Donnerstag, 31. Juli 2014

Diesmal für immer von Paige Toon

Bildrechte liegen beim Verlag

  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: FISCHER Krüger
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3810520330
  • ISBN-13: 978-3810520333
  • Originaltitel: Baby be mine
  • Preis: 14,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
Achtung: Dies ist ein 2. Teil. Teil 1 ist "Du bist mein Stern"





Inhalt: 
Meg hat eine kleine Bilderbuchfamilie. Mit ihrem Freund Christian kümmert sie sich rührend um den kleinen Barney. Da gibt es nur ein Problem, denn mittlerweile weiß es Meg ganz sicher: Barney ist nicht der Sohn von Christian und bald wird es auch allen anderen auffallen. Sie weiß ganz genau wer der Vater ist. Johnny Jefferson ist ein Megastar in der Musikbranche und der beste Freund von Christian. Sie war vor Christian mit ihm zusammen und bei einem Überredungsversuch zu ihm zurück zu kommen ist Barney entstanden.
Natürlich hat sie Christian nie etwas gesagt, aber es wird Zeit das zu ändern.

Meine Meinung:
Ich habe jetzt zwei Nächte sehr wenig Schlaf bekommen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. "Noch ein Kapitel, ach eins geht noch." Jetzt ist das Buch leider zu Ende, aber ich kann schon mal soviel sagen: Es war toll!
Natürlich ist es alles andere als schön das sie Christian damals betrogen hat, aber man merkt in dem Buch wie leid es ihr tut. Christians Welt bricht zusammen, denn er liebt den kleinen Barney abgöttisch. 
Durch einen Vorfall in Christians Familie kommt Johnny zu Besuch und als er durch Zufall ein Foto von dem Kleinen sieht ist ihm klar, dass er der Vater ist. 
Er stellt Meg zur Rede und obwohl das wohl niemand vermuten würde, möchte er sich um seinen Sohn kümmern. Er ist sauer, weil er soviel Zeit verpasst hat. 
Sein Problem ist seine neue Freundin, denn mit ihr feiert er immer wieder Sauf- und Drogenpartys.
Obwohl das Buch teilweise sehr klischeehaft war, war es einfach wundervoll. Die Sorgen die sich Meg um ihren Sohn macht, ihre eigene Scham gegenüber Christians und ihrer Familie und ihre Versuche das Barney ein gutes Verhältnis zu seinem leiblichen Vater bekommt.
Johnny konnte ich mir bildlich nicht vorstellen, aber trotzdem war er ein interessanter und rebellischer Charakter. 
Auch Christian hat mich immer wieder überrascht und auch erschrocken. Jeder Protagonist war vielseitig und interessant.
Am Anfang hat man das Gefühl das Meg einsam ist, aber mit der Zeit lernt der Leser immer wieder alte Freundinnen von ihr kennen. Meg wird lockerer was Barney angeht und gönnt sich selbst auch wieder ein bisschen Leben. Trotzdem spürt man ganz genau wie viel Verantwortung sie trägt. Ihr Sohn steht immer an erster Stelle, auch wenn sie deswegen auf ihr persönliches Glück verzichten muss. 
Für mich war das Buch wirklich eine schöne, lustige, traurige und fesselnde Liebesgeschichte.
Ich bin sehr gut unterhalten worden und frage mich wieso das mein erstes Buch der Autorin ist.
Zumindest kann ich sagen, dass es sicherlich nicht das letzte Buch sein wird.
(Nach dem Lesen habe ich erfahren das es ein zweiter Teil ist. Wer den ersten Teil, also die Vorgeschichte lesen möchte sollte mit "Du bist mein Stern" anfangen. Wobei ich das Buch auch so ziemlich stimmig fand.)

Fazit:
Eine wundervolle, unterhaltsame Liebesgeschichte. 

5 von 5 Emmis

Montag, 28. Juli 2014

Das wirst du bereuen von Amanda Maciel

Bildrechte liegen beim Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten 
  • Verlag: Bastei Lübbe (Boje) (18. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 341482406X
  • ISBN-13: 978-3414824066
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Tease
  • Preis: 14,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!



Inhalt:
Sara und ihre beste Freundin Brielle müssen sich genau wie ein paar Freunde vor Gericht verantworten. Sie haben Emma Putnam so gemobbt, dass die keinen anderen Ausweg sah als sich das Leben zu nehmen. 
Die Jugendlichen wollen Emma eigentlich nur ein paar Denkzettel verpassen, denn Emma ist neu an die Schule gekommen und schmeißt sich an alle Kerle ran. Als Sara dann auch noch eine SMS von Emma auf dem Handy von ihrem Freund Dylan sieht wird sie richtig wütend.

Meine Meinung:
Meine erste Frage an die Autorin wäre: Was will sie uns sagen? Will sie uns hier ein armes Mobbingopfer zeigen? Will sie uns darauf hinweisen, dass selbst Jugendliche im Leben schon hart zu kämpfen haben, oder möchte sie uns einfach nur ein paar Möglichkeiten zeigen die sich zum Mobben bestens eignen?
Ich weiß es nicht, aber ich bin davon ausgegangen das dieses Buch aufklären soll. Das es zeigen soll wie leicht man zum "Opfer" und zum "Täter" werden kann. 
Über Emma erfährt man leider nicht soviel, man kann sich also nur ein Bild aus den Umständen machen die aufgezeigt werden.
Sie geht zum Psychologen, hat schon mehrfach die Schule gewechselt und macht andauernd mit anderen Jungs rum - egal ob die vergeben sind, oder nicht. 
Das ist wahrscheinlich auch der Grund wieso ich in ihr nicht wirklich ein "Opfer" sehe, denn jede Aktion löst eine Reaktion aus und hier sind es eben die verlassenen/betrogenen Exfreundinnen. 
Natürlich spürt man schon den Neid der Mädels auf Emma. Denn Emma sieht immer toll aus, ob gewollt oder nicht. 
Ich kann zum Glück sagen, dass mich nie ein Junge/Mann wegen einem anderen Mädchen/einer anderen Frau verlassen hat, aber ich kann mir die Wut dieser Mädchen sehr gut vorstellen. Viele von ihnen sind sicher gerade das erste Mal verliebt, haben ihren ersten festen Freund und dann kommt ein Mädchen und macht mit allen rum. SO findet man keine neuen Freunde. 
Als sie sich das Leben nimmt, scheint es mir eher so als wenn sie das macht weil sie mit ihrem Verhalten nicht mehr klar kommt und nicht, weil sie gemobbt wird.
Ich möchte es nicht verharmlosen, auch wenn ich fand, dass jede Aktion nur eine Kleinigkeit war, so waren es doch ziemlich viele Aktionen.
Sara als Hauptprotagonistin zu fassen ist mir ziemlich schwer gefallen. Teilweise hatte ich mit ihr Mitleid, aber nicht weil sie ihre Brüder durch die Gegend fahren muss und dadurch eine Verantwortung hat. Das finde ich richtig, denn die Mutter ist alleinerziehend und Sara schließlich kein kleines Kind mehr. Ich hatte eher Mitleid, weil sie einen so schwachen Charakter hat. Sie will so unbedingt dazu gehören, dass sie nicht merkt wie Brielle sie kaputt macht und in diese Situation reinzieht und sie immer wieder anstachelt. 
Brielle behandelt sie nicht gut, sie drückt ihr blöde Sprüche rein, drängt sie ihr erstes Mal hinter sich zu bringen und stiftet sie zu etlichen Dingen an.
Selbstverständlich ist es nicht allein Brielles Schuld, denn Sara hätte eher merken können was Brielle erreichen möchte.
Es gab in diesem Buch zwei Charaktere die mir sehr sympathisch waren und das war einmal Tommy, einer der beiden Brüder von Sara, denn bei ihm spürte ich Gefühle. Man merkte wie unglücklich er über die Situation war, wie er selbst gelitten hat und Kummer hatte weil Sara litt. Sara dagegen fühlt sich immer nur wie das unschuldige Kind das niemand versteht und das auch niemandem etwas unrechtes getan hat.
Der zweite und in meinen Augen beste Charakter war Carmichael der mutmaßliche Bombenleger. Er war der Einzige, der niemanden verurteilt hat. Er hat auf sein Herz und seinen Verstand gehört obwohl ihm nicht gefallen hat was passiert ist. Carmichael war wohl der reifste Protagonist in diesem Buch und auch der liebevollste.

