Mittwoch, 31. Dezember 2014

Dankeschön...2014


Auch in diesem Jahr möchten wir uns bei euch bedanken, denn ohne euch Leser wäre der Blog niemals so gewachsen. Wir würden nicht versuchen euch immer wieder neue Bücher vorzustellen und euch Bücher schmackhaft zu machen.
Ohne eure positiven Rückmeldungen hätten wir in diesem Jahr wohl nicht einen neuen Namen, einen tollen neuen Header und eine eigene Domain gebraucht. 
Wir freuen uns, dass ihr unsere Lesesucht begleitet, ja vielleicht sogar anstachelt.
Es hat Spaß gemacht den zweiten Novemskalender zu starten und natürlich auch die anderen Gewinnspiele. 
Wir danken euch für eure Zeit, Aufmerksamkeit und eure Kommentare.

Wir möchten uns aber nicht nur bei unseren Lesern bedanken, sondern auch bei den Verlagen (Buch & Hörbuch) und den Autoren die unsere Lesesucht immer wieder unterstützen.

Auch bei unseren Familien möchten wir uns bedanken. Wir wissen, dass ihr uns für Buchverrückt haltet, freut euch aber auch über jedes tolle Buch das ihr von uns in die Hand gedrückt bekommt :)

Im Jahr 2014 habt ihr von uns 179 Rezensionen bekommen.
Davon waren 81 vom Bücherwichtel 
97 von der Bücherfee
und eine von uns beiden.

Es gab 8 Gewinnspiele und zusätzlich den Novemskalender und 5 Gewinne bei Blogger schenken Lesefreude. (Facebook nicht mitgerechnet)

Es sind ca. 340 Bücher bei uns eingezogen (davon durften aber auch einige schon wieder ausziehen)

Buch/Hörbuchhighlights hatten wir im Jahr 2014 auch einige:
Für den Bücherwichtel gehören auf jeden Fall: Doctor Sleep, die Engelsfors-Trilogie, die Monument 14-Trilogie, Lockwood 2, Clan der Wölfe, Steelheart, Die Brücke der Gezeiten, Mehr als das, die Trilogie von James Dashner, usw. dazu.
Die Bücherfee zählt: Einfach unvergesslich, Die Seiten der Welt, Phantasmen, Raven Stone, Du.wirst.vergessen, Dummer Schnuffi, Bäume reisen nachts, usw. zu ihren Jahresfavoriten.

Natürlich gab es noch viele weitere tolle und auch super Bücher. Es haben einige 5 Emmis erhalten. 
Enttäuschungen gab es auch ein paar, aber wenige. 

Nun möchten wir das Jahr aber beenden und wünschen euch einen guten Rutsch und einen tollen Start ins neue Jahr, 
eure Bücherwesen

Dienstag, 30. Dezember 2014

Challenge - Blanvalet 2015



Die Regeln:
  • Im Zeitraum vom 01.01. - 31.12.2015 sollen mindestens 20 Bücher des blanvalet-Verlags gelesen und rezensiert werden (es muss der Verlag auf dem Buchcover erkennbar sein). Limes und Penhaligon zählen nicht zur Challenge.
  • Wer teilnehmen möchte, hinterlässt bitte einen Kommentar unter diesem Post.
  • Ein späterer Einstieg in die Challenge ist kein Problem, jedoch zählen erst die ab der Anmeldung rezensierten Bücher! Es lohnt sich also, sich vorher anzumelden und es einfach zu probieren.
  • Falls ihr auf eurem Blog über die Challenge berichten wollt, könnt ihr euch das Logo gerne mitnehmen.
  • Alle Teilnehmer führen diese Challenge auf ihrem eigenen Blog durch, die gelesenen und rezensierten Bücher sind hier in das unten stehende Formular einzutragen.
  • Die gelesenen Bücher dieser Challenge können auch gerne mit anderen Challenges kombiniert werden.  
  • Link zur Challenge!  

Januar:
01. Sechs Jahre


Februar:


März:
02. Secrets - Ich fühle


April: 
03. Der unrechte Wanderer
04. Über uns der Himmel

Mai:
05. Mit jedem neuen Tag

Juni: 

Juli:

August:

September: 
06. Jede letzte Nacht mit dir

Oktober:

November:

Dezember:


Einfach unvergesslich von Rowan Coleman

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: Piper Paperback (11. August 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3492060011
  • Originaltitel: The Memory Book
  • Preis: 14,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt:
Claire ist Anfang vierzig als bei ihr frühmanifeste Alzheimerdemenz festgestellt wird. Demenz kennt sie schon von ihrem Vater, doch der war schon älter. Claire vergisst ihr Geburtsdatum, den Namen ihrer Kinder und auch wo sie wohnt. Sie darf das Haus nicht mehr alleine verlassen und so zieht ihre Mutter Ruth ins Haus um auf sie aufzupassen und sich um ihre Enkel Caitlin und Esther zu kümmern.
Selbst ihre große Liebe, ihren Ehemann Greg erkennt Claire oft nicht wieder und hat sogar Angst vor ihm. 
Eine Familie zwischen Verzweiflung und Liebe.

Meine Meinung:
Ich bin überwältigt und kann sagen, dass "Einfach unvergesslich" zu meinen Lesehighlights 2014 gehört. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht ohne zuviel zu verraten und mein erster Eindruck war, dass das Buch auch meiner Mama gefallen könnte. Jetzt glaube ich jedoch, dass sie es genau wie ich lieben wird. 
Rowan Coleman hat es geschafft die unterschiedlichsten Gefühle in eine mit- und hinreißende Geschichte zu packen.
Das Buch ist laut als würde es die Wut über das Vergessen in die Welt hinaus schreien und gleichzeitig ist es leise vor Sorgen und Kummer was die Zukunft der Töchter angeht. Es beschreibt Situationen in denen die Mutter Caitlin beim Tanzen Mut macht und im nächsten Augenblick schreibt die Autorin über Momente in denen die Protagonisten sich zurückziehen und nachdenken.
Andauernd sieht man Claire zwischen der Hoffnung und Hoffnungslosigkeit. Man erlebt sie, wie sie wütend mit Dingen um sich wirft und man ist dabei, als sie sich neu verliebt.
"Einfach unvergesslich" war für mich eine Ansammlung von Gegensätzen, die aber nicht unangenehm widersprüchlich waren, sondern perfekt harmonierten. 
Immer wieder werden die Kapitel aus der Sicht von unterschiedlichen Charakteren geschildert. Mal ist es Ruth bei der Geburt von Claire, mal ist es Greg beim Kennenlernen von Claire, oder Caitlin auf der Suche nach ihrem Vater. Mal sind es die siebziger Jahre und mal ist es erst ein paar Jahre her. 
Es gibt selten Bücher die mich wirklich so mitreißen und bei denen alles so stimmig ist und doch ist es bei diesem Buch so. 
Alle Protagonisten waren mir sympathisch, denn jeder hatte seine Geschichte. 
Caitlin hat eigene Probleme, von denen sie ihrer Mutter noch nichts gesagt hat. Auch die Krankheit von Claire belastet sie. 
Esther ist noch ziemlich jung und bekommt am Anfang nicht soviel mit. Sie hat Spaß mit Claire, versteht aber nicht wieso diese sich verändert.
Ruth kam mir manchmal nervig vor, aber zum zweiten Mal macht sie diese Krankheit jetzt mit und man spürt wie sehr der Kummer und die Angst sie mitnehmen. 
Greg trifft es meiner Meinung nach am schlimmsten und deswegen war er mein Favorit. Obwohl Claire ihn meidet und am liebsten aus dem Haus haben will, spürt man wie sehr er sie liebt. Niemals käme er auf die Idee seine Sachen zu packen und zu gehen und diese Stärke und bedingungslose Liebe fand ich überwältigend. 
Für mich ist dieses Buch rundum gelungen. Es ist einfach perfekt.

Fazit:
Egal was die Zukunft bringt und egal wie chaotisch das Leben auch sein mag, die Liebe ist für immer. Mein letztes Lesehighlight 2014! G-E-N-I-A-L!

