Sonntag, 31. Mai 2015

Neues im Bücherregal - 31. Mai 2015

Vorletzte Woche gab es gar keinen Beitrag, letzte Woche dann eher die Neuzugänge im Schrank als im Regal...
Heute gibt es endlich wieder neue Bücher (ich weiß überhaupt nicht, wieso meine Mama die Tage gesagt hat, wir bekommen nie wieder Bücher oder Filme von ihr...).

Wir haben bei Arvelle bestellt und das Päckchen kam ziemlich flott hier an.
Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Wer dort schon einmal gestöbert, oder bestellt hat wird das Problem "Qual der Wahl" sicher bestens verstehen.
Wir hatten das auf jeden Fall.
Da wir nicht wahllos bestellen wollten was uns anspricht, haben wir uns erst einmal die Wunschlisten angesehen.

Der Bücherwichtel hat schon zwei Reihen von Licia Troisi. "Die Feuerkämpferin" kennt er noch nicht und mit dem ersten Teil wurden wir vor einer Weile überrascht.

Also zogen hier ein: 

1. & 2. Die Feuerkämpferin Teil 2 & 3 - beides sollten Mängelexemplare sein, wobei der zweite Teil sogar noch original verpackt ist.

Da wir natürlich auch für unsere Kleine etwas mitbestellt haben, sind diese zwei Bücher auch mit auf dem Foto:

3. & 4. Zauberhafte Ponywelt und Lauras Stern Fabelhafte Gutenacht-Geschichten - beide Bücher wurden gleich beansprucht :)

5. Zeitenzauber Die magische Gondel - nachdem ich den zweiten Teil vor langer Zeit gelesen habe (und den ersten noch nicht) habe ich mir das Buch für mich mitbestellt.

6. Charlie und die Schokoladenfabrik gab es als Geschenk, weil wir über 30 Euro kamen.

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
7. Die letzten Tage von Rabbit Hayes - schon so oft entdeckt und nun endlich auch bei uns eingezogen.

8. Der Befreier - ein Buch über den Zweiten Weltkrieg. Der Bücherwichtel hat schon angefangen es zu lesen.

9. Und im Fenster der Himmel - ist mein Buch zum Zweiten Weltkrieg. Das Buch ist eine Tatsache und macht es für mich umso interessanter.

10. Kopfgefühl & Bauchzerbrechen habe ich im Januar gewonnen. Jetzt ist es erschienen und kam hier an.

11. Die Zwölf - konnten wir uns ertauschen. Jetzt müssen wir nur noch die Zeit finden die beiden Teile zu lesen.

12. Etta und Otto und Russell und James - kam als Buchflüsterer-Überraschung. Ein seltsamer Titel, aber der Kurztext dazu klingt vielversprechend.

13. Kurz bevor das Glück beginnt - soll ein richtig schönes Buch sein und hat mich gleich angesprochen.

Ich bin schon gespannt was uns in den neuen Büchern für Welten und Geschichten erwarten.
Kennt ihr eins der Bücher?

Rezensionen kommen als nächstes folgende:
- Magnetic Valley 2,
- Nie wieder dick!,
- Tougard,
- Plötzlich unsichtbar (HB),
- Geistermond

Falls ihr bei Facebook seid, schaut doch mal bei unserem aktuellen Gewinnspiel vorbei.

Bis dann,
eure Bücherwesen

Donnerstag, 28. Mai 2015

Mit jedem neuen Tag von Marc Levy

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (25. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3764505295
  • Originaltitel: Si c'était à refaire
  • Preis: 19,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Der erfolgreiche Journalist Andrew Stilman trifft seine Jugendliebe wieder und die beiden kommen zusammen. Nach kurzer Zeit beschließen sie zu heiraten. Bei seinem Jungesellenabschied, den er mit seinem besten Freund Simon feiert, verliebt er sich in eine andere Frau. 
Obwohl er gerade die "Liebe auf den ersten Blick" erfahren hat, heiratet er seine Jugendliebe Valery. 
Ein paar Tage später wird er beim Joggen angegriffen und glaubt zu sterben. 
Als er aufwacht hat er eine Zeitreise in die Vergangenheit hinter sich... sein Ziel ist es jetzt seinen Mörder zu finden.

Meine Meinung:
Ich habe mich so auf das neue Buch von Marc Levy gefreut und weiß nicht wirklich was ich davon halten soll. 
Jedes Mal wenn ich dachte, dass mir ein Charakter sympathisch wird, fing er auch schon an zu nerven. 
Andrew der witzig, klug und nett scheint verliebt sich "mal eben" in eine Frau mit der er nur ein paar Worte gewechselt hat. Für mich klang das nach Panik vor der Hochzeit. 
Er lügt seine Verlobte an und hat wie es scheint mehr Feinde als Freunde. 
Simon der wie ein wirklich guter Freund wirkt hat mich mit seiner Art mehr als einmal genervt. 
Valery, die ich erst als angenehme Protagonistin empfand, wirkte mit der Zeit immer mehr wie eine Psychopatin. 
Natürlich war mir klar, dass Andrew sich in diesem Buch auf die Suche nach dem Täter macht, aber für mich war es einfach zuviel Ermittlungsarbeit. Das Buch sollte ja kein Kriminalroman sein. 
Andrew hatte mit einer Story über Adoptionen in China den großen Durchbruch. Auch jetzt schreibt er an einer Geschichte die für die Zeitung sehr wichtig zu sein scheint. 
Durch beide Artikel, bzw. die Recherchen dazu, scheint er sich Feinde gemacht zu haben.
Ich fand es einfach unglaubwürdig, dass hier jeder als potenzieller Angreifer in Frage kam. 
Zudem gab es für mich zu viele oberflächliche Charaktere die wirkten, als wären sie aus irgendwelchen Schubladen gezogen worden: Die leichten Mädchen, der koksende Journalist, der durchgeknallte Single und und und. 
Was mir in dem Buch gut gefallen hat war die Idee einer zweiten Chance. Die Möglichkeit den Lauf der Dinge mit den eigenen Taten zu verändern. 
Trotzdem konnte mich die Geschichte im Ganzen leider nicht überzeugen. 

Fazit:
Obwohl der Grundgedanke der Geschichte interessant ist, konnten mich die Schubladenprotagonisten und die Handlung nicht fesseln. 

2 von 5 Emmis

Mittwoch, 27. Mai 2015

Wolfsschlucht von Andreas Föhr (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Audio CD: 6 CDs
  • Verlag: Argon Verlag; Auflage: 4 (26. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3839813805
  • Preis: 19,95 Euro
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Diesmal hat es Kommissar Wallner gleich mit zwei Fällen zu tun, die augenscheinlich nichts miteinander zu tun haben. Doch im Laufe der Ermittlungen stellt sich raus, dass die beiden Fälle auf mysteriöse Weise miteinander verbunden sind. Ein Bestattungsunternehmer versinkt zusammen mit seinem Wagen in der Mangfall und eine Frau verschwindet auf unerklärliche Weise und ihr Auto wird irgendwo im Gebirge gefunden. Das komische daran ist, dass in beiden Fällen Wallners Kollege Kreuthner seine Finger im Spiel hat im Zusammenhang mit einem Maibaumklau.

Meine Meinung:

Ich kenne ja bereits das Hörbuch zu "Totensonntag" von Andreas Föhr und das Buch "Schwarze Piste" steht auch schon im Regal und wartet darauf gelesen zu werden.
Was mich immer wieder fasziniert ist diese ungezwungene Art von Kreuthner, der mir regelmäßig ein Schmunzeln auf die Lippen zaubert. Zusammen mit der genialen Ermittlungsarbeit von Wallner, ist eine Mischung entstanden die seinesgleichen sucht.
Alle Bücher die ich bisher gehört habe, versprühen denselben Charme, dem man einfach nicht widerstehen kann und der Sprecher Michael Schwarzmaier schafft es sehr gut diesen auch umzusetzen.
Dass der Hörer es diesmal sogar gleich mit zwei Fällen zu tun bekommt, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, ist noch das Sahnehäubchen oben drauf.
Ein richtiges Schmankerl war wieder Kreuthners Tätigkeit in der ganzen Geschichte, aber genau das darf nicht fehlen, denn sonst verlieren die Bücher ihren ganzen Charme, finde ich.
Die Fälle könnten unterschiedlicher nicht sein in diesem Buch. Auf der einen Seite haben wir einen Bestattungsunternehmer, der mit seinem Wagen in der Mangfall versunken ist. Wie sich rausstellt wurde er erschossen. Auf der anderen Seite haben wir eine verschwundene Frau, deren verlassenes Auto man irgendwo im Gebirge findet.
Nichts deutet darauf hin, dass die beiden Fälle in irgendeiner Weise zusammenhängen, doch mit der Zeit zeigen sich einige Zusammenhänge.
Kreuthner ist auch wieder mit von der Partie und bringt wieder Beweise die er auf recht unkonventionelle Weise ergattert hat, die aber doch einiges zur Aufklärung beitragen.
Ich dachte immer wieder, dass ich den richtigen Täter schon verdächtige und dann kommt wieder etwas, das mich aus der Bahn wirft und mich unsicher werden lässt. So geht es bis zum Ende des Buches immer wieder und hält so auch die Spannung aufrecht.
Bis zum Schluss wusste ich nicht wer der Täter war und das Ende hat mich dann auch sehr überrascht.