Fazit:
Eine jammernde Protagonistin und ein Opfer das kein Opfer ist wurden hier in eine Mobbinggeschichte eingebaut, die mich nicht erreichen und auch nicht überzeugen konnte.

2 von 5 Emmis

Sonntag, 27. Juli 2014

Neues im Bücherregal - 27. Juli 2014


Hallo zusammen, hier die Neuzugänge dieser Woche.


1. Schlimme Miezi von Adam Stower, mussten wir unbedingt haben, da die Bücherfee von Dummer Schnuffi so begeistert war.
2. Sannah und Ham, zusammen mit Rezensionen mit Herz gibt es nächsten Monat von uns eine Doppelrezension.
3. und 4. Auf Neun Tage und ein Jahr, sowie auf Neben der Spur ist auch ein schöner Weg, freut sich die Bücherfee schon

und zu guter Letzt,


5. Ich soll nicht Töten, konnten wir heute nicht daran vorbeigehen und haben es gekauft, wenn auch als Mängelexemplar.

Das war´s auch schon für diese Woche.

Nächste Woche dürft ihr euch auf die Rezensionen von
  • Die Brücke der Gezeiten 2 - Am Ende des Friedens
  • Diesmal für immer 
und
  • Das wirst du bereuen
freuen.

Wir wünschen euch noch einen schönen Sonntag, eure Bücherwesen.

Freitag, 25. Juli 2014

Shining Girls von Lauren Beukes (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Audio CD: 5 CD´s
  • Verlag: Der Audio Verlag (1. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3862312511
  • Preis: 19,99 Euro
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen !

Inhalt:

Harper Curtis findet einen Schlüssel zu einem Haus, mit dem er durch die Zeit reisen kann. In dem Haus hängen neun Fotos von Mädchen an der Wand, seinen Shining Girls. Er will nichts mehr als die Mädchen zu töten um das Leuchten zum erlöschen zu bringen, denn für ihn leuchten sie alle. So macht er sich auf die Reise durch die Zeit um alle die Mädchen nacheinander zu töten. Die Ermittler können mit den Beweisen an den Tatorten nichts anfangen, denn manche sind sehr alt und wiederum andere gibt es noch gar nicht. Doch eine seiner Shining Girls überlebt, Kirby und sie setzt die Puzzleteile zusammen und macht Jagd auf Harper.

Meine Meinung:

Ich war gespannt auf das Hörbuch, denn auf eine Jagd nach einem Mörder durch die Zeit war ich sehr neugierig. Doch muss ich leider sagen, dass ich enttäuscht war. Die Geschichte hat zwar eine tolle Idee im Hintergrund, aber die Umsetzung ist nicht gelungen. Eine richtige Jagd durch die Zeit wird man hier nicht finden, denn Harper kann zwar durch die Zeit reisen und sein Unwesen treiben, aber Kirby hat nur die Möglichkeit Nachforschungen mit alten Zeitungsartikeln und Polizeiakten anzustellen. Was für mich positiv an dem Hörbuch war, ist die Stimme von David Nathan. Er hat es geschafft mich in seinen Bann zu ziehen und er hat die Geschichte sehr gut interpretiert.
Was mir auch sehr gut gefallen hat war, dass die Geschichte sprachlich sehr ausdrucksstark war, doch inhaltlich leider zu flach. Man hat den Eindruck die Autorin möchte mehr, aber konnte nicht.
Da es ansich ja keine Jagd war, konnte auch keine richtige Spannung aufgebaut werden.
Der Showdown am Ende war das wirklich spannende an der Geschichte, aber das ist einfach zuwenig. Hätte Kirby die Möglichkeit gehabt sich Harper richtig an die Fersen zu heften, quasi auch durch die Zeit zu reisen, wäre es sicher um einiges spannender gewesen.
So erwartet den Hörer oder den Leser auf der einen Seite die Geschichte von Harper wie er durch die Zeit reist um seine Shining Girls auf teilweise bestialische Weise umzubringen und auf der anderen Seite Kirby, die als Praktikantin bei einer Redaktion sich durch alte Zeitungsartikel und Akten von der Polizei auf die Spuren von Harper begibt.
Sehr gut passt auch Dan der Redakteur, bei dem Kirby als Praktikantin arbeitet, ins Bild. Denn er war es, der ihren Fall damals als Reporter bearbeitet hat. Seitdem ist er als Sportreporter tätig, denn genau dieser Fall war zuviel für ihn. Ich finde die beiden sehr sympathisch.
Alles in allem ist der Ansatz zwar gut, aber es fehlt an der Umsetzung.

Mein Fazit:

Ein sprachgewaltiges Buch, dem aber leider die Spannung fehlt.

3 von 5 Emmis


Donnerstag, 24. Juli 2014

Mein Ein und Alles von Beth Kephart

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Taschenbuch: 260 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Juni 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423650087
  • ISBN-13: 978-3423650083
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 12,95 Euro
Zum Shop: Link!
dtv auf Facebook: Link!
Inhalt:
Eine junge Mutter ist mit ihrem Kind im Garten und will sich eine Decke aus dem Haus holen. Es sind nur ein paar Stufen, ein paar Sekunden bis sie wieder bei ihrem Baby ist, doch in der Zwischenzeit ist ihr Baby verschwunden.
Die Polizei sucht bis tief in die Nacht und danach macht sich Emmy selbst auf die Suche nach ihrem Kind. Ihr Freund gibt ihr die Schuld und lässt sie einweisen. Die Zeit vergeht, doch sie kann ihr Baby nicht vergessen.

Sophie ist ein junges Mädchen das von ihrer Mutter zuhause eingesperrt wird. Dauernd auf der Flucht vor dem Bösen wird sie sogar von ihr privat unterrichtet. Wenn das Böse näher kommt, ziehen sie um - solange, bis Sophie Joey und seine Tanten kennenlernt.

Meine Meinung:
Das Buch wurde aus zwei Perspektiven geschrieben.
Einmal bekommen wir Emmys Sicht zu lesen. 1990: Eine junge Mutter die verzweifelt auf der Suche nach ihrem Kind ist, die sich ohne Kind nicht zu ihrem gewalttätigen Freund nach Hause traut.
Unterwegs trifft sie Arlen der wie ein Obdachloser wirkt, etwas trottelig ist, aber trotzdem nett und besorgt. Er will Emmy helfen, doch dann wird sie eingewiesen und man bekommt das Gefühl, dass sie wirklich verrückt ist.
Natürlich kann ich den Schmerz und den Verlust einer Mutter verstehen, aber Emmy wirkt total wie durch den Wind, so dass ich mich manchmal gefragt habe ob der Anfang so richtig ist und sie wirklich ein Baby hat.
Was mich ein bisschen gestört hat ist, das das Baby auch einfach nur "Baby" hieß.
Egal wie lange Emmy weggesperrt war, sie hat ihre Kleine nie vergessen.

Die zweite Perspektive ist die von Sophie. 2004: Eingesperrt, beschützt vor dem Bösen. Sophie hört immer, dass sie ehrgeizig sein muss, sie soll ihrer Mutter keinen Ärger machen und ihr folgen. Genauso gut hätte sie Sophie im Keller einsperren können, denn sie darf nicht zur Schule gehen, kann nicht die Straße entlang laufen, hat keine Freunde und unterhält sich nur mit ihrer Mutter.
Das Leben, das keins ist ändert sich schlagartig, als sie sich heimlich mit dem Nachbarsjungen anfreundet. Er wird so etwas wie ihre erste Liebe. Sie erfährt was Familie wirklich bedeutet und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Obwohl Sophie immer lieb und anständig wirkt hätte ich sie viel jünger geschätzt. Ich fand es gut, dass sie (wenn auch spät) anfängt an ihrer Mutter zu zweifeln und sich auf die Suche macht um zu erfahren was mit ihrer Mutter passiert ist.
Dass sie dabei auf ihre eigene Wahrheit stößt, hätte sie niemals vermutet.

Fazit:
Zwei junge Frauen die auf der Suche sind. Zwei junge Frauen die erst eingesperrt sind und dann den Weg in die Freiheit finden. Zwei verschiedene Zeiten und zwei Leben die so eng miteinander verbunden sind.

4 von 5 Emmis

Dienstag, 22. Juli 2014

Tortenheber (mit Gewinnspiel)

Vom Erfinderprofi

Vor ein paar Tagen erhielt ich Post.
Einen Kuchen-, bzw. Tortenheber. Pahhhh... Tortenheber, die gibt es doch zur Genüge und sie sehen alle gleich aus, wieso teste ich also diesen hier?

