Samstag, 27. Februar 2016

Verteufelte Lust von Mona Hanke

Bildrechte liegen bei der Autorin



  • Taschenbuch: 98 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (30. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-1480019980
  • Preis: 4,98 Euro 
Über die Seite der Autorin zum Shop: Link!
Homepage der Autorin: Link!



  


Inhalt: 
Ariella ist ein Engel. Sie arbeitet in München und achtet darauf, dass die Dämonen dort keinen Unsinn treiben. 
Auf einer ihrer Routineflüge über die Stadt trifft sie auf Bane - einen Sohn des Teufels. 
Wie ein verspielter kleiner Junge macht er sich Ariella gefügig, doch es steckt mehr dahinter. 

Meine Meinung: 
Erotikbücher sind nicht das, was man in unserem Bücherregal findet, aber jetzt habe ich doch mal zu einem teuflisch-erotischem Buch gegriffen. 
Ariella ist überzeugt vom Guten und arbeitet natürlich als Engel für die gute Seite. Bane macht sich einen Spaß daraus sie zu necken und versucht sie mit seinem Charme und seinen Künsten zu verführen. 
Für mich als Leserin war diese Mischung aus Dämon/Engel & Erotik & Liebe eine ganz neue Leseerfahrung die mir sehr gut gefallen hat. Obwohl es in diesem kleinen Buch wirklich heiß her geht, kommen auch die Gefühle nicht zu kurz, denn Gut und Böse wissen beide nicht so recht was mit ihnen geschieht. 
Es gibt einen kurzen Kampf, Schmerz und Leid und das alles auf den wenigen Seiten. 
Normalerweise bekomme ich bei Kurzgeschichten oft das Gefühl, dass sie überladen sind mit Informationen und Ideen von denen keine ausführlich beschrieben ist. 
Bei Verteufelte Lust ist alles perfekt, aber ich hätte trotzdem noch gerne viel mehr vom himmlischen Engel und sexy Dämon gelesen. 

Fazit:
Dass diese teuflische Geschichte ziemlich heiß wird hat ausnahmsweise nichts mit der Hölle zu tun, sondern mit der Autorin die es versteht ihre Leser/innen mit den richtigen Worten zu fesseln. 
Gefühlvoll, sexy und heiß zugleich. 

5 von 5 Emmis

Donnerstag, 25. Februar 2016

Das Seehaus von Kate Morton

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (29. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Norbert Möllemann/Charlotte Breuer
  • ISBN-13: 978-3453291379
  • Originaltitel: The Lake House
Zum Shop: Link!
Herzenszeilen auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Alice ist ein Mädchen auf der Schwelle zur Frau. 1933 feiert sie in Cornwall mit ihrer Familie das Mittsommernachtsfest auf dem prächtigen Landsitz. 
In dieser Nacht verschwindet ihr kleiner Bruder Theo und die Edevanes scheinen daran zu zerbrechen. Sie verlassen ihre Heimat um woanders neu anzufangen.

Sadie arbeitet bei der Polizei, muss sich nach einem Fehltritt im Jahre 2003 aber einen längeren Urlaub nehmen. Diese Zeit verbringt sie bei ihrem Großvater Bertie, der seit einem Jahr in Cornwall lebt. 
Beim Joggen findet sie ein verlassenes Anwesen, dass sie magisch anzieht. 
Sie will wissen was mit den Leuten passiert ist, die anscheinend vor langer Zeit überstürzt dort abgehauen sind.

Meine Meinung: 
Dieses Buch hat mir Angst gemacht, denn bei über 600 Seiten habe ich schon vorher die Befürchtung, dass ich mich langweilen werde. Viele Bücher sind dann vollgestopft mit Fakten, übertriebenen Ausschmückungen etc.
Nicht so bei Kate Mortons Seehaus. 
Das Buch spielt einmal in der Zeit um das Jahr 1933 und dann siebzig Jahre später. 
Mir haben beide Zeiten gefallen, denn damals ist ein kleiner Junge verschwunden. Als Leserin wusste ich nie ob er entführt, oder getötet wurde und wieso das alles. 
Die Protagonisten um die Familie Edevane haben mir sehr gut gefallen, ohne mir wirklich sympathisch zu sein, denn Deborah, die älteste von drei Schwestern benahm sich meiner Meinung nach zu erwachsen. Sie wollte schon als junges Mädchen immer erwachsen sein und nach London ziehen. Clemmie war die Jüngste und sie wirkte wie ein tollpatschiger, zurückgebliebener Junge. Alice, die Mittlere, war mir zu frech und zog sich immer zurück. Obwohl mir gefallen hat, dass sie schon als junges Mädchen Schriftstellerin werden wollte und überall mit Notizbuch und Stift hinging, wirkte sie wie eine Einzelgängerin. Die Mutter der Mädchen wirkte oft kühl und unnahbar und doch habe ich in dem Buch erfahren, dass sie ganz anders war und sich nur im Laufe der Zeit verändert hat. 
Am liebsten mochte ich den Freund der Familie. Mr. Llewellyn war Arzt und ist dann Kinderbuchautor geworden. Nebenbei hat er gezeichnet und sich gut mit Alice und ihrer Mutter verstanden. 
Alice erlebt in "Das Seehaus" übrigens ihre erste Liebe und die Tagträume in die sie gerät wenn sie den Gärtner Benjamin sieht, machen sie zwischendurch immer weicher und liebenswerter.

