Sonntag, 20. Dezember 2015

Das "2-in-1" Gewinnspiel 2015



In den letzten zwei Jahren war es so, dass es ein "2-in-1"- Gewinnspiel gab, weil wir am 19.12.2012 online gegangen sind und es eine besondere Anzahl an Followern gab.
Gestern war unser 3. Bloggeburtstag und ohne euch würde es uns nicht geben.
Ihr lest, ihr kommentiert und folgt uns und deswegen sind wir die Bücherwesen.
Seht das Gewinnspiel also als kleines Dankeschön und als Jahreswechselgewinnspiel an.
Das gibt es zu gewinnen:

Bildrechte liegen beim Verlag




Preis A:
Stunde der Drachen 1 & 2 von Ewa Aukett mit Goodies und einer Leseprobe

Homepage von Ewa Aukett











Bildrechte liegen bei Amazon





Preis B:
1x 10 Euro Gutschein Amazon (per Email)











Aufgabe:
Hinterlasst uns  einen Kommentar unter diesem Beitrag und sagt uns für welchen Preis ihr in den Lostopf wollt. Sollte es Preis B sein, nennt uns doch bitte euer aktuelles Wunschbuch.

Vielen Dank für ein weiteres, schönes Jahr mit euch!

Teilnahmebedingungen 
1. Frage auf dem Blog in den Kommentaren beantworten 
2. Ihr seid über 18 Jahre alt und habt einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich, oder der Schweiz
3. Ihr erklärt euch im Gewinnfall bereit, namentlich auf dem Blog genannt zu werden
4.  Für auf dem Postweg verloren gegangene, oder beschädigte Gewinne haften wir nicht. - Ihr müsst keine Follower werden, aber wir würden uns natürlich trotzdem freuen, wenn euch unsere Seite (HIER geht es zur passenden Facebookseite) gefällt. 
4. Wenn ihr eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen habt, dann melde ich mich bei euch, ansonsten meldet ihr euch bitte innerhalb von einer Woche.
5. Zeitraum: 20.12.2015 -  02.01.2016 23:59

Die Fruitmaschine hat zwei Gewinner gezogen:

Chiara M



Das Buchpaket A geht an Chiara M







~*Nina*~


und der Gutschein geht an ~*Nina*~






Herzlichen Glückwunsch!
Falls eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen wurde, werdet ihr gleich eine Mail erhalten.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Die Brücke der Gezeiten 4: Die Waffen der Wahrheit von David Hair

Die Bildrechte liegen beim Verlag
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Auf dem neuen Kontinent Antiopia erwarten Alaron und Cym grausame Feinde. Inquisitoren und sogenannte Seelentrinker zwingen die beiden zu einem fast aussichtslosen Kampf, denn jede Seite will dieses rätselhafte Artefakt haben, das die beiden bei sich führen.
Doch kann niemand genau sagen ob das Artefakt eine der beiden Seiten zum Sieg führen kann oder es die beiden Kontinente, die durch die Brücke der Gezeiten miteinander verbunden sind, in Schutt und Asche legen wird.

Meine Meinung:

