Mittwoch, 6. Mai 2015

Das vergessene Reich - Blogtour (Bogen und Bogenschießen)


Auch beim zweiten Teil der Weltenmagie-Trilogie, "Das vergessene Reich", dürfen wir wieder dabei sein und haben uns gedacht euch das Thema Bogen und Bogenschießen etwas näher zu bringen.
Ihr fragt euch sicher warum gerade dieses Thema, doch das ist ganz einfach erklärt.
Leána ist eine sehr gute und geschickte Kriegerin, die so ziemlich mit jeder Waffe umgehen kann, doch der Bogen ist ihre Lieblingswaffe und damit ist sie schwer zu schlagen.

Mit Pfeil und Bogen gingen schon die ersten Menschen in der sogenannten Altsteinzeit auf die Jagd um für ihre Nahrung zu sorgen, da bestand der Nutzen des Bogens rein darin das eigene Überleben zu sichern. Zur Verteidigung wurde er zu dieser Zeit noch nicht eingesetzt.

Wie auch der Mensch, hat sich auch der Bogen weiterentwickelt. Im Mittelalter, diese Zeit kann man auch als Entwicklungsstadium von Albany nehmen, nutzte man den Bogen auch als Waffe für die Kriegsführung.

Bis zur heutigen Zeit hat der Bogen sehr viele Entwicklungsstufen durchwandert und ist zum größten Teil nur noch als Sportgerät anzutreffen.

Der Bogen wird in fünf Typen aufgeteilt,

Der Primitiv-Bogen (ist der einfachste Bogen, denn er wird nur aus einem normalen Stück Holz gefertigt), der Langbogen (ist dem Primitiv-Bogen recht ähnlich, nur kommen recht oft zu dem Holz noch laminierte Holzstreifen oder Kunststoffe zum Einsatz), von dem ich denke dass dieser Typ von Leána genutzt wird,
Der Recurve-Bogen (das augenscheinlichste Merkmal dieses Bogens sind die zurückgebogenen Wurfarme, die sehr viel Energie speichern können. Daher hat dieser Bogen eine sehr hohe Durchschlagskraft), der Compound-Bogen (dieser Bogen hat an den Bogenenden sogenannte Camwheels, die es den Nutzer ermöglichen weniger Zugkraft aufbringen zu müssen) und der japanische Kyudo-Bogen (ist ein asymmetrischer Kompositbogen, an dem der Pfeil auf der abgewandten Seite des Schützen angelegt wird).

Sie alle unterscheiden sich sehr in der Bauweise und die Art wie sie genutzt werden.
Bei manchen sind sogenannte Schussfenster oder Pfeilvorlagen vorhanden und bei manchen nicht.
Die Sehnen werden auch unterschiedlich gespannt, bei einem Typ mit zwei Fingern, bei einem anderen mit dem Daumen. Daher ist auch die Durchschlagkraft und Zielgenauigkeit sehr unterschiedlich.

Ich hoffe, dass euch dieses Thema gefallen hat und gebe keine Gewähr für die Richtigkeit aller Angaben :)

Natürlich gibt es zu dieser Blogtour auch ein Gewinnspiel. Es gibt insgesamt 3 Bücher zu gewinnen. 

Wir wüssten dazu gern von euch, was ihr mit dem Begriff "Bogen" in Verbindung bringt. Bestimmte Epochen? Sport? Es zählen nur Kommentare hier auf dem Blog.
Hinterlasst uns eure Emailadresse (gerne per Mail an "kleinehexe_82@hotmail.com")

Teilnahmebedingung:
1. Aufgabe lesen und vollständig erfüllen.
2. Teilnahme ab 18 Jahren (bittet zur Not Geschwister/Eltern)
3. Eine Teilnahme ist nur mit festem Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz möglich
4. Ihr müsst weder Lose sammeln, noch etwas teilen, oder Follower sein, dürft uns aber gerne bei Twitter, Facebook und/oder hier folgen.
5. Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am 13.05.2015 um 23:59. Die Gewinner werden angeschrieben und um ihre Adressen gebeten. Bitte meldet euch innerhalb von 3 Tagen, sonst losen wir neu aus.


Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, spontan fällt mir da Wilhelm Tell und die Sache mit dem Apfel ein oder auch Robin Hood .