5 von 5 Emmis
 

Montag, 29. Dezember 2014

Fearless: Ich bin dein Freund. Ich bin dein Verräter. von Allen Zadoff

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: bloomoon (3. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3845800066
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 16,99 Euro
  • Das ist der zweite Teil einer Reihe
  • Rezi zum ersten Teil: Boy Nobody
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Seit seinem letzten Auftrag hat sich für Boy Nobody einiges verändert und viele Fragen verfolgen ihn. Wer zum Beispiel hinter dem "Programm" steckt und wieso es ihm seit seinem letzten Mord so schlecht geht. Viel Zeit zum darüber nachdenken hat er nicht, denn das "Programm" hat schon den nächsten Auftrag für ihn. Er soll einen Mann töten, der Anführer eines Camps voller Jugendlicher ist, die dort zu Soldaten ausgebildet werden. Erst scheint es ein ganz normaler Auftrag zu sein, doch dieser ändert sich schnell in eine verzwickte Situation, die Konsequenzen nach sich zieht.

Meine Meinung:

Boy Nobody hat mich schon fasziniert und gut unterhalten, also musste ich den Nachfolger auch unbedingt lesen. Was auch definitiv kein Fehler war, denn Fearless toppt meiner Meinung nach den Vorgänger um einiges.
Auch wenn es sich wieder um dieselbe Thematik handelt, wirkt dieser Teil trotzdem anders als der erste. Während sich der erste Teil um einen Auftrag handelt, der auf längere Zeit geplant ist, sollte im Nachfolger ein Auftrag sehr kurzfristig abgeschlossen werden. Doch wie es im richtigen Leben nunmal ist, kommt es oft zu unvorhergesehenen Dingen. Daher kann "Daniel" seinen Auftrag vorerst nicht abschliessen und muss improvisieren.
Ich finde, dass dieser Teil auch wieder sehr spannend und rasant erzählt wird und das Ende lässt auf Nachschub hoffen.
Obwohl die Bücher in sich abgeschlossen sind, würde ich trotzdem empfehlen vor "Fearless", "Boy Nobody" zu lesen, da im Nachfolger immer wieder Rückblicke auf "Daniels" Vergangenheit vorkommen.
Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass Howard aus dem ersten Teil wieder mit von der Partie war. Wenn auch erst so im letzten Drittel des Buches, lockert er die Stimmung etwas auf und lässt bei Daniel auch etwas emotionales hochkommen. Ansonsten wirkt Daniel immer sehr abgebrüht und Gefühlskalt. Der richtige Soldat, der immer seinen Befehl und den Auftrag über alles stellt.
Das Ende ist ein richtig übler Cliffhanger und macht das warten auf die Fortsetzung umso unerträglicher.
Alles in allem hat es der Autor geschafft mich von Anfang an mit der Geschichte zu fesseln und gut zu unterhalten.

Mein Fazit:

Eine tolle Fortsetzung die mich sehr überzeugt hat.

5 von 5 Emmis


Sonntag, 28. Dezember 2014

Neues im Bücherregal - 28. Dezember 2014

Habt ihr Weihnachten gut überstanden?
Unser Weihnachten war ganz wundervoll, denn nichts ist schöner als strahlende Kinderaugen.
In diesem Jahr hat unsere Tochter zum ersten Mal alles richtig miterlebt. Sie durfte den Baum aussuchen und hat ihn mit dem Bücherwichtel zusammen geschmückt.
Beim Familiengottesdienst hat ihr die Musik gefallen und die Freude beim Geschenke auspacken ist einfach unbeschreiblich.
Bildrechte liegen bei den Verlagen
Das Essen hat allen geschmeckt und wir saßen gemütlich zusammen. Drei tolle Tage mit der Familie. Was will man mehr?

Auch Bücher gab es in der letzten Woche einige:
(von unten nach oben)

1. Die Himmelskinder-Weihnacht - auf den ersten Blick total süß. Wir werden uns das Buch aber erst im nächsten Jahr vornehmen.

2. Sterntaler - klingt spannend und ich denke, dass ich das Buch lesen werde.

3. Die Feuerkämpferin 1 - da der Bücherwichtel schon zwei Reihen der Autorin hat, ist er auf die dritte Reihe gespannt. Damit wurden wir jetzt in der LB Buchüberraschungsgruppe überrascht.

4. Der Drache hinter dem Spiegel - ich bin schon so oft über Bücher des Autors gestolpert von denen mich die Thriller und den Bücherwichtel die Fantasygeschichten begeistern könnten. Jetzt starten wir mit einem Drachen :)

5. Und immer wieder Weihnachten - nachdem ich in diesem Jahr die Weihnachtsbücher für unsere Tochter und mich entdeckt habe, freue ich mich auf den Dezember 2015, denn da werde ich mir dann die ungelesenen Themenbücher vornehmen.

Bildrechte liegen bei Blanvalet
6. Scotland Street - dazu sage ich nur eins: Gewinnspiel!

7. & 8. Flo - Das kleine Feuerwehrauto 2 und 3 - etwas für unsere Kleine.

9. (nicht auf dem Foto) Skulduggery Pleasant 7 - hat der Bücherwichtel zu Weihnachten bekommen. Jetzt fehlt noch der erste als Loewe HC Ausgabe, der 5. und der 8. und dann ist die Reihe soweit komplett.

Unsere Tochter hat gestern auch wieder ein Buch bekommen. Bei ihr kann ich dann schon mal die ersten Bücher aussortieren :)

Rezensionen folgen in der nächsten Zeit noch zu:
- Extinction,
- Fearless,
- Monument 14 Die Rettung,
- Einfach unvergesslich

Heute noch einmal der kurze Hinweis auf unser aktuelles Gewinnspiel bei dem ihr "Die Seiten der Welt" oder einen 10 Euro Gutschein gewinnen könnt.

Bis bald,
eure Bücherwesen

Freitag, 26. Dezember 2014

Schlüssel: Engelsfors-Trilogie 3 von Mats Strandberg und Sara B. Elfgren

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 928 Seiten
  • Verlag: Dressler (30. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3791528564
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 22,99 Euro
  • Meine Rezensionen zu den ersten beiden Teilen: Zirkel und Feuer
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Knapp einen Monat ist es her, dass die Auserwählten in der Schule gegen die Dämonen kämpfen mussten. Ida kam dabei ums Leben und Linnea´, Minoo, Vanessa und Anna-Karin müssen damit klar kommen. Doch zum abschalten und tief durchatmen bleibt keine Zeit, denn die Zeichen sagen dass die Apokalypse vor ihrer Tür steht. Die Zeit rast und nur eines ist sicher, dass sich alles ändern wird.

Meine Meinung:

Das einzig Negative an der Engelsfors-Trilogie ist, dass mit "Schlüssel" eine der besten damit zu Ende geht. Seit langem habe ich nichts Besseres gelesen und mit diesem Band geht für mich eine Geschichte zu Ende, die seinesgleichen sucht. Wer die ersten beiden Teile gelesen hat und sie so verschlungen hat wie ich, weiß wovon ich rede.
Schlüssel hat an Dramatik, Gefühl und Spannung noch mal zugelegt und auch der fantastische Teil kam hier nicht zu kurz.
Ich finde die Idee der ganzen Trilogie immer noch genial und die Umsetzung durch die beiden Autoren ist auch mehr als gelungen.
Die Trilogie hat sich von Band zu Band immer mehr gesteigert und Schlüssel endete auch noch mit einem Feuerwerk mit dem ich nicht gerechnet hatte.
In der Geschichte kommt es immer wieder dazu, dass der Leser verwirrt wird und einige Fragen offen lässt, die sich aber kurz darauf auflösen und einen Aha-Effekt auslösen.
Sehr gut hat mir auch der Geschichtsstrang im Grenzland gefallen, eine Zwischenwelt in der Ida und Mathilda festhängen. Dort springt Ida von einem Geschehen ins andere und beobachtet dadurch die Auserwählten.
Doch sehr oft ist nichts so wie es scheint und auch Minoo muss eine sehr schwere Entscheidung treffen.
Die einzelnen Charaktere haben eine sehr große Entwicklung durchgemacht und auch ihre Kräfte werden immer stärker. Einige von ihnen entwickeln sogar noch magische Kräfte.
In diesem Teil war es nicht Minoo die mir am sympathischsten war, denn meiner Meinung nach trifft sie die falsche Entscheidung. Anna-Karin hat in diesem Teil für mich einen sehr großen Sprung in ihrer Entwicklung gemacht.

