Dienstag, 31. März 2015

The Diviners - Aller Anfang ist böse von Libba Bray (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • 3 MP3 CDs
  • Verlag: Der Audio Verlag; Auflage: Ungekürzte Lesung. (1. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3862314133
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
  • Preis: 19,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Evie O´Neill hat eine besondere Gabe: Sie kann durch berühren eines persönlichen Gegenstandes die tiefsten Geheimnisse des Besitzers sehen. Doch diese Gabe wird ihr zum Verhängnis und daher muss sie ihre Heimatstadt verlassen. Doch dieser Umstand ist für sie eher erfreulich, denn dadurch kommt sie weg vom Land in eine Metropole. Am Anfang genießt sie noch das wilde Partyleben, doch eines Tages erschüttert ein abscheulicher Ritualmord die ganze Stadt. Dieser ist aber leider nicht der einzige, sondern erst der Anfang einer Reihe vieler Morde. Die Polizei tappt im Dunkeln, denn es scheint, dass der Mörder übernatürliche Kräfte besitzt. Kann Evie mit ihren Kräften behilflich sein?

Meine Meinung:

Was ich erwartet habe war sicher nicht das, was mir mit The Diviners präsentiert wurde. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte um Evie und die anderen Diviner und hatte schon seit längerer Zeit das Buch auf dem SUB liegen, kam aber noch nicht dazu es zu lesen.
Dann hatte ich die Möglichkeit es als Hörbuch zu hören und habe gleich zugeschlagen. Was mir bei einem Hörbuch wichtig ist, ist dass es nach Möglichkeit eine ungekürzte Lesung ist, was hier auch gegeben war.
Wenn ich dieses Hörbuch mit einem Wort zusammenfassen müsste, würde ich nur ein "Wow" nutzen, denn genau das beschreibt das Gefühl beim hören von dieser Geschichte.
Es ist alles vorhanden was für mich zu guter Unterhaltung dazugehört. Spannung pur, mit einer tollen Idee, die von der Autorin sehr gut umgesetzt wurde.
Der Schreibstil ist auch sehr flüssig und gut zu lesen, hinzu kommt beim Hörbuch noch eine passende Sprecherstimme die alles abrundet. Man muss sich auf jedenfall viel Zeit nehmen, denn die Laufzeit beträgt weit über 1000 Minuten, wovon aber keine verschwendet wurde.
Ich persönlich würde das Buch nicht im Bereich Science-Fiction sehen, sondern eher als Mystic-Thriller betiteln, da es sehr ins Okkulte geht.
Der Anfang hat mir schon Gänsehaut bereitet, denn auf einer Party wird über ein Hexenbrett der Bösewicht der Geschichte heraufbeschworen und nicht mehr gebannt.
Die Erzählung aus verschiedenen Sichten der Protagonisten hat mir sehr gut gefallen.
Es ist sehr wichtig die Geschichten der einzelnen Charaktere zu erfahren, denn sie sind für den Verlauf der Geschichte von Belang. Ich denke auch, dass es für das Verständnis der Nachfolgenden Bände nicht unerheblich sein wird.
Obwohl es doch einige Geschichtsstränge sind, von denen sich manche nur kurz streifen und die sonst nichts miteinander zu tun haben, ist der tragende in dieser Geschichte, der um Evie und ihren Onkel Will.
Die beiden befassen sich zusammen mit Jericho und Sam mit den Morden die in ihrer Stadt passieren.
Jeder von ihnen, außer Will hat sein Geheimnis. Sam hat auch eine Fähigkeit und kann sich zur Riege der Diviner dazuzählen.
Sympathisch sind mir so ziemlich alle Charaktere, denn jeder hat seine speziellen Charakterzüge.
Jericho konnte ich am Anfang nicht einschätzen und Sam ist ein Dieb mit einem losen Mundwerk, aber trotzdem recht liebenswert. Evie sollte nicht immer ihren Kopf durchsetzen wollen und etwas mehr auf ihren Onkel hören.

Mein Fazit:

Eine Geschichte mit Gänsehautgarantie!

5 von 5 Emmis


Gryphony - Im Bann des Greifen von Michael Peinkofer (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Audio CD: 3 CD´s
  • Verlag: JUMBO (20. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3833734410
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
  • Preis: 14,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Zu ihrem Geburtstag bekommt Melody einen seltsamen Ring geschenkt. Durch ein Leuchten führt der Ring Melody zu einem Steinkreis, in dessen Mitte sie einen vergrabenen Stein findet, der sich später als Ei herausstellt. Aus diesem Ei schlüpft ein Greif, der nicht nur unheimlich schnell wächst, sondern sich auch noch in Gedanken mit Melody unterhalten kann. Doch sollte das Ei nicht gefunden werden, denn dem Greifen Agravain sind dunkle Gestalten auf der Spur und diese werden auch schon bald für Melody zur Gefahr.

Meine Meinung:

Bisher kannte ich noch kein Buch von Michael Peinkofer, aber ich denke dass ich seit dem ich  Gryphony gehört habe, mehr Augenmerk auf seine Bücher legen werde. Da ich absoluter Fantasyfan bin, war ich sehr gespannt auf dieses Hörbuch und wurde auch nicht enttäuscht.
Alleine schon die Idee mit dem Greifen hat es mir angetan und wurde auch vom Autor richtig gut umgesetzt. Ich finde, dass diese Geschichte nicht nur für 11-13 jährige ist, sondern für Jung und Alt zugleich.
Die Geschichte trägt eine Magie in sich, die den Leser regelrecht verzaubert und in eine andere Welt entführt, die sich direkt vor unserer Nase befindet. Mich konnte die Geschichte um Melody und den Greifen Agravain, von der ersten Seite an in seinen Bann ziehen, was mit Sicherheit aber auch an der brillanten Inszenierung durch den Sprecher Stefan Kaminski liegt.
Wie schon in vielen Hörbüchern davor hat er wieder exzellente Arbeit geleistet und ich hoffe dass noch viele Hörbücher folgen.
Auf den Nachfolger von Gryphony - Im Bann des Greifen bin ich auch schon gespannt.
Melody ist ein sehr interessanter und liebenswerter Charakter. Sie wächst bei ihrer Großmutter Fay auf und in der Schule gilt sie eher als Außenseiterin, was ihr das Leben nicht unbedingt leichter macht. Doch sie ist mit ihrem Außenseiterdasein nicht alleine, denn Roddy ihr bester Freund erfreut sich auch nicht gerade großer Beliebtheit.
Trotzdem finde ich die beiden sehr liebenswert und interessant. Melodys Großmutter muss man einfach gern haben, denn trotz ihrer Situation lässt sie Melody nicht im Stich und kämpft um ihr Haus.
Doch am liebsten habe ich Agravain, denn er ist einfach was besonderes, auch wenn man von ihm am Anfang des Buchs nicht besonders viel mitbekommt. Er ist ja auch erst frisch geschlüpft und muss erst wachsen. Zu einem späteren Zeitpunkt geht es dann richtig los und er kann zeigen was in ihm steckt.

Mein Fazit:

Ein Auftakt einer tollen Fanatasytrilogie, für Jung und Alt.

5 von 5 Emmis


Sonntag, 29. März 2015

Neues im Bücherregal - 29. März 2015

In Gedanken bei den Familien/Freunden der Opfer
+++Zur Flugzeugkatastrophe+++  (Wer davon nichts mehr lesen möchte, scrollt ein Stück nach unten)

Der heutige Beitrag erscheint diesmal verspätet, denn wir haben ihn total vergessen.
Die letzte Woche war schlimm und traurig. Unsere Kleinstadt (dörflicher Charakter) ist von dem schlimmen Flugzeugabsturz besonders stark betroffen. Ich (Bücherfee) bin hier geboren und habe bis auf zwei Jahre immer hier gelebt. Sechzehn Jugendliche und ihre zwei Lehrerinnen kehren nicht wieder zurück. Unglücke passieren immer wieder und auch überall.
Selten ist man davon so "direkt" betroffen. Das Leid der Familien um einen herum ist spürbar, die ganze Stadt trägt Trauer. Der Bürgermeister spricht vom schwärzesten Tag in unserer Stadtgeschichte.
Langsam wird es hier ruhiger. Die ersten Tage belagerte die Presse die halbe Stadt. Die Straße vor dem Gymnasium, den Park, die Innenstadt...
Wir sind froh, dass wir persönlich nicht betroffen sind und doch macht uns dieses Unglück traurig. In unseren Gedanken sind wir bei den Familien und Freunden der 150 Opfer.
------------------------------------------------------------

Unsere Neuzugänge:
Bildrechte liegen bei den Verlagen

1. Obsidian - von meiner Schwester bekommen damit ich endlich mit der Reihe starten kann.

2. Das unendliche Meer - der Bücherwichtel freut sich auf diese Fortsetzung

3. Das Jahr, in dem ich dich traf - ist für mich und ich hoffe, dass mir der neue Ahern gut gefällt.

4. Ein Bild von dir - klingt interessant, vor allem durch die verschiedenen Generationen um die es wohl geht.

5. Das vergessene Reich - gehört dem Bücherwichtel. Auch dieses Buch ist eine Fortsetzung und wurde sehnlichst erwartet.

6. Der Game Master - Dashner! Muss ich mehr dazu sagen?

Die nächsten Rezensionen:

- Bevor er es wieder tut,
- Gryphony HB,
- The Diviners HB,
- Revival,
- Als ich erwachte

Gewinnspiel:

Zurzeit könnt ihr bei uns ein dtv-Bloggerei suchen. Wenn ihr Tipps braucht, dann schreibt mir: kleinehexe_82@hotmail.com

Bis bald,
eure Bücherwesen


Freitag, 27. März 2015

Suche das dtv-Bloggerei (Gewinnspiel)


Bald ist es soweit...
die Kinder sind aufgeregt und machen sich auf die Suche nach versteckten Eiern die der Osterhase gebracht hat.
Doch was ist mit den Älteren? Zugucken und hoffen, dass sie etwas Schoki abbekommen?
Falls ihr nicht nur auf die Schoki eurer Kinder und Geschwister hoffen wollt habt ihr jetzt die Möglichkeit ein Buch zu gewinnen.

Bildrechte: dtv Verlag
Yves Grevet, der Autor der Méto-Trilogie war wieder aktiv und ihr könnt sein neues Werk "NOX - Unten" bei uns gewinnen.

Was müsst ihr tun?
Wir haben das Bloggerei/Buch auf unserem Blog versteckt und ihr müsst es suchen. (Natürlich meinen wir nicht DIESEN Beitrag!)
Habt ihr es gefunden? Dann kommentiert einfach den Beitrag (auf dem ihr das Bloggerei/Buch seht) und schon seid ihr im Lostopf. Bitte gebt eure Emailadresse an, damit wir euch kontaktieren können.
Damit es nicht allzu schwer wird gibt es einen großen kleinen Tipp:
"In dieser Übersicht/in diesem Label versteckt sich ein Ei."


Teilnahmebedingung:
1. Aufgabe lesen und vollständig erfüllen
2. Teilnahme ab 18 Jahren (bittet zur Not Geschwister/Eltern)
3. Eine Teilnahme ist nur mit festem Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz möglich
4. Ihr müsst weder Lose sammeln, noch etwas teilen, oder Follower sein, dürft uns aber gerne bei Twitter, Facebook und/oder hier folgen.
5. Das Gewinnspiel startet am 27.03.2015 und endet am 06.04.2015 um 23:59. Wir losen am 07.04. aus und schreiben dem Gewinner eine Mail. Bitte meldet euch innerhalb von 2 Tagen, sonst losen wir neu aus.