1. Sieht der hier anders aus. Natürlich hat die untere Fläche die gleiche Form wie alle Tortenheber, denn es ist die Form der geschnittenen Stückchen (zumindest
 bei einem runden Kuchen/einer runden Torte).
Dann hat er einen Stachel rausstehen, den man in die Torte sticht und dazu ist ein platter Schieber um die Torte vom Tortenheber auf den Teller zu schieben.

2. Das Video das ich dazu gesehen habe hat mich neugierig gemacht, aber schaut doch selbst:

Jetzt konnten wir leider eine zeitlang unseren Backofen nicht nutzen, aber dafür haben wir uns eine leckere Torte gekauft und den Tortenheber an dieser Torte ausprobiert.
Hier ein paar Bilder mit Beschreibung:

Da die Portionen kleiner waren als ein "normales" Tortenstück, habe ich gleich zwei aufgespießt und den Kipptest gemacht. Obwohl es Sahnetorten sind ist nichts passiert.


Als nächstes habe ich die Torte auf die Teller verteilt indem ich sie mit dem Schieber auf die jeweiligen Teller geschoben habe.
Auf dem Doppelbild seht ihr an dem rechten Stück was der Schieber an der Sahnetorte anrichtet... nämlich gar nichts.
Ich habe vermutet, dass er die Sahne eindrückt und das Tortenstück unschön anzusehen ist, aber durch die breite Fläche verteilt sich der Druck so das die Torte auch auf dem Teller noch toll aussieht.

Wie ihr seht klappt alles wunderbar. Ich bin jetzt gespannt was auf Dauer mit dem Tortenheber passiert, ob er durch die Spülmaschine, oder das Spülen rostet, etc.

Fazit: 
Eine einfache Handhabung sorgt dafür, dass bei diesem Tortenheber die Tortenstücke nicht kippen. Sie lassen sich problemlos vom Tortenheber auf die Teller schieben. Momentan bin ich sehr zufrieden, aber ich werde weiterhin testen und falls mir etwas negativ auffällt, dann werde ich das natürlich nachtragen.

5 von 5 Emmis

Ach da war ja noch etwas...
Ich habe ZWEI Tortenheber erhalten und einen davon darf ich an euch verlosen.
Interessiert?
Dann kommentiert einfach hier, oder auf Produktfeen was euer Lieblingskuchen, oder eure Lieblingstorte ist.

Teilnahmebedingungen:
- Ihr seid über 18 Jahre alt und habt einen Wohnsitz in Deutschland
- Für auf dem Postweg verloren gegangene, oder beschädigte Gewinne haften wir nicht.
- Ihr müsst keine Follower werden, aber wir würden uns natürlich trotzdem freuen, wenn euch unsere Seite (HIER geht es zur passenden Facebookseite) gefällt.
- Das Gewinnspiel läuft vom 22.07. - 01.08.2014 23:59 Uhr. Ich werde versuchen am 02.08. auszulosen und wenn ihr eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen habt, dann melde ich mich bei euch, ansonsten meldet ihr euch bitte zeitnah!

Viel Glück :)

Eine Liebe über dem Meer von Jessica Brockmole

(Bildrechte liegen beim Verlag)

Gebundenes Buch: 336 Seiten
Verlag: Diana Verlag
ISBN: 978-3-453-29150-8
Preis: 19. 99 Euro
Herzenszeilen: Link!

Inhalt
1912 bekommt Elspeth einen Brief von einem Amerikaner. David schreibt ihr seine Bewunderung für ihre Gedichte, die veröffentlicht wurden. Völlig verblüfft, dass es ihre Gedichte von einer einsamen Insel, die sie noch nie verlassen hat, es bis nach Amerika geschafft haben, schreibt sie dem jungen Studenten zurück. Es ist ihr erster Bewunderungsbrief. Zwischen den beiden entwickelt sich eine große Brieffreundschaft und man wird das Gefühl nicht los, das mehr zwischen diesen schönen Zeilen steckt.
Meine Rezi

Ich weiß jetzt schon, dass meine Rezension diesem Buch nicht gerecht werden kann! Als ich das erste Mal von diesem Buch las, hatte ich eine ungefähre Vorstellung von ihm, doch diese Vorstellung wurde über weitem übertroffen! Ich lebte in diesem Buch, ich war Elspeth und fühlte mit ihr mit, als sie ihren ersten “Fanbrief” bekam. Doch zwischen den Zeilen, die zwischen ihr und David hin- und hergeschickt wurden, spürte man mehr. Man merkte die Liebe zwischen den beiden. Die verbotene Liebe, denn David war dabei sich zu verloben und Elspeth war bereits verheiratet. Ihre Partner erwähnten sie nur nebenbei und es wurde mehr aus ihnen. Die Sehnsucht zwischen den schreibenden wuchs so sehr an, dass Elspeth, obwohl sie panische Ängste hat, von ihrer Insel runterzukommen, und deshalb nie studiert hat, für David auf die Fähre steigt, nur um ihn zu sehen. Die Liebe wächst und sie haben schwere Zeiten vor sich.
Für mich war Elspeth eine wunderbare Person. Kreativ, witzig und so voller Liebe. Das ganze Buch verkörperte wahre Liebe. Sie war stark und bewundernswert. Sie wurde nicht immer verstanden, vielleicht sogar verachtet, aber sie blieb sich und ihren Gefühlen immer treu und war David immer ehrlich gegenüber, auch wenn es weh tat. Aber auch David hatte es nicht einfach. Als Nummer zwei verhielt er sich zwar nicht korrekt, doch was soll man schon gegen die Liebe tun. Und auch er war immer offen zu Elsbeth und opferte einiges für sie.
Das Buch war so schön geschrieben, das ich nicht lange brauchte, mich sogar weigerte, es aus der Hand zu lesen, bis ich merkte, wir haben mitten in der Nacht. Oft habe ich gelacht, weil David und Elspeth sehr lustige Zeitgenossen waren, trotz des Leides, dass der Krieg, in dem sie sich befanden, mit sich brachte.
Das ganze Buch ist in Briefform geschrieben. Am Anfang schreiben nur David und Elsbeth. Dann wechselt die Zeit und Margaret schreibt mit ihrer Mutter Elspeth und ihrem Brieffreund Paul. Die Absätze sind dadurch schnell gelesen und man möchte natürlich auch die Antworten auf die jeweiligen Briefe lesen. Wenn ich dieses Buch in drei Worten beschreiben müsste, würde ich sagen, es ist atemberaubend, witzig und gefühlvoll. Für mich ist Eine Liebe über dem Meer bis jetzt mein Buchhighlight des Jahres.
Mein Fazit

Atemberaubend, witzig und gefühlvoll. Ein Buch aus den Briefen einer Liebe.

Eine Liebe über dem Meer von Jessica Brockmole bekommt von mir

5 von 5 möglichen Emmis


Sonntag, 20. Juli 2014

Neues im Bücherregal - 20. Juli 2014

Jetzt, beim Schreiben dieses Beitrags ist es Samstag, kurz vor 21 Uhr. Da unsere Kleine nur gemeckert hat und nichts so toll ist wie Auto fahren, habe ich den Bücherwichtel mit ihr Eiskaufen geschickt.
Natürlich ganz ohne Hintergedanken :))
...natürlich...hust.

Wenigstens kann ich euch so in Ruhe unsere Neuzugänge zeigen, wobei... unsere?
Nein! In dieser Woche kam nur Post für mich.

1. Der Sommer als Chad ging und Daisy kam -
gesehen und gewollt. Das Cover ist schön auffällig und der
Kurztext zum Buch klingt interessant.

2. Monsieur Blake und der Zauber der Liebe - hach ja... wieder ein Buch zum Träumen.

3. Serienunikat - habe ich bei script5 gewonnen und bin gespannt.

4. + 5. Liebesschmarrn und Erdbeerblues & Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück. Den 2. Teil habe ich bei einer Aktion von Blanvalet/Angelika Schwarzhuber gewonnen. Als ich die Mail bekam das ich die Lesung nicht gewonnen habe, war ich etwas traurig und als ich dann gelesen habe das ich ein Buch bekomme habe ich mich super gefreut.
Die Autorin hat mir dann eine ganz liebe Mail zurückgeschrieben und gesagt sie gibt mir auch den ersten Teil dazu, damit ich erfahre wie man auf bayrisch am besten "Ich liebe dich" sagt.
Ich freu mich ganz doll und habe mir vorgenommen die Bücher spätestens in unserem Urlaub zu lesen. (Beide sind signiert!)

