Montag, 28. September 2015

Wie der Bücherwichtel durch Harry Potter zum Lesen kam

Oft liest man die Frage mit welchem Buch man sich mit dem Lesefieber infiziert hat.
In seiner Kindheit hat der Bücherwichtel schon Flitze Feuerzahn, Pumuckl und die ??? gelesen, aber das war eher mal zwischendurch.
Die Leseleidenschaft kam erst später als er schon längst gearbeitet hat. Mitten im Einkauf entdeckte er in einem Kaufhaus in einer kleinen Stadt im Süden des Landes ein Buch das ihn optisch ansprach:
"Harry Potter und der Feuerkelch"! Erst nachdem er sich für das Buch entschieden hat bemerkte er, dass es sich um den vierten Teil einer Reihe handelte. Eine Woche später gab es in dem gleichen Kaufhaus den Taschenbuchschuber mit den ersten vier Teilen. Den hat er mitgenommen und angefangen zu lesen.
Die vier Teile hat er verschlungen und hat sich alle weiteren Teile "bis spätestens zum Frühstück am Erscheinungsdatum" bestellt.
Mittlerweile hat er alle Teile mindestens schon 5x gelesen (kann ich nicht verstehen, aber ich habe sie auch noch nie gelesen - wobei ich nie etwas öfter als 1x lese) und hat sich von mir die ersten Teile als Hardcover gewünscht.

Dann kamen die Filme und er hatte sie alle auf DVD. Es waren die ganz normale Ausgaben. Dann hat er angefangen umzustellen auf Blu-ray Extended, doch bevor er damit komplett übertreiben konnte, motivierte ich ihn und sagte ihm er soll sich doch die Box bestellen (früher wollte er immer das Schloss haben).



Ich habe durch den Bücherwichtel alle Filme 1-2x gesehen, aber das reicht mir auch.
Erst durch den Bücherwichtel bin ich überhaupt dazu gekommen mal HP, oder auch HdR zu schauen, wobei mir Herr der Ringe um einiges besser gefällt.

Im Oktober erscheint jetzt bei Carlsen die Schmuckausgabe von Harry Potter und der Stein der Weisen 

Auch wenn ich die Harry Potter-Leidenschaft nicht teile, weiß ich das sich mein Mann sehr über diese Ausgabe freuen würde. 

Bis bald, 
eure Bücherfee (kein HP-Fan, verheiratet mit einem begeisterten HP-Fan)

Zwanzig Zeilen Liebe von Rowan Coleman

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: Piper Paperback (31. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Marieke Heimburger
  • ISBN-13: 978-3492060172
  • Originaltitel: We Are All Made of Stars
  • Preis: 14,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt: 
Stella arbeitet in einem Hospiz in der Nachtschicht. Dort schreibt sie die letzten Gedanken der Sterbenden auf. Sobald die Menschen gestorben sind, werden die Briefe an die Hinterbliebenen geschickt. Diese Briefe stecken voller Liebe, voller Wärme und manchmal sind sie auch einfach nur schonungslos ehrlich. Doch eines Tages schreibt Stella einen Brief der nicht warten kann und sollte bis die Verfasserin gestorben ist.

Meine Meinung: 
Nachdem ich von der Autorin schon das Buch "Einfach unvergesslich" gelesen habe und von ihrer außergewöhnlichen Geschichte begeistert war, wurde ich auch diesmal wieder neugierig. 
Am Anfang zog sich das Buch und ich konnte weder mit der Geschichte, noch mit den Protagonisten etwas anfangen. 
Die meisten wirkten oberflächlich und ließen mich kalt.
Nach der ersten Hälfte änderte sich das alles schlagartig und es war als wären die Charaktere aus dem Winterschlaf erwacht. Ich konnte ihren Kummer spüren und ihre Geschichten gingen mir nahe. 
Stella die sich nach dem Tod der Menschen im Hospiz darum kümmerte, dass jeder Brief ankam ist der Mittelpunkt des Buches. Sie trifft im Hospiz auf sterbende und auf genesende Leute. Sie kommt nach Hause und verabschiedet sich fast im gleichen Atemzug von ihrem Mann Vincent der zur Arbeit geht. 
Sie arbeitet extra in der Nachtschicht um ihm aus dem Weg zu gehen, denn Vincent scheint sie zu hassen seit er aus dem Krieg wieder da ist. 
Man kann lesen wie die Geschichte der beiden begann und wie stark die Liebe war. Jetzt scheint es als wenn Vincent Stella aufgegeben hat und Stella hat auch bald keine Kraft mehr zum kämpfen. 
Obwohl Stella die Hauptprotagonistin ist, gab es Charaktere die ich lieber mochte, die mir greifbarer und sympathischer waren.
Da waren zum Beispiel Hope. Eine junge Frau die fast gestorben wäre und die jeden Tag von ihrem besten Freund Ben besucht wird. Die beiden waren witzig und total unterschiedlich. Sie ist wohl die größte Pessimistin und er zieht alles ins Lächerliche. 
Eine weitere Person die mir sehr gut gefallen hat war Hugh. Hugh ist Mitte dreißig und trägt Fliege, was seinen zehnjährigen Nachbarn glauben lässt, dass er pervers ist. Er hat einen Kater der wohl als Streuner bezeichnet werden kann und der ziemlich illoyal ist. Aufgrund seiner Vergangenheit ist er ziemlich einsam, aber das scheint ihn nicht zu stören - bis er die Nachbarn kennenlernt.
Wo mir am Anfang der Geschichte die Gefühle gefehlt haben, da kam am Ende alles zusammen: Liebe, Mut, Glück und viele Neuanfänge.

Fazit:
Wer Ausdauer hat und bis zum Ende liest wird mit einer gefühlvollen Geschichte rund um das Glück und die Liebe belohnt. Man lernt Protagonisten kennen, die sich von unnahbar und oberflächlich verwandeln in Menschen die sich für das Glück anderer interessieren.

4 von 5 Emmis

Sonntag, 27. September 2015

Neues im Bücherregal - 27. September 2015

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag.
Letzten Sonntag sind die Neuzugänge wieder ausgefallen. Nicht, weil wir euch unsere Bücher nicht zeigen wollen, sondern weil es nur ein neues Buch gab.

Heute darf ich euch dafür unsere drei neuen Schätze vorstellen:

1. Two Boys Kissing - da bin ich wirklich schon sehr gespannt drauf und es ist auch das Buch das ich heute anfangen werde.

2. Vom ersten Tag an und für immer - momentan bin ich total auf dem Roman-Trip. Vielleicht sollte ich danach mal wieder zu einer Dystopie, oder einem Thriller greifen.

3. Krähenmädchen - haben wir uns ertauscht.
Am Anfang wollten wir die Bücher unbedingt haben und dann sind die Meinungen immer weiter auseinander gegangen. Jetzt möchten wir uns eine eigene Meinung bilden.

