Mittwoch, 7. Dezember 2016

13 Weihnachtstrolle machen Ärger von Sabine Städing

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Boje) (9. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3414824345
  • ISBN-13: 978-3414824349
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Preis: 13 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt:
Mila und Jonas sind Geschwister. Als Mila eines Abends wieder nicht schlafen kann weil sie Geräusche hört, krabbelt sie zu Jonas ins Bett und beide sehen, dass sich das 24. Türchen vom Adventskalender bewegt. Mila schaut nach... und ist plötzlich verschwunden. Als Jonas nach Mila guckt, wird auch er in den Adventskalender gezogen und beide finden sich in einem großen Zug in einer verschneiten Gegend wieder. 
Sie sind im Weihnachtsdorf gelandet und dort gibt es gerade allerlei Probleme.

Meine Meinung: 
13 Weihnachtstrolle machen Ärger - in den ersten Kapiteln nicht, denn da erfährt der Leser erst einmal von Mila und ihrem älteren Bruder die durch den Adventskalender im Weihnachtsdorf landen und dort als erstes einen großen Wolf und auf Knecht Ruprecht treffen. 
Obwohl Jonas der Große ist, scheint es, als wenn Mila bei ihrem Abenteuer die Mutigere ist, bzw. wird. 
Beide versuchen im Weihnachtsdorf zu helfen und alles so zu regeln, damit Weihnachten nicht ausfällt. 
Einige Rentiere sind krank und Mila kümmert sich im Stall um die kranken und gesunden Tiere. Jonas dagegen würde gerne als Spielzeugtester arbeiten, hilft aber hinterher in der Postabteilung. 
Nachdem sich beide am Anfang vergewissern konnten, dass auf der Erde die Zeit viel langsamer läuft und ihre Eltern sie noch nicht vermissen, sind sie beruhigter. 
Die Weihnachtstrolle mischen in vielen Geschichten mit und sind doch meist richtige Störenfriede. 
Super fand ich, dass das Buch in 24 Kapitel unterteilt ist, so dass man jeden Tag im Dezember eine Geschichte bis Weihnachten lesen kann. 
Im Buch gibt es viele Bilder, so dass die Kinder sich die Trolle, Knecht Ruprecht, kleine Engel im Weihnachtsbaum und vieles mehr richtig gut vorstellen können. 
Außerdem lernen die jungen Leser gleich weitere "Weihnachtsmänner" kennen. Santa Claus, die Weihnachtshexe La Befana, Sintaklaas und noch weitere. So erfahren die Leser nebenbei und kindgerecht noch mehr über die Weihnachtsmänner in anderen Ländern. 
Mir, bzw. uns hat das Buch ziemlich gut gefallen, denn es ist witzig und spannend und wir finden es toll wie hilfsbereit, nett und mutig alle sind.

Fazit: 
Ein tolles Weihnachtsbuch mit 24 Kapiteln um die Wartezeit bis Weihnachten zu überbrücken.

5 von 5 Emmis

Kommentare:

  1. Huhu,

    wieder ein niedliches Buch zur Weihnachtszeit, mehr fällt mir dazu nicht sein.

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen,
      ja - das fanden wir auch, wobei es für etwas ältere sicher noch interessanter ist, als für unsere Vierjährige :)

      LG,
      Steffi

      Löschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.