Montag, 13. Juni 2016

Killgame von Andreas Winkelmann


Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Wunderlich; Auflage: Originalausgabe (11. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3805250801
  • Preis: 14,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Ein Mädchen wacht auf ohne zu wissen wo sie sich befindet. Sie ist in einem kleinen Verschlag unter der Erde ohne Licht. Die Klappe öffnet sich und es wird Laufkleidung in den Verschlag geworfen.
Das Mädchen klettert aus dem Verschlag und läuft los, schon nach kurzer Zeit fliegt der erste Pfeil knapp an ihrem Ohr vorbei.
Dries Torwellen hat sich eines geschworen, seine Nichte Nia zu finden. Als sie von Zuhause ausgerissen ist, ist sie wie vom Erdboden verschluckt. Doch er findet eine Spur, die ihn zu einer Lodge in den tiefsten Wäldern Kanadas führt.
Ein Urlaubsort an dem man das ganz besondere erleben kann. Ein Erlebnis, das die Grenzen von allem sprengt.

Meine Meinung:

Auf den ersten Blick war Killgame ein sehr interessantes Buch für mich.
Doch leider konnte mich das Buch nur zum Teil überzeugen. Das Thema dieses Buchs ist ja nichts Neues und trotzdem habe ich mich schon sehr darauf gefreut.
Die Umsetzung dieser Idee, hat zwar relativ gut geklappt, aber mir fehlte es teilweise etwas an Spannung.
Am Anfang erfährt man recht viel über die Protagonisten und man bekommt auch immer wieder Ausschnitte über das erlebte der Opfer.
Die Spannung ist im ersten Viertel des Buch stetig präsent. Die beiden folgenden Viertel ziehen sich für mich ziemlich in die Länge und warten nur mit vereinzelten Spannungsspitzen auf.
Das Ende des Buchs hat mich dann doch wieder etwas mitgerissen, da es zusätzlich noch voller Emotionen war, was die beiden Hauptprotagonisten betrifft.
Das Buch handelt zwar von einer sehr grausamen Art der Jagd, doch finde ich dass das eigentliche Thema nur ein Drittel des Buches ausmacht.
Nia, die Nichte von Dries Torwellen ist 18 Jahre und wie ihre Mutter sucht sie immer das Abenteuer.
Als sie verschwindet, macht sich ihr Onkel Dries auf die Suche nach ihr. Denn das ist es was er am besten kann.
An einem anderen Ort auf der Welt kommt ein Mädchen zu sich, doch sie hat keine Ahnung wo sie ist. Es ist dunkel, nur ein kleiner Spalt lässt etwas Licht in den unterirdischen Verschlag.
Dries findet eine Spur zu Nia, eine Spur voller Blut und Gewalt. Doch wer versucht die Spur hinter Nia zu verwischen, vielleicht sogar Dries selbst?
Die Spur führt in die tiefsten und gefährlichsten Wälder Kanadas zu einer Lodge, in der man das absolute Urlaubserlebnis präsentiert bekommt.
Ich fand die beiden Protagonisten Dries Torwellen und Nia sehr sympathisch.
Dries kann man sich gut als Spezialagent oder ähnliches vorstellen, der alles in Bewegung setzt um Nia zu finden. Die Mutter von Nia und Dries sind Zwillinge gewesen und daher verbindet die beiden auch etwas ganz besonderes, denn Nia ist wie ihre Mutter.

Mein Fazit:

Ein toller Thriller, auch wenn das Thema nichts Neues mehr ist. Am Anfang und Ende sehr Spannend und gut erzählt, aber in der Mitte waren mir die Längen etwas zu viel.

3 von 5 Emmis


Kommentare:

  1. Hi :D

    Ich habe mittlerweile so viel schlechtes von dem Buch gehört, dass ich da bis jetzt einen Bogen drum gemacht habe! Das bleibt nun wohl auch so, scheint ja nichts besonderes zu sein. Schade, Andreas Winkelmann mochte ich mal echt gerne! :(

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      Killgame war mein erstes Buch von Andreas Winkelmann. Was man aber so hört und liest soll er eigentlich ganz gut schreiben. Doch wenn ich ehrlich bin, überlege ich es mir nach diesem Buch eher zweimal ob ich etwas von ihm lesen würde.

      LG vom Bücherwichtel

      Löschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.