In der Gegenwart (die jetzt ja auch keine mehr ist) hat mir an Sadie gut gefallen, dass sie stur war. 
Keine Sturheit nur damit man recht behält, sondern eher ein Festhalten an seiner Meinung und seinen Gefühlen. Ihr Großvater Bertie hat mir in der Geschichte am allerbesten gefallen, denn Bertie hat nie aufgegeben. Er hat seine Frau verloren und fängt im hohen Alter noch einmal von vorn an. Er beginnt seine Träume zu leben und dafür habe ich ihn bewundert. 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die vielen Seiten haben sich nicht gezogen, denn die Geschichte hat mich neugierig mitgerissen. 
Auch wenn mir manchmal die Emotionen zu kurz kamen, habe ich mich gut unterhalten gefühlt. 
Es war spannend die Protagonisten auf ihrer Suche nach Spuren zu begleiten und zu lesen wie sie nach und nach die Geheimnisse entdecken und die Rätsel lösen.

Fazit: 
Eine Familiengeschichte, die die Überlebenden auch siebzig Jahre später noch beschäftigt. Eine Polizistin, die trotz ihrer Fehltritte nicht aufgibt und ihren Job liebt und Kinder die ihre Familien brauchen.

5 von 5 Emmis
 

Dienstag, 23. Februar 2016

Onno & Ontje - Plötzlich allerdickste Freunde von Thomas Springer

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
  • Verlag: Coppenrath (3. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Matthias Derenbach
  • ISBN-13: 978-3649669203
  • Preis: 12,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
Onno & Ontje haben eine Homepage: Link!






Inhalt:
Onno lebt mit seiner Frau Olga, seiner Ziege und einer Gans auf einer ganz kleinen Insel. 
Am liebsten ist Onno ganz für sich allein und deswegen ist er Fischer geworden, denn so kann er tagelang unterwegs sein, ohne einer anderen Person zu begegnen. 
Als er Seekrank wird ändert sich sein Leben, denn Ontje schleicht sich in sein Herz und wird sein Freund.

Meine Meinung:
Alle paar Jahre fahren wir an die Nordsee und mit unserer Dreijährigen waren wir auch schon zweimal dort. Onno und Ontje könnten aus dieser Ecke kommen und gerade deswegen (und wegen der Illustrationen reizte mich das Buch). 
Als meine Tochter das Buch sah, schnappte sie es sich und meinte, dass sie sich das schon immer gewünscht hat. Wir haben uns das Buch gemeinsam angesehen und sie war schon von der ersten Doppelseite so begeistert, denn dort sind allerlei Tiere aus dem Meer und vom Strand und sie wollte genau wissen wie die Tiere heißen. Auch hinten gibt es so eine Doppelseite.
Das Buch ist für Kinder ab 3 empfohlen und ich finde, dass die Altersangabe sehr passend ist. Das Buch hat auf jeder Seite ein komplettes Bild und jeweils ca. zehn Sätze. Obwohl es viel zu entdecken gibt wirken die Illustrationen nicht überladen. 
Thomas Springer hat eine wundervolle Geschichte über das Leben und die Freundschaft auf wenigen Seiten erzählt und mit den Bildern von Matthias Derenbach ist ein faszinierendes Werk entstanden. 
Eine tolle Mischung aus Informationen, Natur und liebevollen Charakteren.
Ich habe Olga und vor allem Onno schon ins Herz geschlossen und ich hoffe, dass es bald mehr über die Inselbewohner gibt. 

Fazit: 
Eine bezaubernde Geschichte über Onno und Ontje die spielerisch das Watt erklärt. Ein wundervolles Buch das mit schönen Illustrationen nicht nur Kinderherzen begeistert. 

5 von 5 Emmis

Sonntag, 21. Februar 2016

Die Drachenkämpferin - Nihals Vermächtnis von Licia Troisi

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (14. Dezember 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Bruno Genzler
  • ISBN-13: 978-3453270374
  • Preis: 16,99 Euro
  • Dieses Buch ist ein Teil der Reihe "Die Drachenkämpferin"
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!


Inhalt:

Nihal, die Halbelfe ist in der Aufgetauchten Welt längst in das Reich der Geschichten und Sagen übergegangen. Alle Eltern erzählen ihren Kindern heimlich die Geschichten, als das Schicksal der Welt in Nihals Händen lag und sie alle von dem Tyrannen befreit hat.
Jedoch glaubt keiner mehr Nihal jemals persönlich zu treffen, zumindest bis zu dem Tag an dem ein fremder Reisender in einer Taverne Geschichten über Nihal erzählt, die noch keiner kannte.
Geheimnisse wie Nihals Eltern den Tod fanden oder aber auch wo sie sich nach dem Sieg über den Tyrannen aufhielt.