Ihr wollt sehen, was dtv noch verlost? Dann schaut einmal auf der Bloggerei-Seite vorbei.

Frohes Eiersuchen

Dienstag, 24. März 2015

Marias letzter Tag von Alexandra Kui

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: cbt (2. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3570163177
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 14,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt:
Maria ist klug, hübsch und überall bekannt und beliebt. Lou ist ihre beste Freundin und steht in Marias Schatten. Als Maria dann etwas Schlimmes zustößt, weiß niemand ob es Absicht, oder nur ein tragisches Unglück war. Lou ist hilflos und beschließt, dass sie sich ihren Ängsten stellen will. 
Sie erstellt einen Youtube-Channel den sie "Marias letzter Tag" nennt. Auf diesem Channel zeigt sie anderen wie sie ihre Ängste bekämpft. Doch dann läuft alles aus dem Ruder...

Meine Meinung:
Das Buch hat einige aktuelle Themen. Es ähnelt ein bisschen den Challenges bei denen einer etwas vormacht und vorgibt und andere nachziehen. Jeder schneller, höher, weiter und gefährlicher als der Vorgänger. Auch auf Lous Channel reagieren einige junge Leute so. Sie machen gefährliche Dinge, rasen mit dem Auto, zünden sich an usw.
Lou steht erstmals im Mittelpunkt, ist der Antrieb von Etwas und sie fühlt sich großartig. 
Sie flüchtet aus ihrem verkorksten Leben und vor der Angst was mit Maria passiert. Es ist als wenn sie stark wirken will, obwohl sie so verletzlich ist. Ich bin mir sicher, dass sie Schuldgefühle gegenüber Maria hat, denn an einem Tag ist Maria ganz seltsam und sie bittet Lou darum mit zu ihr zu kommen, doch die lehnt ab und möchte nur nach Hause. 
Genau an dem Tag ist das Unglück passiert und auch wenn es nicht so deutlich im Buch steht, liest man die Schuldgefühle zwischen den Zeilen raus.
Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem sich Lou aus dem Internet zurückziehen möchte, aber das gelingt ihr nicht mehr so wie sie es will. 
Auch Mobbing ist ein wichtiges Thema in dem Buch von Alexandra Kui.
Obwohl die Geschichte an sich nicht schlecht war, hat sie mich nicht überzeugt. Die Charaktere waren oberflächlich und keiner hat mich in seiner Rolle überzeugen können. 
Weder Lou die ihr Leben verändern möchte, noch ihre krankhaften Eltern. Die Protagonisten wirkten wie aus einem schlechten Film.
Mir kam die Geschichte in die Länge gezogen vor, was bei weniger als dreihundert Seiten natürlich erst einmal seltsam klingt. Ich hatte das Gefühl, dass sich selbst die Protagonistin in ihrer Rolle gelangweilt hat und das hat sich auch auf mich übertragen. 
Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen. 

Fazit: 
Eine interessante und vor allem aktuelle Geschichte, die sich aber leider total langatmig angefühlt hat. Ein Buch das mich nicht fesseln und mit deren Protagonisten ich nichts anfangen konnte. 

2 von 5 Emmis

Montag, 23. März 2015

Mein erstes dickes Malbuch Bunte Tierwelt

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Taschenbuch: 80 Seiten
  • Verlag: arsEdition; Auflage: 1 (18. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3845809434
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 24 Monate - 4 Jahre
  • Preis: 3,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt: 
Mein erstes dickes Malbuch "Bunte Tierwelt" hat 80 tierische Seiten.
Von den achtzig Seiten sind jeweils vierzig schon farbig und die anderen vierzig zum ausmalen.
Schlafende Katzen, kletternde Affen, ein spielendes Löwenbaby, eine schlafende Fuchsfamilie und viele weitere Tiere warten darauf entdeckt und ausgemalt zu werden.

Meine Meinung:
Unsere Tochter lernt gerade immer besser zu sprechen und entdeckt voller Freude und Neugier die Welt. Obwohl sie großen Respekt vor Tieren hat, liebt sie sie. Sie möchte Kühe sehen, auf Pferden reiten und Katzen streicheln.
Mir hat dieses Malbuch so besonders gefallen, weil es sich nicht nur auf ein paar Tiere beschränkt. Unserer Kleinen hätten sicher auch nur die Tiere eines Bauernhofes gereicht, aber diese sind ihr ja bekannt.
Hier konnte sie auch Füchse, Krokodile, Störche, Pinguine und ein Dromedar kennenlernen.
Da unsere Kleine eine ganz Quirlige ist, malen wir zum Abschalten vorm Schlafen noch mal
gemeinsam. Wir sagen ihr wie die Tiere heißen und denken uns Geschichten dazu aus.
Auch wenn sie noch nicht soviel vom "ausmalen" hält und eher ein paar Striche malt, so hat sie doch ihren Spaß mit dieser Tierwelt.
Die Tiere sind realistisch und einfach gezeichnet, so dass man sie gut erkennt und nicht raten muss um was es sich handelt. Alle haben kindgerechte Rundungen und was uns auch sehr wichtig ist: Die Seiten sind nicht überladen.
Eine Biene auf einem Blatt, eine Ente in einer Pfütze, oder ein Dromedar in der Wüste. Schlicht und schön ohne irgendwelchen Schnickschnack der ablenkt und nicht auf das Bild gehört.

Fazit:
Eine tolle abendliche Familienbeschäftigung bei der unsere Kleine weitere Tiere kennenlernt und dabei kreativ sein kann.

5 von 5 Emmis



Sonntag, 22. März 2015

Neues im Bücherregal - 22. März 2015

Hallo ihr Lieben.

Ich war in der letzten Woche fleißig. Ich habe nicht nur gelesen, sondern auch genäht und zwar nicht nur erneut ein Beanie-Loop-Set (Eulenmotiv), sondern auch einmal neue Dinge.