Mein Fazit:

Ein absolut genialer Abschluss einer der besten Trilogien unserer Zeit.

5 von 5 Emmis


Donnerstag, 25. Dezember 2014

Feuer: Engelsfors-Trilogie 2 von Mats Strandberg und Sara B. Elfgren

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 736 Seiten
  • Verlag: Dressler (1. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3791528557
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 19,95 Euro
  • Meine Rezension zum ersten Teil: Zirkel
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen !

Inhalt:

Während den Ferien hatten Minoo und die anderen Auserwählten mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, doch der Sommer ist vorbei und die Schule beginnt wieder. Schnell wird ihnen klar, dass sie mehr als jemals zuvor zusammenhalten müssen, denn das Böse regt sich wieder in Engelsfors.
Nur wenn die fünf Auserwählten zusammenhalten und ihre Kräfte vereinen, können sie das Böse aufhalten.

Meine Meinung:

Für mich waren die beiden ersten Bände der Trilogie ein richtiges Erlebnis. Sehr oft passiert es leider, dass die Folgebände mit dem ersten nicht mithalten können. Bei "Feuer" hingegen ist genau das Gegenteil der Fall. Die beiden Autoren haben es geschafft den bereits genialen ersten Band noch mal um einiges zu toppen. Ich finde die Mischung aus Jugendbuch und Fantasy einfach sehr gut abgestimmt. Auf der einen Seite hat man das Leben ganz normaler junger Mädchen, die sich mit ihren Problemen auseinandersetzen müssen und auf der anderen Seite hat man die anstehende Apokalypse. Wie die Mädchen das alles unter einen Hut bekommen ist meiner Meinung nach das was das Buch auch so interessant macht.
Wir haben hier Themen wie Mobbing, die immer wieder aufgezeigt werden. Liebesgeschichten die den Leser richtig emotional berühren und die Spannung des Paranormalen die jederzeit präsent ist. Wie das alles umgesetzt wurde finde ich richtig toll und ich denke, dass der dritte Teil und somit der Abschluss, ein richtiges Feuerwerk für den Leser veranstaltet.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist die Entwicklung der fünf Hauptprotagonisten. Minoo ist immer noch die Figur, die mich am meisten beeindruckt hat. Irgendwie hat man das Gefühl, dass sie alles zusammenhält und auch eine gewisse Führungsverantwortung übernimmt.
Die Freundschaft zwischen den fünf hat auch zugenommen und das ich auch wichtig für die ganze Geschichte. Richtig überrascht hat mich auch Ida, denn eigentlich ist sie eher der Typ, der mit den Auserwählten nur bedingt etwas zu tun haben möchte, obwohl sie eine davon ist.
Was mich jedoch richtig aus den Schuhen gehauen hat war das für mich doch recht unvorhersehbare Ende.
Die ganze Geschichte hat mich mit seiner Spannung vom Anfang bis Ende total überzeugt und ich freue mich schon auf den abschließenden dritten Teil.

Mein Fazit:

Sehr gelungener zweiter Teil der Trilogie, der den ersten Band um einiges toppen konnte.

5 von 5 Emmis


Mittwoch, 24. Dezember 2014

Zirkel: Engelsfors-Trilogie 1 von Mats Strandberg und Sara B. Elfgren

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
  • Verlag: Dressler (Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3791528540
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 19,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Trilogie
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen !

Inhalt:

Ein Selbstmord eines Schülers erschüttert das kleine verschlafene Städtchen Engelsfors. Doch ist es auch ein Selbstmord? Sechs Mädchen die unterschiedlicher nicht sein können, werden durch übersinnliche Mächte nachts bei Blutmond zu einer Gruppe zusammengeführt. Dort wird ihnen offenbart, dass sie dazu auserwählt sind, sich dem Bösen zu stellen. Dazu müssen sie aber eine Einheit bilden. Werden sie es schaffen miteinander auszukommen um gegen das Böse zu kämpfen?

Meine Meinung:

Ich wusste erst garnicht, was mich bei diesem Buch erwartet. Doch was ich dann letztendlich mit dieser Geschichte erlebt habe, war für mich sensationell. Die Idee des Buches hat mir sehr gut gefallen und die beiden Autoren haben diese richtig gut in Szene gesetzt. Der Schreibstil der beiden hat mir auch sehr gut gefallen. Was mich an Büchern aus Schweden so fasziniert, ist die Stimmung die in den Geschichten mitschwingt. Wie auch in diesem Buch, ist immer eine recht düstere Stimmung vorhanden.
Die Geschichte um den Zirkel beinhaltet nicht nur übersinnliche und mysteriöse Ereignisse, sondern da es sich ja um jugendliche Protagonisten handelt, auch die für das Alter üblichen Probleme. Was für mich auch gut zur Geschichte passt und dazu gehört.
Sehr gut hat mir der Erzählstil aus den Sichten der sechs Protagonisten gefallen, was für die Autoren sicher schwierig war, aber trotzdem sehr gut umgesetzt wurde. Die sechs können verschiedener nicht sein und jeden Charakter als solchen darzustellen war sicher nicht einfach.
Auch die fantastischen Elemente wurden sehr gut dargestellt und was mir sehr gut gefallen hat ist, dass das Erlernen der Fähigkeiten ein eher schleichender Prozess ist und nicht wie in manchen Büchern zu einem bestimmten Zeitpunkt eintritt und gleich voll da ist.
Von den sechs Protagonisten finde ich am sympathischsten Minoo, denn sie ist zwar in der Schule eher der Strebertyp, der immer als Außenseiter fungiert, aber im Zirkel übernimmt sie eine Anführerposition. Bei ihr zeigt sich ihre Fähigkeit sehr spät in der Geschichte, was sie am Anfang auch im Zirkel eher als Außenseiterin darstellt. Anna-Karin ist in der Schule das Mobbingopfer, hat aber eine sehr starke Fähigkeit. Sie tut mir richtig leid wie sie von ihren Mitschülern behandelt wird. Linneá stelle ich mir ziemlich kaputt vor, wie sich sich kleidet und verhält, erinnert sehr an die Gothic-Szene. Trotz ihrer Art finde ich sie recht sympathisch, Idas hingegen war mir von Anfang an unsympathisch und ich denke das wird sich auch nicht ändern, denn sie gehört zur Gruppe dazu, die Anna-Karin dauernd mobbt. Über Vanessa würde sicher jeder denken, dass sie eher zu den Modepüppchen zählt, wobei sie aber ziemliche Schwierigkeiten in ihrem Elternhaus hat.
Sehr sympathisch fand ich auch Rebecka, die sich mit Minoo anfreundet obwohl die beiden sich vorher nichtmal beachtet haben.
Für mich war Zirkel ein richtiges Lesehighlight und ich freue mich schon bald den nächsten Teil zu lesen.

Mein Fazit:

Ein Buch das mich mit seiner Mischung aus fantastischen Elementen und den üblichen Problemen Jugendlicher, überzeugen konnte.

5 von 5 Emmis


Montag, 22. Dezember 2014

Panic - Wer Angst hat, ist raus von Lauren Oliver

Bildrechte liegen beim Verlag
 

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Carlsen (21. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3551583291
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
  • Originaltitel: Panic
  • Preis: 17,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Jedes Jahr in den Sommerferien wird in Carp von den Schulabgängern ein Spiel gespielt: Panic.
Das Spiel ist illegal und die Punkterichter unbekannt, denn jede Aufgabe ist bis kurz vorher noch ein Geheimnis. Dem Gewinner winkt jedes Jahr eine enorme Geldsumme.
Heather ist in diesem Jahr eigentlich nur als Unterstützung für ihre Freundin Nat dabei, doch als sie ihren Exfreund Matt mit einem anderen Mädchen sieht, entschließt sie sich bei Panic mitzumachen und zu gewinnen. Mit dem Geld könnte sie aus Carp und von ihrer Mutter wegkommen.
Bishop, der Freund der beiden Mädchen hält nichts von dem Spiel und ist alles andere als begeistert, aber jeder hat sein Geheimnis.