Meine Meinung:

Endlich ist Nihal zurück, denn keine Heldin hat mich mehr in ihren Bann gezogen als sie.
Die Drachenkämpferin war eine der Reihen, die mein Leserleben geprägt haben.
Obwohl es nicht die erste Reihe der Autorin war die ich gelesen habe, sondern die Schattenkämpferin.
Aber worüber handelt eigentlich dieses Buch? Denn Nihal, die Befreierin der Aufgetauchten Welt ist bereits tot.
Ist das wirklich so? Wir wissen es nicht, doch ein Lautenspieler kennt einige Geschichten über Nihal die bisher noch niemand gehört hat. Das Buch ist in Strophen aufgeteilt und man hat dadurch den Eindruck, dass es mehrere kleine Geschichten sind. Manche davon gehören aber zu einer Geschichte, die das meiste des Buchs ausmacht und auch die wichtigste davon ist.
Man erfährt wie Nihal zu Welt kam und man sie zu ihrem Ziehvater bringt, aber auch wo sie sich nach dem Sieg über den Tyrannen versteckt. Alles sehr interessant für Fans der Reihe.
Alles was mein Herz höher schlagen lässt und das Ende dieses Buchs hat mich so richtig aus den Socken gehauen.
Die Geschichten an sich sind zwar nicht so gewaltig wie die Reihe der Drachenkämpferin selbst, da es eher um geringere Ziele geht als den Tyrannen zu vernichten, aber dennoch ist es wieder ein absolut geniales Abenteuer geworden
Rasant und voller Magie, spannend und wieder perfekt von der Autorin erzählt.
Es ist mit Sicherheit von Vorteil, wenn man die Reihe der Drachenkämpferin kennt, da man einiges besser versteht.
Jetzt habe ich wieder Blut geleckt und hoffe, dass die Autorin so weitermacht wie bisher und immer wieder so tolle Bücher schreibt.

Mein Fazit:

WOW! Endlich wieder eine Geschichte von Nihal, die nicht nur das Herz der Fans höher schlagen lässt! MUSS man lesen!

5 von 5 Emmis


Samstag, 20. Februar 2016

Der Game Master - Gegen die Spielregeln: Band 2 von James Dashner

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: cbt (11. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Überstezer: Karlheinz Dürr
  • ISBN-13: 978-3570310229
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
  • Preis: 9,99 Euro 
  • Das ist der zweite Teil einer Trilogie
  • Meine Rezi zum ersten Teil: Der Game Master - Tödliches Netz
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Kaine ist der meistgesuchte Cyberterrorist, doch was die meisten nicht Wissen ist, dass er ein Tangent ist. Ein Programm das mit der Zeit mutiert ist und sich verselbständigt hat.
Er will nur eins: Die Herrschaft über das VirtNet und die reale Welt. Für Michael und die VNS beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn die Machtübernahme hat bereits begonnen.

Meine Meinung:

Für mich war der zweite Teil dieser Reihe auch wieder ein Erlebnis, was aber auch daran liegen könnte dass ich den Schreibstil und die Ideen des Autors einfach toll finde.
Die Geschichte um Michael setzt direkt an der Stelle ein, an welcher der Vorgänger endete.
Michael hat herausgefunden, dass er selbst auch nur ein Tangent war und im Körper eines richtigen Menschen aufgewacht ist.
An den Gedanken muss er sich erst gewöhnen, denn der Körper war mal ein Mensch mit einer eigenen Persönlichkeit und auch Vergangenheit.
Er tut alles um herauszufinden wer dieser Mensch war.
Nachdem er sich damit abgefunden hat, dass er an seiner Situation nichts ändern kann und damit umgehen muss, fällt er eine Entscheidung wie es weitergehen soll.
Er muss unbedingt Sarah und Bryson finden, denn alleine kann er Kaine nicht stoppen.
Das einzige was mich doch etwas gestört hat war, dass sich das meiste in unserer Welt abspielt und viel zu wenig im Cyberspace.
Der Cyberspace ist aber genau das, was diese Geschichte so interessant macht.
Es ist zwar ein Wermutstropfen, dennoch nichts was dem Abenteuer schaden würde.
Die Geschichte ist trotzdem sehr interessant und voller Action. Der Leser kommt definitiv auf seine Kosten und fiebert mit Michael und seinen Freunden mit.
Immer wieder kommt es dazu, dass ich etwas verwirrt war, besonders was Agent Weber betrifft.
Das Ende hat mich doch etwas überrascht und lässt den Leser wieder ziemlich in der Luft hängen, so dass man (neu)gierig auf den Nachfolger wartet, der ja doch schon recht bald erscheint.

Mein Fazit:

Eine tolle Idee von einem spitzen Autor. Ein Buch, das den Leser einfach in eine neue Welt mitreißt.

5 von 5 Emmis


Mittwoch, 17. Februar 2016

Immer wieder du und ich von Juliet Ashton

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag (22. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Silke Jellinghaus/Katharina Naumann
  • ISBN-13: 978-3499271229
  • Originaltitel: These Days of Ours
  • Preis: 9,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt:
Kate bekommt an ihrem fünften Geburtstag von Charlie eine kleine Liebeserklärung, denn Charlie wusste schon damals das Kate seine Traumfrau ist. 
Die zwei sind wie füreinander gemacht, aber trotzdem soll es nicht sein. Entweder sind sie beide vergeben, oder einer ist vergeben und der andere frei. 
Da sie über die Jahre hinweg gezwungen sind Kontakt zu halten, treffen sie sich auf allen möglichen Familienfesten wieder. Doch wird das Leben die Zwei doch noch zusammen führen?