Endlich geht diese epische Geschichte weiter und ich kann wieder mit Alaron und den anderen magische Abenteuer erleben.
Es gibt nicht viele Bücher die ich so herbeisehne wie die Teile dieser Reihe, denn es schaffen nicht viele mich so in ihren Bann zu ziehen.
Der Autor schafft es von Teil zu Teil, immer wieder einen drauf zusetzen und den Leser an einem Abenteuer teilhaben zu lassen, das seinesgleichen sucht.
Die Geschichte setzt dort ein, wo der Vorgänger endete. Man findet sich recht schnell wieder zurecht, denn es liegt auch nicht soviel Zeit zwischen den Teilen.
Wie auch in den Vorgängern sind es wieder mehrere Geschichtsstränge, die erzählt werden.
Wobei mich der Strang von Gyle und Cera diesmal am meisten faszinierte.
Gurvon Gyle ist zwar einer der Charaktere, die ich absolut nicht leiden kann, aber er hat doch etwas an sich, das ich noch nicht einzuordnen weiß. Ganz besonders was Cera betrifft.
Er ist ein absoluter Intrigant und tut nichts, was ihm keinen Vorteil verschafft.
Sehr interessant finde ich auch die Geschichte um Elena und Kazim, auch wenn dort recht wenig passiert, außer dass sich die beiden näher kommen. Ganz besonders gegen Ende wurde ich von Kazim sehr überrascht.
Am rasantesten sind die Geschichtsstränge von Alaron und Cym, sowie der von Ramon, denn dort spielt sich der Krieg ab.
Alaron und Cym haben immer noch die Skytale und sind auf der Flucht vor der Inquisition. Im späteren Verlauf kreuzt sich der Strang mit dem von Ramita und Justina, die sich vor den Seelentrinkern versteckt halten.
Ramon hat sich in einem der Vorgänger dem Kriegszug angeschlossen und in diesem Teil merkt man so richtig, dass es dort um richtigen Krieg geht. Wobei es anscheinend für die einzelnen Züge darum geht, soviel wie möglich zu plündern und in die eigene Tasche zu stecken.
Ich finde es auch recht grausam was dort alles passiert.
Wie auch bei den Vorgängern, konnte mich das Buch wieder ab der ersten Seite in seinen Bann ziehen und ich erwarte schon mit großer Sehnsucht den nächsten Teil.
Ich hoffe, dass der Autor die Geschichte im selben Stil weitererzählt und noch einige Bände folgen werden.

Mein Fazit:

Wieder ein sehr lesenswerter Teil einer epischen Saga, die gerne noch einige Bände weitergehen kann, denn bisher wurde ich sehr gut unterhalten. Ein Leseerlebnis, das es nicht oft gibt.

5 von 5 Emmis


Sonntag, 13. Dezember 2015

Neues im Bücherregal - 13. Dezember 2015


In der letzten Woche haben unsere Kleine und ich es geschafft: Wir haben dekoriert!
Heute werden wir Plätzchen backen und bald dann auch einen Weihnachtsbaum kaufen und dekorieren.
Ich habe unsere Wunschchallenge für 2016 schon gestartet, wer also (wieder) mitmachen möchte kann sich anmelden.
Das Bloggeburtstagsgewinnspiel wird die Tage online gehen. Die Preise habe ich heute schon fotografiert.

In der letzten Woche gab es wieder einige Neuzugänge und ganz erstaunt war ich, welche davon von "Wühltischen" kamen.
Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag

1. Forbidden Dreams - eigentlich wollte ich ja unbedingt die Warrior-Lover Reihe lesen, aber jetzt bin ich über dieses Buch gestolpert und nun steht es im Regal.

2. Die Sturmkönigin Wunschkrieg - mit dem zweiten Teil fehlt jetzt nur noch der dritte, dann haben wir wieder eine Kai Meyer-Trilogie komplett.

3. Dorn - Thilo hat den Bücherwichtel schon zweimal überzeugen können und als wir dieses Buch als ME entdeckt haben, ist es natürlich gleich im Einkaufswagen gelandet.

4. Jordan Das China-Komplott - auf einer Lesung haben wir "Jordan - Die Jagd" gekauft und auch dieses Buch war ein ME.

5. Die Blogger Bande im Filmstar Fieber - ein Adventskalendergewinn. Mal schauen was die Bande so kann.

6. Lanze und Licht - nachdem wir in der Bücherei letztens "Seide und Schwert" kaufen konnten, haben wir dieses Buch durch Zufall auf einem Ramschtisch!!! entdeckt. Jetzt fehlt nur noch der dritte Teil. (Zwei Kai Meyer-Bücher in dieser Woche dabei - juchu).

7. Percy Jackson Diebe im Olymp - habe ich bei den Buchhelden gewonnen und der Bücherwichtel hat sich riesig gefreut. Ich befürchte nur, dass sein Wunsch den Schuber zu besitzen nach dem lesen noch wächst.

