Donnerstag, 17. September 2015

Jede letzte Nacht mit dir von Luisa Valentin

Bildrechte liegen beim Verlag



Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
Autorin auf Facebook: Link!






Inhalt:
Der attraktive Geschäftsmann Daniel Lester ist auf die Geburtstagsfeier seines Onkels eingeladen. Er weiß, dass seine Familie dort wieder einen neuen Versuch starten wird ihn zu verkuppeln. 
Dabei möchte sich Daniel nie wieder verlieben, denn er gibt sich die Schuld am Tod seiner Frau und seines ungeborenen Babys. Um diesem Verkupplungsversuch aus dem Weg zu gehen arrangiert er die Schauspielerin Marla die eigentlich überhaupt nicht sein Typ ist, doch dann wird das Spiel ziemlich heiß.

Meine Meinung: 
Nachdem ich von der Autorin das Buch "Ich liebe dich... und dich" gelesen habe und es genial fand, wollte ich auch ihr neues Buch lesen. Meine Erwartungen waren ziemlich hoch, denn Luisa Valentin hat beim letzten Mal eine aufregende Geschichte geschrieben, die verboten und toll zugleich war. 
Sie hat es auch diesmal wieder geschafft. 
Auch dieser Roman ist wieder anders. Er ist prickelnd, aufregend und auch hier gibt es sexuelle Spannungen und Spielchen und ganz viel Gefühl.
Auf den ersten Seiten habe ich mich nur gefragt, wieso es in diesem Buch ein schüchterndes Mauerblümchen gibt das sich ihrem Freund so unterlegen zeigt. 
Mika war mir von Anfang an unsympathisch und ich war froh, als es losging und Marla für Daniel die Verlobte Lisa spielte. 
Es hat sich schnell gezeigt, dass Marla in diesem Buch einen großen Wandel durchlebt. 
Sie wird mutiger, offener und egal wie ihr sozialer Status ist - sie wird selbstsicherer und fühlt sich mit ihrem Gegenüber auf einer Höhe. 
Daniel mochte ich sofort, denn er hatte ein selbstsicheres Auftreten, er ließ sich gern überraschen und überraschte mich mit seinen Ideen auch oftmals selbst. Er wird nicht nur als gutaussehender, reicher Mann beschrieben, sondern auch als kluger Kopf und gefühlsvoller Mensch.
Ich fand es toll, dass Luisa Valentin mich mit auf die Bühne genommen hat, mit mir in Venedig war (wo ich mit meiner Familie vor zwei Jahren einmal für einen Tag war) und dass ich zwei katastrophale, aber liebenswerte Familien kennenlernen durfte. 
Für mich war dieses Buch wieder ein herrliches Lesevergnügen. Ich habe gelacht und geheult, mich gefreut und geärgert und habe das Ende bekommen das ICH mir gewünscht habe.

Fazit:
Eine wundervolle, aufregende komisch-traurige Lektüre die mir eine wunderbare Lesezeit beschert hat. Ich kann "Jede letzte Nacht mit dir" mit gutem Gewissen empfehlen. 

5 von 5 Emmis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.