Mittwoch, 27. Mai 2015

Wolfsschlucht von Andreas Föhr (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Audio CD: 6 CDs
  • Verlag: Argon Verlag; Auflage: 4 (26. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3839813805
  • Preis: 19,95 Euro
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Diesmal hat es Kommissar Wallner gleich mit zwei Fällen zu tun, die augenscheinlich nichts miteinander zu tun haben. Doch im Laufe der Ermittlungen stellt sich raus, dass die beiden Fälle auf mysteriöse Weise miteinander verbunden sind. Ein Bestattungsunternehmer versinkt zusammen mit seinem Wagen in der Mangfall und eine Frau verschwindet auf unerklärliche Weise und ihr Auto wird irgendwo im Gebirge gefunden. Das komische daran ist, dass in beiden Fällen Wallners Kollege Kreuthner seine Finger im Spiel hat im Zusammenhang mit einem Maibaumklau.

Meine Meinung:

Ich kenne ja bereits das Hörbuch zu "Totensonntag" von Andreas Föhr und das Buch "Schwarze Piste" steht auch schon im Regal und wartet darauf gelesen zu werden.
Was mich immer wieder fasziniert ist diese ungezwungene Art von Kreuthner, der mir regelmäßig ein Schmunzeln auf die Lippen zaubert. Zusammen mit der genialen Ermittlungsarbeit von Wallner, ist eine Mischung entstanden die seinesgleichen sucht.
Alle Bücher die ich bisher gehört habe, versprühen denselben Charme, dem man einfach nicht widerstehen kann und der Sprecher Michael Schwarzmaier schafft es sehr gut diesen auch umzusetzen.
Dass der Hörer es diesmal sogar gleich mit zwei Fällen zu tun bekommt, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, ist noch das Sahnehäubchen oben drauf.
Ein richtiges Schmankerl war wieder Kreuthners Tätigkeit in der ganzen Geschichte, aber genau das darf nicht fehlen, denn sonst verlieren die Bücher ihren ganzen Charme, finde ich.
Die Fälle könnten unterschiedlicher nicht sein in diesem Buch. Auf der einen Seite haben wir einen Bestattungsunternehmer, der mit seinem Wagen in der Mangfall versunken ist. Wie sich rausstellt wurde er erschossen. Auf der anderen Seite haben wir eine verschwundene Frau, deren verlassenes Auto man irgendwo im Gebirge findet.
Nichts deutet darauf hin, dass die beiden Fälle in irgendeiner Weise zusammenhängen, doch mit der Zeit zeigen sich einige Zusammenhänge.
Kreuthner ist auch wieder mit von der Partie und bringt wieder Beweise die er auf recht unkonventionelle Weise ergattert hat, die aber doch einiges zur Aufklärung beitragen.
Ich dachte immer wieder, dass ich den richtigen Täter schon verdächtige und dann kommt wieder etwas, das mich aus der Bahn wirft und mich unsicher werden lässt. So geht es bis zum Ende des Buches immer wieder und hält so auch die Spannung aufrecht.
Bis zum Schluss wusste ich nicht wer der Täter war und das Ende hat mich dann auch sehr überrascht.

Mein Fazit:

Wieder ein gelungener Fall des sympathischen Duos Wallner und Kreuthner, den man einfach hören und lesen muss.

5 von 5 Emmis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.