- Die erste Handytasche (für Mamas S3 Mini). Ich finde sie wunderschön. Innen hat sie zwischen den Stoffschichten Vlies, so dass das Handy gut geschützt ist.

- Haarbänder. Erst ein Übungsband aus Eulenstoff für unsere Kleine und dann die beiden Haargummis. Sie sind dann ein Geschenk für meine Tante geworden.

- Hose! Ich kann es selbst kaum glauben: Die erste selbst genähte Hose und wir-lieben-sie! Ich bin stolz das es beim ersten Versuch schon so gut geklappt hat und sie passt unserer Kleinen super.

Bildrechte liegen bei den Verlagen
Aber ihr seid ja gar nicht wegen meiner Nähsachen, sondern wegen der neuen Bücher hier, oder?
Auch da möchte ich euch einiges zeigen und auch verraten.

1. Die Flüsse von London & Schwarzer Mond über Soho - der Bücherwichtel wollte die Bücher schon solang lesen. Er hat sich den ersten Teil schon vor einer ganzen Weile besorgt, kam aber noch nicht dazu. Jetzt wird er die ersten beiden Teile hören.

2. Nox Unten - nachdem der Bücherwichtel von dem Autor schon den ersten Méto-Teil gelesen und der ihm gefallen hat, wurden wir jetzt auf die neue Reihe aufmerksam. Die Aufmachung ist optisch auf jedenfall ähnlich.

3. Der unrechte Wanderer - stand seit "Der Gottbettler" schon auf dem Wunschzettel und nun hat mich der Autor selbst noch einmal auf das Erscheinen seines Buches hingewiesen. Auch dieses Buch wird der Bücherwichtel lesen.

4. Stimmen - ich gestehe es gleich: In dieser Woche ist nichts für mich. Der Bücherwichtel wird also einiges zu tun haben (ich werde Stimmen lesen wenn es sehr gut abschneidet).

5. Wolfsschlucht - Andreas Föhr schreibt einfach super. Ich habe ein Buch gelesen, der Bücherwichtel schon eins gehört und nun geht es dem nächsten Hörbuch an den Kragen.

6.  Der Bauernhof - ich habe bei einem Fotowettbewerb mit meiner Idee den 3. Platz gemacht und ein Wunschbuch im Wert von zehn Euro gewonnen. Schwierige Entscheidung, aber da unsere Kleine aus der Reihe schon zwei Bücher hat, haben wir uns für ein Kinderbuch entschieden.

Rezensionen bekommt ihr in der nächsten Zeit folgende von uns:
- Bevor er es wieder tut,
- Gryphony HB,
- Mein erstes dickes Malbuch "Bunte Tierwelt",
- Diviners HB

Ansonsten startet hier am 27.3. ein Ostergewinnspiel - schaut also bald wieder rein.

Liebe Grüße,
Eure Bücherwesen


Freitag, 20. März 2015

Ich sehe was, was niemand sieht von Tim O´Rourke

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Chicken House (26. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3551520746
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 14,99 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Immer wieder sieht Charley Dinge, die sehr real wirken. Sie nennt diese Visionen Blitze, in denen sie Schreie eines Mädchens hört und das rattern eines Zugs. Charley ist felsenfest davon überzeugt, dass sie Verbrechen sieht, bevor sie geschehen, doch niemand glaubt ihr. Zumindest war das bisher so, denn sie lernt Tom kennen, einen jungen Police Officer und er glaubt ihr, denn sein aktueller Fall deckt sich mit ihren Visionen. Während Tom und die Polizei nach dem Täter suchen, hat Charley schon die nächsten Blitze.

Meine Meinung:

Ich hatte bisher nicht oft das Glück, einen Jugend-Thriller zu lesen, der mich wirklich richtig fesseln konnte. Ich sehe was, was niemand sieht hingegen konnte es von der ersten bis zur letzten Seite.
Am Anfang war ich aber doch recht skeptisch was das Buch anging, doch schon das Thema hat mich sofort überzeugt.
Die Idee mit den Blitzen bzw. Visionen, die Charley hat finde ich sehr gut und der Autor hat diese richtig gut umgesetzt. Der Schreibstil des Autors war auch sehr flüssig und gut zu lesen.
Ich finde die Morde auch nicht zu detailliert beschrieben, sodass das Buch auch sehr gut für das angesprochene Alter zu empfehlen ist.
Bisher hatte ich recht oft das Pech, dass bei Jugend-Thrillern wegen der angesprochenen Zielgruppe, die Spannung auf der Strecke blieb. Bei diesem Buch ist das nicht der Fall, denn hier zieht sich die  Spannung durch das ganze Buch.
Das einzige was mich etwas gestört hat war, dass mir recht früh klar war wer der Täter ist.
Sehr gut finde ich auch die Erzählweise aus den beiden Sichten von Tom und Charley, die den Leser nach jedem Teil sehr oft zappeln lässt wie es weitergeht.
Die beiden Hauptprotagonisten Charley und Tom waren mir von Anfang an recht sympathisch und wie es scheint geht das den beiden miteinander auch nicht anders, daher geben die beiden meiner Meinung nach auch ein schönes Paar ab.
Tom´s Kollege Jackson dagegen ist für mich eher eine Fehlbesetzung als Polizist und sehr unsympathisch.
Bei Charleys Vater wusste ich nie was ich von ihm halten soll, denn er nimmt die Blitze von ihr nicht ernst und stellt es so hin, als ob das alles nur Einbildung ist.
Trotz dem, dass ich den Täter schon recht früh überführt habe, wurde ich sehr gut von dem Buch unterhalten und würde es jedem weiterempfehlen, der es spannend aber nicht zu brutal mag.

Mein Fazit:

Ein sehr gelungener Jugend-Thriller!