Das waren meine Neuzugänge.
Vorhin habe ich die Rezension zu "Dummer Schnuffi" veröffentlicht, denn dieses Kinderbuch war einfach wahnsinnig schön.

Die Tage kommen dann die Rezensionen zu:
- Shining Girls (HB)
- Mein Ein und Alles

Bald folgen:
- Die Brücke der Gezeiten 2
- Steelheart
- Das wirst du bereuen
- Eine Liebe über dem Meer (Mone P.)

Welche Rezension reizt euch denn?
Eine von den neuen Büchern, oder eine Rezension von den aktuell folgenden?

Bis bald,
eure Bücherwesen

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag!

Samstag, 19. Juli 2014

Dummer Schnuffi von Adam Stower

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
  • Verlag: Langenscheidt (4. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3468210264
  • ISBN-13: 978-3468210266
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre
  • Preis: 12,99 Euro
Zum Shop: Link!
Langenscheidt auf Facebook: Link!





Inhalt:
Lily ist ein kleines Mädchen und wünscht sich schon seit einer gefühlten Ewigkeit einen Hund.
Als sie eines Morgens aufwacht sieht sie in ihrem Garten ein großes, braunes und zotteliges Wesen.
Genau so einen wollte sie schon immer haben. Sie spielt mit ihm, geht mit ihm Gassi und hängt Plakate auf - hofft jedoch, dass sich sein Besitzer nicht mehr meldet.

Meine Meinung:
Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt war ich etwas verwirrt.
Ein Kinderbuch ab drei, Hardcover und dann mit einem Schutzumschlag? Worauf ich vorher nicht geachtet habe ist, dass dies kein Umschlag ist. Beim auswickeln stellte sich raus, das das Buch in ein großes Poster gewickelt war. Unsere Tochter hat dieses gleich interessiert begutachtet und auch für sie war das braune Wesen erst einmal ein "Wau wau".
Das Buch selbst ist genauso gestaltet wie ich Kinderbücher für das Alter haben möchte. Es eignet sich selbst für unsere Tochter (noch keine zwei Jahre), außer das es Papier- und keine Pappseiten hat.
Die Bilder sind groß und weich gezeichnet und es gibt auf jeder Seite nur wenig Text.
Die Farben sind hell und jede Zeichnung wirkt für sich alleine schon total liebevoll.
In diesem Buch erlebt man das Kind so wie es ist. Mutig, neugierig und schnell zu begeistern.
Ich denke, dass dieses Buch vor allem so stimmig ist, weil der Autor auch der Illustrator ist und seine Bilder und Texte so einfach perfekt harmonieren.
Hinten im Buch steht, dass Adam Stower durch die Erinnerungen an die Zeit als seine Tochter noch klein war inspiriert wurde und es all denen widmet, die dem Leben mit Optimismus begegnen.

Fazit: 
Für mich eins der schönsten Kinderbücher auf die ich bislang gestoßen bin.

5 von 5 Emmis

Freitag, 18. Juli 2014

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung von Veronica Roth

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: cbt (24. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3570161579
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 17,99 Euro
  • Das ist der letzte Teil einer Trilogie 
Meine Rezension zum 1. Teil: Link!
Meine Rezension zum 2. Teil: Link!

Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen und Hier ! bei Weltbild.at !

Hier ! gehts zum Blog von Weltbild.at

Inhalt:

Tobias und Tris, haben die Auflösung der Fraktionen überlebt und schon stehen sie vor den nächsten Problemen. Ihr ganzes Leben war bisher eine große Lüge, denn hinter dem großen Zaun ist die Welt noch nicht zuende und es gibt ein Leben dahinter.
Die beiden beschließen zusammen alles was hinter dem Zaun liegt zu erkunden. Wie sich aber herausstellt ist das Leben hinter dem Zaun noch eine größere Lüge als sie sich bisher vorstellen konnten. Tris muss ihre letzte Entscheidung treffen und alles kommt anders als geplant.

Meine Meinung:

Es gab bisher dieses Jahr nicht viele Bücher auf die ich so sehnlichst gewartet habe wie auf dieses und auf der einen Seite bin ich froh, dass diese Reihe einen Abschluss hat, doch ganz überzeugen konnte es mich nicht.
Was mich an der ganzen Geschichte störte war, dass meiner Meinung nach zuviel geredet wird und im Gegensatz zu den beiden Vorgängern sehr wenig passiert. Sicher ist es wichtig für das Gesamtwerk, dass der Leser versteht wie sich alles zusammenfügt, aber das hätte man auch anders verpacken können. Das Ende der Trilogie war nach einer gewissen Zeit auch relativ vorhersehbar, denn es hat nicht anders kommen können. Wäre es anders gekommen, hätte es nicht zum Rest der Geschichte gepasst. Auch wenn es ein recht trauriges Ende ist. Ich finde den letzten Teil gegenüber den anderen relativ schwach. Man erfährt viel über die Welt und was alles schief gelaufen ist, dass viele Menschen mit Gendefekten rumlaufen und dass die Regierung alles tut um die Welt wieder aufzubauen.
Tris und Tobias haben auch wieder eine Krise, denn er verschweigt ihr was, aber das kennen wir auch schon aus den Teilen davor. Das schlimme daran ist, dass durch die Aktion von Tobias einer ihrer besten Freunde sehr schwer verletzt wird und im Koma liegt.
Etwas nervig habe ich auch den Erzählstil dieses Teils empfunden, da immer zwischen den Sichtweisen von Tobias und Tris gewechselt wird.
Die Bestimmung - Letzte Entscheidung war für mich definitiv der schwächste Teil der Trilogie und damit war er auch eine Enttäuschung.

Mein Fazit:

Ein enttäuschender Abschluss der Reihe.

3  von 5 Emmis


Donnerstag, 17. Juli 2014

Buchtiere von Waldemar Mandzel

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 56 Seiten
  • Verlag: Papierverzierer Verlag (1. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3944544080
  • ISBN-13: 978-3944544083
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre (bitte nicht beachten!)
  • Preis: 9,95 Euro
Zum Shop: Link!
Papierverzierer auf Facebook: Link!

Inhalt: 
In "Buchtiere" wird auf jeder Seite ein Tier vorgestellt, dass auf irgendeine Art und Weise mit Büchern zu tun hat.
Vom Alligator Al-Ali, der als Wegzehrung auf seinen Reisen nur Bücher futterte, über Falter Frederik, der nur einen Roman im Blick hat, bis hin zum Zebra Ziska das Heilbücher studiert findet man von A - Z ein Tier zu jedem Buchstaben.

Meine Meinung:
Zuerst einmal möchte ich etwas zum Genre sagen. Das Buch ist aktuell unter Kinderbüchern und Geschenkbücher zu finden.
Obwohl die Reime wirklich interessant sind und selbst das Vorwort und das Schlusswort gereimt sind, finde ich die Texte und Wörter zu schwierig für die angegebene Altersklasse.
Deswegen erwähne ich es jetzt und rezensiere das Buch nur für den zweiten Bereich - Geschenkbücher.
Waldemar Mandzel ist seit fast vierzig Jahren als Zeichner von Cartoons und Karikaturen bekannt.
Seine Erfahrung spiegelt sich in den Bildern wieder.
Die Art der Zeichnungen gefällt mir sehr gut, denn es ist einfach mal etwas anderes. Sie sind detailverliebt gezeichnet und wirken doch außergewöhnlich. Ein Schmetterling der liest? Ein Bär, der im Baum sitzt und Bücher anschaut? Interessant sind die Zeichnungen auch dadurch, dass sie wie Postkarten aussehen.
Die Texte handeln alle über Bücher und das Lesen und der Autor hat gereimt, was das Zeug hält. Teilweise ein bisschen ausgefallen, aber doch aussagekräftig.
Für mich ist dieses Büchlein ein nettes Geschenk für alle Buchliebhaber.
Doch nun möcht ich eure Zeit nicht weiter stehlen,
möcht als Geschenk das Buch empfehlen.

