Mittwoch, 13. April 2016

Mein liebstes Klavierbuch von Christine Georg

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Pappbilderbuch: 22 Seiten
  • Verlag: arsEdition (26. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Christine Georg
  • ISBN-13: 978-3845813899
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre
  • Preis: 14,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!  





Meine Meinung:
"Mein liebstes Klavierbuch" ist nicht wie vielleicht erwartet ein Oster-Liederbuch, denn auch wenn unter Anderem ein Hase und ein Schaf musizieren, geht es Allgemein um Kinderlieder.
Unsere Tochter hat sich das Buch als erstes geschnappt, scheinbar wahllos ein paar Tasten gedrückt und "Alle meine Entchen" gesungen. Auch wenn dieses Lied NICHT in dem Buch ist, hat es sie angeregt musikalisch zu sein.
Das Buch lässt sich hinten Ein- und Ausschalten. Es gibt ein Batteriefach (es sind welche drin, man kann also gleich loslegen), das man öffnen kann, falls das "Klavier" anfängt zu leiern. Dort gehören drei Knopfzellen rein.
Unsere Kleine wollte, dass ich ihr die Lieder vorspiele und singe und das habe ich versucht.
Obwohl ich als Kind Blockflöte gelernt habe, bin ich nicht sehr musikalisch. Ich habe unserer Tochter immer schon Schlaf- und Kinderlieder vorgesungen und das hat ihr gefallen.
Hier aber zu singen und die farbigen Punkte auf dem Klavier zu drücken, wirkt erst recht unmusikalisch.
Das Buch selbst ist aus dicker Pappe und ziemlich robust. Den Ton empfindet unsere Kleine als ziemlich laut, von daher würde ich das Buch auch wirklich erst ab der empfohlenen Altersangabe von 3 Jahren nutzen lassen.
Im Buch befinden sich 10 verschiedene Lieder, die ich überwiegend mit dem Frühling und dem Sommer verbinde, aber auch ein Schlaflied gibt es.
Die Illustrationen von Christine Georg haben es mir angetan, denn sie sind sanft und verspielt. Die Farben wirken sehr warm und es sind ausschließlich Tiere zu finden.
Uns macht es Spaß die Lieder zu singen und auf die Tasten zu drücken und falls man mal die falsche Farbe erwischt, wird es eine lustige Melodie.
Einziges Manko, und dafür muss ich leider auch einen Punkt abziehen, sind die Farbpunkte die auch die "Berührungssensoren" unter dem Papier haben. Man muss genau auf den Punkt drücken und das auch etwas fester, damit das Buch reagiert. Schöner wäre es hier gewesen, wenn die Sensoren etwas größer unter den Tasten liegen und schneller reagieren würden. 

Fazit:
Wir fanden das Buch toll, denn obwohl die Musik manchmal zu langsam für die Lieder ist, weil wir nicht schnell genug drücken können, hat uns das Singen und Spielen Spaß gemacht. Eine tolle Idee, ältere Kinderlieder so zu verpacken.

4 von 5 Emmis


Kommentare:

  1. Huhu,

    wir hatten so ein ähnliches Buch mit Old Mcdonald hat a farm und irgendwann waren wir als Eltern froh, als die Batterie ihren Geist aufgegeben hat.....augenzwickern....

    Hihi....LG...Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      das kann ich mir gut vorstellen, aber ich versuche es irgendwann auszublenden. Sie darf damit auch alleine spielen, aber meistens möchte sie, dass wir mit ihr singen.

      LG,
      Steffi

      Löschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.