Montag, 5. Januar 2015

Koalaland von Mark Scheppert

Bildrechte liegen beim Illustrator



  • Taschenbuch: 204 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (13. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3732230860
  • Preis: 12,99 Euro
Homepage von M. Scheppert: Link!
Buch bei Amazon kaufen: Link!


Gastrezension von Sabrina. 
Hier geht es zu ihrem Blog: Link!



Inhalt:

Nina und Micha fliegen gemeinsam nach Australien. Während er sich den Lebenstraum von der Durchquerung des Outbacks erfüllen möchte, kann sie sich mit diesem Gedanken - ihrem Reisepartner und dem wunderlichen Land - zunächst überhaupt nicht anfreunden.

Doch unerwartete Ereignisse werfen die Urlaubspläne der beiden schnell über den Haufen. Sie müssen Kompromisse eingehen und kommen sich dabei allmählich näher. Dies ist der Startschuss zu einer atemberaubenden Reise in das rote Herz des Kontinents.

Eine berührende Liebesgeschichte nimmt ihren überraschenden Lauf, spannend wie ein Krimi und rasant wir ein Roadmovie. Werden Nina und Micha in Down Under finden, wonach sie suchen?
Quelle: Kurzbeschreibung Buchrücken

Meinung:

Tja hmm was hab ich für eine Meinung?

Fangen wir mal beim Cover an. Durch seine Farbe sticht es schon ins Auge, sonst wirkt es allerdings recht eintönig.
Aber ich muss dazu sagen der Hintergrund und der Camper sind großer Bestandteil des Romans es passt also perfekt, hätte mir eben z.B. den Camper etwas heller gewünscht als Akzent.

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven geschrieben, ihrer und seiner. Dadurch wiederholt sich die geschehene Szene immer, was mich aber nur an einer etwas langweiligeren Stelle gestört hat, sonst fand ich es ok da es durch die wirklich SEHR unterschiedlichen Charaktere interessant war zu sehen wie sich die Reise jeweils anfühlt.

Von Nina war ich anfangs so genervt. Es liegt denke ich nicht am Schreibstil, eher an der Protagonistin.
Wie schon erwähnt sind sie sehr unterschiedlich. Micha genießt das Abenteuer und spielt den Entdecker während Nina als Businessfrau mit Ansprüchen daher kommt.
Dass die Realität oft so ist dass ein Ausflug für zwei Menschen jeweils eine andere Bedeutung hat ist mir bewusst aber Micha hat ja NIE was richtig gemacht. Ich war erst bei Seite 15 und schon gestresst.
Ich gab dem Buch trotzdem eine Chance.

Hatte ich anfangs allerdings gehofft es würde mir das Land so nahe bringen dass ich quasi mit dabei bin wurde ich schnell überzeugt dass dem nicht so ist. Man lernt natürlich ein wenig des Landes kennen und auch die Einwohner aber hauptsächlich empfand ich es als Reisetagebuch in dem es aber eher darum ging wer sich wegen was gezofft oder betrunken hat.

Ab dem 2/3 des Buches wurde es besser. irgendwann taute auch Nina auf und ich konnte einen entspannten Urlaub genießen ;) Fast! Denn wir geraten ja in ein "Missgeschick" und was danach kam fand ich sehr unrealistisch, die ganzen Reaktionen ließen mich nur den Kopf schütteln und die Freude war wieder dahin.

Aufgrund der Kurzbeschreibung habe ich wirklich Spannung erwartet neben einer leichten Liebesgeschichte die sich erst entwickeln muss, aber ich las das Buch einfach so durch. Ich hätte mir wirklich mehr erwartet. Mehr Land, mehr Leute, mehr Spannung, mehr Liebe.

Fazit:

Ein kurzweiliges Buch das mich nicht fesseln konnte, aber als Zwischensnack durchaus ok ist. Leider für mich aber eben nicht mehr als das.

3 von 5 Emmis

Vielen Dank Sabrina!

Kommentare:

  1. Sehr gerne ;)
    Es tut mir immer ein bisschen leid wenn ich die "schlechten" Rezensionen am Ende nochmal lese, aber wir schreiben ja nach Gefühl und nicht nur Bauchschmeichler, eben authentisch.

    AntwortenLöschen
  2. Hm, mal schauen, was andere Blogger noch so schreiben dazu.

    Danke schon mal für diese Meinung.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.