    Wobei ein Bogen als Sportgerät mit den Bögen in Wilhelm Tell oder Robin Hood gar nicht zu vergleichen sind. Die sind voll schwer und auch die Bedienung ....spannen, zielen usw. ist wirklich nicht einfach.

    LG..Karin..


    PS: persönliche Daten gerne per PN..Danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      ich finde ja, dass diese Sportart ziemlich anstrengend aussieht. Man benötigt sicher viel Kraft in den Armen, Geduld um zu zielen auch.

      LG,
      Steffi

      Löschen
  2. Ein sehr schöner Beitrag.
    Wir sehen uns dann morgen auf meinem Blog - zur Entstehung der Namen. :-)

    Liebe Grüße
    Babsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen lieben Dank vom Bücherwichtel.

      LG,
      Steffi

      Löschen
  3. Hallo,

    also beim Begriff Bogen ist mir sofort Robin Hood eingefallen oder Katniss aus Tribute von Panem :)

    LG
    SaBine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      ja die Tribute... da haben wir vor Kurzem auch den zweiten Teil gesehen.

      LG,
      Steffi

      Löschen
  4. Mit dem Begriff "Bogen" bringe ich das Bogenschießen in Verbindung und auch Robin Hood.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,
      ja Robin Hood ist wohl eine Figur auf die die meisten gleich kommen.

      LG,
      Steffi

      Löschen
  5. Vielen lieben Dank für Deinen Blogbeitrag!
    Leider bin ich nicht ganz so gut wie Leána ;-) aber ich schieße auch gelegentlich Langbogen, was sehr viel Spaß macht!

    Liebe Grüße

    Aileen
    http://www.aileen-p-roberts.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aileen,
      es ist interessant zu erfahren das du auch Bogen schießt.
      Und... geht es so sehr in die Arme wie es aussieht?

      LG,
      Steffi

      Löschen
  6. Hi,
    das sind ja einige verschiedene Bögen mit ungewöhnlichen Namen :) Wenn ich an Bogen denke, habe ich direkt die berüchtigten Bogenschützen aus dem Mittelalter vor Augen. Dann spaziert Robin Hood durch meinen Kopf und anschließend noch ein Elbe. Ganz am Rande denke ich noch an Tribute von Panem :) Hihi, als nächsten denke ich an das Sprichwort "Den Bogen raus haben". So ich glaube das genügt an Bögen und hüpfe dann mal ganz elegant in den Lostopf :)

    Liebe Grüße Nadine
    (Nalas.Blog@gmail.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      an die Elben habe ich überhaupt nicht gedacht und dabei haben wir gerade erst Hobbit 3 gesehen.
      Als Sprichwort ist mir noch eingefallen "den Bogen überspannen".

      LG,
      Steffi

      Löschen
  7. Hallo,

    bei "Bogen" denke ich an den Sport. Aber auch an Robin Hood muss ich dabei denken.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  8. Hi,
    also da fällt mir sofort Katniss Everdeen aus Tribute von Panem ein, weil sie so gut im Bogenschießen ist.
    LG Susann

    AntwortenLöschen
  9. ...uppps, mein langer Kommentar ist weg, noch bevor er hier angezeigt wurde - also nochmal...

    Hallo,

    bei "Bogen" denke ich zuerst an Robin Hood, wie er bei einem Wettbewerb auf eine Zielscheibe schießt. Dann denke ich ans Altertum, wo es diese Waffen ebenfalls schon gab. Aber auch an die Verteidigung und Eroberung einer Burg - teils sogar mit brennenden Pfeilen. Und dann sind da ja noch die Sportschützen und die Armbrust (eine High-Tech-Variante gibt es da glaube ich zu wissen). Und noch einer fällt mir ein: Wilhelm Tell, der gezwungen war, einen Apfel vom Kopf seines Sohnes zu schießen.

    Eigentlich sollte ja meine Tochter bei der Blogtour mitmachen, doch sie findet keine Zeit - wie es der Zufall will, verschlingt sie gerade ein Buch dieser Autorin - und ist hellauf begeistert.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

    AntwortenLöschen
  10. Hii :) Da denke ich gleich an Bogen schießen... da haben sowohl Robin Hood als auch Katniss einen großen Anteil dran.
    LG Cassie
    cassie.blatt@gmail.com

    AntwortenLöschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.