Mittwoch, 13. Juli 2016

Schwarze Wut von Karin Slaughter

Die Bildrechte liegen beim Verlag
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Der Ermittler Will Trent kommt als Biker getarnt nach Macon, Georgia um dort den hiesigen Drahtzieher des Drogenhandels zu entlarven.
Sollte er erkannt werden, ist er ein toter Mann. Die Situation wir für Will komplizierter, als sich herausstellt dass Detective Lena Adams in den Fall verwickelt ist. Als sie vor kurzem eine Razzia auf einen Fixertreff leitete, wurden sie und ihr Ehemann Jared in ihrer Wohnung überfallen.
Jared liegt schwer verletzt im Koma.
Sollte Sarah Linton erfahren, dass ihr Stiefsohn Jared schwer verletzt im Koma liegt, würde sie nicht nur nach Macon kommen um Lena zur Rede zu stellen, sondern würde wohl auch Will auffliegen lassen.

Meine Meinung:

Schwarze Wut von Karin Slaughter, war mein erstes Buch von der Autorin. Wie ich im Nachhinein bemerkt habe, gehört dieser Band theoretisch zu einer Reihe.
Da die Bücher aber in sich abgeschlossen sind, können diese auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.
Ich denke zwar, dass man die Hauptprotagonisten besser kennen würde, da diese in den Vorgängern auch immer mit von der Partie sind.
Die Geschichte dreht sich um einen Ermittler mit dem Namen Will Trent, der Undercover nach Macon kommt um dort gegen den dortigen Drahtzieher im Drogenmilieu vorzugehen.
Er bedient sich der Identität eines Bikers Namens Black.
Als jedoch Detective Lena Adams in den Fall verwickelt wird, droht Wills Identität aufzufliegen, denn sie kennt ihn.
Lena Adams und ihr Mann Jared werden nach einer Razzia auf einen der Fixertreffs Zuhause angegriffen. Er überlebt nur ganz knapp und landet schwer verletzt im Krankenhaus. Jared ist der Stiefsohn von Wills Freundin Sarah und sollte sie von dem Überfall erfahren und nach Macon kommen, verschlechtert dies zusätzlich die Situation von Wills Ermittlungen, denn Sarah weiß nichts von seinem aktuellen Fall.
Ich lese gerne Thriller, wobei mir Psychothriller um einiges lieber sind, da es dort mehr zur Sache geht.
Doch ich war sehr überrascht von diesem Buch, denn es fesselte mich vom Anfang bis zum Ende.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach genial, denn obwohl ich finde, dass etwas mehr hätte passieren  können, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen.
Spannung pur.
Es liegt sicher auch an dem sehr sympathischen Hauptprotagonisten Will Trent, der auch sehr emotional ist.
Nicht besonders sympathisch ist Lena Adams. Mit ihrer Art eckt sie bei vielen an. Sie macht ihren Job zwar nicht schlecht, aber viele kommen durch sie unnötig zu Schaden. Normalerweise sollte man erst denken und dann handeln, bei ihr ist das teilweise genau andersrum.
Alles in allem konnte mich das Buch sehr begeistern und ich werde sicher noch einige Bücher dieser Autorin lesen.

Fazit:

Spannend und rasant erzählt, mit einem sehr sympathischen Hauptprotagonisten. Ich wurde vom Schreibstil der Autorin so an dieses Buch gefesselt, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte.

5 von 5 Emmis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.