Donnerstag, 2. April 2015

Bevor er es wieder tut von Kristina Dunker

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3423782814
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis:  8,95 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Johanna will den Sommer dazu nutzen zu vergessen was im letzten Sommer passiert ist. 
Im letzten Sommer hat sie auf das Haus der Loskills aufgepasst und damals endete ihr schönes, unbeschwertes Leben. Sie hat sich seitdem zurückgezogen, hat Angst und immer wieder kehren die Gedanken an den schrecklichen Tag zurück. Dann liest Johanna in der Zeitung von Kim die zwei Tage verschwunden war und sie ist sich sicher, dass ihr das gleiche passiert ist. Jetzt liegt alles an ihr...

Meine Meinung:
Als Mama einer kleinen Tochter nehmen mich solche Bücher ziemlich mit. 
Um was es geht war mir schon beim Klappentext klar und doch war ich neugierig auf dieses Buch. 
Das Buch ist Kapitelweise immer wieder aus verschiedenen Sichten.
Es fängt mit Kim an und man erfährt wie es zu ihrem Verschwinden kam. Dann liest man von Vincent der sie zwei Tage später findet und auch Johanna hat ihre eigenen Kapitel. Nach und nach kommen alle Stränge zusammen und auch wenn die Jugendlichen versuchen einen teilweise normalen Sommer zu verbringen, merkt man ganz schnell das dies nach allem was passiert ist nicht mehr geht. 
Aus den unbeschwerten Kindern sind verantwortungsbewusste Jugendliche geworden, deren Schicksal, Schmerz und Kummer sich auf mich als Leser übertragen haben. 
Obwohl den beiden Mädchen so schlimme Dinge angetan worden sind, obwohl sie sich dafür verachten und schämen, obwohl sie Angst haben sind sie irgendwann der gleichen Meinung: Sie werden nicht aufgeben. 
Der Täter ist mir als Leserin gleich verdächtig gewesen. Er wirkte abstoßend und doch hatte er sich immer gute Pläne zurechtgelegt.
Die Mädchen haben sich von ihm einschüchtern lassen und sie haben sich auch geschämt. Vor allem Johanna gab sich selbst eine Teilschuld, obwohl sie eigentlich wusste, dass sie nichts dafür konnte.
Die Autorin hat mir wieder einmal gezeigt wie wichtig es ist seine Kinder auch vor den schlimmsten Dingen zu warnen. Johannas Mutter hat nicht einmal gemerkt was mit ihrer Tochter los ist, weil sie viel zu viel mit sich und ihren Liebhabern beschäftigt ist.
Es ist schlimm welche Macht Menschen über andere haben und was sie psychisch und physisch mit ihnen anrichten.

Fazit:
Ein Buch das wachrüttelt und traurig macht. Ein Buch über eins der Themen, die mich am meisten mitnehmen: Missbrauch an Kindern. 
Harte Kost, aber gut geschrieben.

5 von 5 Emmis

Kommentare:

  1. Der Roman spricht ein ganz wichtiges Thema an, bei dem niemand wegsehen sollte, denn wer schweigt, trägt eine Mitschuld.

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich, dass noch jemand auf dieses Buch/meine Meinung dazu aufmerksam geworden ist.
    Ich denke, dass man generell bei Ungerechtigkeiten nicht wegsehen sollte.

    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.