Freitag, 26. Juni 2015

Der Befreier: Die Geschichte eines amerikanischen Soldaten im Zweiten Weltkrieg von Alex Kershaw

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 488 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. April 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Birgit Brandau
  • ISBN-13: 978-3423280303
  • Preis: 24,90 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Felix Sparks stammte aus einer ganz einfachen Arbeiterfamilie, der sich nach der High School von der Armee anwerben lies, da es Aufgrund der wirtschaftlichen Lage des Landes, keine Arbeit gab. Als es der Wirtschaft wieder besser ging, begann er Jura zu studieren. Doch als der 2. Weltkrieg begann, wurde er ein weiteres Mal einberufen. Er war Teil der Invasion auf Sizilien und überlebte als einziger seiner Einheit, die Schlacht bei Anzio. Er überlebte die deutsche Ardennenoffensive und viele andere Kämpfe mehr. Doch als er das KZ Dachau befreit und sieht was dort geschah, stockt ihm der Atem.

Meine Meinung:

Da mich der 2. Weltkrieg schon immer fasziniert hat, musste ich dieses Buch einfach lesen.
Jetzt, nachdem ich es gelesen habe, muss ich sagen dass dieses Buch ein definitives Muss ist.
Ich finde es auch besonders für den Geschichtsunterricht recht interessant.
Es liest sich nicht wie ein Sachbuch, das trocken mit Fakten um sich wirft, sondern es wird die Geschichte um Felix Sparks und seine Erfahrungen im 2. Weltkrieg erzählt. Liest sich also eher als Roman. Viele Leser rechnen bei einem Buch mit diesem Thema eher mit trockenem Stoff, als das was man dann präsentiert bekommt.
Für mich war das bekannteste, zumindest aus der amerikanischen Sicht, die Landung an der Normandie. Doch dieses Buch hat einen ganz anderen Anfang, nämlich die Landung in Sizilien.
Das fand ich sehr interessant, dass man auch andere Einblicke auf den damaligen Krieg bekommt.
Es ist allgemein sehr informativ und interessant gestrickt.
Ich wusste auch nicht, dass man es als Autor schaffen kann die Schrecken des Krieges so in Worte zu fassen.
Mir ging es beim Lesen so, dass man das Gefühl hatte, dass alles zum Greifen nah war und man sich mitten im Geschehen befand.
Das Thema ist ja schon erschreckend genug und ein schwarzer Fleck in der Geschichte, doch ich habe bisher wenig Bücher gelesen bzw. Filme gesehen, die den Schrecken so gekonnt aufzeigen, wie dieses Buch.
Ganz besonders gut konnte man auch die Gefühle von Felix Sparks spüren und er war ein sehr emotionaler Mensch, besonders was seine Kompanie anbelangt.
Doch am meisten haben mich die Schilderungen über das KZ Dachau berührt.
Es ist wirklich sehr erschreckend was dort passiert ist und da ich gebürtig aus der Nähe von München komme und das KZ auch schon besichtig habe, konnte ich mir alles recht bildlich vorstellen.
Auch wenn der Titel des Buches "Der Befreier" ist, nimmt die Befreiung des KZ Dachau eher einen kleinen Teil des Gesamtwerks ein.
Das meiste handelt vom Weg den Felix Sparks im Krieg einschlägt. Die ganzen Schlachten die er ausfechten muss, aber auch seine Rückschläge und Emotionen.
Für mich eines der besten Bücher in den letzten Jahren und ganz besonders auch zu diesem Thema.

Mein Fazit:

Ein Buch, das die Schrecken des Krieges sehr gut widerspiegelt und ein absolutes Lesemuss ist.

5 von 5 Emmis


1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, ist jetzt nicht so mein Fall, aber egal jedem sein Ding.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.