Die nächsten Rezensionen:
- Still,
- Young World,
- Zwanzig Zeilen Liebe,
- Flora Flitzebesen 2

Der Herbst hat begonnen und der November naht.
Einige von euch wissen vielleicht, dass der Bücherwichtel bei uns der "Brotverdiener" ist und jetzt schon seit März im Krankenstand ist (OP, bevorstehende Reha etc.) und deswegen haben wir uns überlegt wie wir das in diesem Jahr mit dem Novemskalender machen, der für uns ja doch ein finanzieller Aufwand ist. 
Eigentlich sagt der Bücherwichtel immer "Ganz, oder gar nicht", aber wir haben uns dazu entschieden ihn in diesem Jahr mit Mone P. von RezensionenmitHerz zu gestalten.
Es wird dann immer abwechselnd vom 1. - 24.11. auf ihrem Blog und auf unserem Blog etwas zu gewinnen geben. Wir werden wieder einige Bücher, Buchzubehör und andere schöne Dinge haben die ihr gewinnen könnt.

Bis zum nächsten Beitrag,
eure Bücherwesen

Freitag, 25. September 2015

Das Lied der Elfen: Weltenmagie 3 von Aileen P. Roberts

Die Bildrechte liegen beim Verlag
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Die Elfenwelt Sharevyon liegt in Trümmern und wird von Mysharen beherrscht. Ein Volk, das ganze Welten erobert und sich seiner Magie bemächtigt um selbst immer stärker zu werden.
Zusammen mit den wenigen freien Elfen dieser Welt, bekämpfen Leána, Kayne und Rob die Mysharen. Doch es besteht nicht viel Hoffnung, jedoch dürfen die Mysharen niemals durch das Portal schreiten, denn sonst steht auch das weitere bestehen von Albany auf dem Spiel.
Ein verzweifelter Plan entsteht, für dessen gelingen die drei sogar dafür bereit sind, ihr Leben zu lassen.

Meine Meinung:

Über dieses Buch eine Rezension zu schreiben sollte mir recht einfach fallen. Zwar war meine Erwartung Aufgrund der beiden genialen Vorgänger recht hoch, aber was die Autorin hier abgeliefert hat war noch um einiges genialer.
Ich kenne ja schon einige Bücher der Autorin und war bisher jedes Mal mehr als begeistert, denn das ist alles definitiv der Stoff aus dem meine Fantasyträume sind.
Wer gute Fantasy lesen will, sollte zu Büchern von Aileen P. Roberts greifen und wird nicht enttäuscht. In meinem Regal warten noch einige Bücher von ihr darauf gelesen zu werden und ich freue mich schon sehr darauf.
"Das Lied der Elfen" ist der Abschlussband der Weltenmagie-Trilogie und für mich der bisher spannendste der Reihe. Am Schluss wird es auch noch etwas traurig, aber jeder Abschied hat so seinen bitteren Beigeschmack. Sowohl für den Leser, da eine geniale Reihe zu Ende geht, als auch innerhalb der Geschichte.
Die Geschichte setzt am Ende des Vorgängers ein und man findet sich gleich wieder zurecht. Es liegt auch nicht besonders viel Zeit zwischen den Teilen, was sicher auch recht hilfreich ist sich zurechtzufinden.
Die Situation in der Leána, Kayne und Rob stecken sieht sehr hoffnungslos aus und sie rechnen immer noch mit Hilfe aus Albany. Doch in Albany gehen grausame Dinge vor sich. Der Mörder der Nebelhexen, der auch Siah auf dem Gewissen hat, ist anscheinend immer noch am Leben oder jemand anderes setzt die grausamen Taten fort.
Die Zwerge sind im Begriff gegeneinander in den Krieg zu ziehen und die Drachen verweigern Darian und Aramia den Durchgang durch das Portal um Leána und den anderen zu helfen.
Das ganze Buch ist immer wieder voller Hoffnung und Verzweiflung und lässt den Leser einfach nicht los. Dieses Buch aus der Hand zu legen war sehr schwierig.

Mein Fazit:

Ein Fantasy-Feuerwerk das leider den Abschluss einer sehr tollen Reihe bedeutet!

5 von 5 Emmis


Mittwoch, 23. September 2015

Die kleine Insel am Ende der Welt von Richard Mackenrodt

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Edition Takuba; Auflage: 1 (28. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3981666717
  • Preis: 18,99 Euro 
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen !

Inhalt:

Linosa ist eine kleine sizilianische Insel. Lisa ist auf dem Weg dorthin, denn ihre beste Freundin Chiara will heiraten. Eine himmlische Hochzeit sollte es werden, wenn da nicht etwas wäre das Lisa schon seit einiger Zeit mit sich herumschleppt. Seit einiger Zeit gärt es in ihr und sie muss es endlich loswerden. Es jemandem erzählen, doch darf sie das? Es könnte das Leben anderer zerstören und kann sich damit leben?  Lisa ringt mit sich selbst, doch noch ahnt sie nicht, dass sich die Ereignisse in ihrem Leben bald überschlagen werden.

Meine Meinung:

Für mich hörte sich dieses Buch recht interessant an, obwohl es in ein Genre gehört das mich normalerweise nicht anspricht.
Sommermärchen trifft definitiv zu, aber dennoch war ich etwas enttäuscht.
Von einem Sommermärchen erwartet man sehr viele Emotionen, die man als Leser auch spüren kann.
Für mich waren einige Sachen eher emotionslos und konnten mich nicht richtig erreichen.
Dafür waren jedoch wieder Situationen dabei, da musste ich mir schon die eine oder andere Träne verkneifen, besonders gegen Ende des Buchs.
Einige Lacher und Schmunzler hat das Buch auch auf seiner Seite, besonders wenn mit Lisa wieder einmal die Phantasie durchgeht.
Die Geschichte wird von zwei Hauptprotagonisten getragen, von denen jeder ein Ziel hat das dieselbe Familie betrifft.
Lisa und Philip sind beide sehr liebenswert, auch wenn er einen sehr sonderbaren Eindruck macht. Zumindest am Anfang konnte ich Philip nicht einschätzen und auch sein Ziel war mir völlig unbekannt.
Durch einen Zufall treffen die beiden in Italien aufeinander und begeben sich "zufällig" auf denselben Weg nach Linosa.
Jeder von den beiden hat ein Ziel vor Augen das er erledigen will, Philips ist aber eher erfreulich.
Lisas hingegen gärt schon einige Zeit in ihrem Inneren vor sich hin und könnte das Leben ihrer besten Freundin zerstören.
Dass es aber noch jemanden auf Linosa gibt, der ein sehr gefährliches Spiel spielt ahnt keiner der beiden.
Trotz zum Teil fehlender Emotionen war dieses Buch gut zu lesen.

Mein Fazit:

Obwohl mir manche Situationen etwas zu emotionslos beschrieben waren, ist dieses Buch definitiv lesenswert.

4 von 5 Emmis


Montag, 21. September 2015

Deadfall von Anna Carey

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: cbt (24. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Tanja Ohlsen
  • ISBN-13: 978-3570163283
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 16,99 Euro 
  • Das ist der Abschlußband einer Reihe
  • Meine Rezi zum ersten Band: Blackbird
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!