Meine Meinung:
Ich MUSSTE dieses Buch lesen. Nicht, weil die Autorin schon ein tolles Buch raus gebracht hat (das kenne ich nämlich nicht), aber dieser Klappentext klang nach einer ewigen Liebe die nicht geliebt werden kann und trotzdem nicht vergessen wird.
Als ich dann anfing habe ich mich tierisch über die Protagonisten aufgeregt. Was im Klappentext klingt, als wären die zwei nie zusammen gewesen, wird schon auf den ersten Seiten widerlegt. 
Kate und Charlie waren ein Paar und haben sich dann irgendwann solang ignoriert bis sie getrennt waren. 
Natürlich waren sie jung und es war die erste Liebe, aber beide haben sich total bescheuert verhalten und obwohl sie sich wirklich geliebt haben, haben sie sich ohne richtigen Grund ziehen lassen. 
Noch schlimmer als das Verhalten der beiden war die Cousine von Kate, Becca. Becca ist eine selbsternannte Prinzessin, die von ihrer Familie auch wie eine behandelt wird.
Becca nimmt sich wichtiger als ihr Umfeld und auch wenn sie in Kate ihre beste Freundin sieht, bekommt man leicht das Gefühl, dass sie nur der Fußabtreter ist. 
Das Buch spielt in einer Zeitspanne von 35 Jahren, wobei viele Jahre nur kurz angeschnitten sind. 
Für mich gab es zwei Charaktere, die ich sofort ins Herz geschlossen habe und das war einmal der Vater von Kate, denn er war herzlich und mitfühlend. Er kannte Kate besser als sonst jemand und er liebte sie abgöttisch. 
Die andere Person war Charlie, denn trotz seiner Eskapaden, seiner Veränderungen von sich selbst weg und seiner Verschlossenheit war er ein guter Freund für Kate, der immer wieder ihr Herz berührte. 
Nachdem ich am Anfang also total genervt war (auch von Kates Mutter die nichts von ihrer Tochter hält), wurde das Buch ab der Hälfte immer besser und auch vom Gefühl her schöner. 
Emotional hat es mich selten berühren können, aber es gab einige wirklich schöne und auch traurige Szenen. 

Fazit:
Ein Buch mit vielen nervigen Protagonisten, einer ewig andauernden (heimlichen) Liebe, einem Buch das geschrieben werden soll und ein Ende das ich mir gewünscht habe. "Immer wieder du und ich" hat mich erst genervt und wütend gemacht und dann in seinen Bann gezogen.

4 von 5 Emmis

 

Dienstag, 16. Februar 2016

Wir testen... Cheerz.com Fotobuch


Bildrechte liegen bei Cheerz

Wie ihr aus unseren Produkttests entnehmen könnt, finden wir Fotoprodukte ganz toll.
Als es bei dieTestfamilie die Möglichkeit gab ein Fotobuch mit testen zu dürfen, habe ich mein Glück versucht.
Cheerz.com war mir bis dahin gänzlich unbekannt, was mich aber nicht abschreckte.
Die Startseite beinhaltet wenig Text, dafür aber umso mehr Bilder.
Es gibt im Gegensatz zu anderen Fotoproduktseiten nicht viel Auswahl. Es gibt eine Schritt für Schritt Anleitung, die so auch für jeden Neuling verständlich ist.

Die wichtigsten Infos:
Das Fotobuch kostet 30 Euro (+ 5 Euro Porto).
Ihr könnt zwischen 10 und 30 Fotos verwenden (ein Foto über eine Seite, oder ein Foto pro Doppelseite)
minimale Spielereien mit Randfarbe, oder Text unter den Fotos zum Beispiel
Größe: 19x19 cm

Bei mir kam natürlich die Frage auf: Was kann Cheerz.com noch (außer dem Fotobuch)?
Cheerz ist eine App für das Smartphone. Als Mama habe ich mein Handy fast immer griffbereit um ein tolles Foto zu machen. Leider bleiben die meisten Bilder auf dem Handy, oder werden irgendwann gelöscht.
Mit Cheerz gibt es die Möglichkeit über die App die Bilder gleich als Fotoprodukte zu bestellen. Es gibt verschiedene Kategorien von Fotoprodukten die ich euch mal verlinke: Alle Kategorien!

Da ich das Fotobuch testen möchte, klicke ich jedoch auf der Startseite auf „Los geht’s!“
Eine einfache und übersichtliche Navigation empfängt mich und sagt mir, dass ich nun das Format wählen soll.
Einzelne Bilder, oder Bilder über eine Doppelseite. Ich wähle ein Bild pro Seite und kann so 20 Bilder + 1 Bild auf dem Cover auswählen.
Gewählt werden kann jetzt unter Anderem aus den Bildern die ich bei Facebook hochgeladen habe, oder über google+ geteilt habe. Dafür müsste ich mich über die Seite einloggen.
Da ich dort keine persönlichen Bilder teile, nutze ich Funktion meine Bilder vom Computer hochzuladen.

