen auseinandersetzen müssen und auf der anderen Seite hat man die anstehende Apokalypse. Wie die Mädchen das alles unter einen Hut bekommen ist meiner Meinung nach das was das Buch auch so interessant macht.
Wir haben hier Themen wie Mobbing, die immer wieder aufgezeigt werden. Liebesgeschichten die den Leser richtig emotional berühren und die Spannung des Paranormalen die jederzeit präsent ist. Wie das alles umgesetzt wurde finde ich richtig toll und ich denke, dass der dritte Teil und somit der Abschluss, ein richtiges Feuerwerk für den Leser veranstaltet.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist die Entwicklung der fünf Hauptprotagonisten. Minoo ist immer noch die Figur, die mich am meisten beeindruckt hat. Irgendwie hat man das Gefühl, dass sie alles zusammenhält und auch eine gewisse Führungsverantwortung übernimmt.
Die Freundschaft zwischen den fünf hat auch zugenommen und das ich auch wichtig für die ganze Geschichte. Richtig überrascht hat mich auch Ida, denn eigentlich ist sie eher der Typ, der mit den Auserwählten nur bedingt etwas zu tun haben möchte, obwohl sie eine davon ist.
Was mich jedoch richtig aus den Schuhen gehauen hat war das für mich doch recht unvorhersehbare Ende.
Die ganze Geschichte hat mich mit seiner Spannung vom Anfang bis Ende total überzeugt und ich freue mich schon auf den abschließenden dritten Teil.

Mein Fazit:

Sehr gelungener zweiter Teil der Trilogie, der den ersten Band um einiges toppen konnte.

5 von 5 Emmis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.