Inhalt:

Sunny ist wieder auf der Flucht. Sie verlässt Los Angeles und macht sich auf den Weg nach New York. Sie wird begleitet von Rafe, dem Jungen den sie immer in ihren Träumen sieht.
Er sagt, dass er sie kennt und sich die beiden geliebt haben. Ihren richtigen Namen verrät er ihr auch, Lena. Zusammen wollen sie ihre Verfolger zur Strecke bringen und den Menschen, die hinter allem stecken das Handwerk legen.
Ganz überraschend tritt auch Ben wieder in ihr Leben, denn er möchte wieder ihr Vertrauen und ihre Liebe gewinnen. Er zahlt dafür einen hohen Preis, denn damit steht auch er auf der Abschussliste der Verfolger.

Meine Meinung:

Da ich den ersten Teil der Reihe schon gelesen habe und begeistert war, musste ich den Abschlussband einfach dringend lesen.
Bei Jugend-Thrillern habe ich schon sehr oft schlechte Erfahrungen gemacht, was aber auf diese Reihe definitiv nicht zutrifft.
Hier wird dem Leser alles geboten was ein Thriller haben muss. Eine rasante und spannende Geschichte, einige Opfer und Verfolgungsjagden.
Natürlich zugeschnitten auf das passende Alter, also nicht zu blutig und brutal.
Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass man auch hier einige Einblicke in die Vergangenheit von Sunny/Lena bekommt.
Zum Beispiel welche Abenteuer sie zusammen mit Rafe auf der Insel durchstehen musste und wie sie fliehen konnten.
Rafe und Sunny treffen sich am Anfang der Geschichte am Bahnhof und wie der Zufall will wollen sie in dieselbe Richtung. Nur das Ziel ist nicht das gleiche, was sich aber recht schnell ändert.
Rafe ist nämlich mit einigen anderen Zielpersonen in Kontakt und diese will er treffen um zusammen mit ihnen einen Plan gegen die Verantwortlichen der Jagd zu schmieden.
Sunny/Lena ist natürlich mit von der Partie, denn sie will nichts mehr als dass endlich alles vorbei ist und sie wieder ein normales Leben leben kann.
Im späteren Verlauf kommt noch Ben zu der Gruppe, doch kann ihm keiner vertrauen denn er hat Sunny verraten. Doch er bekennt sich zu ihr, denn er will ihr vertrauen wiedergewinnen und hilft ihr.
Somit steht auch er auf der Abschussliste der Jäger.
Die Spannung hält sich in der Geschichte vom Anfang bis zum Schluss und auch das Ende hat mir richtig gut gefallen.

Mein Fazit:

Ein gelungener Jugend-Thriller, mit einem mehr als gelungenen Abschluss! Muss man lesen!

5 von 5 Emmis


Samstag, 19. September 2015

Interview mit... dem Autor Florian Herb

Wir haben mal wieder ein ganz tolles Interview für euch. Diesmal haben wir einen Autor interviewt von dem beide Bücherwesen schon etwas gelesen haben. 
Die Rede ist von Florian Herb. Die Bücherfee hat ihm ein paar ganz spezielle Fragen gestellt, aber lest selbst. 

Das Gesicht zum Namen
Bildrechte liegen bei Florian Herb

Hallo Florian. Du schreibst Unterhaltungsromane die wirklich witzig und nicht kitschig sind, wie kam es dazu?
Nach der Geburt unseres ersten Sohnes bin ich zu Hause geblieben und wollte endlich etwas mit der in mir schlummernden Kreativität anfangen. Über die Photographie und das Theater spielen bin ich dann zur Schreiberei gekommen. Dabei hatte ich immer vor Lustiges mit dem Lebensnahen zu kombinieren ohne dabei ins Absurde abzudriften. Es Steckt viel Komik und Tragik im Alltäglich Bemühen der Menschen. Und dem hab ich mich in meiner Arbeit mit einem Augenzwinkern gewidmet.

Was liest du privat am liebsten?
Momentan Don Winslow „Das Kartell“. Zuvor Henning Steinfest, „der Allesforscher“, davor Neil Stephenson „Error“, davor Karen Köhler „Wie haben Raketen Geangelt“ und davor Oliver Sacks Autobiographie „On the move“

Welchen deutschen Autoren würdest du gerne einmal auf ein Pläuschchen treffen und wieso?
Es gibt da zwei. Zum einem Jörg Juretzka, der besonders schöne abgedrehte deutsche Krimis schreibt. Und ich glaube in seiner derben, direkten aber immer herzlichen Art -noch vor Wolf Haas und seinem „Brenner“- ein eigenes Krimigenre im deutschsprachigen Raum etabliert hat. Und so einen muss man ja mal treffen dürfen. Zum Anderem Heinrich Steinfest, der mutigste Schriftsteller seiner Zeit, der und dessen Lektorat, wie Verlag sich nicht davor scheut ins Absurde und Dadaistische abzudriften. Eine Art deutscher Davis Lynch, mit dem ich zu gerne gemeinsam ein Buch schreiben würde.

Wenn du eine deiner Romanfiguren lebendig machen könntest, welche wäre das und warum?
So komisch es sich anhören mag. Aber alle meine Romanfiguren sind lebendig. Zum Teil leben sie in meiner Phantasie weiter, zum Teil im realen Leben, da ich immer beim ausfeilen meiner Charaktere einen mir bekannten Menschen/Menschentypen vor Augen habe, den ich dann weiterentwickle. Aber ich würde zu gerne mit Klara Lüdtke, Liselotte Günther und meiner neuen Romanheldin Maria gemeinsam auf einem Norwegischen Postschiff reisen und in die Fjordlandchaft schauen.

Wie, wo und wann schreibst du am liebsten?
Der Prozess des Schreibens ist eng an den Tagesablauf meiner Kinder gekoppelt. Das heißt ich muss von 08 Uhr bis 12 Uhr und dann wieder von ca. 20 Uhr bis 22 Uhr am Esszimmertisch kreativ sein. In der heißen Phase dann auch an den Wochenenden.

Wie gehst du mit negativer Kritik um?
Da ich, wie jeder Schriftsteller – glaube ich zumindest-, ein eitler Mensch bin, natürlich nicht gut. Je mehr ich mich über Kritik aufrege umso zutreffender ist sie. Das erkenne ich dann nach ein bis zwei Tagen und habe dann kein Problem mehr damit sie anzunehmen. Jedoch fundiert muss sie sein.

Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es tragen?
Alltag und andere Katastrophen

Wird von dir jemals ein Buch in einem anderen Genre erscheinen?
Ich hoffe ja

Welches deiner Bücher würdest du gerne verfilmt sehen?
Ich schreibe und baue jedes Buch so auf, als ob es für mich ein Film wäre. „Der Tag, an dem Lotto-Klara in mein Taxi stieg“ In den Hauptrollen: Daniel Brühl als Alvaro, Hannelore Elsner als Klara Lüdtke etc…

Vielen Dank für deine Antworten und die Einblicke in dein Autorenleben.