Meine Meinung:
Das Buch ist aus den Sichten von Heather und von Dodge geschrieben, von den beiden erfährt man auch am meisten. Heather kommt aus einem kaputten Elternhaus und lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester auf engstem Raum. Die Mutter trinkt und nimmt Drogen und Heather kümmert sich um ihre kleine Schwester. Ihr größter Wunsch ist es von der Mutter weg und aus der Stadt rauszukommen. Bei Panic nimmt sie nur Teil, weil sie sauer auf Matt ist und ich hatte das Gefühl das ihr Kopf einen Moment ausgesetzt hat. Der Sprung von der Klippe der jedes Jahr als Start von Panic gilt, scheint der leichteste Teil zu sein, auch wenn er tödlich sein kann.
Ihre Freundin Nat möchte nach New York und berühmt werden, das ist ihre Motivation.
Dodge geht es nicht um das Geld, sondern um Rache. Wenn man seine Geschichte nicht kennt, wirkt er kühl und abgebrüht, aber er ist auch ziemlich emotional. Obwohl ich sein Vorhaben nicht toll finde, kann ich die Gründe verstehen und ich mochte ihn sehr.
Heather war einer meiner Lieblingscharaktere. Obwohl sie selbst noch nicht ganz erwachsen ist kümmert sie sich um ihre Schwester und geht auch noch arbeiten.
Mein zweiter Favorit ist Bishop, denn er ist ein herzensguter Mensch. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass aus ihm und Heather etwas wird, denn zwischen den beiden knistert es gewaltig.
Nat dagegen konnte ich nicht leiden, denn sie ist egoistisch und eiskalt. Um ihre Karriere zu starten tut sie einige Dinge bei denen ein Kopfschütteln nicht mehr ausreicht.
Heathers Mutter dagegen habe ich richtig gehasst. Wie man sich mit Kindern so gehen lassen kann und seine Kinder so schlecht behandeln kann... das liegt außerhalb meiner Vorstellungskraft.
Die Aufgaben bei Panic waren zum Teil schon richtig heftig.
Der Sprung von der Klippe war ein Kinderspiel, wenn man die anderen Aufgaben betrachtet. Jeder Teilnehmer weiß, dass es schon Schwerverletzte und auch Tote gab und trotzdem machen einige mit.
Auch wenn 67.000 Dollar eine Menge Geld sind, würde ich dafür mein Leben nicht aufs Spiel setzen.
Panic ist mein erstes Buch von Lauren Oliver und ich muss sagen, dass es mir ziemlich gut gefallen hat, denn ich wurde gut unterhalten.

Fazit:
Panic war sehr emotional, sehr spannend und aufregend. Es gab etliche Situationen zum Augen rollen und Kopfschütteln.

5 von 5 Emmis

Sonntag, 21. Dezember 2014

Neues im Bücherregal - 21. Dezember 2014

Es ist wirklich passiert...
wir konnten am Freitag unser Auto abholen! Endlich wieder ein eigenes Auto nachdem wir fast drei Monate das meiner Mama gefahren sind (Danke Mama!).
Jetzt ist in ein paar Tagen wirklich schon Weihnachten. Die Geschenke sind verpackt, der Baum wurde am Freitag gekauft und ich muss am Montag unbedingt schauen das ich für unser Weihnachtsmenü einkaufe.

Doch nun zu unseren Neuzugängen:
Bildrechte liegen bei den Verlagen

1. Bunker Diary - ist mir am Anfang nicht aufgefallen. Das Cover war mir einfach zu schlicht, aber ich habe soviel Gutes darüber gelesen das ich mich nun freue.

2. Zitronentagetes - den ersten Teil habe ich von meiner Schwester geschenkt bekommen und nun habe ich den dritten Teil bei der Blogtour gewonnen. Ich liebe die Cover!

3. Magisterium - hat sich der Bücherwichtel gekauft. Mir persönlich klingt es ein bisschen zu sehr nach Harry Potter, aber ich bin auf seinen Eindruck gespannt.

Da wir in der letzten Woche ja schon einige Rezensionen gepostet haben, zeige ich euch die ausstehenden:


- Extinction
- Zirkel
- Feuer
- Schlüssel

Bevor ich ende möchte ich euch noch einmal auf unser  "2-in-1" Gewinnspiel 2014 hinweisen und euch ein schönes Weihnachtsfest wünschen.

Eure Bücherwesen

Samstag, 20. Dezember 2014

Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel von Jonathan Stroud

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: cbj (27. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3570157107
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Preis: 18,99 Euro
  • Das ist der zweite Teil einer Reihe
  • Meine Rezi zu Lockwood & Co.-Die Seufzende Wendeltreppe
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Der Fall um die seufzende Wendeltreppe hat die Agentur Lockwood & Co in London sehr berühmt gemacht. Doch der nächste knifflige Fall wartet bereits darauf gelöst zu werden. Eine Reihe von Diebstählen, bei denen es sich um magische Artefakte handelt, zieht sich durch London. Als dann auch noch ein eiserner Sarg auf dem Friedhof geborgen wurde, aus dem der ganze Inhalt verschwindet, ist eines klar. Ein neuer Fall für Lockwood & Co.

Meine Meinung:

Eine lang ersehnte Fortsetzung, die ich jetzt endlich lesen konnte und von der ich nicht enttäuscht wurde. Das einzig schlechte an dem Buch war, dass ich es regelrecht verschlungen habe und das Spektakel in ein paar Stunden reine Lesezeit schon wieder vorbei war.
Wobei ich sagen muss, dass mir der Vorgänger etwas gruseliger vorkam. Die Geschichte und die Idee fand ich wieder absolut Klasse und auch die Umsetzung davon.
Sehr witzig waren auch die Dialoge mit dem Schädel in dem Glas. Der brachte mich immer wieder zum schmunzeln. Allgemein kam mir diesmal die Stimmung innerhalb der Agentur etwas gereizter vor und auch der Druck durch die Konkurrenz war höher.
Trotz allem kommen der Humor und die Spannung nicht zu kurz und der Leser wird sehr gut unterhalten.
Auch die drei Hauptprotagonisten haben sich im Gegensatz zum Vorgänger weiterentwickelt, ganz besonders Lucy. Bei Lockwood ist es eher so, dass er etwas zurückgezogener wirkt als ob ihn etwas bedrückt. George war mir ja im ersten Teil nicht so sympathisch und auch eher als Nebendarsteller tätig, doch in diesem Teil hat er einen richtigen Sprung nach vorne gemacht und mischt in der Geschichte auch mehr mit.
Die ganze Geschichte ist wieder richtig gruselig schön und daher würde ich eher wieder ein etwas höheres Alter der Zielgruppe ansetzen.
Schade, dass man jetzt wieder so lange auf den Nachfolger warten muss!

Mein Fazit:

Super Fortsetzung einer tollen Reihe. Gruselig, spannend und sehr humorvoll!

5 von 5 Emmis


Freitag, 19. Dezember 2014

Das "2-in-1" Gewinnspiel 2014

Hallihallo...
ich weiß gar nicht ob Sie´s wussten...

Im letzten Jahr fand ebenfalls im Dezember das erste "2-in-1"- Gewinnspiel statt.
Damals gab es zwei Preise und auch heute wollen wir zwei Preise an euch verlosen.
Was gibt es zu feiern?
Natürlich einmal unser Zweijähriges, denn am 19.12.2012 ist der Blog online gegangen und zusätzlich haben wir die 200-Follower Marke bei GFC geknackt.
Gewinn A
Gewinn B









Frage:
Was war 2014 euer Lieblingsbuch?

Nun zu den Gewinnen:
Gewinn A: Das Buch "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer
Gewinn B: Einen AmazonEmailGutschein im Wert von 10 Euro.


Da "Die Seiten der Welt" zu meinen (Bücherfees) Favoriten 2014 gehören haben wir ein Exemplar besorgt das einer von euch gewinnen kann. (Mein Exemplar möchte der Bücherwichtel nämlich noch lesen).
Viele von euch werden das Buch schon haben, oder es ist nicht euer Genre, deswegen hatten wir erst überlegt wieder ein Wunschbuch im Wert von 10 Euro zu verlosen. Einige von euch möchten sich aber vielleicht etwas Größeres holen, oder ein HC - deswegen gibt es einen Gutschein (10 Euro) zu gewinnen.