Ein paar alte und neue Rezensionen sind für euch schon vorbereitet:
- Die Brücke der Gezeiten 4,
- Still,
- Verteufelte Lust,

Das war es mit den Neuzugängen und Neuigkeiten für diese Woche.
Wir wünschen euch einen wundervollen 3. Advent,
eure Bücherwesen

Samstag, 12. Dezember 2015

Challenge - Wunschchallenge 2016

2016 startet unsere Wunschchallenge zum dritten Mal.

Für jedes gelesene Buch stecken wir 2 Euro in die Spardose (also das große Glas). Der Betrag ist natürlich frei wählbar, sollte aber am Anfang der Challenge feststehen.
Der Sinn dahinter ist, sich dann Anfang 2017 von seinem gesparten Geld ein paar Wünsche erfüllen zu können - deswegen Wunschchallenge.
Unsere Leseliste findet ihr hier: Leseliste 2016
So können wir immer am Anfang eines Monats sehen, wie viel Euro im vergangenen Monat zusammen gekommen sind - und ihr natürlich auch.

Wenn ihr mitmachen wollt, dann postet doch bitte euren Blognamen, eure Blogurl, den Link zum Challengebeitrag (alternativ auch nur euren Nicknamen wenn ihr keinen Blog habt) und auch den Betrag den ihr pro Buch sparen wollt in die Kommentare. Ich werde eure Blogs dann aufführen und am Anfang jeden Monats dürft ihr mir dann die schon gesparten Beträge (mit Monatsangabe) in die Kommentare schreiben, oder per Email schicken. Ich werde das dann in die Liste eintragen.

Eigentlich belohnen wir uns mit dieser Aktion ja selber, denn je mehr wir lesen, desto mehr Geld haben wir dann Anfang 2017 zum Ausgeben.
Trotzdem haben wir uns überlegt unter allen Teilnehmern einen Amazongutschein (per Email) im Wert von 10 Euro zu verlosen. Dabei ist es egal, ob ihr ein Buch im Monat lest, oder 20.

Anmeldung bis zum:  01.04.2016 (einschließlich).
Summe bitte monatlich posten. Falls ihr es mal vergesst euren Beitrag zu posten, könnt ihr sie ohne Probleme nachreichen.
Hören wir monatelang nichts von euch, werdet ihr aus der Liste gestrichen (dient der Übersicht).
Bis Ende November sollten zumindest die ersten zehn Monate lückenlos eingereicht sein.

Wir freuen uns über jeden Teilnehmer :)

Hier könnt ihr sehen wie das 2014 aussah: Challenge - Wunschchallenge 2014 

Unser Glas füllt sich auch:
Januar: 12€, Februar: 18€, März: 28€, April: 22€, Mai: 20€, Juni: 18€, Juli: 10€, August: 18€, September: 16€, Oktober: 26€, November: 20€, Dezember: 16€,

Teilnehmer:

1. Petra N. - ReichderBuchgedanken - Challengeseite - 1,20 Euro pro Buch
Januar: 6€, Februar: 4,80€
2. Carina R. - thereadingeye - Challengeseite - 2 Euro pro Buch
Januar: 22€, Februar: 24€, März: 16€, April: 14€, Mai: 14€,
3. Mone P. - RezensionenmitHerz - Challengeseite - 1 Euro pro Buch
Januar: 5€, Februar: 5€, März: 7€, April: 4€, Mai: 7€, Juni: 8€, Juli: 7€, August: 5€, September: 2€, Oktober: 7€, November: 4€, Dezember: 1€,
4. Nicole Katharina - Goldkindchen - Challengeseite - verschiedene Beträge
Januar: 7,30€, Februar: 9,70€, März: 8,20€, April: 7,40€, Mai: 7€, Juni: 6,50€, Juli: 0€, August: 10,90€, September: 8€, Oktober: 8,70€, November: 7,40€,
5. Steffi E. - Selene-Niniel - Challengeseite - 2 Euro pro Buch
Januar: 8€, Februar: 6€
6. Ramona St. - Schmökereck - Challengeseite -  2 Euro pro Buch
Januar: 4€, Februar: 6€, März: 8€, April: 4€, Mai: 6€,
7. Bücherfantasien - Bücherfantasien - Challengeseite -  1 Euro pro Buch
Januar: 9€, Februar: 7€, März: 12€, April: 16€, Mai: 28€, Juni: 16€,
8. Steffi R. - Steffis Little Wonderworld - Challengeseite - 2 Euro pro Buch