Unsere Rezensionen zu seinen Büchern:  

Bildrechte: Florian Herb
Florians Übersicht: 




Donnerstag, 17. September 2015

Jede letzte Nacht mit dir von Luisa Valentin

Bildrechte liegen beim Verlag



Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
Autorin auf Facebook: Link!






Inhalt:
Der attraktive Geschäftsmann Daniel Lester ist auf die Geburtstagsfeier seines Onkels eingeladen. Er weiß, dass seine Familie dort wieder einen neuen Versuch starten wird ihn zu verkuppeln. 
Dabei möchte sich Daniel nie wieder verlieben, denn er gibt sich die Schuld am Tod seiner Frau und seines ungeborenen Babys. Um diesem Verkupplungsversuch aus dem Weg zu gehen arrangiert er die Schauspielerin Marla die eigentlich überhaupt nicht sein Typ ist, doch dann wird das Spiel ziemlich heiß.

Meine Meinung: 
Nachdem ich von der Autorin das Buch "Ich liebe dich... und dich" gelesen habe und es genial fand, wollte ich auch ihr neues Buch lesen. Meine Erwartungen waren ziemlich hoch, denn Luisa Valentin hat beim letzten Mal eine aufregende Geschichte geschrieben, die verboten und toll zugleich war. 
Sie hat es auch diesmal wieder geschafft. 
Auch dieser Roman ist wieder anders. Er ist prickelnd, aufregend und auch hier gibt es sexuelle Spannungen und Spielchen und ganz viel Gefühl.
Auf den ersten Seiten habe ich mich nur gefragt, wieso es in diesem Buch ein schüchterndes Mauerblümchen gibt das sich ihrem Freund so unterlegen zeigt. 
Mika war mir von Anfang an unsympathisch und ich war froh, als es losging und Marla für Daniel die Verlobte Lisa spielte. 
Es hat sich schnell gezeigt, dass Marla in diesem Buch einen großen Wandel durchlebt. 
Sie wird mutiger, offener und egal wie ihr sozialer Status ist - sie wird selbstsicherer und fühlt sich mit ihrem Gegenüber auf einer Höhe. 
Daniel mochte ich sofort, denn er hatte ein selbstsicheres Auftreten, er ließ sich gern überraschen und überraschte mich mit seinen Ideen auch oftmals selbst. Er wird nicht nur als gutaussehender, reicher Mann beschrieben, sondern auch als kluger Kopf und gefühlsvoller Mensch.
Ich fand es toll, dass Luisa Valentin mich mit auf die Bühne genommen hat, mit mir in Venedig war (wo ich mit meiner Familie vor zwei Jahren einmal für einen Tag war) und dass ich zwei katastrophale, aber liebenswerte Familien kennenlernen durfte. 
Für mich war dieses Buch wieder ein herrliches Lesevergnügen. Ich habe gelacht und geheult, mich gefreut und geärgert und habe das Ende bekommen das ICH mir gewünscht habe.

Fazit:
Eine wundervolle, aufregende komisch-traurige Lektüre die mir eine wunderbare Lesezeit beschert hat. Ich kann "Jede letzte Nacht mit dir" mit gutem Gewissen empfehlen. 

5 von 5 Emmis

Dienstag, 15. September 2015

Wir testen... Würfelspiel - Wortspiele aus dem Coppenrath Verlag

Bildrechte liegen beim Verlag
  • Bestellnummer: 92467
  • Verlag: Coppenrath Verlag
  • ab 8 Jahre
  • Ausstattung: für 2-6 Spieler / Spieldauer ca. 15 Min. / Inhalt 10 Würfel / Verpackung ca . 17 cm / Durchmesser ca. 3 cm 
  • Preis: 9,95 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
----------------------------------------------------
Wenn unsere Kleine abends ins Bett geht, bleiben uns einige Möglichkeiten um uns die Zeit zu vertreiben und den Abend ausklingen zu lassen. Neben nähen, lesen und Filme anschauen versuchen wir die Zeit intensiver miteinander als Paar zu verbringen. Nein... davon rede ich jetzt nicht!

"Wortspiele" ist ein Würfelspiel das man als tragbares und unkompliziertes Scrabble beschreiben könnte.
Es besteht aus zehn Würfeln auf denen Buchstaben gedruckt sind: A-Z, Ä, Ü, Ö, ?.
Diese Würfel kommen in einer Plastikröhre in der die Anleitung ebenfalls eingerollt ist. 
Wir haben also "Wortspiele" von Coppenrath getestet.
Bildrechte liegen beim Verlag
Ihr benötigt einen Zettel und einen Stift und schreibt dann die Namen der Teilnehmer auf das Blatt Papier. "Wortspiele" ist ausgelegt für 2-6 Spieler und wird ab 8 Jahren empfohlen. Ich kann euch nur raten das Spiel nicht todmüde, oder abgelenkt zu spielen - es fordert Konzentration.

Bildrechte liegen beim Verlag
Bildrechte liegen beim Verlag
Schon beim ersten Mal würfeln solltet ihr eure erwürfelten Buchstaben im Kopf und auf dem Tisch soweit ordnen, dass es ein Wort ergibt, oder ergeben könnte. Auf jedem Würfel/bei jedem Buchstaben steht eine Punktezahl und natürlich möchte man die Buchstaben mit den meisten Punkten verwenden. Ärgerlich wird es dann, wenn eure Buchstaben QRZZMÖÄ... lauten, denn dann ist die Frage: Welches Wort bilde ich? Da ihr noch zwei weitere Male würfeln dürft, legt ihr euch die Würfel an die Seite die ihr bei eurem Wort verwenden wollt und hofft auf ein bisschen Würfelglück.
Als Beispiel wurde das Wort "Bäcker" erwürfelt und man hat noch zwei Möglichkeiten um das Wort auf "Bäckerei", "Bäckerhut", oder ähnliches zu erweitern. Klingt ziemlich einfach und prinzipiell ist es das auch, aber in der Praxis...
So zählt man die Punkte pro Runde: 
Ihr rechnet die Zahlen die bei den Buchstaben stehen zusammen und nehmt sie Mal mit der Anzahl der Würfel. 
Beim Beispiel Bäcker wären das: 3+3+3+3+1+1 = 14 (Punkte) x 6 (Würfel) = 84 Punkte
Würdet ihr ein Fragezeichen als Joker einsetzen müsst ihr am Ende 2 Punkte abziehen. 

Uns konnte das Spiel begeistern obwohl es schon ziemlich spät war. 
Noch weitere Pluspunkte sind die wenigen Teile und die Größe. Das Spiel wird mit uns sicher auf einige Reisen und Ausflüge gehen. Außerdem eignet es sich auch super als Geschenk/Mitbringsel.

Fazit:
Ein Spiel für die ganze Familie (ab 8 Jahren). Ein Wortspiel in klein, praktisch und für wenig Geld das nicht nur Leseratten Spaß macht.