Fazit:
Ein nettes Geschenkbüchlein für Leseratten und Bücherwürmer

4 von 5 Emmis

Dienstag, 15. Juli 2014

Die Traumsucherin von Anjali Banerjee

Bildrechte liegen beim Verlag


Zum Shop: Link!
Blanvalet auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Lily trauert, denn ihr Ehemann Josh ist vor einem Jahr gestorben. Die beiden waren immer sehr verliebt und der Tod kam plötzlich, so dass sie sich noch nicht einmal verabschieden konnte.
Nun ist sie auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Sie möchte ein Geschäft eröffnen und Josh Arbeit weiterführen.
Durch Zufall landet sie auf einer kleinen Insel - Fairport. Sofort verliebt sie sich in ein kleines, gelbes Häuschen und vereinbart sogar einen Termin mit der Maklerin.
Doch Lily scheint dort nicht willkommen zu sein. Sie fragt sich des Öfteren, ob sie die richtige Entscheidung getroffen hat.

Meine Meinung:
Ein interessanter Buchtitel, ein interessanter Klappentext und doch konnte ich nicht ahnen was hinter dem Deckel steckt.
Sehr gut hat mir gefallen das das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben wurde. Einmal aus der Perspektive von der weißen Katze die Lily zuläuft und die bei ihr bleiben soll, bis sich die Besitzer gemeldet haben und einmal aus Lilys Sicht.
Man merkt schnell, dass die Sicht der Katze sehr feinfühlig ist. Die Katze hat ein super Gehör und spürt die Gefühle von Lily. Sie beschreibt, dass Lily sich immer sehr viel mit ihr unterhält und sie sieht die Geister der Toten. Es scheint, als wenn sie Lily dabei helfen möchte ihre Trauer zu verarbeiten.
Sie ist in der ganzen Geschichte immer so etwas wie ein Glücksbringer.
Lily dagegen beschreibt auch wie sie Bish und ihren Vater Dr. Cole kennenlernt. Der Tierarzt scheint ziemlich griesgrämig und verbittert zu sein, aber es scheint als wenn der erste Eindruck auch täuschen könnte.
Lily wirkt in der ersten Hälfte des Buches sehr einsam, denn bis auf Bish hat sie niemanden. In der anderen Hälfte verändert sich alles. Lily fühlt sich immer wohler in Fairport und sie trifft sich sogar mit einem Mann.
Mir hat es sehr gut gefallen, dass sie eine unerwartete beste Freundin findet, vor allem da es erst so aussah, als könnten sich die beiden überhaupt nicht leiden.
Die Idee des Buches fand ich sehr schön und ich muss sagen, dass die Autorin sie auch sehr gut umgesetzt hat. Ich konnte mir die Insel bildlich sehr gut vorstellen, konnte die Bucht sehen, die Boote und konnte den plötzlichen Regen spüren.
Auch die Gefühle wie Herzklopfen, Trauer und Wut kamen nicht zu kurz und wurden glaubwürdig rübergebracht.
Dieses Buch ist für alle Leser geeignet, die eine schöne und kurzweilige Lektüre suchen.

Fazit:
Eine schöne, wie auch traurige Geschichte über eine Frau die mitten im Leben noch einmal von vorne beginnen muss.

5 von 5 Emmis

Montag, 14. Juli 2014

Die 13 Heiligtümer von Michael Scott und Colette Freedman

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442383102
  • ISBN-13: 978-3442383108
  • Preis: 9,99 Euro 
  • Erster Teil (Diese Reihe wird bei Penhaligon/Blanvalet leider nicht weitergeführt)
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen !

Inhalt:

Sarah Miller ist eine ganz normale Bankangestellte, doch als sie in der Mittagspause einer älteren Dame mit dem Namen Judith Walker zur Hilfe eilt als diese Überfallen wird, ändert sich ihr ganzes Leben. Sarah ahnt nämlich nicht, dass diese Frau eine Hüterin eines alten magischen Artefakts ist. Davon gibt es 13 auf der Welt und jemand hinterlässt hinter sich eine blutige Spur von Morden um diese an sich zu bringen und das Tor zur Hölle zu öffnen. Als Judith im sterben liegt, bittet sie Sarah das Artefakt zu ihrem Neffen Owen zu bringen, denn er ist der neue Hüter.

Meine Meinung:

Wer hier einen Thriller erwartet, ist an der falschen Adresse, denn mit diesem Buch kommen Fantasyleser eher auf ihre Kosten. Mit einem Thriller würde ich nur die Morde in Verbindung bringen, aber der Rest geht sehr ins Übernatürliche. Daher wurde ich von diesem Buch sehr gut unterhalten und freue mich auch schon auf den Nachfolger.
Ich finde die Idee mit den Artefakten schon sehr interessant und auch dass diese verschiedene Eigenschaften haben, die Umsetzung ist den beiden Autoren auch sehr gut gelungen. Ich kenne von Michael Scott auch schon einige Teile der Nicholas Flamel Reihe und ich finde seinen Schreibstil Klasse. Die Flamel Reihe siedelt sich eher im Jugendbuch Sektor an, doch mit den 13 Heiligtümern kann Michael Scott meiner Meinung nach auch Erwachsene begeistern, auch wenn dieses Buch nichts für zartbesaitete Leser ist. Die Morde werden schon sehr brutal dargestellt, daher ist dieses Buch nichts für Jugendliche.
Der Leser fiebert seit dem Anfang des Buches mit den Protagonisten mit und es kommt keine Langeweile auf, denn man kommt von einem Geschehen ins nächste. Was total untergeht in der Geschichte, ist die Ermittlungsarbeit der Polizei. Daher würde ich hier auch nicht das Genre Thriller benutzen.
Sarah und Owen, auch wenn er erst später im Buch dazukommt, sind für mich die beiden Hauptprotagonisten im Buch, die ständig auf der Flucht sind. Erstens vor der Polizei, da diese ja Sarah für die meisten Morde verantwortlich macht und zweitens vor Ahriman Saurin, der alle Heiligtümer an sich bringen will. Ahriman ist auch der Bösewicht dieser Geschichte und er ist sehr kalt und einschüchternd, wiederum aber auch charismatisch und geheimnisvoll, was ihn als Charakter sehr interessant macht.

Mein Fazit:

Eine sehr brutal in Szene gesetzte Verfolgungsjagd mit sehr viel Fantasy und einer Prise Thriller.

5 von 5 Emmis


Sonntag, 13. Juli 2014

Neues im Bücherregal - 13. Juli 2014



... und schon wieder Sonntag.
Ich bin soooo froh, denn der Bücherwichtel hat mir unser neues Ceranfeld eingebaut. Jetzt kann ich wieder vernünftig kochen und backen.
Das passt, denn wir dürfen einen Tortenheber testen. Ich habe einfach etwas Tolles gekauft um den Tortenheber zu testen, aber dazu dann die Tage mehr.





Natürlich gibt es heute wieder ein paar Neuzugänge, denn wir waren Prämienshoppen, haben uns überraschen lassen, haben ein Buch bestellt und Filme und vieles mehr, aber fangen wir doch von vorne an. Ich zähle euch die Bücher vom rechten Bild auf:

1. Blind Walk - an drei Leserunden/Gewinnspielen teilgenommen und endlich passte das Sprichwort: Alle guten Dinge sind drei.

2. Silber 2 - muss ich nichts zu sagen, oder? Unsere Prämie von WLD.

3. Grischa 1 - damit wurde ich in der LB-Buchüberraschungsgruppe überrascht.

4. Diesmal für immer - klingt nach einer lockeren Leselektüre

5. Wir gehen heute zum Kinderarzt - da die ersten Arztbesuche immer mit Spritzen verbunden waren mag unsere Kleine nicht zum Arzt. Wir hoffen ihr mit diesem Buch ein bisschen die Angst nehmen zu können. Falls ihr ein ähnliches/gutes/besseres Buch kennt, bin ich für Ideen immer offen.

6. Schattengrund - da gab es vor einer ganzen Weile schon eine Leseprobe und ich wollte das Buch unbedingt haben. Nun wird es wohl der Bücherwichtel zuerst lesen.

7. Das Schweigen in meinem Kopf - der Text hat mich neugierig gemacht :)

8. Supernatural 6 - kein Film, aber hiermit outen wir uns - wir mögen Supernatural. Wir gucken ja so gut wie nie TV, aber hin und wieder gönnen wir uns eine gute Folge, oder einen guten Film als DVD, oder Blu-ray.

9. Die Abenteuer von Huck Finn - hat sich der Bücherwichtel gekauft. Er hat schon einen Klassiker dieser Reihe und möchte gerne sammeln.