Donnerstag, 10. Dezember 2015

All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: Limes Verlag (28. Dezember 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Alexandra Ernst
  • ISBN-13: 978-3809026570
  • Originaltitel: All the bright places
  • Preis: 14,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt:
Theodore "Freak" Finch steht auf dem Glockenturm der Schule und denkt mal wieder über den Tod nach. Verwundert stellt er fest, dass auch Violet Markey, eine beliebte Schülerin dort oben steht.
Er bewahrt sie davor zu springen und das wird ein Geheimnis zwischen den Beiden. 
Als sie im Unterricht ein Schulprojekt bekommen, möchte Finch mit Violet zusammen arbeiten. 
Aus den zwei so unterschiedlichen Jugendlichen werden wahre Freunde.

Meine Meinung:  
Es ist schwierig eine Rezension mit einem dicken Kloß im Hals und einem trüben Blick zu schreiben, aber dieses Buch ist so überwältigend, dass ich Angst habe ihm in ein paar Tagen nicht mehr gerecht zu werden.
"All die verdammt perfekten Tage" hat es vor allem gefühlsmäßig geschafft im letzten Monat des Jahres mein Jahreshighlight zu werden.
Als ich den Klappentext las, hatte ich etwas Angst, dass es zu sehr in Richtung "A long way down" geht. Das Buch hatte mir nämlich überhaupt nicht gefallen.
Ich wurde positiv überrascht, denn dieses Buch hat eine Explosion an Gefühlen in mir hervorgerufen, die ich absolut nicht erwartet hätte.
Zwei Jugendliche: Ein hübsches Mädchen, dass beliebt ist und aus einem guten Hause kommt und ein Freak, der regelmäßig über den Tod nachdenkt.
Recht schnell habe ich gemerkt, dass beide wahnsinnig intelligent und reif für ihr Alter sind. Finch wohnt zuhause mit seinen Schwestern und seiner Mutter. Sein Vater hat die Familie verlassen, wobei er einer der Menschen ist, der mich am meisten aufgeregt hat.
Finch wirkt wie der Junge der in seiner eigenen Welt lebt und den man trotzdem lieb haben muss. 
Obwohl er soviel schreckliche Dinge durchgemacht hat, hört man ihn nicht wirklich jammern. Er nimmt das Leben wie es ist, er versucht es zu greifen und sich seinen Platz zu verschaffen.
Leider ist auch Mobbing ein großes Thema in diesem Buch. Es gab jemand, der das Gefühl hatte nie dazu zugehören. 
Finch wird in diesem Buch immer stärker damit er Violet wieder ins Leben zurückholen kann. Dabei scheint es, als wenn er selbst die Kraft verliert sich um sich selbst zu kümmern.
Die beiden begeben sich für ihr Projekt immer wieder auf die Reise, oder eine Wanderung durch ihre Umgebung. Sie versuchen das Schöne zu entdecken und kommen sich dabei näher.
Vom Anfang bis zum Ende ein Buch das mich gefesselt und begeistert hat. Das mich zum lachen und zum weinen bringen konnte. 

Fazit:
Für mich war dieses Buch ein emotionales Lesehighlight. Nichts von dem was ich geschrieben habe kann meine Begeisterung auch nur annähernd ausdrücken, denn dieses Buch hat mich überrumpelt und überwältigt!