5 von 5 Emmis

Für alle Tage, die noch kommen von Teresa Driscoll

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (1. September 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Carola Fischer
  • ISBN-13: 978-3426653715
  • Originaltitel: Recipes for Melissa
  • Preis: 16,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt:
Melissa ist fünfundzwanzig Jahre alt als sie den Heiratsantrag ihres Freundes Sam ablehnt, obwohl sie ihn liebt.
Beruflich steht sie gerade vor einer großen, aber risikoreichen Entscheidung und als sie ein Buch ihrer Mutter zugestellt bekommt die schon seit siebzehn Jahren tot ist, merkt sie, dass sie mit der Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat. 

Meine Meinung: 
"Für alle Tage, die noch kommen" ist ein Buch das mich optisch angesprochen hat. Neugierig nach dem lesen des Klappentextes wollte ich mehr über Mutter und Tochter erfahren.
Als Melissa von einem Anwalt ein Rezeptbuch ihrer Mama Eleanor erhält ist sie erst verwirrt und dann traurig. Sie scheint sich von ihrem Freund Sam noch mehr zurückzuziehen und verschweigt ihm das Buch erstmal.
Auf mich als Leserin wirkte sie fast das ganze Buch über kühl. Man konnte zwar hin und wieder lesen in welcher Verfassung sich Melissa befand, zu spüren war davon aber nichts.
Es gab zwei Protagonisten mit denen ich sehr schnell warm geworden bin und das ist ihr Vater Max, der ihre Mutter über alles geliebt hat und immer nur das Beste für Melissa wollte und will und ihr Freund, der ihrem Vater zum Teil erschreckend ähnlich ist. 
Beide sind sehr liebe und emotionale Menschen. Man spürt, dass sie für ihre Frauen alles tun und getan haben. 
Als der Vater Gefühle für eine Arbeitskollegin entwickelte, mochte ich ihn noch lieber, denn er war so schüchtern und ungeschickt.
Auch Eleanor scheint eine sehr liebe Mutter gewesen zu sein, obwohl sie einige Geheimnisse hatte.
Sie hat ihrer Tochter nichts von ihrer Krankheit gesagt und wollte eine glückliche Zeit mit ihr verbringen, diese hatte jedoch das Gefühl sich nie richtig verabschiedet zu haben.
Es dreht sich fast alles um dieses Rezeptbuch, denn Melissa nimmt es überall mit hin und verfällt oft in Tagträume.
Ich hatte das Buch schnell durch und es hat mir auch ganz gut gefallen, vor allem die Erinnerungen an eine gemeinsame Zeit, aber wie gesagt: Es fehlten mir die überzeugenden Emotionen und die Hauptprotagonistin wirkte auf mich zu kühl und unsympathisch.

Fazit:
Ein junges Mädchen das ohne ihre Mutter aufwachsen muss und siebzehn Jahre später so etwas wie eine letzte Umarmung erhält. Eine tolle Idee die mich aber nicht ganz überzeugen konnte. 

3 von 5 Emmis


Montag, 14. September 2015

Miles & Niles Hirnzellen im Hinterhalt von Jory John, Mac Barnett

Bildrechte liegen beim Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: cbt (24. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Kevin Cornell
  • Übersetzer: Alexandra Ernst
  • ISBN-13: 978-3570163672
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
  • Originaltitel: The Terrible Two
  • Teil 1
  • Preis: 12,99 Euro 
Zum Shop: Link! 
Verlag auf Facebook: Link!




Inhalt: 
Miles Murphy ist gerade von allem genervt: Von seinen Eltern die mit ihm umziehen, vom langweiligen Kuh-Kaff Yawnee Valley und davon, dass er an der neuen Schule wieder beweisen muss, dass er der beste Trickser ist.
Als er am ersten Tag zur Schule kommt steht ein Auto vor der Eingangstür der Schule und Miles wird klar das es schon einen Trickser an seiner neuen Schule gibt.
Der Kampf beginnt...

Meine Meinung:
Mein erster Gedanke als dieses Überraschungsbuch hier eintrudelte war: Oh Gott! Ein Blödelbuch...
aber man sollte jedem Buch eine Chance geben, also auch Miles & Niles.
Ich muss gestehen, dass ich positiv überrascht wurde.
Die Autoren haben eine Situation geschaffen, die wohl die meisten Kinder ärgerlich, sauer und traurig machen würde.
Ein Junge wird aus seiner Umgebung, von seinen Freunden, aus seinem Landkartenbeklebten Zimmer gerissen und in ein Kuh-Kaff gesteckt in dem er niemanden kennt und auch noch Niemand ist.
Die Kühe begleiten den Leser durch das ganze Buch. Sie werden gedanklich gestapelt, ihr Muhen wird gezählt und es gibt sogar ein Handbuch mit 1346 spannenden Tatsachen über sie.
Die Informationen über die Kühe sind alles andere als langweilig und auch der Neuanfang von Miles ist toll. Er muss sich vor seinem neuen Schulleiter verteidigen, gegen den Sohn des Rektors schützen und kann das Grinsen des Schulhelfers schon bald nicht mehr ertragen.
Ob Miles neue Freunde findet und wie er zurechtkommt solltet ihr aber selbst lesen.
Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es war witzig und die Illustrationen passend zu den Seiten gestaltet.

Fazit:
Ein tolles Kinderbuch das interessant geschrieben und gestaltet ist. Ich fand das Buch witzig und denke, dass es vor allem Lesemuffel-Jungs zum Lesen bringen kann.

5 von 5 Emmis

Sonntag, 13. September 2015

Neues im Bücherregal - 13. September 2015

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Schaut sie euch an: Diese Schmuckstücke.
Diesmal bin ich schon verlockt die Bücher, bzw. zwei Bücher vom Bücherwichtel zu lesen.
Dabei gehören zwei Bücher davon eh mir :)

1. Young World - wenn wir das Wort Apokalypse lesen, oder erahnen werden wir neugierig. Der Bücherwichtel hat sich für dieses Buch entschieden (dicker Wälzer), aber mich reizt es ebenfalls.

2. Das Lied der Elfen - zu den ersten beiden Teilen hat der Bücherwichtel bei den Blogtouren mitgewirkt, jetzt wird er nur das Buch lesen weil er auf seine Reha wartet und noch nicht weiß wie viel Zeit er dann haben wird.

3. Der letzte Verdacht - nachdem der Bücherwichtel von dem Autor schon zwei Jugendbücher gelesen hat, möchte er mal ein anderes Genre testen.

4. Nox Anderswo - könnt ihr euch noch an das Ostergewinnspiel erinnern? Dort konntet ihr einmal den ersten Teil gewinnen. Jetzt geht die Reihe endlich weiter und der Bücherwichtel will auch dieses Buch lesen.

5. Flora Flitzebesen 2 - erst vor kurzem habe ich den ersten Teil gelesen und war von der Aufmachung und dem Inhalt begeistert. Nun werde ich weiterlesen und hoffe, dass mir dieser Teil auch so gut gefällt.

