Dienstag, 5. Mai 2015

Das vergessene Reich: Weltenmagie 2 von Aileen P. Roberts

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 512 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (16. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3442480456
  • Preis: 12,99 Euro
  • Das ist der zweite Teil einer Reihe
  • Meine Rezi zu ersten Teil: Der letzte Drache
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!
Goldmann auf Facebook!

Inhalt:

Leána und ihre Freunde haben in der anderen Welt ein Tor entdeckt, das sich als Weg ins Elfenreich herausstellt. Der Rat beschließt eine Gruppe durch das Tor zu schicken um diese Welt zu erkunden und Kontakt mit den Lebewesen dort aufzunehmen, denn das ist der einzige Weg um die Elfen Albanys vor dem Aussterben zu bewahren. Leána, Kayne und der Drache Rob schließen sich dieser Gruppe an, doch die Elfen und deren Paläste, die sie dort entdecken sind nur noch ein Schatten ihrer selbst. Die Anführerin der dortigen Elfen teilt ihnen mit, dass diese Welt nur noch durch Drachenmagie gerettet werden könnte und schon bald stellt sich heraus, dass nichts so ist wie es scheit und die ganze Rettungsaktion sich als Falle entpuppt und zur größten Gefahr für ganz Albany wird.

Meine Meinung:

Mit großer Erwartung habe ich auf diese Fortsetzung gewartet und muss sagen, dass meine Erwartungen mehr als übertroffen wurden.
Mir hat zwar der Vorgänger sehr gut gefallen, aber "Das vergessene Reich" hat mir schon aufgrund der Welt in der es sich meistens abspielt, besser gefallen.
Mir kam es auch um einiges spannender und rasanter vor, zumindest war das mein Eindruck von diesem Buch.
Die Welt Sharevyon ist sehr trostlos und man merkt richtig, dass hier kaum noch etwas überleben kann. Als die Gruppe um Leána jedoch diese Welt betritt, merkt man wie teilweise wieder Leben in diese Welt zurückkehrt.
Die Bewohner verhalten sich aber sehr seltsam und geheimnisvoll. Immer wieder hat man den Eindruck, dass etwas mit den Elfen nicht stimmt und nichts ist wie es scheint.
Rob ist sehr unruhig, da er sich nicht in einen Drachen verwandeln darf, denn die Elfen sollen nichts davon erfahren. Ich finde es auch gut, dass sich zwischen Kayne und ihm so etwas wie Freundschaft aufbaut. Doch ob das etwas von Dauer ist? Mich würde es wundern. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass Kayne vielleicht doch etwas mehr als eine Freundin in Leána sehen könnte. Vielleicht täuscht mich aber auch dieser Eindruck.
Was sich da zwischen Jel und Toran aufbaut bin ich mir auch nicht sicher, aber irgendetwas ist da.
Sehr interessant finde ich auch den Geschichtsstrang um den Bärtigen. Er spinnt sehr viele Intrigen gegen die Königin Kaya und kann ihr komischerweise aber auch sehr nahe kommen.
Ein sehr böser Charakter, der auch eine absolute Abneigung gegen Nebelhexen hat. Dem möchte ich nicht bei Nacht und Nebel über den Weg laufen.
Zusammen mit Selfra will er die Welt in einen Krieg stürzen, aus dem nur die beiden als Sieger hervorgehen. Die beiden sind sehr hinterhältig und schrecken vor nichts zurück.
Ich hoffe, dass die Fortsetzung bald auf den Markt kommt, denn das Ende lässt einen sehr in der Luft hängen und man fiebert richtig dem Nachfolger entgegen.

Mein Fazit:

Eine Fortsetzung die mich noch mehr in seinen Bann gezogen hat als der Vorgänger!

5 von 5 Emmis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.