Donnerstag, 13. Oktober 2016

Eve & Caleb - Kein Garten Eden von Anna Carey (Teil 3)

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 1 (17. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Ulrike Köbele
  • ISBN-13: 978-3785571057
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 8,95 Euro
  • Rezensionen: Teil 1 und Teil 2
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!  




Inhalt: 
Nachdem am Ende des zweiten Teils die Flucht von Eve und Caleb misslang und Caleb niedergeschossen wurde, landete Eve wieder im Palast.
Sie erfährt von Calebs Tod und ist am Boden zerstört.
An Charles Seite spielt sich ihr Leben nun in der Stadt ab und trotz allem plant sie den Mord an ihrem Vater und natürlich die Flucht.
Bei ihrem Vorhaben gefährdet sie nicht nur sich selbst.

Meine Meinung:
Auch wenn mir dieser Teil genau wie die anderen recht gut gefallen hat, fand ich es ein bisschen zu viel hin und her.
Am Anfang erfährt man wie sie ihre weiteren Tage im Palast verbringt. Natürlich weiß ich, dass sie Caleb immer noch liebt, aber ich finde es unmöglich wie sie mit Charles umgeht.
Charles erweist sich in diesem Teil noch mehr als Freund und Verbündeter als bisher.
Er ist immer noch einer meiner Lieblingsprotagonisten, auch weil er die Hoffnung niemals aufgibt.
Als Eve endlich die Flucht gelingt, konnte sie ihr Vorhaben nicht erledigen, aber sie flüchtet mit zwei Bekannten und kann sogar noch ein paar Mädchen aus der Schule retten.
Dass die Mädchen der Prinzessin nicht glauben, was sie in Zukunft in der Schule erwartet war ja fast klar, denn auch Eve ging es am Anfang so.
Eins der Mädchen bringt die ganze Truppe in Gefahr und ich muss sagen: Ich hätte sie unterwegs zurückgelassen.
Sie begeben sich auf nach Califia und neben der Gefahr die von einem der Mädchen ausgeht, verletzt sich ein anderes so stark, dass der Weg noch schwieriger wird.
Eve hat vor der restlichen Truppe noch ein großes Geheimnis das sie recht gut verbergen kann, aber dieses Geheimnis erschwert ihr den Weg ebenfalls.
Nachdem der Anfang sehr ausführlich und eher langgezogen war, wirkte das letzte Viertel eher wie lauter aufeinander folgende Stolperfallen.
Was mich sehr gefreut hat war, dass Eve auf einige Freunde trifft und in dem Zusammenhang noch einmal einen großen Verlust erleidet. Ich muss gestehen, dass mich der Verlust nicht so getroffen hat, weil ich das Gefühl hatte, dass diese Person an ihren eigenen Grenzen angekommen ist.

Fazit:
Auch hier kann ich nicht die kompletten fünf Emmis vergeben, aber mir hat die Kombination aus Liebe, Freundschaft und die Stärke gegen den/die Gegner sehr gut gefallen. Der dritte Teil dieser Reihe war einen Tick besser als der Zweite.

4 von 5 Emmis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.