Teilnahmebedingung:
1. Postet in den Kommentaren bitte die Antwort auf unsere Frage und sagt uns für welchen Gewinn ihr in den Lostopf wollt. (Gewinn A, oder Gewinn B. Nur wer Frage + den Wunschgewinn als Kommentar postet landet im Lostopf)
2. Hinterlasst mir bitte eure Emailadresse im Kommentar, oder sendet sie per Mail an kleinehexe_82@hotmail.com.
3. Solltet ihr ausgelost worden sein erhaltet ihr eine Mail von uns und habt 7 Tage Zeit euch zu melden, danach wird neu ausgelost.
4. Teilnahme ab 18 Jahren (bittet zur Not Geschwister/Eltern)
5. Ihr müsst weder Lose sammeln, noch etwas teilen, oder Follower sein, dürft uns aber gerne bei Twitter, Facebook und/oder hier folgen.
6. Das Gewinnspiel startet am 19.12.2014 und endet am 01.01.2015 um 23:59


Und nun...
viel Glück!

Donnerstag, 18. Dezember 2014

DIY - Geschenkanhänger basteln

Heute habe ich einmal etwas ganz anderes für euch: Geschenkanhänger!

DIY - 1
Unsere Tochter ist jetzt etwas über zwei Jahre alt und sie liebt es Geschenke auszupacken. Das Problem ist: Wie können wir ihr am schönsten und einfachsten zeigen welches Geschenk für wen ist?
Anhänger schreiben bringt nicht viel, denn dann müssen wir selbst nachschauen.
Also kam mir die Idee, dass ich gerne Fotoanhänger dafür hätte, denn auf Fotos erkennt sie ihre Familie ja auch sofort.

Da ich gerade ein Fotobuch bestellt habe, habe ich noch flott ein paar Fotos rausgesucht, ganz einfach in Paint zusammen gestellt und bestellt. (Einige der Fotos waren recht dunkel, aber man kann alle Personen erkennen.)
Auf jedes Foto habe ich 8x den jeweiligen Kopf gesetzt. (Einfach in Paint immer auf kopieren und einfügen)
Das Bild "DIY - 1" zeigt einen Teil der Fotos.

Dann habe ich die jeweiligen Köpfe ausgeschnitten und auf verschiedenfarbige Pappe geklebt und danach etwas großzügiger und unterschiedlich ausgeschnitten, so dass ich sie danach auch abwechslungsreich gestalten konnte. Das geht sicher auch noch besser, denn ich habe alles mit der Schere geschnitten und nicht mit dem Schneidegerät.

DIY - 2
Dann folgen noch ein paar silberne und goldene Klebesterne die ich in meinen Bastelutensilien gefunden habe. Bei einigen Anhängern habe ich dann mit Glitter Glue ein paar Punkte und Streifen gemalt und Weihnachtswünsche geschrieben. Glitter Glue sind Effekt-Stifte die flüssig sind und glitzern. Wenn ihr mit diesen gemalt, oder geschrieben habt brauchen sie eine Weile zum trocknen.
Einen Teil der fast fertigen Anhänger seht ihr auf dem Bild "DIY - 2".

DIY - 3
Der Rest ist ebenso einfach: Loch in eine Ecke der Anhänger und ab an das Geschenkband. Die Löcher habe ich mit einem Locher gemacht, aber beim nächsten Mal würde ich wohl meinen Einschlagstempel hernehmen und meine schönen bunten Ösen einsetzen.
Bei einigen habe ich keine Löcher gemacht und sie einfach so mit Klebeband aufgeklebt. Auch da gibt es die Möglichkeit die Streifen hinter den Anhänger zu kleben und nicht drüber.

Auf dem letzten Foto "DIY - 3" seht ihr nun ein paar der Möglichkeiten.
Wie schon gesagt, die Anhänger lassen sich kostengünstig, schnell und mit wenigen Materialien herstellen.

Meiner Familie gefallen sie und ich bin ganz sicher, dass unsere Tochter an Weihnachten nun genau weiß wer welches Geschenk bekommt.

Falls ihr die Idee toll findet und nachbasteln wollt, würde ich mich sehr über Fotos von eurer Bastelarbeit freuen.

Liebe Grüße,
Steffi

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Glaskinder von Kristina Ohlsson

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: cbt (27. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3570162804
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 11 Jahren
  • Originaltitel: Glasbarnen
  • Preis: 12,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
BloggdeinBuch: Link!





Inhalt:
Nach dem Tod von Billies Vater vor einem Jahr möchte ihre Mutter einen Neuanfang. Sie beschließt, dass ein Umzug das Beste wäre und so kommt es, dass die Mutter sich für ein Haus auf dem schwedischen Land entscheidet. Billie mag dieses Haus von Anfang an nicht, denn sie glaubt dass es darin spukt. Nachts klopft immer irgendetwas ans Fenster, die Lampe im Wohnzimmer schaukelt hin und her obwohl kein Lüftchen geht und im Staub findet sich ein kleiner Handabdruck. Als ihrer Mutter dann etwas passiert, möchte Billie einfach nur noch weg.

Meine Meinung: 
Wusch und Weg. 
Hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich das Buch am Stück verschlungen.
Der Inhalt des Buches passt zur empfohlenen Altersklasse, denn obwohl der Schreibstil auch für noch jüngere Leser geeignet wäre, passieren doch zu viele "grausame" Dinge. Kinder ab elf haben hier einen Spannungsroman in dem die Hauptprotagonistin Billie mit ihrer Mutter auf das Land zieht, aber lieber in ihrem alten Haus bleiben würde. Dazu kommt noch, dass das Haus unheimlich ist und Billie versucht mit ihren Freunden Simona und Aladdin die Rätsel des Hauses zu lösen.
Billie befindet sich auf der Stufe vom Kind zum Teenager und das spürt der Leser auch. Sie ist klug und mutig, aber auch ängstlich. Auf der einen Seite rebelliert sie gegen die Mutter, vor allem weil diese ihr nicht glaubt. 
Auf der anderen Seite ist sie höflich und macht sich Sorgen, als ihre Mutter krank wird. 
Es war auch interessant zu sehen, wie die Freundschaft zu Aladdin anfing. Am Anfang war sie von ihm genervt, weil sie sich verfolgt gefühlt hat und dann haben sie sich ziemlich schnell angefreundet. 
Die drei Freunde forschen in ihrer Umgebung, im Museum und in der Bibliothek und was sie hören, jagt ihnen einen gehörigen Schrecken ein. 
Obwohl dieses Buch nur wenige Seiten hat passiert so einiges.
Der Leser erfährt etwas über das Haus und auch die Menschen die vor Billie und ihrer Mutter dort gewohnt haben. 
Ich mag Billie und ihre Freunde sehr, denn sie sind noch kindlich unbeschwert, abenteuerlustig und neugierig. 
Natürlich habe ich mir während des Lesens meine eigenen Gedanken zu den Glaskindern und den Geistern gemacht und so war das Ende für mich auch keine wirkliche Überraschung. Es war aber auch nicht langweilig, denn ich konnte die Kinder bei ihren Nachforschungen begleiten. 
Mir hat es gefallen, dass Billie, Simona und Aladdin nicht die gleiche Herkunft haben und das auch die Lebenssituationen durch die Größe der Häuser und auch der Familie keine Rolle spielt. 
Für mich ist dieses Buch absolut gelungen und es hat mir Spaß gemacht es zu lesen.

Fazit:
Spannend und gruselig ist die Geschichte um Billie und ihr neues Haus. Eine Protagonistin die sich auf der Schwelle von der Kindheit zur Jugend befindet. 

5 von 5 Emmis

Dienstag, 16. Dezember 2014

Apokalypse Z - Dunkle Tage von Manel Loureiro

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (13. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453316379
  • Preis: 14,99 Euro
  • Das ist der zweite Teil einer Reihe
  • Rezension zum ersten Teil: Apokalypse Z
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Es gibt nur einen sicheren Ort auf der Welt und das sind die Kanarischen Inseln. Dorthin sind der Anwalt und die anderen Unterwegs. Doch zwischen ihnen und der Sicherheit liegt ein weiter Weg und eine unüberschaubare Menge der Untoten. Mit einem Helikopter und einem Netz voller Benzinkanister sind sie auf dem Weg dorthin.