Mein Fazit:

Wieder ein gelungener Fall des sympathischen Duos Wallner und Kreuthner, den man einfach hören und lesen muss.

5 von 5 Emmis


Dienstag, 26. Mai 2015

Die kleine Hummel Bommel: Du bist Du! von Britta Sabbag, Maite Kelly und Joëlle Tourlonias

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
  • Verlag: arsEdition; Auflage: 1 (5. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3845806372
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
  • Preis: 12,95 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Infotext:

Eine Bilderbuchgeschichte mit der zeitlosen Botschaft: Sei du selbst, glaub an dich und du kannst alles schaffen! Mit dem Lied "Du bist du" zum Download – von MAITE KELLY. Eigentlich haben Hummeln viel zu kleine Flügel, um fliegen zu können – auch die kleine Hummel Bommel. "Mit deinen winzigen Flügeln kannst du nie und nimmer fliegen!", lachen die anderen Insektenkinder Bommel aus. Doch bald erkennt die kleine Hummel, dass sie keine größeren Flügel, sondern nur eine Portion Mut zum Fliegen braucht … Britta Sabbag und Maite Kelly lernten sich bei einem Filmprojekt kennen und sofort war klar: die Chemie stimmt. Maite Kelly inspirierte Britta Sabbag zu der Figur der kleinen Hummel, die trotz winziger Flügel fliegen kann, und gemeinsam entwickelten sie die Idee bis hin zum Buch, und schrieben auch den "Hummel-Song" gemeinsam. Dazu lieferte Joëlle Tourlonias die Illustrationen, die sie, wie Maite und Britta sagen "direkt aus unserem Herzen abgemalt hat".

Meine Meinung:

Ich habe schon lange kein so tolles Kinderbuch mehr gesehen wie dieses, denn hier passt einfach alles zusammen.
Die Bilder der Illutratorin Joëlle Tourlonias sind sehr weich und schön gezeichnet und auch die Farben sind einfach wunderbar. Alles sehr harmonisch und kindgerecht. Dazu die passende Geschichte, geschrieben von den beiden Autorinnen Britta Sabbag und Maite Kelly.
Die Geschichte handelt von einer kleinen Hummel, die von den anderen immer ausgelacht wird wegen ihrer kleinen Flügel und so macht sich die kleine Hummel Bommel auf den Weg um sich etwas Mut machen zu lassen, denn das ist was man braucht um fliegen zu können.
Mir hat die Idee sehr gut gefallen und auch die Aussage der Geschichte, dass es wichtig ist Freunde zu haben und an sich zu glauben.
Das ist alles sehr wichtig für Kinder und auch unserer kleinen Tochter hat es schon sehr gut gefallen obwohl sie erst 2,5 Jahre alt ist.
Sehr gut hat mir auch die Aufteilung der Seiten gefallen, schöne Bilder mit nicht zuviel Text um auch wunderbar daraus vorlesen zu können.

Mein Fazit:

Ein absolut gelungenes Kinderbuch das in jedem Regal stehen sollte!

5 von 5 Emmis


Montag, 25. Mai 2015

Das Labyrinth von Sigge Eklund

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 1 (20. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3832197582
  • Preis: 14,99 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Während Martin und Åsa Horn im Restaurant gegenüber essen gehen, ist ihre 11jährige Tochter Magda allein zu Hause. Als die beiden zurückkommen ist Magda verschwunden. Als der Verdacht auf die Eltern fällt, begeben sie sich auf eine nervenaufreibende Suche. Martins Kollege Tom und die Schulkrankenschwester Katja gehen zusammen mit den beiden auf Spurensuche und ein Labyrinth aus Schuldbekenntnissen und Indizien entsteht.

Meine Meinung:

Eine Rezension für dieses Buch zu schreiben fällt mir sehr schwer, denn ich kann selbst nach längerer Überlegung den Sinn der ganzen Geschichte nicht fassen.
Ich konnte mich nie richtig in das Buch rein versetzen, da mich die Dialoge von Anfang an nicht mitreißen konnten. Mir war alles zu verworren und Spannung kam bei mir erst innerhalb der letzten 30 Seiten auf und das "Ende" hat mir dann wieder alles verdorben.
"Das Labyrinth" war definitiv kein Buch für mich, wer aber auf verwirrende Geschichten aus vier verschiedenen Sichten steht, der ist hier an der richtigen Adresse.
Mir ist auch viel zu wenig passiert und das eigentliche Thema, dass Magda verschwunden ist, ging für mich innerhalb der anderen Dramen eher unter.
Wir haben hier Beziehungskrisen und viele andere Situation, doch meiner Meinung nach hätte sich das Buch eher um das verschwinden von Magda drehen sollen. Dann hätte es mich mit Sicherheit auch fesseln können.
Der Schreibstil an sich war sehr flüssig zu lesen, aber mir ging es so, dass wenn man mal kurz abgelenkt war hat man recht schnell den Faden verloren.
Die Geschichte war zwar interessant, aber die Aufmachung war nicht richtig gewählt. Ein bisschen mehr Thrill, dafür etwas weniger Verwirrung und alles wäre gut gewesen.
Ich finde es treffend, dass ja selbst außen auf dem Buch schon steht dass vier unzuverlässige Stimmen die Geschichte erzählen. Man hat immer das Gefühl, dass zumindest Martin Horn und sein Kollege Tom nicht ganz die Wahrheit erzählen.
Die Krankenschwester kommt mir noch am glaubwürdigsten rüber, wobei man von ihr eigentlich auch am wenigsten liest. Die Frau von Martin, Åsa, kann ich auch nicht richtig einschätzen. So richtig sympathisch ist mir keiner von den ganzen Protagonisten.
Magda hat schon kein besonders tolles Leben, das zeigen Blicke in die Vergangenheit immer wieder auf.

Mein Fazit:

Eine Geschichte die zu verwirrend ist und das eigentliche Thema im Hintergrund verschwinden lässt.

2 von 5 Emmis


Sonntag, 24. Mai 2015

Neues im ... Schrank

In der letzten Woche sind die Neuzugänge ganz ausgefallen und heute habe ich den Titel missbraucht.
Wieso?
Weil nur ein Buch in der vorletzten Woche hier eingezogen ist:
Bildrechte liegen beim Verlag

- Schmusetier und Kuscheldecke

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, nähe ich seit dem 17. Januar 2015.

Ich wollte mich jetzt mal an "Spielzeug" für Babys und Kleinkinder machen.
Da ich erst einmal Frottee bestellt habe, habe ich noch nichts aus dem Buch genäht.
Ich werde aber in den nächsten Tagen schon einmal die Schnittmuster übertragen, die restlichen Stoffe ausschneiden etc.

Diesen Beitrag heute schreibe ich auch nur, weil ich euch zeigen möchte, was ich in der letzten Woche genäht habe.

Bildrechte: Bücherwesen
Angefangen habe ich mit der RAS von Nähfrosch.
Ich habe nach dem Schnittmuster schon einmal eine Pferdehose genäht und nun gab es die zweite Hose.
Sie passt, ist bequem und wir finden sie einfach süß.

Bildrechte: Bücherwesen
Weiter ging es mit diesem Kopftuch.
Das Schnittmuster ist von Leyona und für den ersten Versuch finde ich das Tuch ganz süß.

Ich war wirklich fleißig (zumindest was das Nähen betrifft), denn ich habe noch ein Wunschset aus Loop und Beanie genäht. (An dem Tag hatten wir hier 26 Grad!!!) Es wird ja irgendwann auch wieder kälter.

Bildrechte: Bücherwesen
Das Set gefällt und ich bin zufrieden.
Jetzt muss ich die nächste Woche nur erstmal wieder fleißiger lesen.
Alle Stoffe sind online bei Online-Stoffe Werning bestellt, oder im Geschäft in Dorsten gekauft worden.