Ich kann etwas mehr als 21 Bilder hochladen aus denen ich dann per „Drag and Drop“ die Bilder auf die jeweilige Seite ziehen kann.

Cover habe ich zwei zur Auswahl. Eins nennt sich „New Wave“ und sieht ein bisschen aus wie Zebrastreifen, bzw. Wellen und das andere heißt „Würfel“. Da mir „Würfel“ zu unruhig ist, nehme ich den Zebralook.

Als nächstes habe ich die Möglichkeit eine aus fünf Schriften für die Unterschriften zu wählen.

Ich kann die Bilder im Programm drehen, habe aber leider nur die Möglichkeit Bilder in ein Quadrat zu ziehen. Schwierig, denn so fallen einige Bilder gleich raus und andere müssen oben, oder unten abgeschnitten werden.

Die Bilder kann ich alle im Quadrat hin und herschieben und für jedes Bild kann ich aus 1 von 9 Farben wählen (Normal, S/W, Vintage, Sepia, Hellgrau, Gold, Celsius, Candy, Xpert)

Danach wird das Fotobuch noch einmal von mir überprüft, ich trage meine Adresse ein und schicke die Bestellung ab. Heute ist der 08. Februar 2016 und die Bestellung kommt voraussichtlich zwischen dem 13. - 15. Februar.
Am 11. Februar kam das Fotobuch schon an. Die Verarbeitung ist relativ gut, wobei man nach mehrmaligem auf- und zuklappen schon an der Falz zwischen zwei Seiten erkennen kann, dass sie ausfranst.
Auch wenn die Auswahl der quadratischen Bilder zum Teil problematisch war, so machen sie im Fotobuch einiges her.

Fazit:
Trotz weniger Möglichkeiten was die Gestaltung und die Bildergröße betrifft sind wir mit dem Endprodukt zufrieden. Ich persönlich würde mir mehr Möglichkeiten wünschen, vor allem da das Fotobuch mit 30 Euro + 5 Euro Porto nicht gerade günstig ist.

3 von 5 Emmis

Sonntag, 14. Februar 2016

Neues im Bücherregal - 14. Februar 2016

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Ich könnte euch allen ja einen wundervollen Valentinstag wünschen, aber ich bin der Meinung das man seinen Partner jeden Tag lieben und ihm das zeigen sollte.
Bildrechte liegen beim Verlag
Unsere Buchzugänge in der letzten Woche (und ein Buch aus der vorletzten Woche) sind wahrscheinlich nicht die romantischsten, aber Abwechslung ist garantiert:

1. Mörderhotel - seit der Bücherwichtel das Buch entdeckt hat will er es lesen, denn dieses Buch beruht auf Tatsachen.

2. Bibi & Tina - lag im Discounter und da unsere Kleine momentan im Bibi & Tina-Wahn ist musste das Buch mit.

3. Vergebung - haben wir bei uns in der Bücherei gekauft.

4. Broken - klingt nach einem Jugendroman mit traurigem Hintergrund.

5. All die schönen Dinge - auch dieses Jugendbuch klingt schön und traurig zugleich. Auf die Jugendbücher bin ich ziemlich gespannt, denn in der letzten Zeit habe ich überwiegend Romane gelesen :)

6. Falling Kingdoms - noch ein Buch für den Bücherwichtel. Ich habe es auf Facebook über den Verlag entdeckt und dem Wichtel gezeigt... und jetzt möchte er es unbedingt lesen.

Heute wird noch fleißig Kuchen gebacken und Torte gemacht, denn morgen hat der Bücherwichtel Geburtstag.
Ich werde später noch die Geschenke einpacken (zwei Vor-Geburtstagsgeschenke gab es schon).

Momentan lesen wir: 
- Die Drachenkämpferin - Nihals Vermächtnis (M),
- Immer wieder du und ich (S)

Rezensionen folgen als nächstes:
- Produkttest Fotobuch Cheerz,
- Gamemaster 2,

Genäht habe ich auch: 
- Ein Geburtstagsgeschenk für die Nichte
(Stoff: Werning // Schnitt: Mamahoch2)

Das war es dann auch schon.
Einen schönen Sonntag wünschen euch
die Bücherwesen

Samstag, 13. Februar 2016

Wir testen... Star Wars 7 Force Awakens – Movie Collage – Star Wars 100x50cm – XXL Leinwand-Druck von Gallery of Innovative Art


- Offizielles STAR WARS Lizenzprodukt
- Größe: 100x50 cm
- Leinwanddruck
- Künstler: Arcanify, DeviantArt 
- Preis: 32,95 Euro 