Meine Meinung:

Sehr gut fand ich den Einstieg in das Buch, denn man wird nicht gleich ins Geschehen hineingeworfen, sondern der Leser bekommt eine kleine Zusammenfassung was im ersten Teil alles passiert ist und wie es auf der Welt aussieht. Obwohl der erste Teil nicht die volle Punktzahl bekommen hat, war ich auf die Fortsetzung gespannt.
Ich hatte gehofft, dass die Fortsetzung etwas stärker werden würde als der erste Teil, was aber leider nicht der Fall war. Aber trotzdem konnte das Niveau gehalten werden und ich wurde sehr gut unterhalten.
Meiner Meinung nach dauert es etwas zu lange bis die Geschichte an Fahrt aufnimmt, da sich der Anfang etwas in die Länge zieht. Doch wenn die Geschichte an Fahrt aufgenommen hat, ist sie nicht mehr aufzuhalten. Sehr spannend und rasant schlängeln sich die Geschehnisse durch die Geschichte.
Nach der kleinen Zusammenfassung geht die Handlung dort weiter, wo der erste Teil endete.
Die Gruppe ist mit dem Helikopter unterwegs und ihr Ziel ist in greifbarer Nähe. Als sie jedoch dem Ziel immer näher kommen macht sich ein flaues Gefühl in ihren Mägen breit, denn nirgends sind Menschen zu sehen.
Als sie gelandet sind, werden sie von fremden Menschen mit der Waffe bedroht und in Quarantäne gesteckt. Laut ihnen sind sie seit einem Jahr die ersten Überlebenden, die auf der Insel ankommen.
Im Großen und Ganzen wurde ich wieder sehr gut unterhalten und ich freue mich auf die Fortsetzung nächstes Jahr, wenn auch die Schwächen aus dem ersten Teil geblieben sind.

Mein Fazit:

Eine gute Fortsetzung die ihre Schwächen aber leider nicht ausbügeln konnte.

4 von 5 Emmis


Montag, 15. Dezember 2014

Mein kleines Stück Alaska von Sharon Short

Bildrechte liegen beim Verlag



Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!

Inhalt:
Donna Lane ist siebzehn und sie freut sich, denn in einem Jahr, wenn sie ihren Schulabschluss gemacht hat, möchte sie nach New York. Weg vom trinkenden Vater, weg von der dörflichen Idylle.
Sie macht sich aber auch Sorgen was aus ihrem Bruder Will werden soll, denn der Vater ist nicht für die Kinder da und Donna ist so etwas wie ein Mutterersatz für ihn.
Will sammelt die Deckel der Cornflakesschachteln, denn für zehn gesammelte Decke erhält er eine Besitzurkunde über ein fünf Quadratzentimeter großes Stück Alaska.
Obwohl Donna sich über seine kindlichen Fantasien sein Stück Land zu besuchen lustig macht, hilft sie ihm die Deckel zu sammeln.

Meine Meinung:
Was für eine interessante und auch traurige Lektüre.
Man erfährt ziemlich schnell wie das Leben bei den Lanes aussieht: Die Mutter ist an Krebs gestorben und der Vater verkraftet die Situation nicht. Dadurch hat er angefangen zu trinken und lebt in seiner eigenen Welt. Donna als große Schwester ist für ihr Alter viel zu ernst. Das muss sie als Mutterersatz auch sein, denn die Großmutter die sie finanziell etwas unterstützt ist bösartig und gemein.
Egal was Donna macht, ihre Großmutter ist garstig zu ihr und wirft ihr schlimme verbale Dinge an den Kopf. Ich frage mich wie eine Oma ihr Enkelkind so sehr hassen kann.
Die Familie hat aber auch noch eine gute Seele in ihrer Nähe. Miss Bettina ist die Freundin der Mutter gewesen und passt auf den Vater und die Kinder auf. Sie versorgt sie ab und an mit Lebensmitteln und ist auch emotional sehr mit der Familie verbunden.
Donnas Leben scheint sich positiv zu verändern als sie Jimmy kennenlernt. Er ist der Sohn einer angesehenen Familie und alle Menschen um Donna begegnen ihr jetzt ehrfürchtig und unterwürfig.
Dazu muss ich sagen, dass das Buch überwiegend in den Monaten von September 1953 bis November 1953 spielt. Die Zeiten waren anders und einige Szenen in dem Buch wirkten wie in Filmen aus dieser Zeit.
Jimmy ist anders als die meisten Jungen und das nicht nur wegen seiner Eltern. Er geht freundschaftlich mit Will um, er vergöttert Donna und macht alles für sie. Ihm ist es wichtig fair zu sein und er hat Respekt vor allen Menschen.
Auch Donnas Kunstlehrer Mr. Cahill ist einer der interessantesten Charaktere. Er passt sich nicht an und von ihm geht ein erotisches Knistern aus, ohne dass es abstoßend wirkt.
Ich glaube in Donnas Situation hätte ich mich schon ziemlich zu Mr. Cahill hingezogen gefühlt.
Wenn ich einen Lieblingsprotagonist bestimmen müsste, dann würde ich mich für Will entscheiden, denn Will hat sich mit seinen zehn Jahren ein Ziel gesteckt und möchte das erreichen, auch wenn das heißt, dass er sich überwiegend von Cornflakes ernähren muss. In keiner Situation lässt er sich unterkriegen, er ist entschlossen und mutig und gleichzeitig fürsorglich und liebevoll.

Fazit:
Mein kleines Stück Alaska ist eine gefühlvolle und zum Teil auch dramatische Familiengeschichte die im Jahre 1953 spielt. Der Leser lernt die Protagonisten kennen und begleitet sie in ihrem Leben in Groverton und auf ihrer Reise nach Alaska. Mich konnte das Buch mit den Geheimnissen, den Freundschaften und auch dem Kummer überzeugen.

5 von 5 Emmis

Sonntag, 14. Dezember 2014

Neues im Bücherregal - 14. Dezember 2014

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag

In riesigen Schritten geht es auf Weihnachten zu und neben wundervollen Büchern hat uns in der letzten Woche auch die Nachricht erreicht, dass wir unser neues Auto wohl nächste Woche abholen können. (Gut... es sollte eigentlich schon Mitte Oktober da sein, aber... *räusper*... da kann man wohl nichts machen.)

Wir warten also gespannt was und wann nächste Woche etwas passiert.
In der letzten Woche haben uns einige tolle Bücher erreicht.
Auch ein Bücherscheck ist bei uns eingezogen und hätte die Buchhandlung in der wir heute waren den Scheck akzeptiert, dann wären wir wohl zusätzlich noch Bares losgeworden.
Wird halt nächste Woche ein bisschen gestöbert...

Unsere Neuen sind:

1. Onyx - so geil, wirklich! Schon als Obsidian raus kam gab es einige Gewinnspiele und ich war unentschlossen. Dann hat der Verlag selbst bei Facebook immer einen Text mit Möglichkeiten vorgegeben und da waren so viele interessante Abschnitte bei, das ich Obsidian haben wollte. Nun hatte ich Glück und habe Onyx bekommen also ist Obsidian nach ganz, ganz oben auf meine Wunschliste gerutscht (also liebe Leute aus dem LB Überraschungsthread, ihr wisst nun was ich mir wünsche... :). Ansonsten gibt es ja noch andere Möglichkeiten damit ich die Reihe lesen kann.
Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag

2. Glaskinder - durfte ich über BdB lesen. Es kam in der letzten Woche und ich habe es schon durch.

3. Die unendliche Geschichte - meins! Ich hatte eine alte Ausgabe von 1979 von Bertelsmann. Die war auf dem Cover nicht ganz so schön und der Schnitt war auch nicht mehr so dolle (vom Flohmarkt). Die alte Ausgabe haben wir also weitergegeben.

4. Im Feuer der Begierde - habt ihr schon von Horstesse gehört? Horstesse ist die Neue von Horst und nicht gerade hübsch anzusehen. Deswegen braucht Horstesse Baumschmuck und ich habe welchen gebacken. Als Überraschung kam dann dieses Buch. (Vampirschnulze? Hallo... wer hat das ausgesucht?) :D Okay... vielleicht wird Mone von Rezensionen mit Herz diese Reihe anfangen, denn sie findet den Text interessant.

5. Secrets - mein Lieblingsdealer war wieder fleißig. Ich freu mich :)

6. Das stumme Kind hat mir der Autor signiert zukommen lassen. Da ich gerne Thriller lese und auch dringend als Ausgleich der Kinder- und Jugendbücher und der Liebesschnulzen brauche, freue ich mich darauf. Der Autor war beim Mailkontakt richtig freundlich, so etwas finde ich immer super.