Rezensionen gibt es die Tage zu: 
- Das Labyrinth,
- Die kleine Hummel Bommel,
- Magnetic Valley - Der Clan der Schmuggler,
- Wolfsschlucht


Ich bin mir ganz sicher, dass es in der nächsten Woche wieder einen gewohnten Beitrag gibt, denn: Wir haben Bücher bestellt.

Bis dahin,
eure Bücherwesen

Samstag, 23. Mai 2015

Engelskalt von Samuel Bjørk

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 544 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (20. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3442482252
  • Preis: 12,99 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

In einem norwegischen Wald wird ein kleines Mädchen gefunden das mit einem Springseil an einem Baum aufgeknüpft wurde. Sie trägt ein Schild um den Hals auf dem steht "Ich reise allein". Um dem Täter auf die Spur zu kommen, will Kommissar Holger Munch seine alte Kollegin Mia Krüger wieder zurück in seine Abteilung holen. Dazu begibt er sich auf die Insel Hitra, doch was er nicht weiß ist, dass sich Mia dorthin zurückgezogen hat um sich umzubringen. Als sie jedoch die Bilder des toten Mädchens sieht, entdeckt sie ein Detail das von der Polizei bisher unentdeckt blieb. Dieses Detail sagt aus, dass es nicht bei einem Opfer bleiben wird und Mia macht sich mit Holger auf die Jagd nach dem Täter.

Meine Meinung:

Was mich an Thrillern aus Skandinavien, Schweden und Norwegen immer so fasziniert ist diese sehr düstere Stimmung die in der Geschichte herrscht und genau deswegen hat mich dieses Buch schon fasziniert, ohne das ich den Rückentext gelesen hatte. Dieser hat dann sein übriges getan, so dass ich dieses Buch einfach lesen musste.
Das einzige was mich immer etwas stört ist, dass mir die Orte mit für mich unaussprechlichen Namen recht schlecht im Erinnerung bleiben, was aber am Gesamtbild nichts ändert.
Sehr erschreckend war für mich das Thema, denn Thriller in denen Kinder den Tod finden gehen mir als Vater ziemlich nahe, auch wenn die Geschichte frei erfunden ist.
Ich fand das Thema des Buches sehr interessant und auch gelungen, denn mir hat es sehr oft eine Gänsehaut beschert. Was für mich jedoch nicht ganz ins Schema passt ist diese sogenannte "Gemeinde", die mir wie eine Sekte vorkam.
Dort war mir alles zu göttlich und religiös wenn ich ehrlich bin, obwohl es zu der ganzen Geschichte sehr gut passt.
In Engelskalt wird ein sechsjähriges Mädchen, das schon vor einigen Tagen verschwunden ist, in einem Wald aufgeknüpft an einem Baum gefunden. Das war schon das erste Mal dass ich eine Gänsehaut bekam. Ich konnte mir richtig vorstellen wie das kleine Mädchen an dem Baum hing.
Auch die Situation von Mia Krüger wurde sehr gut dargestellt. Wie sie sich von Tag zu Tag mehr dem eigenen Tod näherte und wie Holger dann zu ihr kam und sie die Fotos von dem Mädchen sah.
Allgemein finde ich die Einblicke in die privaten Probleme von Mia und auch Holger recht interessant. Mia mit ihrem Gedanken an den eigenen Tod wegen ihrer verstorbenen Zwillingsschwester und Holger hat seit seiner Scheidung auch so sein Päckchen zu tragen. Doch in seiner Rolle als Opa geht er regelrecht auf und zieht es auch durch, dass er für die Arbeit nicht zu erreichen ist. Ich fand beide sehr sympathisch und auch die anderen der Abteilung. Besonders Gabriel ist mir ans Herz gewachsen.
Für mich war Engelskalt ein Buch das man einfach lesen muss, denn es ist spannend und rasant geschrieben und man tut sich sehr schwer es aus der Hand zu legen. Der Leser hat es sehr schwer dem Täter auf die Spur zu kommen und wenn es dann soweit ist, dass sich der Fall dem Ende nähert ist man sprachlos, denn damit hatte man nicht gerechnet.

Mein Fazit:

Ein Thriller der Extraklasse, den man lesen muss!

5 von 5 Emmis


Freitag, 22. Mai 2015

Broken Dolls: Er tötet ihre Seelen von James Carol (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Audio CD: 2 MP3 CDs
  • Verlag: Der Audio Verlag (1. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3862314218
  • Preis: 19,99 Euro
Hier! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Jefferson Winter ist einer der besten Profiler die es gibt und das obwohl er der Sohn eines berüchtigten Serienmörders ist. Doch vielleicht ist es genau das was ihn zum Besten der besten Profiler werden lies. Wenn die Polizei nicht mehr weiter weiß, holt man ihn, denn seine Aufklärungsrate ist sehr hoch. In London sind bereits vier Frauen Opfer eines perfiden Täters geworden, der ihr Gehirn zerstört und sie zu willenlosen Puppen macht. Als die fünfte Frau verschwindet und die Polizei nicht mehr weiter weiß, holt man Winter und setzt alles daran den Täter zu finden. Die Jagd beginnt....

Meine Meinung:

Thriller sind neben Fantasy der Lesestoff, der mich am meisten interessiert. Deswegen habe ich mich sehr gefreut als das Hörbuch zu Broken Dolls in Haus geflattert kam.
Ich fand die Idee des Buches schon sehr interessant und konnte es kaum erwarten zu hören wie die Ermittler den Täter jagen.
Im Großen und Ganzen konnte mich das Hörbuch auch sehr gut unterhalten, wobei ich gehofft hatte, dass man etwas mehr von den Machenschaften des Täters mitbekommt. Zumindest war das meine Empfindung.
Was ich jedoch sehr interessant fand ist, dass es keine Leichen wie in anderen Thrillern gibt, sondern der Täter an den Opfern nach längerem Foltern eine Lobotomie vollzieht. Bei einer Lobotomie wird eine Stahlnadel unter das obere Augenlied geschoben und dann durch die Augenhöhle durch den dünnen Schädelknochen ins Gehirn getrieben. Dadurch werden Nervenstränge abgetrennt und das "Opfer" wird regelrecht willens- und gefühllos. Ich würde es so beschreiben, dass der Lobotomisierte nun in seiner eigenen Welt lebt, da sein Gehirn zerstört wurde.
Ich als Hörer habe mich gefragt, ob der Tod nicht besser gewesen wäre für die Opfer, denn ein Leben ist das nicht mehr.
Wie diese Lobotomie vom Täter durchgeführt wird, ist auch sehr detailliert beschrieben und hat mir eine Gänsehaut beschert.
Jefferson Winter ist ein sehr sympathischer Charakter, auch wenn er manchmal zu etwas unkonventionelleren Methoden greift um ans Ziel zu gelangen. Etwas später kommt noch die sympathische Sophie Templeton dazu um ihn zu unterstützen. Sophie hält sich jedoch an die Regeln und ist oft nicht einverstanden mit Winters Vorgehen.
Der Sprecher Dietmar Wunder war hier definitiv die richtige Wahl und seine Stimme wäre für mich der Grund auch nach einem Hörbuch zugreifen, dass mich normalerweise nicht so interessieren würde. Er schafft es den Hörer mit seiner Stimme in die Welt der Geschichte eintauchen zu lassen.

Mein Fazit:

Ein Thriller der Extraklasse!

5 von 5 Emmis


Donnerstag, 21. Mai 2015

Bücherwahnsinn, oder: Bloggeraktion von Arvelle

Bildrechte der Bücher liegen beim jeweiligen Verlag
Würde man bei uns die Türen öffnen und uns heimlich beobachten würde man folgendes vorfinden:
  • Zerstreute Leseratten
  • Prinzessinnen
  • Abenteurer
  • wilde Tiere
  • unheimliche Agenten
  • Kinderbuchhelden
aber vor allem: Eine Familie die man beim Lesen nicht stören darf.
Zurückgezogen in die eigene Welt wird hier vorgelesen und auch selbst gelesen.
Der Platz auf der großen Couch vom Familienoberhaupt eingenommen, wird gern mal das Prinzessinnenzelt blockiert.
Wilde Geschichten die zum Haare raufen sind und einen Kopf stehen lassen. Da hat auch mal das Töchterchen Papas Buch geschnappt und Papa muss das Pferdebuch vorlesen.
Wie? Ausgelesen? NEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIN. Was machen wir denn jetzt? Wir brauchen dringend neue Bücher. Natürlich haben wir noch welche, aber... was spricht denn gegen andere?
Bildrechte liegen bei den Verlagen

Thriller, Krimi, Histo, Fantasy, Jugendbuch, Kinderbuch, Bilderbuch, Malbuch, Hörbuch, Filmbuchausgabe, Sonderedition, Neuauflage... H-A-B-E-N!
Sonst ganz bescheiden werden die Augen bei Büchern immer größer.
Kaum hat unsere Tochter sich von meiner Schwester ein Kinderbuch ausgeliehen, zeigt sie hinten im Buch auf weitere Bücher der Reihe: "Deeeeeeee! Debuch Debuch Debuch! (Übersetzung der Redaktion: Pfeeeeeeeerd! Pferdebuch Pferdebuch Pferdebuch!)
"Ähm... schau doch erstmal DAS Buch an."
Antwort: ,,Debuch!"