5 von 5 Emmis


Mittwoch, 18. März 2015

Red Rising von Pierce Brown

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (27. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453269576
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 16,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Darrow lebt in einer Welt, in der er glaubt einen wichtigen Beitrag zu leisten. Er ist Höhlentaucher und fordert einen wichtigen Grundstoff aus den Minen zu Tage, der wichtig ist um den Mars für die Menschen bewohnbar zu machen. Doch schon bald muss er erkennen, dass sie alle nur ausgenutzt werden um einer Oberschicht als Sklaven zu dienen, denn der Mars ist an der Oberfläche bereits bewohnbar. Darrows Wesen schreit nach Gerechtigkeit und daher gibt es für ihn nur eine Möglichkeit. Er muss sich an die Spitze der Gesellschaft hocharbeiten und sie zerstören.
Er schleust sich in das sogenannte Institut ein, in dem die Elite ausgebildet wird und geht seinen ersten Schritt in Richtung Spitze.

Meine Meinung:

Mein bisher bestes Buch im Jahr 2015, denn es hat mich sehr überrascht. Red Rising ist der Beginn einer epischen Dystopie, die ich verschlungen habe. Genial finde ich die Idee des Buchs, besonders dass alles von der römischen Zeit angehaucht ist.
Sowohl die Namen als auch die Lebensweise auf der Oberfläche gleichen dem römischen Reich. Dazu kommen Waffen etc. aus der Zukunft, aber ich finde dass es genau diese Mischung ist die dieses Buch so besonders macht.
Nur finde ich das Alter der Zielgruppe etwas zu weit unten angesetzt, da ich dieses Buch doch teilweise ziemlich brutal finde. Kämpfe und dergleichen werden recht detailliert dargestellt.
Mich faszinierte die Geschichte um Darrow von Anfang an und ich denke das liegt auch daran wie das Buch vom Autor in Szene gesetzt wurde. Er schafft es den Leser in eine sehr geniale Welt eintauchen zu lassen. Für mich war das Thema ganz neu und sicher auch etwas weswegen mich das Buch so in seinen Bann gezogen hat.
Neben der gelungenen Welt, zeichnet sich das Buch aber auch noch die vielen wunderbar dargestellten Charaktere aus.
Darrow ist der wichtigste und auch der stärkste Charakter des Buchs, um ihn dreht sich die ganze Geschichte. Wobei ich seine Frau Eo für den Verlauf der Geschichte auch sehr wichtig fand.
Dancer, Harmony und Mickey sind dafür verantwortlich was aus Darrow wird, denn sie öffnen ihm die Augen und zeigen ihm was auf dem Mars wirklich passiert.
Am interessantesten jedoch sind die ganzen Charaktere im Institut.
Am sympathischsten fand ich dort Sevro, denn egal was andere taten oder über Darrow sagten, er stand immer zu ihm. Obwohl er mit Sicherheit kein einfacher Mensch ist, denn er stößt andere gerne vor den Kopf und beleidigt sie.
 
Mein Fazit:

Mein erstes Lesehighlight von 2015, das nach mehr davon schreit!

5 von 5 Emmis


Dienstag, 17. März 2015

Sterntaler von Kristina Ohlsson

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: Limes Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3809026174
  • Originaltitel: Änglavakter (Fredrika Bergman 03)
  • Preis: 19,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt: 
In einem Waldstück in Midsommarkransen wird Rebecca Trolle tot aufgefunden.
Vor über zwei Jahren ist sie spurlos verschwunden. Kurz vor ihrem Verschwinden hat sie die Kinderbuchautorin Thea Aldrin im Pflegeheim besucht. Thea spricht seit etlichen Jahrzehnten nicht mehr. Sie wurde damals zu Morde verurteilt und Rebecca versuchte vor ihrem Tod Theas Unschuld zu beweisen. 
Auf die Ermittler warten einige Überraschungen, denn sie stoßen nicht nur auf Rebecca Trolle.

Meine Meinung:
Nach vielen Jugendbüchern brauchte ich endlich mal wieder einen richtigen Thriller. Doch was heißt richtig? Ich hatte Spannung erwartet und leider nicht in dem Umfang bekommen wie erhofft.
"Sterntaler" wirkte wie eine ewige Baustelle. Alles zog sich in die Länge und zu einer Toten kam ein nächster und nach und nach wurden Beweise gefunden und trotzdem tappte die Polizei fast nur im Dunkeln.
Ich glaube eine Hand reicht nicht mehr aus um die Tatverdächtigen abzuzählen, denn es waren mal mehr und mal weniger. Leute, die dauernd wieder auftauchten und irgendwie doch ein Alibi hatten wurden beobachtet und andere dafür überhaupt nicht. 
Obwohl einige brutale Szenen ans Licht kamen, habe ich sie als Leser nicht miterlebt und genau das ist mein Kritikpunkt, denn es wurde mir zuviel erzählt und zuwenig gezeigt. 
Was ich dagegen richtig toll fand und was mir sehr gut gefallen hat waren die Ermittler, denn jeder von ihnen hatte Probleme und einige steckten wirklich in Schwierigkeiten. 
Am sympathischsten von allen Ermittlern war mir Alex Recht, der Teamleiter. Er selbst hat vor weniger als einem Jahr seine Frau verloren und zu seinen Kindern scheint er kein sehr inniges Verhältnis zu haben, weil er die meiste Zeit ihrer Kindheit gearbeitet hat. 
Er möchte diesen Fall unbedingt lösen und das nicht nur, weil er Rebeccas Mutter Diana sehr sympathisch findet und ihr immer näher kommt. 
Unsympathisch dagegen sind mir einige seiner Kollegen und auch mit Fredrika bin ich nicht warm geworden.
Fredrika hat mit einem älteren Mann ein Kind und teilweise wirkt es so, als wenn sie sich dafür schämen würde.
Im Großen und Ganzen würde ich nicht sagen, dass ich das Buch nicht schlecht gefunden habe, aber es hat mich halt auch nicht überzeugt.