6. Zwanzig Zeilen Liebe - nachdem ich von Rowan Coleman Ende Dezember "Einfach unvergesslich" gelesen habe und das ein richtig geniales Buch war, freue ich mich umso mehr, dass es Nachschub gibt.

Habt ihr schon eins der Bücher gelesen? Zu welchem würdet ihr als erstes greifen?

Auch Rezensionen veröffentlichen wir in den nächsten Tagen wieder einige neue: 
- Für alle Tage, die noch kommen
- Still
- Miles & Niles
- Die kleine Insel am Ende der Welt

Das war es für diese Woche.
Ich werde heute Einladungskarten mit unserer Kleinen basteln, denn sie feiert bald Geburtstag :)

Liebe Grüße,
eure Bücherwesen

Freitag, 11. September 2015

Kill Order von James Dashner

Die Bildrechte liegen beim Verlag

Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Eine Hitze, die alles verbrennt. Strahlung und riesige Flutwellen erschüttern unsere Welt. Nur wenige überleben diese Katastrophe und kämpfen ums überleben.
Mark ist einer von ihnen und tut alles um sich und seine Freunde zu schützen. Zusammen irren sie durch das Land und suchen nach verlassenen Gebäuden um dort auszuruhen und Schutz zu finden, als sich ein Hubschrauber nähert hoffen sie auf Rettung. Doch sie werden beschossen. Es regnet Pfeile vom Himmel und sie werden dadurch mit einem Virus infiziert.
Wer tut den Menschen so etwas an? Um diese Frage zu beantworten brauchen sie Zeit, doch die haben sie nicht, denn der Virus beginnt zu mutieren und wird zur tödlichen Gefahr.

Meine Meinung:

Es wäre sehr unklug diesen Band vor der Trilogie zu lesen, auch wenn er 13 Jahre vor dessen Zeit spielt. Es wird darin ein sehr wichtiges Detail verraten, das die Spannung der Trilogie ausmacht, daher meine Empfehlung diesen Band als 4. Teil zu betrachten.
Der Einstieg ist für jeden Leser der Trilogie recht einfach, da er mit zwei Bekannten beginnt und auch recht interessant ist. Für alle anderen Leser ist aber genau das schon ein Spoiler auf die Trilogie und daher Finger Weg, wer sich die Spannung nicht nehmen will.
Für mich war die Trilogie um die Auserwählten ein Highlight der letzten Jahre, daher hatte ich auch eine etwas hohe Erwartung an dieses Buch, denn ich finde es sehr interessant zu erfahren was vor Thomas und den anderen passiert ist bzw. wie es mit der Menschheit soweit gekommen ist.
Ich habe viel erwartet und meine Erwartungen wurden übertroffen. Ich hatte zwar mit viel gerechnet, aber damit nicht.
Der Autor James Dashner, versteht es einfach sich von Buch zu Buch zu steigern. Ich wurde bei dieser Reihe nicht enttäuscht und hoffe, dass er mich auch bei der Gamemaster Reihe nicht enttäuschen wird.
Auf der Erde gibt es eine Naturkatastrophe, die alles brach legt und das Überleben sehr schwer macht. Mark und Trina versuchen mit einer Gruppe Gleichgesinnter alles zu tun um zu überleben, doch als sie dann auch noch mit Pfeilen beschossen werden, die mit einem Virus infiziert wurden, wird es ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie stellen sich immer wieder die Frage wer ihnen und der Menschheit so etwas antun kann nach dieser Katastrophe.
Spannung pur von Anfang an, die den Leser nicht mehr loslässt. Zum Ende vielleicht nicht mehr ganz so fesselnd, da die Kämpfe etwas detaillierter werden und mir kam es allgemein so vor, dass dieser Teil etwas blutiger und brutaler war als die Trilogie selbst.
Für mich kein Grund dieses Buch nicht zu lesen, aber dennoch möchte ich zu bedenken geben, dass die angesprochene Altergruppe ab 13 Jahren ist.
Für die Leser der Trilogie ein absolutes Muss, denn man erfährt viele interessante Details.

Mein Fazit:

Ein absolutes Lesevergnügen, das den Leser von Anfang an fesselt und nicht mehr loslässt!!

5 von 5 Emmis


Donnerstag, 10. September 2015

Der tiefe Fall der Cecelia Price von Kelly Fiore

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Sonja Häußler
  • ISBN-13: 978-3649619185
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 14,95 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Als Cecelia den Notruf wählt, weil sie ihren Brunder Cyrus tot auf dem Boden fand, sagt sie immer nur dass es ihre Schuld war.
Die Polizei verhaftet sie und Cecelia kommt in U-Haft. Dort wartet sie auf ihren Prozess und will mit keinem über ihr Leben mit ihrem Bruder reden.
Sie will keinem erzählen, dass er ein drogensüchtiger Junkie war und ihr Leben versaut hat.
Sie fühlt sich sehr schuldig und sie ist die einzige, die weiß was wirklich an diesem Nachmittag passiert ist.

Meine Meinung:

Bei diesem Buch denke ich, dass es dem Leser entweder von Anfang an fesseln konnte oder wie es bei meiner Frau war, einfach zu langweilig war.
Da die Geschichte meine Frau nicht mit sich reißen konnte, habe ich diesem Buch eine Chance gegeben und es war keine verschwendete Zeit.
Es wirkt am Anfang wirklich so, als ob nichts passieren würde, aber hier ist der Weg das Ziel.
Man erfährt immer mehr von Cecelias Vergangenheit und auch inwiefern ihr Bruder Cyrus sie beeinträchtigt hat.
Die Geschichte erzählt wirklich den Fall eines ganz normalen Mädchens, das zwar etwas naiv scheint, aber dennoch mit beiden Beinen im Leben steht.
Zumindest bis zu dem Zeitpunkt als ihr Bruder Cyrus sich sein Knie schwer verletzt und nicht mehr Fußball spielen kann, denn ab da versinkt er immer mehr im Sumpf der Drogen.
Das Buch erzählt wie sehr dieser Umstand zusammen mit einigen anderen Dingen, die sicher einige Familie verzweifeln lassen, Cecelia zu einem Menschen werden lassen, der sie nicht sein möchte.
Doch dieser Abstieg endet noch nicht mit dem Tod ihres Bruders, denn innerlich wird Cecelia diesen Trennungsschmerz nie komplett ausschalten können.
Sie gibt sich für das was passierte weiterhin die Schuld, doch was ist passiert? Cecelia verschließt sich so sehr vor anderen, dass niemand weiß was wirklich passiert ist.
Genau das ist der Grund wieso man dieses Buch bis zum Ende lesen sollte, denn es steht dauernd die Frage im Raum "Was ist passiert und ist Cecelia schuldig?".
Die Geschichte braucht etwas, bis sie an Fahrt aufnimmt, doch wenn der Leser ein paar Seiten Geduld mitbringt, wird er nicht enttäuscht.

Mein Fazit:

Die Geschichte ist sehr interessant. Man braucht zwar am Anfang etwas Geduld, aber es lohnt sich definitiv!