Bücher werden hier also in jeder Situation und von jedem Familienmitglied gebraucht.
Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Selbst Schuld Bücherwichtel. Selbst Schuld Bücherfee. Euer Kind hat euch schon als Säugling lesend gesehen. Zum Einschlafen malt ihr mit ihr in Malbüchern und lest ihr tolle Geschichten vor.  (Jetzt mal ehrlich: Könnte schlimmer sein, oder?)
Der Bücherwichtel hat mit "Harry Potter - Der Feuerkelch" erst richtig mit dem Lesen angefangen. Dann ging es mit "Herr der Ringe" weiter und nun liest er fast alles. Vorher gab es hin und wieder "Flitze Feuerzahn" etc.
Bei der Bücherfee heißt es, dass sie schon vor der Schule lesen konnte und ihre ersten Zeugnisse sagen aus, dass sie "auch schwierige Wörter fehlerfrei" lesen konnte.
Es ist also kein Wunder, dass die Bücherfee selbst bei Nähbüchern zuschlägt und der Bücherwichtel die Zeit in der er nicht lesen kann mit dem Hören von Hörbüchern verbringt.

Doch was tun, wenn das RuB (Regal ungelesener Bücher) den Geist noch nicht aufgegeben hat? Wenn die Bücherei nichts Neues hat und der nächste Bücherflohmarkt noch auf sich warten lässt?
Buchläden sind eine tolle Idee, aber da gibt es die Studenten, die Familien mit wenig Einkommen, die Vielleser und alle brauchen guten (und vor allem viel) Stoff.
Und da kommt Arvelle ins Spiel.

Die wichtigsten Fakten: 
- rund 40.000 Mängelexemplare
- 50 - 90% günstiger als der Normalpreis
- schnelle und zuverlässige Lieferung
- viele Zahlungsarten möglich
- ab 19 Euro Versandkostenfrei*blingbling* innerhalb Deutschlands (wer Probleme hat die 19 Euro voll zu bekommen, leidet definitiv nicht unter dem Bücherwahnsinn).

Schon die Startseite von Arvelle würde mich zum süchtigen Hecheln bringen, denn dort lächeln mich unter anderem "Wen der Rabe ruft", "Memento 1" (ist das Tagesangebot am 21.05.2015) und "Bitterzart" an. Wir haben die Bücher schon im Regal, aber falls sie euch noch fehlen, habe ich sie vorausschauend verlinkt.

Beim ersten Stöbern auf der Seite wurde uns damals klar, dass für uns nicht nur die Bücher interessant sind. Denn neben Büchern gibt es dort auch Hörbücher, Filme, Musik, Software, Kalender und Non-Books, denn Arvelle ist ein Buch- UND Medienversand.
Es kann gewählt werden zwischen Neuware, Mängelexemplaren und Restauflage.
Preis auf- und absteigend, Titel/Autor/Verlag von A-Z/Z-A, Neueste oder Älteste Artikel zuerst.

Auf der Startseite steht schon:  
Bücher mit kleinen Macken bis zu 90% günstiger! Eselsohren Inklusive! 

Wer seine Bücher nicht so doll bestoßen mag, der schaut einfach nach dem Zustand. Denn alle Artikel sind mit Sternen gekennzeichnet (ihr könnt sogar vorher schon nach Sternen sortieren).
Nach dem Bestellen könnt ihr sogar sehen, welche Empfehlungen Arvelle für euch hat. 
Bei Bestellungen ab 30/60/90 Euro (ohne preisgebundene Neubücher) gibt es sogar noch Geschenke die ihr selbst auswählen könnt. Wie genau das aussieht, seht ihr auf der Seite Arvelle Geschenke.

Wer also jetzt nicht verlockt ist zumindest zu stöbern...
ach lassen wir das.

Einen wunderschönen Tag wünschen euch die
Bücherwesen

Sonntag, 17. Mai 2015

Die Vorher-Nachher-Frau von Susanne Schmidt

Bildrechte liegen beim Verlag




  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (11. August 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453603172
  • Preis: 9,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link! 






Inhalt:
Susanne Schmidt hat die 50 überschritten und erwartet nichts mehr vom Leben.
Ihr Körper ist kaum noch beweglich, jeder Schritt und jede Treppe bedeuten Anstrengung. Schuld daran sind die vielen Kilos die sie auf die Waage bringt. Nachdem ihr klar wurde, dass kein Zauberer kommt und das Gewicht reduziert fährt sie in die Kur und nimmt dort die ersten zwölf Kilo ab. 
Insgesamt werden es 57 Kilo weniger sein.

Meine Meinung:
Wer hier ein sprachliches Meisterwerk erwartet, den muss ich enttäuschen.
Das Buch wirkt zum Teil wie eine Art Tagebuch. Eine Niederschrift der Erlebnisse, Erfolge und Misserfolge der Autorin. Einige Sprüche und Tipps werden wiederholt, aber hier geht es ja um die Botschaft die uns vermittelt werden soll. 
Susanne Schmidt hat das geschafft, was so viele von uns auch schon wollten. 
Natürlich gibt es alle möglichen Diäten und auch Ernährungsumstellungen und jeder Mensch kommt mit einer anderen Methode besser klar. 
Was mir so gut an dieser gefällt ist, dass es nicht um eine Diät im herkömmlichen Sinne geht, sondern um die Ernährungsumstellung. Susanne Schmidt zeigt ein paar Essensalternativen, gibt Ratschläge wie man den Stoffwechsel ankurbeln kann und Tipps wie man den inneren Schweinehund besiegt. 
Das Buch ist kein Plan nach dem man leben soll, man soll sich nur die Tipps rausziehen, die einem gefallen. 
Natürlich geht nichts ohne Sport. Das hat die Autorin schon recht früh gemerkt und war froh ihren großen Sohn an ihrer Seite gehabt zu haben, der ihr regelmäßig in den Hintern getreten hat, wenn sie dabei war in ein altes Verhaltensmuster zu fallen. 
Wie oft verschieben wir die Bewegung und die gesunde Ernährung auf später? Auf einen "günstigeren" Zeitpunkt? Frau Schmidt sagt klar und deutlich, dass es diesen besseren Zeitpunkt nicht gibt. Man soll jetzt starten und nicht erst irgendwann (was man dann meist ja auch nicht macht). 
Ich habe das Glück, dass mein Mann seine Ernährung mit mir umstellt und wir es so beide einfacher haben. 
Wenn einer sagt: Los, in zwei Stunden gehen wir spazieren/Rad fahren/schwimmen, dann muss der andere mitziehen. 
Wir waren schon lang nicht mehr soviel draußen wie in der letzten Zeit. 
Hinten im Buch stehen ein paar Nahrungsmittel mit Fettpunkten. Leider sind da massig Fertigprodukte bei, aber die Autorin gesteht, dass sie nie gerne gekocht hat und jetzt halt nach fettreduzierten Fertigprodukten schaut. Es gibt auch ein paar wenige Rezepte, aber wir haben uns noch das Buch "Nie wieder dick! Die 30-Gramm-Fett-Methode" besorgt in dem es mehr Rezepte gibt.

Fazit:
Viele Wege führen zu einer besseren Figur und Susanne Schmidt hat mir/uns hier eine tolle Möglichkeit geboten. Wir werden die Ratschläge beherzigen und hoffentlich noch viele weitere Kilos abnehmen.

