Mittwoch, 9. September 2015

Die Töchter der Elfe. Schicksalstanz von Nicole Boyle Rodtnes

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 282 Seiten
  • Verlag: Beltz & Gelberg
  • Übersetzer: Christel Hildebrandt 
  • ISBN-13: 978-3407745958
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Elverskud
  • Preis: 14,95 Euro 
  • 1. Teil
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Birke und ihre Schwestern Rose und Azalea sehen aus wie normale Jugendliche. Sie gehen zur Schule, haben Freunde und verlieben sich. Was die anderen nicht sehen dürfen ist das Loch in ihren Rücken, denn die Schwestern sind Feen. Um bei Kräften zu bleiben müssen sie vor vielen Menschen tanzen um deren Lebensenergie in sich aufzusaugen. Doch etwas verändert sich bei den Mädchen und es droht Gefahr.

Meine Meinung:
Fantasy ist eigentlich nicht mein Bereich und Elfen würde ich schon ins magisch-phantastische ordnen. 
Das Cover von Schicksalstanz hat mich aber neugierig gemacht und der Kurztext auch und ich kann nur sagen: Dieses Buch konnte mich total begeistern.
Birke ist die Hauptprotagonistin. Ihr Leben durfte ich als Leserin am meisten verfolgen. Sie ist fünfzehn Jahre alt und gerade dabei sich in den Neuen an ihrer Schule zu verlieben. Bislang war sie noch nie verliebt, das ist eher die Sache ihrer Schwester Rose. 
Die Mädchen sind mit ihrem Vater allein, denn die Mutter ist bei der Geburt gestorben. Der Vater versucht alles um sie zu schützen und als der Hunger auf das Tanzen bei Birke immer stärker wird macht sich der Vater Sorgen. Er muss einen größeren Tanzsaal besorgen, damit seine Töchter vor noch mehr Menschen tanzen können, denn sonst sind die Menschen in Gefahr.
In dieser Zeit geschehen merkwürdige Dinge mit der ansonsten so ruhigen Azaela und sie und Birke bereiten der Familie ganz schön viel Kummer. Es scheint, als würde sich ein bedrohlicher Schatten über sie alle legen und dieser Schatten verändert alles. 
Neben dieser Gefahr spürt man aber auch den Kummer den Birke darüber verspürt, dass sie eine Elfe ist. 
Sie darf auf Partys nicht tanzen, weil es zu gefährlich wäre und sie darf nicht schwimmen, damit man ihr Loch nicht sieht. 
Dabei möchte sie eine ganz normale Jugendliche sein, um ihre erste Liebe mit Malte ohne Geheimnisse leben zu dürfen.
Ich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht, denn das Ende bedeutete großes Leid.

Fazit: 
Dieses Buch ist magisch und versprüht gleichzeitig den Kummer und die Sorgen von normalen Jugendlichen. Die Autorin konnte mich mit ihren Worten in den Bann ziehen. Ich werde diese Reihe weiterverfolgen.

5 von 5 Emmis
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.