Fazit:
Ein netter Grundgedanke, der mir aber zu langweilig umgesetzt wurde. Zuviel Chaos wie auf einer ewigen Baustelle, aber mit einigen interessanten Ermittlern.

3 von 5 Emmis

Sonntag, 15. März 2015

Neues im Bücherregal - 15. März 2015

Bildrechte liegen bei den Verlagen
Hallo und einen schönen Sonntag wünschen wir euch.
Heute möchte ich euch unsere Neuzugänge von dieser Woche vorstellen:









1. Revival von Stephen King - Darauf freut sich der Bücherwichtel schon seit es eingetrudelt ist.

2. Bitterzart - Steht bei der Bücherfee schon einige Zeit auf dem Wunschzettel

3. Über uns der Himmel - Zieht auch ins Regal der Bücherfee, denn sie hat das letzte (erste?) Buch der Autorin für lesenswert empfunden.

Der Neuzugang auf den ich mich am meisten gefreut habe, denn ich konnte jetzt 2-3 Wochen nicht nähen.
Meine Nähsti! Der Sticktisch ist auf dem Foto zwar nicht zu sehen, aber die Nähmaschine hat ihre erste Aufgabe super gemeistert.
323 Stiche... Ich hoffe, dass ich viel Freude mit ihr haben werde.

Habt ihr die letzten Rezensionen gelesen? Die letzten Bücher sind alle ziemlich gut bewertet worden, aber in der nächsten Woche kommt wieder ein Buch das nur bedingt gefallen hat. Ein anderes Buch davon ist dafür das bisherige Lesehighlight vom Bücherwichtel.

Rezensionen in den nächsten Tagen:

- Red Rising,
- Sterntaler,
- Ich sehe was, was niemand sieht

Bis bald,
eure Bücherwesen


Freitag, 13. März 2015

Secrets - Ich fühle von Heather Anastasiu


Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3442268733
  • Preis: 8,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Gefühle waren der Auslöser dafür, dass sich die Menschheit selbst zerstörte. Durch einen neu entwickelten Chip, den man den Menschen einsetzt und mit dem Gehirn verankert, werden diese unterdrückt. Doch bei Zoe tritt eine Störung des Chips auf und ihre Welt verändert sich. Der Chip gerät jedoch derart außer Kontrolle, dass Zoe es nicht länger geheim halten kann und so muss sie um ihr eigenes Leben kämpfen.

Meine Meinung:

Eine Dystopie die es in sich hat und mich gänzlich überzeugt. Ich bin ein absoluter Fan von Dystopien und daher musste ich dieses Buch einfach lesen und es war definitiv kein Fehler.
Secrets handelt von einer Welt die durch Atombomben und den Krieg zerstört wurde und die Menschen unter die Oberfläche zwang. Dort wurden ihnen zur Unterdrückung von Emotionen Chips eingesetzt, die dieses verhindern sollen, denn Gefühle sind der Grund dass sich die Menschheit selbst zerstört. Doch es gibt sogenannte Anomalien wie Zoe, bei denen der Chip nicht richtig funktioniert und den Träger aus dem Link ausloggt. In diesem Zustand können sie eigene Gedanken fassen und auch fühlen. Sie ist nicht die einzige, die aufgrund der Störung immer wieder außerhalb des Links ist. Max ist auch einer der Anomalien. Als Zoe auf den Rebellen Adrien trifft, der ihr helfen will zu fliehen, ändert sich ihr ganzes Leben.
Was mir an dem Buch sehr gefallen hat, ist das Thema und wie es umgesetzt wurde. Die Idee mit dem Chip finde ich einfach genial aber auch erschreckend, denn irgendwie entspricht es auch der Wirklichkeit, dass Emotionen den Menschen ungeheuere Dinge machen lassen.
Ich fand die Geschichte sehr spannend und fesselnd und auch der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig. Ich war auch teilweise ziemlich verwirrt, denn man wusste bis zum Schluss nicht, wem Zoe richtig vertrauen konnte und wem nicht.
Zoe ist sehr sympathisch, aber sie kommt mir teilweise etwas naiv vor.
Maxinin war mir zwar am Anfang sympathisch, aber mit der Zeit ging das eher ins Gegenteil, denn er wollte nichts mehr, als Zoe besitzen.

Mein Fazit:

Der Auftakt einer genialen Dystopie!

5 von 5 Emmis


Dienstag, 10. März 2015

Der Drache hinter dem Spiegel von Ivo Pala (Hörbuch)

Die Bildrechte lieben beim Verlag
  • Audio CD: 4 CD´s
  • Verlag: Argon Sauerländer Audio; Auflage: 1 (27. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3839846827
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 14 Jahre
  • Preis: 16,95 Euro
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Da der Vater von William und seinen Geschwistern Fee, Bernadette, Diana und Herbert, krank ist, schicken die Eltern die fünf zu ihrem Großvater Finn O´Brian aufs Land. Nach einer langen Schifffahrt müssen sie auch noch auf die Suche nach ihm gehen, denn niemand holt sie vom Treffpunkt ab.
Was wird die Geschwister erwarten und wie ist ihr Großvater? Als sie ihn finden, sind sie positiv überrascht, denn vor ihnen steht ein sehr netter älterer Herr, mit einem warmen Lächeln und er liest den fünf Geschwistern jeden Wunsch von den Augen ab.
Jedoch weckt ein Drache der hinter einem Spiegel im Keller gefangen ist Zweifel bei den Geschwistern, denn angeblich ist Finn O`Brian nicht ihr richtiger Großvater.