4 von 5 Emmis

Freitag, 15. Mai 2015

Deleted: Traue niemandem von Margit Ruile

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: bloomoon; Auflage: 1 (31. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3845806396
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Preis: 12,99 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Ben lebt in Berlin im Jahre 2034 ein ganz normales Leben. Wie bei den meisten Menschen, regelt sein Leben ein so genannter Slave. Ein Slave ist eine Hologramm-Figur auf einem Armband, die Termine plant und noch einige andere Dinge, die den Alltag betreffen. Dank seinem Slave Sakar hat Ben auf alle Kameras der Umgebung Zugriff und mit der Zeit stellt er die Überwachung durch die Slaves in Frage.
Dadurch gerät er an eine Gruppe, die sich "Die falschen Freunde" nennt. Sie verlangen von ihm, wenn er zu ihnen gehören möchte, dass er seinen Slave löscht. Doch das fällt Ben nicht gerade leicht, denn Sakar hat ihm immer geholfen. Jedoch ist die Aufforderung ihn zu löschen eine Möglichkeit um an der Akademie aufgenommen zu werden. Dort trifft er auf den etwas seltsamen Lennart, auf die perfekte Zoe und den klugen und aufrührerischen Jonas. Alles dort kommt Ben recht seltsam vor und als Jonas mitten in der Nacht verschwindet, weiß Ben nicht mehr wem er trauen kann.

Meine Meinung:

"Deleted" ist ein Buch auf das ich eher durch Zufall gestoßen bin, als dass ich gezielt danach gesucht habe. Doch der Infotext dazu hat mich angesprochen und daher musste ich es lesen.
Ich bin ja ein absoluter Fantasy und Dystopien-Fan, doch dieses Buch hier fällt definitiv unter Science-Fiction.
Wobei ich sagen muss, dass das Jahr 2034 auch die Gegenwart sein könnte, denn außer den Slaves ist so ziemlich alles wie in der Gegenwart. Ein wenig hat mich die Geschichte um Ben an das Buch "Eden Academy" erinnert, denn dort handelt es auch von einer Art Slave die als App über ein Handy agiert.
Ich würde die Beziehung zwischen Ben und seinem Slave Sakar als Freundschaft bezeichnen, auch wenn ein Slave eigentlich nur ein Programm ist. Sakar jedoch, zumindest hatte ich recht schnell das Gefühl, hat eine eigene Persönlichkeit entwickelt was ihn sehr sympathisch macht.
Ben ist mir auch recht sympathisch, obwohl er mir am Anfang recht naiv vorkam. Das ändert sich aber im Laufe der Geschichte, denn er findet sehr nette Freunde in der Akademie.
Auf Lennart trifft er als erstes und mir kam er recht seltsam vor, denn irgendwie hat man den Eindruck, als wenn er in seiner eigenen Welt lebt. Zoe lernt Ben kurz danach kennen und ich mochte sie am Anfang gar nicht, denn sie hat so ein perfektes Auftreten das nur gestellt sein konnte.
Jonas hingegen war mir gleich sympathisch, denn er ist eher der Typ der auch gerne mal seine Meinung sagt, was ihm ja auch zum Verhängnis wird.
Mir hat das Buch ziemlich gut gefallen, da die Geschichte recht spannend erzählt wurde.
Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen und die Idee hinter dem Buch ist Klasse und wurde meiner Meinung nach wirklich gut umgesetzt, auch wenn das Thema an sich für mich nichts Neues ist.

Mein Fazit:

Genau das Richtige für Science-Fiction Fans!

5 von 5 Emmis


Mittwoch, 13. Mai 2015

Big Game - Die Jagd beginnt von Dan Smith

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Chicken House (24. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3551520739
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre
  • Preis: 15,99 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Wie es die Tradition will, muss Oskari in der Nacht zu seinem 13. Geburtstag alleine in die Wildnis. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen muss er bis zum nächsten Tag ein Tier erlegen und zur Schädelstätte zurückbringen um seine Männlichkeit zu beweisen. Was ihm dabei nicht sehr hilft ist, dass er nicht einmal die Kraft aufbringt um den Bogen spannen zu können.
Doch dann fällt ihm der amerikanische Präsident buchstäblich vor die Füße und wie es aussieht ist er ganz knapp einem Attentat entkommen. In seinem Anzug sieht der Präsident nicht gerade danach aus, als wenn er die Situation im Griff hat und somit beschließt Oskari ihm zu helfen.

Meine Meinung:

So richtig bin ich auf dieses Buch erst aufmerksam geworden als ich davon gelesen habe, dass dazu bald ein Film in die deutschen Kinos kommt. Das Buch steht auch schon ein paar Wochen in meinem Regal und wartete darauf gelesen zu werden und jetzt war es soweit, denn ich musste wissen wie es Oskari ergeht.
Für mich hatte sich das Thema schon recht interessant angehört obwohl dieses Buch nicht zu den Genres gehört die ich normalerweise lese. Abenteuer und Action sind für mich immer nur eine kurze Unterhaltung. Das ist auch bei diesem Buch so gegeben, aber trotzdem hat es mir sehr gut gefallen.
Oskari ist 12 und lebt in Finnland, dort ist es Tradition die Jungen in der Nacht zum 13. Geburtstag, bewaffnet mit Pfeil und Bogen, allein in die Wildnis zu schicken damit sie dort ihre Männlichkeit beweisen. Am Tag seines Geburtstags soll er die Trophäe seiner Jagd zur Schädelstätte bringen um zum Mann zu werden. Je nach Art der Trophäe wird bestimmt welche Art Mann er in seinem Leben wird. Dass er dann ein versuchtes Attentat auf den Präsidenten beobachtet ändert sein ganzes Leben. Durch seine antrainierten Jägerinstinkte findet er die Rettungskapsel des Präsidenten und zusammen machen sie sich daran vor den Männern die es auf den Präsidenten abgesehen haben zu flüchten.
Die Idee hat mir sehr gut gefallen und wurde auch vom Autor recht gut umgesetzt.
Ich finde die Geschichte sehr rasant und spannend geschrieben und für die angesprochene Zielgruppe genau richtig, denn es geht darin auch um Mut und Freundschaft.
Der Schreibstil des Autors ist auch sehr angenehm und flüssig zu lesen.
Die beiden Hauptprotagonisten Oskari und der Präsident sind sehr sympathisch und zusammen gehen sie durch dick und dünn, was die beiden zusammenschweißt und auch eine Freundschaft entstehen lässt.
Bei den Bösewichten der Geschichte sticht einer regelrecht aus der Gruppe heraus und dieser ist auch der Anführer. Hazar nennt sich selber Jäger, aber ich finde dass er nichts anderes ist als ein Psychopath.

Mein Fazit:

Ein Abenteuer, das Jung und Alt sehr gut unterhält und von viel Mut erzählt.

5 von 5 Emmis


Dienstag, 12. Mai 2015

Der Mann im Heuhaufen von Birgit Hasselbusch

Bildrechte liegen beim Verlag



Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!







Inhalt:
Charlotte ist 34 Jahre alt und beginnt ihr Leben radikal zu ändern.
Gerade war sie noch mit dem fleißigen Kai zusammen und dachte, dass sie ihn liebt - und nun hält sie ihn nur noch als Notlösung.
Auch ihre Freundschaft zu Ines macht ihr zu schaffen, doch noch schlimmer hat sie der Mann im Zug von Berlin nach Hamburg erwischt an den sie dauernd denken muss.

Meine Meinung:
Optisch bin ich gleich auf das Buch aufmerksam geworden, denn ich habe schon "Sechs Richtige und eine Falsche" von der Autorin gelesen. 
Ich muss aber gleich sagen, dass mir das letzte Buch um einiges besser gefallen hat.
Auch in diesem Buch gibt es am Anfang jedes Kapitels ein kleines Zitat das zum Kapitel passt. Diese Zitate waren zum Teil klug und zum Teil witzig.
Das Schlimmste an diesem Buch war "Charly", denn mein erster Eindruck von ihr zog sich fast durch das komplette Buch. 
Charly wirkte auf mich wie eine fünfzehnjährige, schlimm Pubertierende gepaart mit Cindy aus Marzahn. 
Manche mögen das vielleicht witzig finden, ich fand es leider einfach nur nervig.
Charlotte ist ein so egoistischer Mensch, dass ich oft am liebsten neben Kai gestanden, ihm die Bratpfanne aus der Hand genommen und Charly auf den Kopf gedonnert hätte. Ich glaube, damit habe ich meine Antipathie gegenüber Charly bestens offenbart, oder?
Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch ein Recht auf Glück hat, aber nicht um jeden Preis. 
Die Protagonistin macht sich immer wieder über ihren langjährigen Freund lustig und man spürt die Verachtung, ja zum Teil sogar eine Abscheu ihm gegenüber. 
Auch ihre Eltern werden ganz schnell abserviert, wenn sie sich etwas einmischen. 
Charly ist auf der Suche nach einem Mann, den sie im Zug getroffen hat, doch auf dieser Suche hilft sie indirekt vielen anderen, denn jeder hat ein kleines Problem.
Obwohl mir die Protagonistin so unsympathisch war, war das Buch teilweise wirklich witzig. 
Ich mochte Charlys Vater und auch den "Bahnmann". 
Der Schreibstil war wie gewohnt locker und angenehm. 
Wer "Sechs Richtige und eine Falsche" kennt, wird zumindest eine alte Bekannte wiedererkennen: Die Radiomoderatorin Jule Claussen wird ein paar Mal erwähnt.