5 von 5 Emmis


Mittwoch, 9. September 2015

Die Töchter der Elfe. Schicksalstanz von Nicole Boyle Rodtnes

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 282 Seiten
  • Verlag: Beltz & Gelberg
  • Übersetzer: Christel Hildebrandt 
  • ISBN-13: 978-3407745958
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Elverskud
  • Preis: 14,95 Euro 
  • 1. Teil
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Birke und ihre Schwestern Rose und Azalea sehen aus wie normale Jugendliche. Sie gehen zur Schule, haben Freunde und verlieben sich. Was die anderen nicht sehen dürfen ist das Loch in ihren Rücken, denn die Schwestern sind Feen. Um bei Kräften zu bleiben müssen sie vor vielen Menschen tanzen um deren Lebensenergie in sich aufzusaugen. Doch etwas verändert sich bei den Mädchen und es droht Gefahr.

Meine Meinung:
Fantasy ist eigentlich nicht mein Bereich und Elfen würde ich schon ins magisch-phantastische ordnen. 
Das Cover von Schicksalstanz hat mich aber neugierig gemacht und der Kurztext auch und ich kann nur sagen: Dieses Buch konnte mich total begeistern.
Birke ist die Hauptprotagonistin. Ihr Leben durfte ich als Leserin am meisten verfolgen. Sie ist fünfzehn Jahre alt und gerade dabei sich in den Neuen an ihrer Schule zu verlieben. Bislang war sie noch nie verliebt, das ist eher die Sache ihrer Schwester Rose. 
Die Mädchen sind mit ihrem Vater allein, denn die Mutter ist bei der Geburt gestorben. Der Vater versucht alles um sie zu schützen und als der Hunger auf das Tanzen bei Birke immer stärker wird macht sich der Vater Sorgen. Er muss einen größeren Tanzsaal besorgen, damit seine Töchter vor noch mehr Menschen tanzen können, denn sonst sind die Menschen in Gefahr.
In dieser Zeit geschehen merkwürdige Dinge mit der ansonsten so ruhigen Azaela und sie und Birke bereiten der Familie ganz schön viel Kummer. Es scheint, als würde sich ein bedrohlicher Schatten über sie alle legen und dieser Schatten verändert alles. 
Neben dieser Gefahr spürt man aber auch den Kummer den Birke darüber verspürt, dass sie eine Elfe ist. 
Sie darf auf Partys nicht tanzen, weil es zu gefährlich wäre und sie darf nicht schwimmen, damit man ihr Loch nicht sieht. 
Dabei möchte sie eine ganz normale Jugendliche sein, um ihre erste Liebe mit Malte ohne Geheimnisse leben zu dürfen.
Ich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht, denn das Ende bedeutete großes Leid.

Fazit: 
Dieses Buch ist magisch und versprüht gleichzeitig den Kummer und die Sorgen von normalen Jugendlichen. Die Autorin konnte mich mit ihren Worten in den Bann ziehen. Ich werde diese Reihe weiterverfolgen.

5 von 5 Emmis
 

Montag, 7. September 2015

Tochter des Drachenbaums (Auslosung)

Guten Morgen!
Wir hoffen, dass ihr ein schönes Wochenende hattet.
Neuzugänge gab es gestern nicht, denn es sind nur ein Buch für uns und einige weitere für unsere Kleine neu eingezogen.
Das Buch zeigen wir euch also erst nächstes Wochenende.
Jetzt möchten wir euch nicht auf die Folter spannen, also kommen hier die Gewinner:

1x Tochter des Drachenbaums geht an:
Jasmin

Jasmin - Glückwunsch!







1x Tochter des Drachenbaums geht an:
Richard Northburgh

Richard Northburgh - Glückwunsch







Wir versuchen euch beide zu kontaktieren, ansonsten schickt ihr mir bitte eure Adresse an kleinehexe_82@hotmail.com.

Bis zum nächsten Gewinnspiel,
eure Bücherwesen

Samstag, 5. September 2015

Im Schatten der Dämonen: Weltennebel von Aileen P. Roberts

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 672 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (12. Dezember 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3442475902
  • Preis: 12,00 Euro 
  • Das ist der letzte Teil einer Trilogie
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Der Kampf um den Thron von Northcliff geht weiter. Seit Darian vor einiger Zeit durch ein Portal in diese Welt gekommen ist, besteht sein Leben aus nichts anderem. Samukal, sein Gegenspieler, macht alles um nicht vom Thron gestoßen zu werden. Er greift sogar zu einer sehr mächtigen Waffe, die nur sehr mächtige Zauberer beherrschen. Er unterwirft sehr mächtige Dämonen und macht sie sich gefügig. Doch Samukal verliert immer mehr die Kontrolle über sie und das Land versinkt im Chaos. Nun liegt die ganze Hoffnung in Darian und seiner treuen Freunde, denn die Drachen müssen nach Albany zurückkehren.

Meine Meinung:

Obwohl es bei mir schon länger her ist, dass ich die beiden Vorgänger gelesen habe, war der Einstieg ins Buch sehr einfach für mich. Die Geschichte setzt genau wieder dort ein, wo der Vorgänger endete.
Ich bin ja absoluter Fantasy-Fan und daher musste ich dieses Buch einfach lesen, denn auch die anderen Teile der Trilogie konnten mich schon überzeugen.
Wenn ich mich noch richtig erinnere, war der erste Teil dieser Trilogie auch das erste Buch das ich von der Autorin gelesen habe. Mittlerweile habe ich noch weitere Bücher von ihr gelesen und mir gefallen ihre Bücher sehr. Auch ihr Schreibstil konnte mich überzeugen, von den Themen der Bücher bin ich auch immer sehr begeistert.
Den Leser erwartet eine toll dargestellte Welt, die mich immer wieder etwas an Schottland erinnert.
Darian und sein Bruder Atorian, der bisher als verschwunden galt, sind die eigentlichen Herrscher von Northcliff und zusammen machen sie sich auf den Weg Anhänger um sich zu versammeln um gegen Samukal zu kämpfen. Doch das ist nicht so einfach, denn die Menschen lieben Samukal weil er sie gut behandelt, bis zu dem Tag an dem sich einige der Dämonen seiner Kontrolle entziehen.
Die letzte Hoffnung sind Darian und seine Begleiter und mit der Zeit werden sich ihnen hoffentlich auch mehrere Menschen beistehen um gemeinsam diese Bedrohung auszurotten und ihre Welt zu retten.
Dieser dritte Teil ist ein sehr guter Abschluss der Reihe mit allem was ein Fantasy-Fan braucht. Die Geschichte steckt voller Magie und auch einige der Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen.
Mit Atorian konnte ich auch in dem Band davor schon nicht viel anfangen und so ging es mir bei diesem Band auch, zumindest bis ihm Kaya über den Weg läuft.
Darian und Aramia sind zusammen mit ihrer Tochter Leana meine Lieblingsprotagonisten, denn Leana ist noch ein kleines Mädchen das unbeschwert durchs Leben geht und ihre Eltern sind ein tolles Paar obwohl sie so verschieden sind. Leana kann auch durch ihre Kindlichkeit noch nicht begreifen welche Verantwortung sie durch ihre Gabe trägt.
Samukal und Atene haben mich im Laufe der Geschichte sehr positiv überrascht, aber mehr möchte ich dazu nicht verraten.