Meine Meinung:

Eine zauberhafte Geschichte, die mich teilweise sehr an Narnia erinnert. Ich war von der ersten bis zur letzten Minute total begeistert, nur dass die Geschichte für mich viel zu schnell vorüber war. Wegen mir hätte das Abenteuer von den fünf Geschwistern noch einiges länger dauern können.
Die Idee finde ich richtig genial und wie diese vom Autor umgesetzt wurde, ist einfach himmlisch.
Zu dem genialen Abenteuer kommt beim Hörbuch noch die richtige Wahl das Sprechers Peter Kaempfe hinzu. Er hat eine schöne weiche Erzählerstimme und man fühlt sich durch seinen Stil mitten im Geschehen.
Die Geschichte ist voller Spannung und Magie, die den Leser regelrecht verzaubert und in seinen Bann zieht.
Viele sympathische Charaktere runden das ganze noch ab, doch war mir William der sympathischste von allen. Er hat immer alles irgendwie in Frage gestellt und nicht gleich vom ersten Augenblick allen über den Weg getraut. Wobei er auch ein bisschen feige ist. Herbert, sein großer Bruder ist das genaue Gegenteil von ihm. Mutig und für alles was ein Abenteuer werden könnte, zu haben.
Bernadette ist zwar nicht die Älteste von den Geschwistern, aber auf jedenfall die Klügste und Diana ist das Küken.
Fee bzw. Florence kristallisiert sich in den ganzen Abenteuern immer wieder als der Anführer der Gruppe heraus.
Für mich war "Der Drache hinter dem Spiegel" sowohl erzählerisch als auch stimmlich ein tolles Erlebnis.

Mein Fazit:

Ein Kinderhörbuch voller Spannung und Magie! Absolute Kaufempfehlung

5 von 5 Emmis

Sonntag, 8. März 2015

Neues im Bücherregal - 08. März 2015

Die Bildrechte liegen bei den jeweiligen Verlagen

Hallo und einen schönen Sonntag wünscht euch der Bücherwichtel.
Heute sind es nicht besonders viele Zugänge, aber die Bücherfee hofft euch nächsten Sonntag einen besonderen Neuzugang vorstellen zu können, denn ihre Nähmaschine hat den Dienst eingestellt.
Nun aber zu den beiden Neuzugängen:




1. Marias letzter Tag - Ist heute eingetrudelt und die Bücherfee freut sich schon darauf
2. Wolfskinder - Ist mir heute beim einkaufen über den Weg gelaufen und hat mich gleich angesprochen

Rezis warten auf euch in der nächsten Woche:

- Secrets
- Der Drache hinter dem Spiegel (HB)
- Sterntaler

Das war´s dann auch schon für diese Woche von euren Bücherwesen.

PS: Wir haben uns gestern für "Blogger schenken Lesefreude" angemeldet. Bei uns wird es 3 Buchblinddates geben. Lasst euch überraschen!

Freitag, 6. März 2015

Still von Zoran Drvenkar (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Audio CD: 6 CD´s
  • Verlag: Der Audio Verlag (1. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3862314492
  • Preis: 22,99 Euro
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag downloaden!

Inhalt:

Im Winter wenn es schneit und alle Spuren verwischen, verschwinden immer wieder Kinder die nie mehr gesehen werden. Doch es gibt eine Ausnahme, ein Mädchen taucht wieder auf. Doch seit der Entführung sind ihre Lippen fest verschlossen und sie spricht kein Wort. Als jedoch ein Vater, der seine Tochter verloren hat, auf eigene Faust ermittelt, beginnt sie zu reden. Ein Spiel das nur den Tod mit sich bringt, beginnt.

Meine Meinung:

Ich muss sagen, das ich weder ein Fan von der Serie Stromberg bin, geschweige denn von Christoph Maria Herbst. Doch als ich dieses von ihm gesprochene Hörbuch hörte, kam mir in den Sinn, dass ich gerne mehr von ihm hören möchte. Er hat eine sehr angenehme und warme Erzählerstimme und hat "Still" gekonnt in Szene gesetzt.
Es hat mich aber nicht nur die Stimme mehr als überzeugt, sondern auch die Geschichte an sich.
Zoran Drvenkar hat mit "Still" ein Szenario erschaffen, das jedem Menschen aber ganz besonders Familienvätern, regelrecht unter die Haut geht. Sehr oft ging mir der Gedanke durch den Kopf, dass ich hoffe so etwas nie erleben zu müssen und auch niemand anderes auf der Welt.
Die Geschichte packte mich gleich am Anfang, denn sie nimmt nicht langsam an Fahrt auf, sondern der Leser oder wie in meinem Fall der Hörer, bekommt gleich die volle Ladung präsentiert.
Am Anfang konnte ich noch nicht ganz begreifen worum es sich eigentlich dreht. Kindesentführung ?
Zum Teil geht es auch darum, doch das eigentliche Thema ist noch viel schrecklicher.
Das Ende hat mich auch total überrascht, denn nichts ist so wie man es sich vorstellt.
Die Idee des Buchs finde ich sehr interessant und schrecklich zugleich. Die Umsetzung durch den Autor ist auch mehr als gelungen.
Mika ist mir von Anfang an sympathisch gewesen, denn er ist der Vater, der seine Tochter sucht.
Durch viele Recherchen kommt er einer Gruppe von Männern auf die Spur, die sich auch gerne mit Kindern vergnügen.
Zwar sind sie mir nicht unsympathisch, aber man hat immer im Hinterkopf dass sie sich an Jungen oder Mädchen im Alter von 10 bis 13 Jahren vergehen. Am sympathischsten war mir von ihnen Hagen, was sich aber gegen Ende sehr schnell ins Gegenteil umschlägt.
Franko ist der Typ Mensch, dem alle in gewisser Weise zu Füßen liegen. Daher ist er auch der Anführer der Gruppe und behält die Fäden in der Hand.
Für mich war dieses Hörbuch ein Erlebnis mit Gänsehaut Garantie und daher eine absolute Kaufempfehlung.