Fazit: 
Ein Buch mit einer witzigen Geschichte, aber auch einer überaus nervigen Protagonistin.

3 von 5 Emmis

Sonntag, 10. Mai 2015

Neues im Bücherregal - 10. Mai 2015

Die Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Die Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Hallo zusammen und einen schönen Sonntag wünschen euch die Bücherwesen.

Diese Woche hat der Bücherwichtel mal wieder die Ehre euch die Neuzugänge vorzustellen und ich muss sagen, dass wir die größte Ausbeute am Samstag hatten. Das war wie Weihnachten, aber seht selbst.

Die Bücherfee hat bei einem Gewinnspiel von EMP zum Tag des Buches ein Markus Heitz Bücherpaket gewonnen und das kam am Samstag. 9 richtig tolle Bücher waren darin und wir freuen uns riesig darüber diese bald lesen zu können. Doch das war noch nicht alles, denn der Bücherwichtel hatte auch Glück am Tag des Buches und gewann bei ebook.de einen Tolino Shine, unser erster E-Reader und wir sind gespannt ob er uns überzeugen kann, denn bisher sind uns Druckausgaben noch am liebsten gewesen.

Während der Woche war die Ausbeute eher gering, aber es waren trotzdem sehr interessante Bücher dabei.

1. Marc Levy - Mit jedem neuen Tag, etwas für die Bücherfee und sie freut sich schon darauf.

2. Geistermond - hat die Bücherfee angeboten bekommen und ist gespannt.

3. Nacht aus Rauch und Nebel - ist ein Geschenk von Bücherfees Schwester zu ihrem Geburtstag gewesen. Es stand schon länger auf dem Wunschzettel.

4. Das Labyrinth - kam überraschend von Buchflüsterer und hört sich interessant an.

Rezis warten in der nächsten Woche folgende auf euch:

  • Der Mann im Heuhaufen
  • Deleted - Traue niemandem
  • Die kleine Hummel Bommel
  • Big Game
Wir wünschen euch noch einen schönen Tag und einen guten Start in die neue Woche

Eure Bücherwesen

Samstag, 9. Mai 2015

Der Clan der Wölfe 4 - Eiskönig von Kathryn Lasky (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Audio CD: 3 CDs
  • Verlag: JUMBO Neue Medien Verlag GmbH (23. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3833734151
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Preis: 14,99 Euro
  • Das ist der vierte Teil einer Reihe
  • Meine drei Rezis zu den Vorgängern: Teil 1, Teil 2 und Teil 3
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Eine Kältewelle ist über die Hinterlande hereingebrochen und die Karibuherden bleiben aus. Die Wölfe der Hinterlande durchleben eine sehr starke Hungersnot und tun alles um zu überleben. Dass immer wieder Wölfe spurlos verschwinden, beunruhigt die Wölfe der Vulkangarde.
Der Fengo schickt Faolan und Edme um nach dem Rechten zu sehen, doch die beiden machen eine unglaubliche Entdeckung. Sie begegnen einem seltsamen Propheten, der die Wölfe um sich schart und eine geheimnisvolle Macht auf sie ausübt.

Meine Meinung:

"Der Clan der Wölfe" ist eine Reihe der kann ich einfach nicht widerstehen, so habe ich den 4. Teil Eiskönig mit Spannung erwartet und in kürzester Zeit gehört, da ich wissen musste wie es Faolan in diesem Abenteuer ergeht.
In dieser Geschichte war es für mich das erste Mal so, dass es sich nicht direkt um Faolan selbst dreht wie in den anderen Teilen vorher. In den Hinterlanden herrscht eine Hungersnot, die alle Wölfe bedroht und ein selbsternannter Prophet nutzt dies zu seinem eigenen Vorteil.
Faolan und Edme werden von dem Fengo der Vulkangarde dazu auserwählt sich mit eigenen Augen anzusehen was dort vor sich geht.
Die beiden sind zusammen mit Gwyneth die Hauptcharaktere dieses Abenteuers und bringen die Geschichte voran. Immer wieder wird aus den verschiedenen Sichten erzählt und die Geschichtsstränge hängen immer irgendwie zusammen.
Ich finde die drei besonders sympathisch, das war in den letzten Teilen auch schon so.
Was mir auch sehr gefallen hat ist, dass sich Faolan immer mehr entwickelt und der Leser bzw. der Hörer immer mehr erfährt was seine Bestimmung ist. Besonders durch Edme, die ja auch als Malkat zur Welt kam, denn ihr fehlt ein Auge und mit ihrem gesunden sieht sie aber mehr als andere. Man hat den Eindruck, dass sie sogar in die Zukunft sehen kann.
Ich finde es immer wieder genial, wie die Autorin Kathryn Lasky es schafft ein Buch zu schreiben, das den Leser/Hörer so in seinen Bann zieht. Ich kenne leider noch keinen Teil der Wächter-Reihe aber ich denke das werde ich bald nachholen müssen. Noch dazu, da es sich in derselben Welt abspielt nur sind es dort die Eulen, die sich behaupten müssen.
Stefan Kaminski war auch in diesem Teil sehr brillant und hat es wieder geschafft die Geschichte richtig aufleben zu lassen.

Mein Fazit:

Eine Reihe für Jung und Alt, die man einfach lesen oder hören muss!

5 von 5 Emmis


Freitag, 8. Mai 2015

Klapp mich auf und wieder zu - Groß und klein entdeckst nur du! von Katja Mensing

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Pappbilderbuch: 12 Seiten
  • Verlag: arsEdition; Auflage: 1 (3. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3845806440
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 24 Monate - 4 Jahre
  • Preis: 7,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link! 






Meine Meinung:
Ein süßes kleines Büchlein das ich gleichzeitig interessant, aber zum Teil auch unpraktisch finde. 
Ich finde den Lerneffekt dieses Buches sehr gut. Die Kinder lernen spielerisch die gängigsten Gegensätze wie groß-klein, laut-leise, voll-leer, dunkel-hell und noch einige weitere. 
Es gibt pro Seite einen Gegensatz der mit einer Klappe mittig von der Seite abgetrennt ist. 
Als Beispiel: Am Anfang sieht man zwei Bäume. In der Mitte steht eine Giraffe mit dem Wort "groß" drüber. Dann kann man eine Pappklappe hochklappen und man sieht dort die zwei Bäume und zwischen den Bäumen stehen eine kleine Maus und das Wort "klein". 

Diese Klappen die für Kinder natürlich absolut traumhaft sind (gerade auch um die Gegensätze zu entdecken) halte ich für nicht ganz so praktisch, denn meistens sind alle Klappen unten und dann ist das Buch so dick, dass es sich beim schließen anhört, als würde es brechen. Die Seiten sind dick, halten einiges aus und auch kleinere Kinder können sie gut greifen und umblättern. Trotzdem bin ich mir sicher, dass das Buch so schneller kaputt geht.

Ich würde dieses Buch aber nichts desto trotz empfehlen. 
Die Zeichnungen der Illustratorin (die auch die Autorin ist) sind wundervoll. Sie sind zum Teil etwas "albern" gemacht, was mich aber in diesem Fall nicht abgeschreckt hat. Ich bin der Meinung, dass die Kinder die Unterschiede so besser begreifen, denn Bilder sagen vor allem in diesem Alter noch mehr als tausend Worte. 
Auch farblich konnte dieses Buch mit seinen kräftigen bis dunklen Farben überzeugen. 
Das Format ist gut gewählt und lässt sich so in der Kindergartentasche, oder sogar einer Handtasche verstauen. 
Unsere Tochter hat mit zweieinhalb Jahren für kurze Zeit noch ihren Spaß an dem Buch. Sie entdeckt, erzählt Geschichten und lernt nebenbei. 

Fazit:
Ein wundervolles Buch bei dem Kinder spielerisch einige Gegensätze kennenlernen können.