Mein Fazit:

Ein sehr gelungener Abschluss einer tollen Fantasy-Reihe die man einfach lesen muss!

5 von 5 Emmis


Freitag, 4. September 2015

Deadline von Renée Knight

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (27. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Andreas Jäger
  • ISBN-13: 978-3442314065
  • Preis: 12,99 Euro 
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Was vor 20 Jahren passierte, wird Catherine nie vergessen und was geschah sollte niemand wissen und ihr Geheimnis bleiben. Doch dann findet ein Roman den Weg in ihre Hände, der ihre Geschichte haargenau erzählt. Sie liest Seite um Seite und fragt sich, woher jemand wissen kann was damals passiert ist und was will der Verfasser von ihr? Auf der letzten Seite bekommt sie wenigstens eine Antwort, auch wenn sie sehr erschreckend ist. Sie wird einen gewaltsamen Tod sterben und Catherine gerät dadurch in Panik. Genau das ist es was der Verfasser erreichen wollte, denn er kennt sie zwar nicht persönlich, dennoch soll sie für das was damals passiert ist büßen - bis zu ihrem letzten Atemzug.

Meine Meinung:

Eigentlich hatte ich einen Psychothriller erwartet, denn der Ausdruck "Psychologischer Spannungsroman" gepaart mit dem Rückentext hatte mich das zumindest vermuten lassen.
Doch es kam anders und am Anfang war ich auch eher enttäuscht.
Den Leser erwartet ein richtiges Familiendrama, das durch dieses Buch ausgelöst wird.
Die Hauptprotagonistin hält seit 20 Jahren vor ihrem Ehemann etwas geheim, das jetzt ihrer Kontrolle zu entgleiten droht.
Catherine ist eine erfolgreiche Frau und sie hat eigentlich alles was man braucht, trotzdem ist seit 20 Jahren ihr Leben von einem Schatten bedeckt der auch ihren Sohn mit einschließt.
Denn wäre damals etwas anders gelaufen, würde ihr Sohn nicht mehr leben und ihr Mann würde alles wissen. Doch an diesem bestimmten Tag geschah etwas, so dass sie die Erlebnisse als Geheimnis tief in sich vergraben konnte.
Zumindest bis zu diesem Tag, an dem sie dieses Buch in den Händen hält das ihre Geschichte von damals erzählt. Es scheint als ob sie die Kontrolle darüber verliert.
Was will der Verfasser dieses Buchs erreichen?
Mich konnte der Rückentext schon fesseln und auch als ich anfing zu lesen war ich noch guter Dinge, doch wurde es mir dann doch etwas zu langatmig weil es sehr lange dauerte bis man wenigstens mal ein kleines Häppchen bekam was damals eigentlich passiert ist und inwiefern es ihren Sohn betrifft.
Doch dann wurde ich nach dem ersten drittel überrascht, denn ab da nahm die Geschichte stetig an Fahrt auf und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Ein sehr interessantes Thema das zwar am Anfang etwas Startschwierigkeiten hat, dann doch richtig fesselnd und spannend war.
Es geht dem Leser richtig an die Nieren was alles zwischen Catherine und ihrem Mann, bei ihr auf der Arbeit und auch mit ihrem Sohn passiert.
Sehr interessant ist auch die Sichtweise des Verfassers und was er noch so alles plant um Catherines Leben zu zerstören.
Psychologischer Spannungsroman trifft es ganz genau und ich muss sagen, dass es sich lohnt dieses Buch zu Ende zu lesen.

Mein Fazit:

Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten ein sehr gelungenes Psychodrama!

4 von 5 Emmis


Mittwoch, 2. September 2015

Die Macht der Seelen - Misty Falls von Joss Stirling

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (24. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Michaela Kolodziejcok
  • ISBN-13: 978-3423761239
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 14 Jahre
  • Das ist der erste Teil einer Trilogie 
  • Preis: 16,95 Euro
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Neben den Menschen gibt es noch die Savants und sie verfügen über Gaben, die normale Menschen nicht haben. Misty ist eine von ihnen und ihre Gabe ist etwas zweischneidig, denn sie muss immer die Wahrheit sagen und wenn sie ihre Gabe nicht im Griff hat, betrifft das alle um sie herum.
Als sie ihre Ferien in Afrika verbringt, trifft sie Alex. Er ist auch ein Savant und irgendwie kollidieren die Gaben der beiden. Doch obwohl sie so voneinander abgestoßen werden, fühlen sie sich dennoch zueinander hingezogen. Sind sie etwa Seelenspiegel?

Meine Meinung:

Am Anfang war ich doch etwas skeptisch, denn wenn man den Infotext liest, erwartet man eine Liebesgeschichte. Was auch zum Teil stimmt, aber dennoch kommt noch ein sehr interessanter Teil dazu und das macht die Mischung perfekt.
Der interessante Teil hat mir sehr gut gefallen und war auch sehr spannend. Es handelt sich dabei um einen Geschichtsstrang, in dem jemand Savants entführt und diese tauchen nie wieder auf.
Die beiden Geschichtsstränge von Misty und dem Entführer sind dennoch miteinander verknüpft und der Täter tritt auch sehr unscheinbar in Erscheinung.
Die Mischung aus diesem Teil der Geschichte und die Entwicklung zwischen Misty und Alex passen einfach perfekt.
Auf der einen Seite haben wir eine richtige Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen und auf der anderen Seite eine sehr spannende Entführungsgeschichte, die einen sehr interessanten Hintergrund hat.
Daher wird dem Leser eine sehr rasante und spannende Geschichte, gepaart mit viel Romantik präsentiert. Jeder der sich darauf einlässt wird sehr gut unterhalten.
Die Geschichte beginnt damit, das Misty Uriel nach Afrika begleitet um dort mit ihm seinen Seelenspiegel zu treffen. Seelenspiegel sind bei den Savants der passende Partner. Durch ihre Gaben ergänzen sie sich sehr gut und auch der Liebe steht normalerweise nichts im Weg.
In Afrika lernt sie Alex kennen, den Mister Perfect. Er sieht gut aus und zieht jeden in seinen Bann. Alle außer Misty. Doch obwohl sich die beiden auf den ersten Blick nicht besonders gut leiden können, fühlen sie sich trotzdem irgendwie zueinander hingezogen.
Im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über die verschwundenen Savants, denn Uriel arbeitet sehr eng mit dem FBI als Forensiker zusammen.
Mich konnte die Geschichte von Misty sehr begeistern, deswegen werde ich diese Reihe weiterverfolgen.

Mein Fazit:


Ein sehr romantischer, aber dennoch rasanter und spannender Auftakt einer vielversprechenden Trilogie!

5 von 5 Emmis