Jeder Star Wars Fan hat lange genug gewartet, bis endlich Episode 7 auf die Leinwand kam und das nicht nur ins Kino, sondern auch buchstäblich für Zuhause.
Ich bin schon seit meiner Kindheit absoluter Fan und daher freue ich mich heute dieses tolle Bild mein eigen nennen zu dürfen.
Das Bild hat eine Größe von 100x 50cm und ist sehr hochwertig verarbeitet.
Es ist ein Digitaldruck auf einer Stoffleinwand die auf einen sehr stabilen Holzrahmen gespannt wurde.
Da der Rahmen recht leicht ist, hält das Bild auch auf normalen Nägeln und es müssen keine besonderen Schrauben verwendet werden.
Montagematerial ist keins dabei, aber darüber kann man hinwegsehen (gerade weil einfache Nägel zu jedem Haushalt gehören).
Aus der Nähe ist der Druck zwar etwas Großpixelig, dennoch finde ich das Bild absolut Klasse und sehr hochwertig verarbeitet, besonders die Leinwand und das Material des Rahmens.
Das Bild vereint das Gute und das Böse und ist farblich ein düsterer und gleichzeitig leuchtender Farbklecks an der Wand. 
Selbst Frau und Kind sind begeistert.

5 von 5 Emmis


Donnerstag, 11. Februar 2016

Dark Elements 2 - Eiskalte Sehnsucht von Jennifer L. Armentrout

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (10. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Ralph Sander
  • ISBN-13: 978-3959670043
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Preis: 16,90 Euro 
  • Das ist der zweite Teil einer Reihe
  • Hier meine Rezi zum ersten Teil: Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Als Roth in der Feuergrube verschwand, ist für Layla eine Welt zusammengebrochen, denn sie vermisst den teuflisch attraktiven Dämonenprinzen. Es besteht keine Hoffnung, dass er jemals wieder auftaucht und ihr bester Freund Zayne, der sie über den Verlust hinwegtrösten könnte ist dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu.
Als jedoch ihre Gargoyleersatzfamilie auch noch Geheimnisse vor ihr hat wird alles nur noch schlimmer. Sie entdeckt auch noch neue Fähigkeiten an sich und ganz unerwartet taucht Roth wieder in ihrem Leben auf.
Bevor Layla und Roth die Zweisamkeit genießen können, bricht die Hölle auf Erden los.

Meine Meinung:

Nach dem ersten Teil war ich schon davon überzeugt, dass die Autorin es nicht mehr besser machen kann. Doch mit dem Nachfolger wurde es noch besser und ich bin sehr begeistert von den beiden Teilen. So gehe ich davon aus, dass der dritte Teil der Trilogie das bisher erlebte sicher noch toppen wird. Zumindest hoffe ich, dass sich die Autorin nochmal steigert.
Die Geschichte setzt kurz nach dem ersten Teil ein, als Roth mit Paimon in der Feuergrube verschwand. Layla hat sich das erste mal gewandelt und allen damit bewiesen, dass sie etwas besonderes ist und auch kämpfen kann.
Die gesamte Geschichte fand ich diesmal etwas ruhiger, besonders am Anfang, denn man bekommt erst mal einen Einblick wie es Layla nach dem Kampf geht und wie sehr sie Roth vermisst.
Ich denke dass es für manche Leser sicher auch etwas langweilig wird, aber ich finde dass es genau das ist was diesen Teil ausmacht.
Es passieren auch immer wieder Dinge, die sich nicht ganz erklären lassen und man merkt, dass das Böse schon wieder um sich greift.
Überwiegend jedoch dreht sich die Geschichte um die Beziehungen zwischen Layla und Zayne, sowie zwischen Layla und Roth, der ja zu Beginn der Geschichte wieder auftaucht.
Dieser Umstand ist sicher auch etwas, das nicht jedem Leser zusagen wird.
Ich fand, dass es zur Geschichte passt und kann es mir nicht ohne vorstellen.
Es gibt ein Abkommen zwischen den Dämonen und den Gargoyles, dass während der Suche nach der Lilin eine Art Waffenstillstand herrscht.
Roth und Zayne fällt dieser ziemlich schwer, was aber auch eher an Layla liegt, denn man merkt was sie den beiden bedeutet.
Zayne will nicht, dass er ihr wieder das Herz bricht und Roth ist einfach ein Dämon der nicht zu seinen Gefühlen für sie stehen kann, daher hat man recht oft das Gefühl dass er mit ihr spielt.
Das Ende dieses Teils hat mich sehr überrascht und macht mich sehr Neugierig auf den Nachfolger, der noch dieses Jahr erscheinen wird.

Mein Fazit:

Ein dämonisch gutes Buch voller Gefühle, rasant und spannend erzählt!

5 von 5 Emmis


Samstag, 6. Februar 2016

Die Flut von Arno Strobel

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3596198351
  • Preis: 9,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
Homepage von Arno Strobel: Link!






Inhalt: 
Julia und Michael brauchen einen Auszeit und machen mit Michaels Arbeitskollegen Andreas und seiner Frau Martina Urlaub auf Amrum. 
Im November vielleicht nicht das schönste Ziel, aber gerade Julia und ihr Freund freuen sich raus zukommen.
Als es auf der Insel zu einem Mord kommt bei dem ein Mann zusehen muss wie seine Freundin qualvoll stirbt, schlägt Michael vor abzureisen. Julia ist dagegen und glaubt an einen eifersüchtigen Racheakt. Doch dann ändert sich alles...