Habt ihr schon eins der Bücher gelesen?
Mögt ihr auch Staffeln?
Ich könnte ja über Staffeln alleine schon einen ganzen Beitrag verfassen. Wer weiß, vielleicht mache ich das auch irgendwann :)

Liebe Grüße
eure Bücherwesen

Bildrechte liegen bei den Verlagen und Filmstudios

Donnerstag, 10. Juli 2014

Zertrennlich von Saskia Sarginson

Bildrechte liegen beim Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: script5; Auflage: 1 (21. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001528
  • ISBN-13: 978-3839001523
  • Originaltitel: The Twins
  • Preis: 18,95 Euro
Zum Shop: Link!
script5 auf Facebook: Link!
Zum Trailer: Link!






Inhalt: 
Die Zwillingsschwestern Viola und Isolte haben sich schon längst voneinander entfernt. Damals waren sie unzertrennlich, doch im Alter von 12 Jahren ist etwas Schreckliches passiert und jede von ihnen verarbeitet es anders. Isolte hat sich damals angepasst und versucht ihr Leben zu leben. Viola dagegen ist gegen den Strom geschwommen. Am liebsten hätte sie sich aufgelöst und noch heute ist sie auf dem besten Weg dahin. 
Isolte kämpft für Viola, lebt aber trotzdem ihr eigenes Leben und versucht die Vergangenheit zu verdrängen. Als Viola jedoch eine Bitte an sie hat, ändert sich alles - für beide.

Meine Meinung:
Was war das?
Erwartet habe ich einen Jugendroman mit einer berührenden Geschichte. Der Verlag selbst hat auf seiner Seite stehen, dass es sich um "eine bewegende Liebesgeschichte und einen Spannungsroman" handelt. 
Leider wurde in meinen Augen beides nicht annähernd erreicht. 
Zuerst bin ich davon ausgegangen, dass das Buch im Jetzt spielt und aus der Vergangenheit erzählt, aber schon da wurde ich enttäuscht. Der Leser muss sich während des Lesens selbst zusammenreimen zu welchen Zeiten das Buch spielt.
Beim Lesen habe ich dann rausbekommen, dass die Mädchen 1972 beide zwölf Jahre alt sind, demnach sind sie 1960 geboren. Das Buch spielt aber nicht im Jetzt, sondern fünfzehn Jahre später, also 1987. 
Warum? 
Die beiden Mädchen waren mir relativ sympathisch, vor allem aber Viola. Isolte wirkte öfter so, als wenn sie einfach gemacht hat, was ihr gefallen hat. Sie war sozusagen der leitende Zwilling und Viola ging bei ihr immer wieder unter.
Ihre Mutter wurde als Oberhippie hingestellt. Kräuterpflückend, nähend und männerhassend - vorerst. 
Dann lernen die zwei Mädchen zwei Jungs kennen... der Vater ist ein Säufer - natürlich, denn die Familie kommt aus schlechteren Verhältnissen.
Mir wurden diese beiden Elternteile zu extrem beschrieben. Vielleicht musste das für die Geschichte so sein, konnte mich aber nicht überzeugen. 
Kommen wir zu den Wörtern "Spannungsroman" und "Liebesgeschichte"
Von einem Spannungsroman erwarte ich, dass er Spannung aufbaut, hält und am Ende kommt ein großer Knall. Es wurde gar keine Spannung aufgebaut. Häppchenweise hat man erfahren, dass irgendwann irgendwas passiert sein muss. Das lief aber eher "nebenbei" mit während man auch alles andere erfuhr. Auch als man erfährt, was die beiden Mädchen erlebt haben und wieso sie darunter leiden, hat man das Gefühl alles läuft normal weiter. Keine großen Emotionen und das obwohl mich das Thema normalerweise traurig und wütend macht. 
Auch die "Liebesgeschichte" ist nicht das, was ich erwartet habe. 
Die Idee an sich hat mir gut gefallen und die Geschichte ist sehr flüssig zu lesen. Da ich aber den Eindruck hatte hier wird nur erzählt und erzählt ohne das man zum Punkt kommt, gibt es von mir nur 2 von 5 möglichen Punkten.

Fazit: 
Spannung und Liebelei? Fehlanzeige! - Die Geschichte war eine nette Idee, mehr aber leider nicht. 

2 von 5 Emmis

Mittwoch, 9. Juli 2014

Viviens himmlisches Eiscafé von Abby Clements

Bildrechte liegen beim Verlag


Zum Shop: Link!
Goldmann auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Als Vivien, die Großmutter von Imogen und Anna stirbt, wird das Leben aller Familienmitglieder auf den Kopf gestellt. 
Vater Tom zerbricht an dem Verlust und als dann auch noch sein Bruder Martin auf Drängen der Ehefrau das Haus der Mutter verkaufen möchte, ist er kaum noch ansprechbar.
Mutter Jan kommt mit dieser Situation nicht klar, aber die Kinder können auch nicht wirklich helfen, denn Imogen und Anna haben Viviens Eiscafé geerbt.
Beide Frauen wissen nichts damit anzufangen, denn Imogen möchte wieder nach Thailand und weiterhin ihre Unterwasserwelt fotografieren und Anna hatte gerade erst eine berufliche Veränderung. 
Einzig Annas Freund Jon und sein Sohn Alfie scheinen mit der Situation klarzukommen, doch am Ende ist natürlich alles anders als gedacht.

Meine Meinung:
Dieses Mal habe ich wieder ein Buch mit einem traumhaften, nein - mit einem himmlischen Cover erwischt. Was ich im Internet nicht gesehen habe ist, dass es sogar glänzt. Es hat schon einen leichten Retrolook und das passt auch zu dem Eiscafé, dass Imogen und Anna umgestalten. 
Als Retrofan muss ich sagen, dass mir die Sache mit dem "neuen" Eiscafé ziemlich gut gefallen hat und ich es mir sehr gut bildlich vorstellen kann. 
Es war interessant, dass man die ganzen Familienmitglieder etwas näher kennenlernen konnte und so erfahren hat das Imogen ihrem Vater sehr ähnlich ist und demnach auch immer sehr nahe stand. Beide sind sehr Reise- und Abenteuerlustig. 
Anna ist genau wie Jan eher bodenständig und braucht ihren festen Platz in der Welt. 
Ich war überrascht, dass sie den Mut aufbringt sich dieser neuen, ungewohnten und doch auch risikoreichen Aufgabe zu stellen.
Auch die Freunde der beiden Frauen werden vorgestellt und zumindest Annas Freund nimmt einen ziemlich großen Platz im Buch ein. Die Frauen scheinen so glücklich und im nächsten Augenblick fällt alles wie ein Kartenhaus zusammen. Beim Aufbau des Cafés passieren Pannen und auch als Anna nach Florenz fährt um einen Kurs an der international bekannten Accademia di Gelateria belegt, scheint das Glück erstmal nicht auf ihrer Seite zu sein. 
Dort lernt sie Matteo kennen, einen gutaussehenden Italiener, aber da Jon zuhause wartet passiert natürlich nichts zwischen den Beiden.
Trotzdem habe ich die ganze Zeit darauf gewartet, dass er wieder auftaucht und eine Rolle einnehmen wird. Ob das passiert ist, das solltet ihr selbst lesen.
Obwohl mir die Geschichte sehr gut gefallen hat und auch die Protagonisten sehr sympathisch waren fehlten mir teilweise die Gefühle zwischen den Figuren. Vielleicht ist auf diesen noch nicht einmal 400 Seiten auch einfach zuviel passiert.
Mir hat das Buch gefallen, aber einen Wow-Effekt gab es nicht.

Fazit:
Eine sehr schöne Familiengeschichte, mit einer großen Portion Familie, Gefühlschaos und einem himmlischen Eiscafé.

4 von 5 Emmis

Dienstag, 8. Juli 2014

Ach wie gut, dass niemand weiß... von Alexa Henning von Lange

(Bildrechte liegen beim Verlag)


Paperback: 400 Seiten
Verlag: cbt Verlag
ISBN: 978-3-570-16284-2
Preis: 14. 99 Euro

Klappentext

“ Hey, bist du wach?”, flüstert es neben mir. Ich schlage die Augen auf. Tatsächlich steht da ein schwarzer Schatten. Trotzdem gerate ich nicht in Panik. Obwohl ich kaum etwas erkennen kann, weiß ich sofort, dass er es ist. Ich kann nicht erklären, warum ich das weiß. Wahrscheinlich Intuition. Der Schatten bleibt ruhig. Ich höre sein tiefes Atmen. Ich spüre die seltsame Kraft, die von ihm Ausgeht. Leise frage ich in die Stille meines Zimmers hinein: “ Bist du der, den sie suchen?”