5 von 5 Emmis (LESEHIGHLIGHT)

Winterglanz von Elin Hilderbrand

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (19. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Almuth Carstens
  • ISBN-13: 978-3442483594
  • Originaltitel: Winter Street
  • Preis: 8,99 Euro

Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt:
Kelley Quinn gehört das Winter Street Inn in Nantucket. Es ist eine hübsche Pension in einem urigen Ort das jedes Jahr zu Weihnachten total ausgebucht ist.
Er hat eine reizende, aber etwas seltsame Frau - Mitzi, eine berühmte und bezaubernde Exfrau, vier mehr oder weniger erwachsene Kinder und auch schon Enkel.
In diesem Jahr jedoch scheint Weihnachten alles andere als besinnlich zu werden, denn Kelley erwischt Mitzi wie sie den Weihnachtsmann knutscht. 

Meine Meinung:
"Winterglanz" ist ein richtig schönes Winter-, bzw. Weihnachtsbuch. Es ist zwar eher chaotisch als besinnlich, aber es hat mir trotzdem richtig gut gefallen.
Kelley und seine Exfrau Margaret hat viel miteinander verbunden, aber jeder wollte mehr und seinen eigenen Weg gehen, so dass sich die Familie irgendwann aufgelöst hat.
In Mitzi so scheint es, hat er eine liebende neue Frau gefunden. Auf mich als Leserin wirkte Mitzi immer wie ein Dummchen.
Er selbst ist im Alter ruhiger geworden und wie es aussieht haben die Pension und seine mittlerweile erwachsenen Kinder einen anderen Menschen aus ihm gemacht.
Jeder hat seine eigenen Probleme, denn Patrick wird in diesem Jahr alleine feiern. Er hat eine große Dummheit gemacht die sich auf seine Zukunft auswirken könnte.
Kevin ist so richtig verliebt, weiß aber nicht ob er noch einmal alles riskieren soll und Ava liebt den Falschen.
Das alles spielt in einer ruhigen Stadt, bzw. eher in der Pension in der in diesem Jahr nicht soviel los ist.
Anstatt, dass sie sich alle gleich aussprechen, oder ihren Kummer verarbeiten lebt jeder in seiner eigenen Welt. Sie versuchen mehr oder weniger das Weihnachtsfest für die kommenden Gäste auf die Beine zu stellen, wirken aber ansonsten als würden sie in ihrer Traumwelt festhängen.
Mein Lieblingsprotagonist war auf jeden Fall Scott, denn Scott ist herzlich und offen. Ich mag seine feinfühlige und doch direkte Art. Er sagt was er möchte ohne dabei fordernd oder drängend zu wirken.
Wenn ich mit einem der Protagonisten ein unbeschwertes Weihnachtsfest feiern könnte, dann mit ihm.
Überhaupt nicht mochte ich Mitzi, denn wie schon gesagt wirkte sie wie ein Dummchen auf mich. Sie führte sie teilweise wirklich dreist und eifersüchtig auf.
Das Ende war schön und traurig zugleich.
Dies war mein erstes Buch von der Autorin, aber ich werde sicher weitere Bücher von ihr lesen.

Fazit:
Wer es mag wenn Romane witzig, chaotisch und gleichzeitig gefühlvoll sind, der sollte sich mit einem Tee oder Kaffee, einer warmen Decke und diesem Buch zurückziehen und nach Nantucket reisen.

5 von 5 Emmis

Dienstag, 8. Dezember 2015

Das Joshua Profil von Sebastian Fitzek

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Hardcover)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3785725450
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Preis: 19,99 Euro// 20,60 Euro (AT)
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!
Hier! bei Weltbild.at
Hier! gehts zum Weltbildblog

Inhalt:

Die Brüder Max und Cosmo sind grundverschieden. Max ist ein eher erfolgloser Schriftsteller und gesetzestreuer Bürger und Cosmo hingegen das absolute Gegenteil. Dieser sitzt in einer psychiatrischen Einrichtung unter Sicherheitsverwahrung. Max wird in ein paar Tagen ein sehr schreckliches Verbrechen begehen, zudem ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur weiß er selber noch nichts davon, sondern nur die Menschen die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