Meine Meinung:
Nachdem ich von "Der Sarg" und "Das Rachespiel" total begeistert war und von "Abgründig" dagegen wirklich enttäuscht, habe ich mich auf einen neuen Psychothriller aus der Feder dieses genialen Autors gefreut. 
Arno Strobels Schreibstil gefällt mir wahnsinnig gut. Der Autor ist wortgewandt und fesselt mit seinen Psychospielchen. 
Auch hier hatte ich im Gegensatz zur Polizei überhaupt keine Ahnung wer der Täter sein könnte, denn es gibt zwar einige unsympathische Geschöpfe und auch einen geheimnisvollen Mann, aber eben niemanden der es ganz offensichtlich gewesen sein könnte. 
Michael und Julia wirken auf mich wie ein ganz normales Durchschnittspärchen. Sie haben einen guten Job und kommen miteinander aus, auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind.
Die Ehe von Martina und Andreas dagegen wirkte schon auf mich als Leserin ziemlich schrecklich und lieblos. Martina schafft es, jeden Tag mit ihren bissigen Kommentaren zu versauen. Sie zeigt allen, was sie von ihrem Mann und auch von den Gästen hält und zieht sich ansonsten die meiste Zeit zurück. 
Andreas dagegen ist hochintelligent, scheint seine Frau aber zu vernachlässigen. Eigentlich mochte ich ihn, wobei ich seine Blicke und Andeutungen Julia gegenüber als unangebracht empfand.
Mir hat Adam Damerov als pensionierter Arzt als Charakter sehr gut gefallen. Er war geheimnisvoll und hatte gleichzeitig eine beruhigende Ausstrahlung. 
Für diesen Fall werden extra der Hauptkommissar "Pitbull" Harmsen und sein jüngerer Kollege Jochen Diedrichsen auf die Insel geholt. Mit den zwei Polizisten hat Arno Strobel "guter Bulle, böser Bulle" ziemlich treffend in die Geschichte eingebaut, denn während Jochen höflich ist und bei allen freundlich ankommt, hat Harmsen "seinen" Täter schon von Anfang an gefunden und schießt mit Gift um sich. Er wirkt plump und unhöflich und nicht nur die Protas würden ihm gern die Meinung sagen.
Auch wenn "Die Flut" nicht so erdrückend war wie wie z.B. "Der Sarg", oder so beängstigend wie "Das Rachespiel", so war es für die Protas doch eine ziemliche Belastung, denn der Täter war noch unter ihnen. 

Fazit:
Erneut ein psychisches Spielchen das der Autor hier mit seinen Lesern treibt. Er schreibt eine Geschichte die zwischen genervten Protagonisten spielt die sich dauernd streiten und zwischen der Angst vor dem Mörder, denn auch dieser spielt mit seinen Opfern. Grandios!

5 von 5 Emmis

Freitag, 5. Februar 2016

Northanger Abbey von Val McDermid

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (11. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Doris Styron
  • ISBN-13: 978-3959670180
  • Preis: 19,99 Euro 
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Die 17jährige Pfarrerstochter liebt das lesen. So kann sie sich in fremde Welten schleichen und aufregende Abenteuer erleben, die sie im ländlich gelegenen Piddle Valley niemals finden wird.
Eines Tages jedoch darf sie ihre Nachbarn, die Allens, zu einem Kulturfestival in Edinburgh begleiten.
Dort findet sie in Bella Thorpe nicht nur eine neue Freundin, sondern verliebt sich auch noch in Henry Tilney, einen aufstrebenden Anwalt aus gutem Hause.
Als sie von Henry und seiner Schwester Ellie auch noch auf ihren Landsitz nach Northanger Abbey eingeladen wird, geht ihr Fantasie mit ihr durch.
Dort könnte ja ein Verbrechen stattgefunden haben oder ähnliches und tatsächlich wird es für Cat auch gefährlich, wenn auch auf andere Art und Weise.

Meine Meinung:

Eigentlich bin ich ja nicht der Romanleser, doch der Klappentext von Northanger Abbey hat mich sehr angesprochen und auch ein eher fantastisches Abenteuer in Aussicht gestellt.
Was ich aber sagen kann ist, dass ich wahrscheinlich nicht die richtige Zielgruppe für dieses Buch bin.
Ich habe das Buch zwar gelesen, aber ich kann im Nachhinein nicht sagen inwiefern es mich berührt hat, geschweige denn aus welchem Grund ich es beendet habe.
Wie die Autorin am Ende des Buches selbst so schön schreibt, dass man den Sinn und die Moral der Geschichte nicht offensichtlich herauslesen kann, ist eines der Probleme die ich damit hatte.
Die Geschichte erzählt von Cat Morland, einer Pfarrerstochter, die ihrem tristen Alltag entflieht indem sie tolle Geschichten über Vampire und ähnliches liest. Als sie dann auch noch die Möglichkeit bekommt nach Edinburgh zu fahren um dort ein Kulturfestival zu besuchen, scheint für sie ein Traum wahr zu werden.
Dort findet sie auch noch eine neue Freundin und lernt den hinreißenden Henry Tilney kennen.
Ansich ja ein Thema, auf das man aufbauen kann.
Ich gebe zu, dass ich das Original nicht kenne und mit Sicherheit auch nicht kennenlernen werde. Wobei ich vermute, dass das Original etwas mehr Tiefgang aufzuweisen hat.
Bei der Adaption von Val McDermid sind mir die Charaktere schon zu oberflächlich abgehandelt worden.
Emotionen vermisse ich leider auch und ich hatte mir erhofft, dass man von Cats Zeit die sie mit lesen verbringt, mehr erfährt und welche Abenteuer sie in anderen Welten erlebt.
Mir hat das Thema an sich eigentlich recht gut gefallen und deswegen wollte ich dieses Buch auch lesen, aber es konnte mich nicht erreichen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und war für mich auch sehr gut zu lesen, was mich sicher auch davon abgehalten hat das Buch abzubrechen.
Was mich auch noch am lesen gehalten hat ist, dass ich trotzdem immer wieder darauf gewartet habe, dass etwas passiert. was jedoch immer nur in kleinen Mengen stattfand.