Sina und Noah leben in derselben Stadt - aber in unterschiedlichen Welten. Sie sind wie Tag und Nacht und ihre Liebe darf nicht sein… Aber nachdem sie sich einmal begegnet sind, können sie sich nicht mehr vergessen.

Meine Rezi

Dieses Jugendbuch hat mich einfach gefesselt. Ein junges Mädchen, dass mit ihren drei Freundinnen bei einer Fast Food Kette überfallen wird. Bevor die Täter auch Sina entführen können, wird sie von einem Fremden in die Büsche gezerrt, der ihr verspricht, gleich wieder zu verschwinden, sobald die Entführer weg sind. Mit ein paar Kratzern entkommt sie diesem Schrecken, doch ihre Freundinnen hat es schlimmer erwischt. Lil eine ihrer besten Freundinnen liegt schwer verletzt auf dem Boden und Nana und Juno wurden entführt. Sina bekommt Gewissensbisse, aber nicht nur, weil es ihren Freundinnen so schlecht geht, sondern auch, weil sie beschützt wurde und ihr nichts passiert ist, von einem Fremden, zu dem sie sich auch noch wahnsinnig hingezogen fühlt. Als behütetes Kind eines Oberstaatsanwaltes in der besten Gegend der Stadt aufgewachsen, ist dies jedoch unmöglich. Doch dann steigt Noah nachts in ihr Zimmer ein und ihre Gefühle werden stärker. Sie begibt sich in größte Gefahr, wenn sie weiter diesen Jungen trifft. Doch Sina sieht etwas in ihm, dass sonst kein anderer seht.
Sina hat mich schwer beeindruckt! Sie ist eine typische Jugendliche. Mit all den Problemen und Zweifeln mit denen sie zu kämpfen hat, versucht sie trotz allem was ihr widerfährt, das Gute im Menschen zu sehen. Irrt sie sich in Noahs Fall, oder kann sie beweisen, dass er kein schlechter Mensch ist? Immer wieder tut sie Dinge, die sie selbst nicht für möglich gehalten hat und die ihr und ihrer Familie großen Schaden zufügen könnten. Sie ist verliebt und das in einen mutmaßlichen Mörder und Entführer. Was werden ihre Freundinnen denken, wenn sie erfahren, dass Sina einen der Täter decken will, und sind ihre Freundinnen wirklich so gute Freundinnen, wie sie zu sein scheinen?! Was tut man nicht alles für die Liebe? Wer denkt da schon rational? Durch ihre neu gewonnene kämpferische Art kommt Sina ihrer Schwester noch näher und was viel wichtiger ist, sich selbst. Sie zeigt allen, dass man für die Liebe kämpfen muss, egal, um wen es geht und das man die Menschen nicht immer vorverurteilen soll, egal woher sie kommen.
Ich habe dieses Buch verschlungen. Teilweise war es so spannend, dass ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Der Schreibstil war einfach Fantastisch! Also was soll ich sagen, außer “ Lest dieses Buch! ”?

Mein Fazit

Ein tolles Jugendbuch über die Liebe, falsche Freunde und den Kampf um die Wahrheit.

Ach wie gut, dass niemand weiß… von Alexa Henning von Lange bekommt von mir

>>>>> 5 von 5 <<<<< möglichen Emmis


Montag, 7. Juli 2014

Schwarze Lügen von Kirsten Boie (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag

  • Audio CD: 5 CD´s
  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH (23. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3833732607
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Preis: 19,99 Euro
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen !

Inhalt:

Als der Stiefvater von Melody ihre Klarinette zerbricht, beginnt für Melody das größte Abenteuer ihres Lebens. Sie reißt von zuhause aus und zur gleichen Zeit beschuldigt man ihren Bruder Amadeus, eine Bank überfallen zu haben und das nicht nur aufgrund seiner Hautfarbe. Was Melody jedoch nicht ahnt ist, dass sie die Beute in ihrer Tasche mit sich führt. Als der wahre Täter ahnt, dass Melody die Beute hat, wird es nicht nur für sie brenzlig, sondern auch für ihre ganze Familie.

Meine Meinung:

Wieder einmal ein tolles Hörbuch aus dem Hause Jumbo, das mich vollends begeistern konnte. Allein schon der Sprecher Hans Löw ist es wert dieses Hörerlebnis nicht zu verpassen. Am Anfang wusste ich gar nicht, was mich mit diesem Hörbuch erwartet.
Was mir am Ende des Hörbuches sehr gut gefallen hat, ist die Aussage die dahintersteckt. Denn Vorurteile aufgrund der Hautfarbe sind nicht immer richtig und das kommt in diesem Hörbuch richtig gut rüber. Ich kannte bisher noch nichts von Kisten Boie, aber von Schwarze Lügen bin ich richtig begeistert.
Ein Jugendthriller der spannender nicht sein könnte, nicht besonders brutal auch wenn ab und zu mal Kraftausdrücke gebraucht werden. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und die Idee des Buches wurde auch genial umgesetzt. Dass das Thema der Toleranz anderen Rassen oder Hautfarben gegenüber in diesem Buch so eine große Rolle einnimmt finde ich richtig gut, denn sehr oft sind die Vorurteile anderen gegenüber unbegründet, wobei es auch schwarze Schafe gibt. Wie man aber auch in der Geschichte sieht, gibt es diese aber auch im eigenen Land.
Die Protagonisten sind mir alle recht schnell ans Herz gewachsen, Melody die ungewollt von einem Fettnäpfchen ins andere tritt, Amadeus der zur falschen Zeit am falschen Ort war und die kleine Schwester Soprano oder auch Sopy genannt, die einfach süß ist durch ihre unbeschwerte Art des Kind seins. Lukas der eigentliche Täter ist einfach ein alleingelassener verwöhnter Junge und die beiden Justin und Argon sind die üblichen Halbstarken, auch wenn sie zu etwas härteren Methoden greifen. Kenneth und Linda wurden mir auch recht früh sympathisch und recht früh in der Geschichten werden die beiden sehr gute Freunde von Melody.
Eine sehr tolle Geschichte die mir zum Abschluss noch eine richtige Gänsehaut bescherte.

Mein Fazit:

Eine tolle Geschichte die dem Leser aufzeigt wie oft Vorurteile unbegründet sind.

>>>>>5 von 5<<<<< Emmis


Sonntag, 6. Juli 2014

Neues im Bücherregal - 6. Juli 2014

Hallo zusammen und einen schönen Sonntag wünschen wir euch.
Auch diese Woche sind wieder ein paar schöne Bücher bei uns eingezogen.

1. Die beiden ersten Teile der Bestimmung hatte der Bücherwichtel schon als Taschenbuch gelesen und wollte sie nun auch als HC im Regal stehen haben.

2. Der Name des Windes von Patrick Rothfuss stand beim Bücherwichtel schon ewig auf der Wunschliste und durch Zufall haben wir ihn auf Tauschticket nun ertauschen können.

3. Auf "Weil es nicht sein darf" freut sich die Bücherfee schon.

4. Zu "Mein Ein und Alles" werdet ihr in den nächsten Wochen bei uns eine Rezension lesen können.

5. "Die Traumsucherin" hat von Blanvalet den Weg zu uns gefunden und auch darauf freut sich die Bücherfee schon.

6. Weil Ich Layken Liebe wollte die Bücherfee schon länger lesen und bald ist es auch hier soweit.

Wir werden uns nun ziemlich müde ins Bett begeben und wünschen euch einen schönen Tag.

eure Bücherwesen

Die nächsten Rezensionen die ihr von uns bekommt sind:
- Schwarze Lügen (HB)
- Viviens himmlisches Eiscafé
- Die 13 Heiligtümer
- Bestimmung 3
- Zertrennlich
- Ach wie gut das niemand weiß

Samstag, 5. Juli 2014

Frau Stinktier braucht ein neues Parfüm von Andrea Schütze

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
  • Verlag: Langenscheidt (7. Januar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3468210167
  • ISBN-13: 978-3468210167
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre
  • Preis: 12,99 Euro
Zum Shop: Link!
Langenscheidt auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Frau Stinktier ist der Meinung, dass sie dringend ein neues Parfüm braucht. Sie riecht immer gleich und ihr Mann hat so viele andere Düfte. Da sind seine Gummistiefel, die nach einem langen Tag nach fauligem Blumenvasenwasser müffeln und seine Socken, die stinken wie vergammelter Quark.
Sie möchte auch unterschiedlich riechen, also macht sie sich auf den langen Weg um sich ein passendes Parfüm zu kaufen.