7. Das Weihnachtsschwein - habe ich mit einer tollen Weihnachtskarte inklusive lieber Worte und einem winterlichen Lesezeichen von der Ela bekommen. Ich hoffe, dass ich es noch rechtzeitig vor Weihnachten schaffe, sonst muss es bis nächstes Jahr warten :)

Rezensionen warten jetzt auch einige auf euch:

- Mein kleines Stück Alaska
- Glaskinder
- Apokalypse Z Dunkle Tage
- Zirkel
- Feuer
- Schlüssel

Am 19.12. startet hier das nächste Gewinnspiel mit zwei Preisen (ein Preis ist Geschmacksache, der andere sollte etwas für jeden sein).
Bei Rezensionen mit Herz startet heute das 3. Adventsgewinnspiel.

Dann hoffentlich bis die Tage,
eure Bücherwesen

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Wunschgeschichten, Lieder und Gedichte zur Weihnachtszeit von Sandra Grimm

Bildrechte liegen beim Verlag





  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: arsEdition (25. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3760799469
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
  • Preis: 14,99 Euro

  • Zum Shop: Link!
    Verlag auf Facebook: Link!







    Inhalt:
    In diesem Buch befinden sich über hundert Lieder, Gedichte und Geschichten. Gleich am Anfang des Buches befindet sich ein Wunschrad mit vier Drehscheiben. Auf der großen grünen Scheibe außen befinden sich ein Baum, ein Rentier, eine Glocke und eine Schneeflocke. Auf der etwas kleineren orangefarbenen Drehscheibe befinden sich ein Haus, ein Wald und eine Wolke. Noch etwas kleiner ist die gelbfarbene Drehscheibe auf der sich ein Schlitten, Plätzchen und ein Geschenk befinden. Die kleinste Drehscheibe ist blau und auf ihr sind ein Weihnachtsmann, ein Engel und ein Stern zu sehen.
    Jetzt kann der (Vor-)Leser, oder aber auch ein Kind an den Scheiben drehen, bis sich im Fenster des Wunschrades vier Motive befinden. Dann nimmt man die Motive von der kleinsten Drehscheibe (blau) bis zur größten Drehscheibe (grün) und sucht auf den nächsten Seiten, die das Inhaltsverzeichnis bilden, diese vier weihnachtlichen Symbole. Hat man die vier Symbole gefunden, steht dahinter eine Seitenzahl und auf dieser Seite steht dann z.B. eine Geschichte in der die vier Symbole ebenfalls vorkommen. 

    Meine Meinung:
    Schon als ich dieses Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich begeistert. 
    Die Gestaltung des Deckels ist mit den dominierenden Farben grün und rot so gut getroffen, dass man schon von weitem ein Weihnachtsbuch vermuten kann. Die Illustrationen von Anna Karina Birkenstock haben nicht nur unsere Tochter, sondern auch uns fasziniert.
    Die weichen runden Gesichter von Engeln und Wichteln und die abgerundeten Spitzen von Sternen und Tannenbäumen lassen dieses Buch gleich viel kindgerechter und sanfter erscheinen. Obwohl das Buch ziemlich bunt gestaltet ist, wirkt es auf keiner Seite zu überladen oder grell.
    Toll ist, dass selbst unsere Tochter mit nicht einmal zweieinhalb Jahren das Wunschrad schon drehen kann und das die passenden Geschichten und Lieder nur auf jeweils einer Seite sind. Die Geschichten sind kurz und knackig. Sie sind witzig und manchmal regen sie auch zum Nachdenken an.
    Im Buch befinden sich neben traditionellen und altbekannten Geschichten und Liedern auch einige die selbst uns neu waren.
    Momentan klappt das Vorlesen bei den meisten Büchern noch nicht so, weil ihr die Geschichten zu lang sind. 
    Bei diesem Weihnachtsbuch hört sie aber gut zu. Sie freut sich aber wohl am meisten, dass sie nach jeder Geschichte oder nach jedem Gedicht/Lied wieder die Räder drehen darf. 
    Die Wunschgeschichten werden uns wohl noch bis Weihnachten begleiten und jeden Tag dürfen Papa, oder Mama vorlesen. Es wird vor - und zurück geblättert und fleißig weiter gedreht.

    Fazit:
    Ein Weihnachtsbuch das unsere Tochter und uns begeistert und das wir auch die nächsten Jahre noch gerne aus dem Regal holen werden.

    5 von 5 Emmis

    Dienstag, 9. Dezember 2014

    Russian Roulette von Anthony Horowitz (Hörbuch)

    Die Bildrechte liegen beim Verlag
    • Audio CD: 3 CD´s
    • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH; Auflage: 3 CDs (22. August 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-13: 978-3833733383
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
    • Preis: 16,99 Euro
    Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen !

    Inhalt:

    Töte Alex Rider lautet der Auftrag von Yassen Gregorovich. Doch mit seinen 14 Jahren ist Alex Rider einer der gefürchtetsten Auftragskiller auf der Welt. Als Yassen in Alex Alter war, verlor er alles was sein Leben ausmachte. Seine Familie, seine Heimat, einfach alles. Doch er ließ sich nicht unterkriegen. Als er bei einer Bande voller Verbrecher landete, wurde er zu einem kaltblütigen Killer ausgebildet.

    Meine Meinung:

    Russian Roulette ist bisher mein erster Anthony Horowitz, doch da schon einige Bücher und Hörbücher bei uns eingezogen sind, freue ich mich darauf weiteres aus seiner Feder zu lesen und hören. Dieses Hörbuch konnte mich richtig überzeugen obwohl ich etwas anderes erwartet hatte.
    Eigentlich dachte ich, dass mich etwas in Richtung Mafia oder ähnliches erwartet. Doch die Geschichte über Yassen, wie er zu dem wird was er jetzt ist, hat mir sehr gut gefallen. Ein genialer Auftragskiller.
    Ich finde die Idee von Russian Roulette richtig Klasse und die Umsetzung ist dem Autor Anthony Horowitz sehr gut gelungen.
    Die Stimmen der beiden Sprecher sind passend gewählt. Die Stimme von Yassen, Aleksandar Radenkovic´, kenne ich schon aus anderen Hörbuchern und ich finde sie sehr angenehm.
    Auch die Stimme des Erzählers, Bernd Stephan, ist sehr angenehm und ansprechend.
    Die beiden harmonieren sehr gut zusammen und konnten die Geschichte spannend in Szene setzen.
    Am Anfang war ich überrascht, dass das Hörbuch zwar sehr spannend und rasant war, aber dennoch keine Brutalität mit von der Partie ist. Zumindest wird sie nicht offensichtlich zur Schau gestellt, so dass es passend für die angesprochenen Zielgruppe ist. Trotzdem konnte mich das Hörbuch von Anfang an fesseln und in seinen Bann ziehen.
    Yassen war mir gleich von Anfang an sympathisch, denn obwohl er alles verloren hat und ihm immer wieder übel mitgespielt wurde, ging er seinen Weg. Es ging damit los als er in Moskau ankam und von Dimitri und seinen Kumpanen ausgeraubt wurde, woraus aber dennoch so etwas wie eine Freundschaft entstand.
    Immer wieder kommt er im Laufe der Geschichte in brenzliche Situationen aus denen er sich aber befreien kann.

    Mein Fazit:

    Ein tolles Jugend(hör)buch über einen sehr sympathischen Protagonisten, der viel Schlimmes erleben musste.

    5 von 5 Emmis


    Sonntag, 7. Dezember 2014

    Neues im Bücherregal - 07. Dezember 2014

    Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag




    Wir wünschen euch einen wunderschönen 2. Advent.
    Ist die letzte Woche wirklich so schnell vergangen?
    Montag, Dienstag und Donnerstag habe ich etwas gebacken, aber es steht immer noch kein Adventskranz. Dafür haben wir einiges an neuen Baumschmuck gekauft und werden heute am verkaufsoffenen Sonntag auch noch nach einer Lichterkette schauen.
    Wir waren gestern auf dem Nikolausmarkt in der Stadt. Der Nikolaus war unserer Kleinen nicht ganz geheuer, aber das Karussell hat ihr wie immer gefallen.