Mein Fazit:

Für mich leider ein Buch aus dem ich weder den Sinn noch die Moral herauslesen konnte und bei dem es mir an Tiefgang fehlte. "Schuster, bleib bei deinen Leisten", denn ich denke: Val McDermid kann auch besser.

2 von 5 Emmis


Mittwoch, 3. Februar 2016

Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun von T.S. Orgel

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 608 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (12. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453316881
  • Preis: 14,99 Euro 
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Das Kaiserreich Berun war einst der Nabel der Welt, doch es seht kurz vor dem Untergang und nur drei Menschen können dies verhindern. Jedoch wissen diese drei nichts davon wie sehr ihr Schicksal mit dem Untergang von Berun verknüpft ist. Ein Schwertmann, ein Mädchen und ein Spion. Was haben diese drei mit der Zukunft eines auf der Schlagkraft seiner Heere und dem unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins, erbauten Reichs zu tun.

Meine Meinung:

Die Blausteinkriege sind definitiv das was mein Fantasyherz zum schlagen bringt.
Zwar kommt nicht viel offensichtliche Magie zum tragen, doch verströmt das Buch eine ganz besondere Magie.
Wie die meisten Fantasygeschichten spielt sich auch hier wieder alles in einer Welt ab, die sehr an das Mittelalter erinnert und auch spielen wieder sehr viele neue Ausdrücke eine Rolle, die ich vorher noch nirgends gelesen habe.
Die Art des Buches, erinnert mich sehr an "Die Brücke der Gezeiten" oder auch die Bücher von Joe Abercrombie, wobei die Autoren hier nicht so viele Kraftausdrücke benutzen.
Die Geschichte wird aus den Sichten von vielen verschiedenen Charakteren beschrieben, was zumindest im ersten Teil nur erahnen lässt inwiefern sich die Stränge später kreuzen oder sogar verbinden.
Ein Strang wird von Marten, einem Schwertmann des Kaisers erzählt, der sich meiner Meinung nach einfach mit den falschen Leuten einlässt und auch selber nicht gerade ein unbeschriebenes Blatt ist.
Er schafft es immer wieder sich Ärger einzuhandeln, da er es auch nicht schafft von den Mädchen zu lassen, besonders wenn sie dem Adel angehören.
Eine andere Sicht, die wir lesen dürfen ist die von Sara, eine sogenannte Metis.
Metis sind dunkelhäutige Menschen, die im Macouban leben. Sara hatte auch nicht viel Glück in ihrem Leben, doch sie besitzt eine Gabe. Wobei es nicht Gabe sondern Talent genannt wird. Sie kann sich unsichtbar machen und einige Leute, machen sich dieses Talent zu nutzen. So auch ihr Herr Feyst Dreiauge, der sie auf dubiose Aufträge hinausschickt.
Nur mit einem Geschichtsstrang kann ich noch nicht besonders viel anfangen. Lebrec ist der
Charakter, von dem man als erstes liest, doch er geht in der Geschichte unter und ich kann nicht erfassen welchem Zweck er dient. Soll er ein Spion sein, der im Macouban unterwegs ist?
Man trifft auf viele eigenartige Charaktere, doch einer ist mir besonders ins Auge gefallen. Alle nennen ihn Messer und ich konnte mir von Anfang an denke was seine Aufgabe ist. Er überbringt "Botschaften", doch die Menschen überleben diese nicht.
Er ist ein sehr unsympathischer Kerl und seine Auftragsmorde tun das übrige dazu, dass er mir auch niemals sympathisch werden wird.
Im ersten Teil erfährt man einiges über die Charaktere und auch über Berun selbst.
Es werden einige Intrigen angezettelt und auch die erste große Schlacht darf man miterleben.
Das Macouban empfand ich auch als sehr interessantes Land, das ich von der Mentalität mit Afrika vergleichen würde.
Auch wenn es in der Geschichte noch nicht sehr magisch wurde, hat mich die Magie der ganzen Geschichte verzaubert und ich hoffe auf baldige Fortsetzung.

Fazit:
Der Anfang eines epischen Abenteuers, der das Herz eines jeden Fantasy- Fans höher schlagen lässt!

5 von 5 Emmis