Meine Meinung:
Zum ersten Mal habe ich jetzt ein Buch aus der Pingpong-Reihe, das mich nicht komplett überzeugen konnte. Bisher haben wir nur liebevolle Geschichten aus der Reihe gelesen und entdeckt und auch von der Autorin haben wir schon einiges gelesen.
Dieses Mal hat uns die Autorin jedoch enttäuscht. Die Geschichte wirkt wirklich nicht süß, oder liebevoll. 
Da ist Frau Stinktier, die ihren Duft verändern möchte und die in einem Geschäft Parfüm kaufen möchte. Die Verkäuferin zeigt ihr allerlei duftende Alternativen, die Frau Stinktier einfach eklig findet. Als die Verkäuferin sie zu einer anderen Abteilung schickt, gibt es dort nur Sorten wie Schweinerülpser, Hundehaufen, Ziegenköttel und Kuhfladen.
Genau das brauchte Frau Stinktier dann natürlich, denn Stinktiere mögen es stinkend.
Vielleicht sollen Kinder das ganz witzig finden, ich denke aber das es da witzigere Möglichkeiten gibt ein Kind zu unterhalten.
Das Ende war ganz lieb, weil es dann wieder eine Botschaft hatte, ansonsten konnte mich der Inhalt nicht sonderlich überzeugen.
Die Illustrationen der französischen Künstlerin Joelle Tourlonias sind dagegen einfach wunderschön und liebevoll gezeichnet. Kindgerecht und in den angenehmen Farben wie es für die Reihe bekannt ist, konnten mich die Zeichnungen mehr begeistern als der Text.
Die Autorin und die Illustratorin haben übrigens schon bei dem Buch: "Frau Schnecke sucht ein neues Haus" zusammen gearbeitet - das Buch hatte uns sehr gefallen.

Fazit:
Wundervolle Zeichnungen für Groß und Klein und eine Geschichte, die mich nicht wirklich überzeugen konnte.

3 von 5 Emmis

Donnerstag, 3. Juli 2014

Vernichtet von Teri Terry

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1 (2. Juni 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3649611851
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 17,95 Euro 
  • Das ist der letzte Teil einer Trilogie
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen !
Meine Rezension zum ersten Teil: Hier!
Meine Rezension zum zweiten Teil: Hier!

Inhalt:

Kyla konnte abermals fliehen und dank der Vortäuschung ihres Todes bei dem Anschlag kann sie auch ein neues Leben beginnen. Sie muss zwar ihr Äusseres etwas verändern, aber mit Hilfe der Organisation MIA ist das alles kein Problem. Aiden besorgt ihr ein Unterkunft bei ihrer richtigen Mutter. Immer wieder kommen neue Fetzen der Vergangenheit in Kylas Gedächtnis zurück und von ihrer Mutter erfährt sie vieles, wer sie wirklich war. Aber was sie nicht versteht ist, wieso ihr Vater sie freiwillig den Terroristen übergeben hat und welche dunklen Geheimnisse ihr noch verborgen geblieben sind.

Meine Meinung:

Die Wartezeit von Zersplittert bis Vernichtet war ja nicht sehr lang und daher war ich schon etwas skeptisch ob dieser Band meine Erwartungen erfüllen konnte. Ja er konnte es. Wenn er den Vorgänger auch nicht toppen konnte, wurde auf jedenfall das Niveau gehalten
Kyla ist in diesem Teil noch um einiges reifer als in den anderen und sie handelt auch überlegter. Was mir an diesem Teil sehr gut gefallen hat war, dass man bei MIA hinter die Kulissen schauen kann. Bisher hat man nur Aiden und Mac kennengelernt und ansonsten nichts davon.
Endlich glaubt Kyla ihre richtige Mutter gefunden zu haben und sich dort ein normales Leben aufzubauen, doch auch ihre Mutter hat sehr viele Geheimnisse vor ihr und wie sich herausstellt ist auch das Leben von Lucy von Anbeginn eine Lüge. Wer bin ich? Diese Frage geht Kyla immer wieder durch den Kopf und sie macht sich daran die Wahrheit zu erfahren.
Nichts ist so wie es scheint, aber zusammen mit MIA will Kyla die Regierung stürzen um allen ein normales Leben zu ermöglichen. Auch Ben taucht wieder auf, doch kann sie ihm vertrauen?
Für mich war es ein gelungener Abschluss der Reihe, doch hatte ich mir ein etwas spektakuläreres Ende gewünscht. Ich finde, dass es in der Geschichte etwas untergeht.
Trotzdem war das Buch ein sehr rasantes und spannendes Abenteuer das mich sehr gut unterhalten hat und mir tut es schon etwas Leid, dass es jetzt vorbei ist.
Einige andere totgeglaubte Charaktere sind auch wieder mit von der Partie, wie Tori und Nico. Am Anfang war ich verwirrt, als man die beiden zusammen mit Lordern sieht.
Vernichtet ist eine Geschichte voller Intrigen, Lügen und Geheimnisse, aber auch voller Gefühle und Geständnisse.

Fazit:

Vernichtet ist der gelungene Abschluss einer Trilogie.

>>>>>5 von 5<<<<< Emmis


Dienstag, 1. Juli 2014

Jamies 15 Minuten Küche: Blitzschnell, gesund und superlecker von Jamie Oliver

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Dorling Kindersley Verlag (28. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3831022632
  • Preis: 24,95 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen und hier bei Weltbild.at !
Hier ! gehts zum Weltbild Blog.

Inhalt:

Das Kochbuch ist in folgende Abschnitte unterteilt:
  • Vorwort
  • Kochen & Servieren
  • Die Vorräte
  • Huhn
  • Rind
  • Schwein
  • Lamm
  • Fisch
  • Pasta
  • Suppen & Sandwiches
  • Gemüse
  • Frühstück
  • Tipps zur Ernährung
  • Dank
  • Register
Jamie hat am Anfang des Buches eine Liste eingefügt, welche Utensilien man benötigt damit die Rezepte auch in 15 Minuten machbar sind.

Meine Meinung:

Ich war neugierig, denn Jamie Oliver ist ja doch recht bekannt und ein recht guter Koch und von daher wollte ich wissen was die 15 Minuten Küche verspricht.
Doch für mich fing das "Problem" schon mit den Utensilien an. Von einem Sandwichmaker halte ich nicht besonders viel, daher haben wir in unserem Haushalt keinen und mussten uns für ein Rezept Abhilfe schaffen und wenn ich ehrlich bin, würde ich mir auch für ein Rezeptbuch nichts kaufen auch wenn es schon für kleines Geld zu haben ist. Weiter ging es mit den Zutaten, auch hier werden sehr oft recht extravagante Sachen benutzt, von denen ich noch nie etwas gehört habe und die bei uns auch recht schwer zu bekommen sind. So musste ich z.B. bei einer Gewürzpaste erstmal im Internet suchen was das für eine Paste ist. Leider habe ich diese dann bei uns im Ort nicht bekommen.
Drei Rezepte haben wir versucht.

- Unglaublich leckerer Hähnchensalat war eines der drei Rezepte die wir ausprobierten. Wir mussten es zwar etwas abändern, da wir die Gewürzpaste Harissa bei uns nirgends auftreiben konnten. Der Salat war sehr lecker, auch wenn wir anstatt dem Hähnchen Pute genommen haben und den Bulgur durch Reis ersetzten.
Ein Rezept das wir mit Sicherheit noch öfter kochen werden.






- Als nächstes haben wir ein Sandwich mit Räucherlachs und Ei gemacht, wobei dieses eigentlich in einem Sandwichmaker gemacht werden sollte. Da wir so einen aber nicht haben, mussten wir die Eier alternativ als Spiegeleier brutzeln. War trotzdem sehr lecker, obwohl ich am Anfang wegen der Zusammenstellung doch eher skeptisch war. Ich muss dazusagen, dass ich auch kein großer Lachsfan bin.




- Der Smoothie war sehr lecker und auch leicht zuzubereiten.
Die geriebenen Mandeln wurden unterschiedlich aufgefasst. Für mich machten sie dieses Getränk zu etwas besonderem, aber für andere können die Mandeln störend wirken.
Trotzdem war es ein leckeres und erfrischendes Getränk.






Fazit:

Wieder ein Kochbuch mit sehr interessanten Rezepten, aber für unseren alltäglichen Gebrauch etwas zu ausgefallen.

>>>>>3 von 5<<<<< Emmis