    Lesetechnisch habe ich das Gefühl, dass wir nichts geschafft haben, bzw. langsamer sind als sonst.

    Trotzdem durften drei neue Bücher bei uns einziehen:

    1. Monument 14 Die Rettung - darauf freut sich der Bücherwichtel schon. Die ersten beiden Teile haben ihm ziemlich gut gefallen und endlich geht es weiter.

    2. Clara und die Granny-Nannys - puuuh... ich befürchte, dass mir dieses Buch emotional sehr nah gehen wird, denn schon als der Blanvalet Verlag dieses Gewinnspiel gestartet hat musste ich erst einmal verschnaufen.
    Auch heute, über zweieinhalb Jahre nach dem Tod meiner Lieblingsoma fehlt sie mir noch so unendlich. Von ihr ist auch der dicke bärtige Mann auf dem Foto. Deswegen darf Santa zu dieser Zeit immer irgendwo herumstehen. Das Buch ist signiert und Mone war damals von "Eva und die Apfelfrauen" so begeistert, dass ich mich umso mehr auf das Buch der Autorin freue.

    3. Alle Jahre fieser - ich habe schon etwas durchgeblättert und muss sagen, dass mir der Humor bislang sehr gut gefällt.

    Das waren unsere Neuzugänge der letzten Woche.
    Im Laufe der Woche werden wir euch auf jeden Fall noch mindestens ein weiteres Weihnachtsbuch vorstellen.

    Das nächste Gewinnspiel steht schon in den Startlöchern... am 19.12. geht es los, also merkt euch dieses Datum.

    Wir wünschen euch eine schöne und stressfreie Woche,
    eure Bücherwesen

    Samstag, 6. Dezember 2014

    Elfrid & Mila - Das Weihnachtswichtelwunder von Pernilla Oljelund

    Bildrechte liegen beim Verlag


    • Taschenbuch: 176 Seiten
    • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Oktober 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-13: 978-3423716055
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre
    • Preis: 7,95 Euro
    Zum Shop: Link!
    Verlag auf Facebook: Link!







    Inhalt:
    Bald ist Weihnachten und Mila hofft, dass sie auch in diesem Jahr richtiges Weihnachten feiern können. Richtiges Weihnachten heißt nur Mama und Mila, doch Mama hat sich mit dem Nachbarn Klas das Aas angefreundet und wünscht sich, dass Klas mit ihnen feiert. Damit Weihnachten wie immer wird schreibt Mila einen Wunschzettel und lässt ihn auf ihrem Schreibtisch liegen, weil Mama ihn finden soll. Der Wunschzettel landet jedoch bei den Weihnachtswichteln und ausgerechnet das faulste Wichtelmädchen bekommt diese Aufgabe zugeteilt. Da ist Chaos vorprogrammiert.

    Meine Meinung:
    Was für eine wunderschöne, kindgerechte Weihnachtsgeschichte.
    Beim lesen konnte ich mir Mila richtig gut vorstellen. Da ist dieses Mädchen das außer ihrem Meerschweinchen nur die Mutter hat. Jedes Weihnachtsfest läuft gleich ab und das gibt ihr Sicherheit und Geborgenheit. Dann tritt ein Mann in das Leben der Mutter und das Mädchen befürchtet, dass sich nun alles ändern wird. 
    Mit allen Mitteln möchte sie verhindern, dass Klas das Aas mit ihnen Weihnachten feiert und dabei soll ihr Elfrid helfen, die sich selbst als fleißigste Wichtelin vorstellt. 
    Elfrid ist aber dauernd so müde, dass sie sich meistens ausruht und ihre Pläne um Klas loszuwerden funktionieren auch nicht so richtig.
    Jetzt hat Mila also zwei Probleme: Klas und Elfrid. 
    Dabei mag sie Elfrid ziemlich gerne und man spürt von beiden Seiten wie aus der anfänglichen Ablehnung eine tiefe Freundschaft wird. 
    Zu diesen beiden Sorgen kommt dann auch noch Pascal, ein völlig durchgeknallter Reporter. 
    Pascal will Elfrid fangen und gerät von einer peinlichen Szene in die nächste.
    Das Buch ist so herzlich, frisch und lustig geschrieben, dass selbst ich viel Freude daran hatte. 
    Neben der witzigen Geschichte gibt es auch ein paar tolle Botschaften die vermittelt werden. 
    Hier geht es um Glück, Liebe und Freundschaft. 
    Endlich mal ein Buch in dem nicht die Eltern die Bösen sind. 
    Das Buch ist in fünfzehn kurze Kapitel unterteilt und enthält einige weihnachtliche Zeichnungen. 
    Ich würde das Buch zum vorlesen & selbst lesen empfehlen.

    Fazit:
    Eine wunderbare Weihnachtsgeschichte über ein Mädchen das am liebsten alles so lassen würde, wie es ist. Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und Glück.

    5 von 5 Emmis


    Freitag, 5. Dezember 2014

    Weihnachten mit Nulli und Priesemut von Matthias Sodtke

    Bildrechte liegen beim Verlag


    • Gebundene Ausgabe: 48 Seiten
    • Verlag: Lappan; Auflage: 1 (5. September 2013)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3830312075
    • ISBN-13: 978-3830312079
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre
    • Preis: 12,95 Euro
    Zum Shop: Link!
    Verlag auf Facebook: Link!






    Inhalt:
    In "Weihnachten mit Nulli & Priesemut" gibt es zwei Geschichten. Die eine handelt davon, dass Nulli und Priesemut einen Schneemann bauen. Nulli baut einen Hasenschneemann und Priesemut einen Froschschneemann. Sie streiten sich darüber welcher von den beiden Schneemännern ein echter Schneemann ist.
    In der zweiten Geschichte möchten sie im Wald einen Baum fällen, den sie dann als Weihnachtsbaum nutzen können. Im Wald treffen sie auf den Oberwaldmeister der ihnen einen Baum gibt.
    Neben den Geschichten gibt es noch ein Rezept und eine Bastelanleitung.

    Meine Meinung:
    Ich hatte noch nie von Nulli und Priesemut gehört, als ich im letzten Jahr (nach Weihnachten) dieses Buch bekam.
    Ich habe mir dann vorgenommen es in diesem Jahr mit unserer Kleinen zu lesen, bzw. ihr vorzulesen.
    Das Buch ist optisch sehr schön gestaltet. Schon das Cover mit dem leuchtenden Weihnachtsbaum an dem die Kerzen und der Stern sogar glitzern, dem blauen und sternenüberzogenem Himmel und dem vielen Schnee bekommt man Lust auf den Winter und das nahende Fest.
    Nulli sieht man gleich an, dass er ein Hase ist, bei Priesemut konnte ich mir zwar denken, dass er ein Frosch ist, aber der gefällt mir von der Zeichnung nicht so gut.
    Das Buch ist aus stabilen Seiten und hat neben den einzelnen Bildern genau die richtige Menge an Text für die angegebene Altersempfehlung. Die Farbwahl finde ich gut, denn es gibt keine leuchtenden Farben, die zu sehr vom Geschehen ablenken.
    Zu den Geschichten selbst kann ich nur sagen, dass ich sie toll finde, denn in der ersten kommt Oma Bär den beiden zur Hilfe und sorgt dafür, dass sie sich wieder vertragen. Dabei bringt sie die zwei dazu, selbst zu einem Ergebnis zu kommen.
    Mit dem Rezept in der Mitte des Buches können die Kinder mit ihren Eltern/Großeltern/Tanten einen Lebkuchen-Nulli backen.
    Als Bastelanleitung gibt es Spitztüten, die man als Adventskalender wie Girlanden, oder in klein als Anhänger gefüllt an den Weihnachtsbaum hängen kann.
    Auf der letzten Seite des Buches kann man sogar den Namen des Kindes eintragen, welches das Buch bekommen soll.
    Unsere Tochter hat neugierig gelauscht und auch die Bilder haben ihr gefallen, obwohl sie noch lange nicht in dem passenden Alter ist.

    Fazit:
    Uns konnte Weihnachten mit Nulli & Priesemut überzeugen, optisch und inhaltlich. Wer das passende Nikolausgeschenk noch nicht gefunden hat, der sollte sich dieses Buch einmal anschauen.

    5 von 5 Emmis