Meine Meinung:

Bisher kenne ich ja von Sebastian Fitzek nur "Der Nachtwandler", aber ich kann jetzt schon soviel verraten dass es mir um Längen besser gefallen hat als "Das Joshua Profil".
Vielleicht liegt es auch daran, dass man die beiden recht schlecht miteinander vergleichen kann. Der Nachtwandler ist ja ein Psychothriller und diese Sparte von Thrillern sagt mir mehr zu.
Dort herrscht immer eine recht beklemmende Stimmung.
Beim Joshua Profil war ich in den ersten zwei dritteln des Buches sehr oft verlockt laut loszulachen weil ich es so witzig fand. Viel Spannung kam bei mir nicht auf wenn ich ehrlich bin, das kam erst sehr spät gegen Ende.
Da muss ich zugeben, dass mich das Buch doch noch fesseln konnte, auch wenn es dann recht schnell zu Ende war.
Was ich mir auch vorstellen könnte ist, dass es von Vorteil wäre "Die Blutschule" von Max Rhode vorher zu lesen. Unter diesem Pseudonym hat ja Fitzek das Buch geschrieben, das von dem Hauptprotagonisten des Buchs stammt.
Max Rhode ist als Schriftsteller nicht erfolgreich. Er lebt mit seiner Frau und Tochter in Berlin und ist gesetzestreu und vorbildlich. Sein Bruder Cosmo dagegen ist das genaue Gegenteil und wurde immer wieder wegen größeren Delikten verhaftet. Drogen waren sehr oft im Spiel, doch das schlimmste ist dass er pädophil ist. Im Moment sitzt er in einer psychiatrischen Einrichtung in Sicherheitsverwahrung.
Doch Maxs Leben ändert sich von einer Sekunde auf die andere als er aus dem Krankenhaus einen ominösen Anruf bekommt. Ein ihm unbekannter Mann will ihn sofort sehen, denn er will ihn warnen.
"Machen Sie sich nicht strafbar", war alles was er ihm noch sagen konnte bevor er starb.
Den Anfang habe ich noch ganz gut gefunden aber das Hochgefühl verging recht schnell.
An sich ein interessantes Thema, aber ich hatte mir Spannung vom Anfang bis zum Ende gewünscht. Mir kam es eher wie eine Berg und Talfahrt vor, wobei sich das meiste im Tal abgespielt hat.
Am meisten hat mich aber gestört, dass ich am Ende einen der Protagonisten auch noch sympathisch fand, obwohl ich das nicht sollte.

Mein Fazit:

Was gut angefangen hat, hat recht schnell seinen Reiz verloren und erst gegen Ende wiedergefunden, aber ich denke dass diese Buch auch nicht zu den besten des Autors gehört.

3 von 5 Emmis


Freitag, 4. Dezember 2015

Wir testen... Fädelfigur Mein kleiner Ponyhof von Die Spiegelburg

Bildrechte liegen beim Verlag




Beschreibung der Spiegelburg/Coppenrath:
Fädelspaß für alle kleinen Pferdefans. 
Zwei süße Ponyfiguren aus dicker Pappe, doppelseitig bedruckt, mit 1,30 m langer Fädel-Schnur. 
Unterstützt die Feinmotorik und fördert die Auge-Hand-Koordination. So lässt sich auch prima das Binden von Schleifen erlernen.

Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!

  



Unsere Meinung zum Produkt:

Für unsere dreijährige Tochter ist das Fädelspiel schon alleine wegen seines Aussehens sehr interessant, denn sie liebt Pferde über alles.
Aber nicht nur das Aussehen ist toll, sondern auch der Zweck des ganzen. Ziel ist es die Kinder bei ihrer Entwicklung der Feinmotorik und der Koordination von Auge und Hand zu unterstützen.
Hinzu kommt, dass man auch sehr gut das Schleife binden üben kann. Was bei unserer Tochter leider noch nicht so gut klappt, aber sie ist ja auch noch recht jung dafür.
Die Schnur ist mit ihren 1,30 Metern recht lange und auch sehr stabil. Die beiden Enden sind mit Kunststoff verstärkt und etwas dünner als die komplette Schnur, wie bei einem Schnürsenkel.
Die Löcher zum Fädeln, bei der Figur sind von der Größe genau richtig.
Nicht zu weit, aber auch nicht zu eng, sodass man schon etwas Fingerspitzengefühl braucht um die Schnur durchzufädeln.
Es gibt auch kein besonderes Muster in dem man die Schnur einfädeln muss, an das man sich halten sollte. Jeder kann seiner Kreativität freien Lauf lassen
Die Figur an sich ist aus sehr festem Karton gefertigt, der beschichtet wurde. Macht einen sehr stabilen Eindruck. Obwohl unsere Tochter aktiv fädelt sind die Löcher nicht beschädigt, oder ausgefranst.
Uns konnte das Fädelspiel im Ganzen überzeugen und wir können es bedenkenlos weiterempfehlen.

Fazit:

Ein toller Fädelspaß, mit dem man Kindern eine Freude machen kann und der die Feinmotorik fördert.

5 von 5 Emmis


Mittwoch, 2. Dezember 2015

Wir testen... Adventskalender zum Selbstbefüllen inkl. 24 Aufklebern "Weihnachtsmann"

  • 24 Tüten zum Selbstbefüllen
  • Mit 24 Aufklebern (Zahlen 1-24)
  • Wahlweise als mit Motiv Rentier oder Weihnachtsmann
  • Produktabmessungen:    20,6 x 13,8 x 3 cm

Ho..ho..ho... es weihnachtet sehr.
Bei uns sieht es momentan durch eine Renovierung noch nicht wirklich weihnachtlich aus, aber es wird.
Ich habe etwas weihnachtliches getestet und kann euch verraten, dass ich sehr zufrieden bin.
Eigentlich sind die 24 Tüten mit den 24 Zahlenaufklebern (1-24) als Adventskalender gedacht, aber ihr werdet schnell merken, dass sie vielseitig einsetzbar sind.
Geliefert werden die Tüten platt und in einer Extrafolie eingeschweißt. 
Sobald ihr die Folie oben vorsichtig aufgeschnitten habt könnt ihr loslegen.
Ihr öffnet die einzelnen Tüten und drückt den Boden von innen etwas raus. 
Die Tüten sind glänzend und ziemlich robust. 
Von der Größe her könnt ihr kleineres Spielzeug, Geschenkkarten + Süßes, oder andere handliche Gaben verpacken. 
Da die Tüten doch relativ groß sind, hätten sie als Adventskalender unsere komplette große Fensterbank eingenommen. Dort wäre jedoch unsere Kleine dran gekommen und hätte alle geöffnet und von allem etwas probiert.
Ich habe also schon einmal die ersten Nikolaustüten gepackt. 
Es passte wirklich einiges in jede Tüte und vier Stück habe ich schon prall gefüllt. 
Zum verschließen habe ich die Zahlenaufkleber genutzt die jetzt natürlich nicht sonderlich passend waren. Alternativ kann man natürlich einen Klebestreifen verwenden.
Die runden Zahlenaufkleber kleben wirklich gut und auch nach ein paar Tagen haben sie sich noch nicht wieder gelöst.
Einige Tüten werden noch folgen, vielleicht gibt es auch zu Weihnachten das eine, oder andere Geschenk in einer Weihnachtsmann-Tüte.


Sobald ich weiter dekoriere werde ich aber auch einige der Tüten zu Dekozwecken nutzen. mit Papier ausgestopft, oder mit Nüssen gefüllt werden sie sicherlich ein schönes Bild unter dem Weihnachtsbaum abgeben. 

Fazit:
Ich bin begeistert. Die Tüten sind robust und größer als ich zuerst vermutet habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich die Empfänger dieser kleinen vorweihnachtlichen Geste freuen werden.

5 von 5 Emmis