Sonntag, 13. März 2016

Für immer Hollyhill von Alexandra Pilz

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (29. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453270282
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 16,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Es ist noch keine zwei Wochen her seit Emily von ihrer zweiten Zeitreise in Hollyhill wieder nach Hause nach München kam. 
Emily vermisst Fee und kann sie nicht erreichen. Weder auf dem Handy, noch über die Anwaltskanzlei der Eltern. 
Eines Tages stehen dann Silly und Joe vor der Tür und Emily erfährt, dass Fee kurz nach Emilys Abreise in Hollyhill aufgetaucht ist. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre ist auch Matt verschwunden und so macht sich Emily ein drittes Mal auf nach England. 

Meine Meinung:
Wenn ich eine Reihe mit einem wohligen Seufzer und einem Grinsen im Gesicht beende, dann bin ich zufrieden.
Der Abschied von Hollyhill und vor allem von Matt ist Emily sehr schwer gefallen. Sie hat nicht damit gerechnet (so schnell) wieder nach Hollyhill zurück zukehren, obwohl sie jede Nacht ein und denselben schrecklichen Traum hat. 
Diese Zeitreise hat alle ins Jahr 1927 gebracht und Em glaubt ihren Augen nicht zu trauen, als sie sieht wie glücklich Fee dort wirkt. Es scheint, als würde Fee in dieses Jahr, in das Dorf und auch in den Tea Room gehören. Sie backt und bewirtet die Gäste und unterhält sich mit ihnen, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. 
Es passieren einige seltsame Dinge in Hollyhill. Dunkle Wolken scheinen nur über dem Dorf zu hängen, die "Maschine" wirft nur kryptische Rätsel aus und es scheint, als würden die Dorfbewohner halluzinieren. 
Ich fand die Lockerheit der Gäste im Dorf toll, obwohl einer der Männer schon ein bisschen penetrant geflirtet hat. Teilweise wirkten sie zu unbeschwert und immer wenn sie einen Ausflug gemacht haben, habe ich mir überlegt was sie wohl anstellten. 
Matt fehlte mir. Er ist einer meiner Lieblinge und die Suche nach ihm zog sich ganz schön hin, dafür war das was er unterwegs erlebte und was man später erfuhr doch ziemlich aufregend.
Am meisten überrascht in diesem Teil hat mich Cullum, denn wenn er sonst nur wie ein Spieler wirkte, war er mir in diesem Teil sehr sympathisch. Er schien ernster und reifer, wobei im Gegensatz zu Emily und Fee sowieso alle reifer wirken. 
Wer mich in diesem Teil ziemlich genervt hat war Fee, denn für sie scheint alles nur ein Spiel zu sein, auch wenn sie zum ersten Mal ihren eigenen Weg geht. Auch gegenüber Em verhält sie sich nicht immer so wie man es sich von einer besten Freundin wünscht.
Wieder ein Teil mit Rätseln, Aufregung und viel, viel Liebe.

Fazit:
"Für immer Hollyhill" war ein schöner Reihenabschluss, der die Möglichkeit auf eine Fortsetzung offen lässt ohne einen mit zu viel Fragen zurückzulassen. Ein tolles Buch mit einem Ende so wie ich es mir gewünscht habe. 

5 von 5 Emmis

Kommentare:

  1. Huhu Bücherfee :o)

    Ich habe die Reihe noch nicht gelesen, allerdings macht deine Rezension total neugierig. Es scheint ein wenig mystisch und spannend zu sein und die Charaktere hören sich auch sehr interessant an.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      sind sie! Irgendwie hast du in allen drei Teilen von allem etwas: Abenteuer, Liebe, Kummer, Tod.
      Zusammengefasst würde ich sagen: Ein Mädchen zwischen zwei Welten.
      Solang auf das Buch gewartet und so schnell beendet :(

      LG,
      Steffi

      Löschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.