Montag, 30. Mai 2016

Die Chroniken von Maldea von Jasmin Rollmann

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (1. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3492280471
  • Preis: 12,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Karaian, der grausame König des Südens von Maldea setzt alles daran auch noch den Norden des Landes zu erobern um über das ganze Königreich alleine zu herrschen.
Nur einer kann den dunklen Herrscher aufhalten, der Feuerprinz. Der letzte noch lebende Drache.
Somit liegt alle Verantwortung auf Elias Schultern, denn die Seele des Feuerprinzen lebt in seinem Körper. Wird der Feuerprinz es schaffen und Karaian besiegen? Zusammen mit seinen Weggefährten versucht er die Prophezeiung zu erfüllen.

Meine Meinung:

Mein erster Gedanke zu dem Cover und dem Klappentext war: Muss ich lesen. Doch leider muss ich sagen, dass ich etwas enttäuscht wurde.
Da ich totaler Fan von Geschichten mit Drachen bin, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut.
Doch wo ein Drache auf dem Cover ist, sollte auch ein Drache drin sein und das in seiner wahren Form.
Das war für mich so ziemlich das größte Problem, dass der Drache relativ wenig in seiner wahren Form vorhanden ist.
Doch nun zur Geschichte selbst, die mir zwar von der Idee her recht gut gefallen hat, aber der Schreibstil und teilweise die Umsetzung das Lesevergnügen etwas getrübt haben.
Die Geschichte spielt in dem geteilten Königreich Maldea, in dem Krieg herrscht. Karaian der König des Südens, will den Norden erobern um alleiniger Herrscher über das ganze Königreich zu werden.
Doch einer steht ihm im Weg, der Feuerprinz. Der letzte Drache und dessen Seele hat sich im Körper von Elias versteckt.
Elias ist eigentlich ein ganz normaler Junge, doch ist er schon immer krank und gebrechlich. Bis er eines Tages aufwacht und sich alles ganz normal anfühlt.
So wird er aus seiner Gemeinde verstoßen, denn sie kennen ihn nur krank und denken dass seine Gesundung mit Hexerei zu tun hat. Seine beste Freundin Mia, kommt mit ihm, denn sie liebt ihn von ganzen Herzen.
Ihr Weg endet im Gebirge, dort wird den beiden geholfen und Elias erfährt dort von seiner Bestimmung und dass er die Seele des letzten Drachen in sich trägt.
Für mich eine tolle Idee und im großen und ganzen eine tolle Geschichte.
Was mich jedoch außer des schon erwähnten Fehlen des Drachens in seiner Form noch störte, war der Schreibstil der Autorin.
Teilweise kam mir die Geschichte recht plätschernd vor und sehr berechenbar. Auch die Spannung kam meiner Meinung nach etwas zu kurz.
Wenn es mal dazu kam, dass sich Spannung aufbaute, wurde diese auch schon recht schnell wieder zerstört.
Es fühlte sich alles recht gezwungen an.

Mein Fazit:

Eine Geschichte, hinter der zwar eine tolle Idee steckt, aber leider etwas missglückt umgesetzt wurde.

3 von 5 Emmis


1 Kommentar:

  1. Oh, das ist immer schade, wenn ein Cover und der Klappentext etwas anderes versprechen, als dann tatsächlich drin ist...
    Ich hoffe, du hast bei deinem nächsten Buch mehr Glück!
    Viele Grüße
    Jasmin vonbuch-leben

    AntwortenLöschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.