4 von 5 Emmis

Donnerstag, 7. Mai 2015

Darkmouth - Der Legendenjäger: Band 1 von Shane Hegarty

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Oetinger (20. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3789137259
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Preis: 16,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Finns Leben könnte so einfach sein, doch er lebt in Darkmouth. Darkmouth ist eine Stadt, die noch immer von sogenannten Legenden heimgesucht wird. Legenden sind Kreaturen wie Minotauren oder ähnliches und eigentlich will Finn gar nichts damit zu tun haben, doch ihm bleibt keine andere Wahl, denn er ist der Sohn des für Darkmouth zuständigen Legendenjägers. Am liebsten würde Finn ein ganz normales Leben führen und Tierarzt werden, doch als der finstere Riese Gantrua plant, Portale von der verseuchten Welt zu unserer zu öffnen, bleibt ihm keine andere Wahl als seinem Vater zu helfen.
Zusammen stellen sie sich der bestehenden Gefahr.

Meine Meinung:

Schon als ich das Cover sah wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss. Das Übrige hat dann der Infotext zu diesem Buch getan, denn der hat schon vorab dafür gesorgt, dass ich sehr gespannt darauf war.
Leser, die es nicht mögen, wenn der Fantasyanteil überhand nimmt, sollten die Finger von diesem Buch lassen. Darkmouth ist definitiv etwas für eingefleischte Fantasyfans und das nicht nur für die jüngere Generation, sondern auch für die älteren Semester.
Man bekommt hier alles geliefert was man zur Unterhaltung braucht: Neben sehr phantastischen Kreaturen gibt es einen wirklich fiesen Bösewicht und einen strahlendem Helden, der hier begleitet wird von seinem Lehrling in Gestalt seines Sohnes. Die Geschichte wurde sehr spannend, rasant und  mit viel Witz erzählt.
Mich hat die Geschichte um Finns Tätigkeit als Sohn des noch einzigen aktiven Legendenjägers in Darkmouth, sehr gut unterhalten. Ich fand die beiden sehr witzig, denn in sämtlichen Situationen hatten sie immer den richtigen Spruch auf den Lippen.
Die Idee hat mir schon sehr gut gefallen, denn auf der einen Seite spielt die Geschichte in unserer Zeit mit sämtlichem Schnickschnack und auf der anderen Seite sind da diese Wesen aus einer Welt, die aus einer sehr lange vergangenen Zeit stammen könnten. Sofern man an Märchen glaubt mit Drachen und allem was dazugehört.
Mir hat diese Mischung sehr gut gefallen und daher muss ich diese Reihe definitiv weiterverfolgen.
Finn war mir trotz seiner recht tollpatschigen Art recht sympathisch und irgendwie tut er mir leid, denn eigentlich möchte er einen ganz anderen Weg einschlagen, aber ihm bleibt keine andere Wahl als in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Seine Mutter fand ich auch ganz witzig, denn sie passt mit ihrem Beruf gar nicht in das Gesamtbild der Familie hinein und trotzdem nimmt sie alles mit einem gewissen Humor.
Später im Buch kommt noch Emmie mit in die Geschichte, die "Neue" in der Klasse und irgendwie verfolgt sie Finn seit dem ersten Schultag. Die beiden freunden sich an und ich wusste erst nicht was ich von Emmie halten sollte, denn sie hatte ein Geheimnis vor Finn.

Mein Fazit:

Alles was ein Fantasyherz begehrt!

5 von 5 Emmis


Mittwoch, 6. Mai 2015

Das vergessene Reich - Blogtour (Bogen und Bogenschießen)


Auch beim zweiten Teil der Weltenmagie-Trilogie, "Das vergessene Reich", dürfen wir wieder dabei sein und haben uns gedacht euch das Thema Bogen und Bogenschießen etwas näher zu bringen.
Ihr fragt euch sicher warum gerade dieses Thema, doch das ist ganz einfach erklärt.
Leána ist eine sehr gute und geschickte Kriegerin, die so ziemlich mit jeder Waffe umgehen kann, doch der Bogen ist ihre Lieblingswaffe und damit ist sie schwer zu schlagen.

Mit Pfeil und Bogen gingen schon die ersten Menschen in der sogenannten Altsteinzeit auf die Jagd um für ihre Nahrung zu sorgen, da bestand der Nutzen des Bogens rein darin das eigene Überleben zu sichern. Zur Verteidigung wurde er zu dieser Zeit noch nicht eingesetzt.

Wie auch der Mensch, hat sich auch der Bogen weiterentwickelt. Im Mittelalter, diese Zeit kann man auch als Entwicklungsstadium von Albany nehmen, nutzte man den Bogen auch als Waffe für die Kriegsführung.

Bis zur heutigen Zeit hat der Bogen sehr viele Entwicklungsstufen durchwandert und ist zum größten Teil nur noch als Sportgerät anzutreffen.

Der Bogen wird in fünf Typen aufgeteilt,

Der Primitiv-Bogen (ist der einfachste Bogen, denn er wird nur aus einem normalen Stück Holz gefertigt), der Langbogen (ist dem Primitiv-Bogen recht ähnlich, nur kommen recht oft zu dem Holz noch laminierte Holzstreifen oder Kunststoffe zum Einsatz), von dem ich denke dass dieser Typ von Leána genutzt wird,
Der Recurve-Bogen (das augenscheinlichste Merkmal dieses Bogens sind die zurückgebogenen Wurfarme, die sehr viel Energie speichern können. Daher hat dieser Bogen eine sehr hohe Durchschlagskraft), der Compound-Bogen (dieser Bogen hat an den Bogenenden sogenannte Camwheels, die es den Nutzer ermöglichen weniger Zugkraft aufbringen zu müssen) und der japanische Kyudo-Bogen (ist ein asymmetrischer Kompositbogen, an dem der Pfeil auf der abgewandten Seite des Schützen angelegt wird).

Sie alle unterscheiden sich sehr in der Bauweise und die Art wie sie genutzt werden.
Bei manchen sind sogenannte Schussfenster oder Pfeilvorlagen vorhanden und bei manchen nicht.
Die Sehnen werden auch unterschiedlich gespannt, bei einem Typ mit zwei Fingern, bei einem anderen mit dem Daumen. Daher ist auch die Durchschlagkraft und Zielgenauigkeit sehr unterschiedlich.

Ich hoffe, dass euch dieses Thema gefallen hat und gebe keine Gewähr für die Richtigkeit aller Angaben :)

Natürlich gibt es zu dieser Blogtour auch ein Gewinnspiel. Es gibt insgesamt 3 Bücher zu gewinnen. 

Wir wüssten dazu gern von euch, was ihr mit dem Begriff "Bogen" in Verbindung bringt. Bestimmte Epochen? Sport? Es zählen nur Kommentare hier auf dem Blog.
Hinterlasst uns eure Emailadresse (gerne per Mail an "kleinehexe_82@hotmail.com")

Teilnahmebedingung:
1. Aufgabe lesen und vollständig erfüllen.
2. Teilnahme ab 18 Jahren (bittet zur Not Geschwister/Eltern)
3. Eine Teilnahme ist nur mit festem Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz möglich
4. Ihr müsst weder Lose sammeln, noch etwas teilen, oder Follower sein, dürft uns aber gerne bei Twitter, Facebook und/oder hier folgen.
5. Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am 13.05.2015 um 23:59. Die Gewinner werden angeschrieben und um ihre Adressen gebeten. Bitte meldet euch innerhalb von 3 Tagen, sonst losen wir neu aus.


Dienstag, 5. Mai 2015

Das vergessene Reich: Weltenmagie 2 von Aileen P. Roberts

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 512 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (16. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3442480456
  • Preis: 12,99 Euro
  • Das ist der zweite Teil einer Reihe
  • Meine Rezi zu ersten Teil: Der letzte Drache
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!
Goldmann auf Facebook!

Inhalt:

Leána und ihre Freunde haben in der anderen Welt ein Tor entdeckt, das sich als Weg ins Elfenreich herausstellt. Der Rat beschließt eine Gruppe durch das Tor zu schicken um diese Welt zu erkunden und Kontakt mit den Lebewesen dort aufzunehmen, denn das ist der einzige Weg um die Elfen Albanys vor dem Aussterben zu bewahren. Leána, Kayne und der Drache Rob schließen sich dieser Gruppe an, doch die Elfen und deren Paläste, die sie dort entdecken sind nur noch ein Schatten ihrer selbst. Die Anführerin der dortigen Elfen teilt ihnen mit, dass diese Welt nur noch durch Drachenmagie gerettet werden könnte und schon bald stellt sich heraus, dass nichts so ist wie es scheit und die ganze Rettungsaktion sich als Falle entpuppt und zur größten Gefahr für ganz Albany wird.

