Dienstag, 31. März 2015

The Diviners - Aller Anfang ist böse von Libba Bray (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • 3 MP3 CDs
  • Verlag: Der Audio Verlag; Auflage: Ungekürzte Lesung. (1. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3862314133
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
  • Preis: 19,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Evie O´Neill hat eine besondere Gabe: Sie kann durch berühren eines persönlichen Gegenstandes die tiefsten Geheimnisse des Besitzers sehen. Doch diese Gabe wird ihr zum Verhängnis und daher muss sie ihre Heimatstadt verlassen. Doch dieser Umstand ist für sie eher erfreulich, denn dadurch kommt sie weg vom Land in eine Metropole. Am Anfang genießt sie noch das wilde Partyleben, doch eines Tages erschüttert ein abscheulicher Ritualmord die ganze Stadt. Dieser ist aber leider nicht der einzige, sondern erst der Anfang einer Reihe vieler Morde. Die Polizei tappt im Dunkeln, denn es scheint, dass der Mörder übernatürliche Kräfte besitzt. Kann Evie mit ihren Kräften behilflich sein?

Meine Meinung:

Was ich erwartet habe war sicher nicht das, was mir mit The Diviners präsentiert wurde. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte um Evie und die anderen Diviner und hatte schon seit längerer Zeit das Buch auf dem SUB liegen, kam aber noch nicht dazu es zu lesen.
Dann hatte ich die Möglichkeit es als Hörbuch zu hören und habe gleich zugeschlagen. Was mir bei einem Hörbuch wichtig ist, ist dass es nach Möglichkeit eine ungekürzte Lesung ist, was hier auch gegeben war.
Wenn ich dieses Hörbuch mit einem Wort zusammenfassen müsste, würde ich nur ein "Wow" nutzen, denn genau das beschreibt das Gefühl beim hören von dieser Geschichte.
Es ist alles vorhanden was für mich zu guter Unterhaltung dazugehört. Spannung pur, mit einer tollen Idee, die von der Autorin sehr gut umgesetzt wurde.
Der Schreibstil ist auch sehr flüssig und gut zu lesen, hinzu kommt beim Hörbuch noch eine passende Sprecherstimme die alles abrundet. Man muss sich auf jedenfall viel Zeit nehmen, denn die Laufzeit beträgt weit über 1000 Minuten, wovon aber keine verschwendet wurde.
Ich persönlich würde das Buch nicht im Bereich Science-Fiction sehen, sondern eher als Mystic-Thriller betiteln, da es sehr ins Okkulte geht.
Der Anfang hat mir schon Gänsehaut bereitet, denn auf einer Party wird über ein Hexenbrett der Bösewicht der Geschichte heraufbeschworen und nicht mehr gebannt.
Die Erzählung aus verschiedenen Sichten der Protagonisten hat mir sehr gut gefallen.
Es ist sehr wichtig die Geschichten der einzelnen Charaktere zu erfahren, denn sie sind für den Verlauf der Geschichte von Belang. Ich denke auch, dass es für das Verständnis der Nachfolgenden Bände nicht unerheblich sein wird.
Obwohl es doch einige Geschichtsstränge sind, von denen sich manche nur kurz streifen und die sonst nichts miteinander zu tun haben, ist der tragende in dieser Geschichte, der um Evie und ihren Onkel Will.
Die beiden befassen sich zusammen mit Jericho und Sam mit den Morden die in ihrer Stadt passieren.
Jeder von ihnen, außer Will hat sein Geheimnis. Sam hat auch eine Fähigkeit und kann sich zur Riege der Diviner dazuzählen.
Sympathisch sind mir so ziemlich alle Charaktere, denn jeder hat seine speziellen Charakterzüge.
Jericho konnte ich am Anfang nicht einschätzen und Sam ist ein Dieb mit einem losen Mundwerk, aber trotzdem recht liebenswert. Evie sollte nicht immer ihren Kopf durchsetzen wollen und etwas mehr auf ihren Onkel hören.

Mein Fazit:

Eine Geschichte mit Gänsehautgarantie!

5 von 5 Emmis


Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, auch ein Buch für das viel Werbung gemacht wurde und jetzt komischerweise schon wieder fast vergessen ist oder?

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      wir haben es uns damals als Buch ertauscht (dicker Wälzer).
      Ich glaube es kam kurz vor der Frankfurter Buchmesse raus. Bislang kamen wir nicht zum lesen, aber jetzt hat der Bücherwichtel es gehört und ist wahnsinnig begeistert.

      LG,
      Steffi

      Löschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.