Montag, 16. Februar 2015

Jamies Quest von Cornelia und Dominic Franke

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 374 Seiten
  • Verlag: Cornelia Franke; Auflage: 1 (1. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3000469350
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 13,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier geht es zur Seite von Cornelia Franke!

Inhalt:

Als Jamie von der Schule nach Hause kommt, wollte er nur noch eines machen: Sein neues Computerspiel in 3D starten. Als das Spiel startet, rechnet er mit allem, aber nicht damit dass er sich kurz darauf selber in Brior befindet und es keinen Weg zurück gibt. Auf seinem Weg durch das Land muss er viele Abenteuer bestehen. Er wird von riesigen Spinnen verfolgt, aber ein noch größerer Feind lauert bereits auf ihn.

Meine Meinung:

Das Cover sah für mich auf den ersten Blick gleich interessant aus und auch die Idee mit dem Computerspiel hat mir recht gut gefallen und daher habe ich mich auf dieses Buch gefreut.
Da ich selber ein großer RPG Fan bin, war für mich dieses Buch umso interessanter, da sich die Idee des Buches um ein Computerspiel dreht. Es spielt sich im Mittelalter ab, wobei auch Magie mit von der Partie ist. Mir gefällt das Land in dem die Geschichte spielt sehr gut, da dieses von den Autoren auch sehr gut beschrieben wird. Der Leser fühlt sich dadurch mitten im Geschehen und wird von der Geschichte mitgerissen. Sie ist sehr spannend und fesseln geschrieben. Es entstehen auch keine Längen, die das Buch zäh wirken lassen.
In einem RPG geht es darum, dass der Held Aufgaben löst und dadurch Erfahrungspunkte sammelt um aufzusteigen, doch Jamie erhält keine Aufgabe die er zu erfüllen hat. Nun ist er immer auf der Flucht vor den Tanteln und muss so einige Abenteuer bestehen. 
Ich empfinde auch das Alter der Zielgruppe als angemessen, denn manche Situationen mit den Tanteln sind schon recht heftig dargestellt.
Jamie war mir von Anfang an recht sympathisch, genauso Hannes und Grumdir mit seinen Männern. Wobei man bei Grumdir nie wusste woran Jamie ist.
Das einzige was mich an der Geschichte gestört hat, war das Ende. Wenn es wenigstens ein Cliffhanger gewesen wäre, der es in sich hat. Aber es endet mitten im Geschehen und man hat als Leser sogar das Gefühl dass es mitten im Satz aufhört.
Ansonsten war ich sehr begeistert von dem Buch und hoffe auch darauf den Folgeband lesen zu können.

Mein Fazit:

Ein toller Einstieg in eine Reihe, auch wenn das Ende recht abgeschnitten wirkt.

5 von 5 Emmis


Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    schönes Jugendbuch, ist in unserer Familie schon gelesen worden.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat mir auch sehr gut gefallen und hoffe dass es bald weitergeht.

      Löschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.