Mein Fazit:

Ein Hörerlebnis der Spitzenklasse. Ein Thriller vom Feinsten!

5 von 5 Emmis

Montag, 2. März 2015

Die Stadt der besonderen Kinder von Ransom Riggs

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (2. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3426653586
  • Preis: 16,99 Euro
  • Das ist der zweite Teil einer Reihe 
  • Meine Rezi zu Die Insel der besonderen Kinder
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Jacob und die anderen konnten aus der Zeitschleife fliehen und sind jetzt im Jahre 1940 unterwegs um Miss Peregrine zu helfen, denn seit ihrer Flucht ist sie in ihrer Vogelgestalt gefangen und kann sich nicht zurück verwandeln. Was sie alle dringend brauchen ist eine der Ymbrynes, denn nur eine von ihnen kann Miss Peregrine helfen. Laut Gerüchten, lebt eine davon in London, somit macht sich die Gruppe auf den Weg dorthin. Als sie dort ankommen, treffen sie auf Miss Wren, eine andere Ymbryne und alle dachten dass wieder alles gut wird.
Doch ihre ärgsten Feinde warten dort bereits auf sie.

Meine Meinung:

Der Vorgänger hat mir schon recht gut gefallen, doch der Nachfolger war für mich noch einen ticken besser. Meiner Meinung nach passierte in "Die Stadt der besonderen Kinder" um einiges mehr als im Vorgänger.
Die Gruppe ist auf einer sehr gefährlichen Reise und erlebt einige Situationen, aus der sie sehr oft nur mit knapper Not entkommen. Auch lernt man die einzelnen Charaktere näher kennen und eines kann ich schon vorab erwähnen, dass mir Enoch sehr unsympathisch ist. Er sieht in allen Situationen nur das Negative und man hat das Gefühl, dass wenn die Welt untergeht er es nur mit "ich habe es euch doch gesagt" kommentiert. Ansonsten sind alle recht sympathisch.
Die Idee hinter der Geschichte hat mir im ersten Teil schon sehr gut gefallen, doch in diesem Teil kommt dieser Aspekt meiner Meinung nach noch etwas mehr zur Geltung.
Am Anfang des Buchs hat der Leser noch den Eindruck, dass die ganze Situation recht Hoffnungslos scheint, doch die Gruppe der Kinder gibt nicht auf und setzt alles daran um Miss Peregrine zu retten.
Was mir auch sehr gut gefallen hat war, dass in gewisser Weise auch der Schrecken des 2. Weltkrieges den Lesern etwas näher gebracht wird.
Besonders die Szene am Bahnhof in der die Kinder aus London aufs Land evakuiert werden, ist mir sehr nahe gegangen.
Sehr interessant ist auch die Entwicklung von Jacob, nicht nur im Hinblick auf seine Fähigkeit, die sich im Laufe der Geschichte immer mehr zeigt, sondern auch seine Gefühle zu Emma und was es für ihn bedeutet, dass er sein altes Leben für sie aufgegeben hat.
Das wird ihr auch bewusst und nichts tut ihr mehr Leid als dass Jacob alles für sie aufgegeben hat und wahrscheinlich niemals in seine Zeit zurückkehren kann.
Für mich war dieses Buch ein sehr guter zweiter Teil und ich hoffe, dass es bald einen Nachfolger geben wird, damit ich das Abenteuer um Jacob und die anderen weiter miterleben kann.

Mein Fazit:

Ein gelungener zweiter Teil, der noch einen kleinen Ticken besser ist als der erste.

5 von 5 Emmis


Sonntag, 1. März 2015

Neues im Bücherregal - 29. Februar 2015

In der letzten Woche habe ich endlich wieder Zeit zum Nähen gefunden und ja: Wieder eine Wende-Beanie und einen Loop. Meine Tante wollte ein Set für meine Cousine und ich finde es steht ihr. (Wobei ich die Beanie nicht umschlagen würde)

Nachdem jetzt von zwei Stoffen etliches fehlte, musste natürlich gleich neuer Stoff her. Kurz bevor ich gefahren bin habe ich eine Nachricht erhalten: Mein Cousin möchte auch so etwas! Der Feuerwehrstoff war mir nicht elastisch genug, aber die Landwirtschaftsfahrzeuge waren toll.
Ich stand dann noch fast eine Stunde im Laden um mich für weiteren Stoff zu entscheiden. Gelber Stoff damit ich mal eine andere Farbe habe und Einhörner (wobei ich die mit pink kombinieren werde).

Natürlich gab es auch neue Bücher im Regal:
Bildrechte liegen beim Verlag

1. Bevor er es wieder tut - wieder mal ein ernstes Buch auf das ich sehr gespannt bin.

2. Der Mann im Heuhaufen - wahrscheinlich das genaue Gegenteil. Ich habe schon ein Buch der Autorin gelesen und fand es witzig.

Bildrechte liegen beim Verlag
3. Mein erstes dickes Malbuch: Bunte Tierwelt - unsere Kleine malt schon immer gern, wobei sie eher feine Striche und Kringel malt. Ausmalen klappt noch nicht so, aber es macht ihr trotzdem sehr viel Spaß.

Zudem liebt unsere Kleine Tiere und wenn wir gemeinsam ausmalen können wir uns dazu Geschichten ausdenken und die Tiere benennen.

Das waren unsere Neuzugänge.

Rezensionen habt ihr in der letzten Woche schon einige bekommen, aber es fehlen noch:

- Still (HB),
- Die Stadt der besonderen Kinder,
- Secrets,
- Der Drache hinter dem Spiegel (HB),
- Sterntaler

Natürlich bin ich auch heute neugierig:
Lest ihr lieber "ernste" Lektüre, oder lieber etwas Lustiges um euch den Alltag zu verschönern?
Ich brauch ja immer Abwechslung.

Bis dann,
eure Bücherwesen