Meine Meinung:

Mit großer Erwartung habe ich auf diese Fortsetzung gewartet und muss sagen, dass meine Erwartungen mehr als übertroffen wurden.
Mir hat zwar der Vorgänger sehr gut gefallen, aber "Das vergessene Reich" hat mir schon aufgrund der Welt in der es sich meistens abspielt, besser gefallen.
Mir kam es auch um einiges spannender und rasanter vor, zumindest war das mein Eindruck von diesem Buch.
Die Welt Sharevyon ist sehr trostlos und man merkt richtig, dass hier kaum noch etwas überleben kann. Als die Gruppe um Leána jedoch diese Welt betritt, merkt man wie teilweise wieder Leben in diese Welt zurückkehrt.
Die Bewohner verhalten sich aber sehr seltsam und geheimnisvoll. Immer wieder hat man den Eindruck, dass etwas mit den Elfen nicht stimmt und nichts ist wie es scheint.
Rob ist sehr unruhig, da er sich nicht in einen Drachen verwandeln darf, denn die Elfen sollen nichts davon erfahren. Ich finde es auch gut, dass sich zwischen Kayne und ihm so etwas wie Freundschaft aufbaut. Doch ob das etwas von Dauer ist? Mich würde es wundern. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass Kayne vielleicht doch etwas mehr als eine Freundin in Leána sehen könnte. Vielleicht täuscht mich aber auch dieser Eindruck.
Was sich da zwischen Jel und Toran aufbaut bin ich mir auch nicht sicher, aber irgendetwas ist da.
Sehr interessant finde ich auch den Geschichtsstrang um den Bärtigen. Er spinnt sehr viele Intrigen gegen die Königin Kaya und kann ihr komischerweise aber auch sehr nahe kommen.
Ein sehr böser Charakter, der auch eine absolute Abneigung gegen Nebelhexen hat. Dem möchte ich nicht bei Nacht und Nebel über den Weg laufen.
Zusammen mit Selfra will er die Welt in einen Krieg stürzen, aus dem nur die beiden als Sieger hervorgehen. Die beiden sind sehr hinterhältig und schrecken vor nichts zurück.
Ich hoffe, dass die Fortsetzung bald auf den Markt kommt, denn das Ende lässt einen sehr in der Luft hängen und man fiebert richtig dem Nachfolger entgegen.

Mein Fazit:

Eine Fortsetzung die mich noch mehr in seinen Bann gezogen hat als der Vorgänger!

5 von 5 Emmis

Montag, 4. Mai 2015

Gestatten: Peter Grant - Die Flüsse von London & Schwarzer Mond über Soho von Ben Aaronovitch (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Audio CD: 6 CDs
  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH (24. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3833734274
  • Preis: 19,99 Euro
  • Diese Box enthält die ersten beiden Teile einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Dass der frischgebackene Police Constable Peter Grant etwas Besonderes ist, wusste er irgendwie schon immer, aber ganz genau weiß er es als er zu einem Tatort beordert wird. Pflichtbewusst will er eine Zeugenaussage aufnehmen, doch als dieser Zeuge sich als waschechter Geist herausstellt, ist für Peter Grant nichts mehr so wie vorher. Um allem noch die Krone aufzusetzen, läuft ihm auch noch Inspector Thomas Nightingale über den Weg, der ihn Aufgrund seiner Gabe kurzum zu seinem Lehrling nimmt. Nightingale ist nämlich der letzte lebende Zauberer Englands.

Meine Meinung:

Ich hatte bereits den ersten Teil "Die Flüsse von London" auf meinem SuB liegen, kam jedoch noch nicht zum lesen. Da kam mir die Möglichkeit diesen und sogar noch den folgenden Band zusammen als Hörbuch zu hören, gerade richtig.
Klasse finde ich es, dass man gleich zwei tolle Fälle mit Peter Grant in einer Box bekommt. Denn diese Fälle sind es auf jedenfall Wert sie zu hören.
Ich wusste erst nicht was mich eigentlich erwartet, denn ein Police Constable, der mit Geistern reden kann, kam mir erst etwas seltsam vor. Doch mich konnte diese Idee total überzeugen.
Nicht nur durch dieses doch eher fantastische Element konnten mich diese Geschichten faszinieren, sondern auch durch den Charme den diese Hörbücher ausstrahlen. Dazu kommt noch der überaus geniale Witz der Charaktere und der Hörer ist rundum zufrieden.
Der Sprecher Dietmar Wunder ist hier auch definitiv der richtige Sprecher dafür, denn mit seiner tollen Stimme, schafft er es den Charakteren richtig Leben einzuhauchen. Er versteht es auch sehr gut den ganzen Witz und Charme des Buches rüberzubringen.
Ich musste sehr oft schmunzeln und noch öfter einfach laut loslachen. Bei dem ganzen Witz, kommt die Spannung nicht zu kurz.
Als ich den Titel des ersten Bandes "Die Flüsse von London" gelesen habe, hatte ich einen Fall erwartet, der sich an den Flüssen die durch London fließen oder daran vorbeiziehen, abspielt. Dass es sich aber dabei um Lebewesen handelt, wenn auch mit magischen Fähigkeiten, hätte ich nicht erwartet. Der Titel "Schwarzer Mond über Soho" lässt den Leser bzw. Hörer auch nicht vermuten um was es sich dabei handelt.
Ich finde die Ermittlungsarbeit von Peter Grant und Nightingale schon sehr interessant, doch der magische Aspekt des Ganzen ist für mich dann noch das Tüpfelchen auf dem I, das für mich die Geschichten so interessant macht.
Zwar ist Peter sozusagen noch in der Ausbildung, aber trotzdem meistert er alles so gut es geht und das obwohl er recht oft alleine handeln muss.
Peter finde ich sehr sympathisch, aber Nightingale hat etwas an sich, das meiner Meinung nach gewöhnungsbedürftig ist. Ich würde ihn Arrogant nennen, ziemlich eingebildet, aber er versteht seinen Job.

Mein Fazit:

Zwei sehr witzige und actionreiche Geschichten voller Magie!

5 von 5 Emmis


Rotz 'n' Roll Radio - Partypiepel von Kai Lüftner (Musik)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Audio CD: 1 CD
  • Verlag: Der Audio Verlag (1. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862314871
  • ISBN-13: 978-3862314874
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
  • Preis: 12,99 Euro
Hier ! könnt ihr die CD direkt beim Verlag bestellen!

Infotext:

»Rotz ’n’ Roll Radio«: garantiert nicht pädagogisch wertvoll und ohne Zugabe von 08/15! Rotzfreche und rockige Songs von Tausendsassa Kai Lüftner treffen auf schräge Wettervorhersagen, skurrile Geschichten und durchgeknallte Werbespots. Ob das Lied vom »Hubschraubär«, die Party-Hymne »Partypiepel« oder »Papa fragen«: eines haben alle neuen Songs aus dem Studio von »Rotz ’n’ Roll Radio« gemein – sie sind absolute Chartstürmer! Das neue Hit-Album voller unkonventioneller Texte und ultimativer Ohrwürmer für alle Nasenbohrer, Schreihälse und Popelschnipser. Auch für Eltern! Musik-CD für Partypiepel ab 4 Jahren mit Kai Lüftner u.v.a.

Meine Meinung:

Wir kannten bisher noch keine CD von Kai Lüftner, aber schon wegen unserer kleinen Tochter wird sich das sicher ändern.
Zwar trifft die Musik nicht ganz unseren Geschmack, aber den unserer Kurzen dagegen umso besser - und für sie ist die CD ja auch gedacht.
Ganz Klasse finde ich die Texte der Lieder, denn sie sind thematisch wirklich gut für Kinder und sehr oft sprechen sie auch den Eltern aus der Seele.
Eine sehr witzige Idee sind auch die kleinen Einspieler zwischen den Liedern. Sie haben mir sehr gut gefallen und gehen auch ins Ohr. Ich finde sie runden alles noch etwas ab, damit der Eindruck entsteht, dass die ganze CD eine Geschichte ist.
Unsere kleine Tochter hat sehr viel Energie und bewegt sich gerne, daher ist diese CD genau das Richtige für sie, fehlt nur noch das Mitsingen, aber das kommt sicher auch noch.
Auch wenn mich die Musik nicht ganz anspricht, finde ich es eine Klasse Sache und unsere Tochter findet sie sowieso super.

Mein Fazit:

Absolut Klasse für Kinder und auch für Erwachsene denen die Musik gefällt!

5 von 5 Emmis