Dienstag, 29. März 2016

Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur von Bettina Belitz

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: cbt (22. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3570164174
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 17,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!


Inhalt:

Die 17-jährige Sara ist eine Meisterdiebin und sie hat eine besondere Gabe: Sie kann die Diamanten hören. Immer wieder begibt sie sich für ihren Auftraggeber in Gefahr um Diamanten zu stehlen, doch die Diamanten interessieren Sara nicht, bis sie in den Katakomben Damir über den Weg läuft.
Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist schon magisch und sie fördert bei Sara ungeahnte Kräfte zu Tage von denen sie bisher nichts geahnt hatte. Fähigkeiten einer Diamantkriegerin.
Nun muss sie sich entscheiden auf welche Seite sie sich schlägt. Auf die Seite des Lichts oder des Schattens.

Meine Meinung:

Für mich war erst mal das Cover der ausschlaggebende Punkt, dieses Buch zu lesen. Doch hatte ich Aufgrund dessen etwas anderes erwartet, als mir das Buch dann präsentiert hat.
Am Anfang war ich dann doch etwas skeptisch, doch recht schnell wich das Gefühl einer mehr als positiven Überraschung.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn für mich war das Thema mal etwas ganz neues und interessantes.
Erwartet hatte ich ein Fantasybuch das zum Teil in unserer Welt spielt und zum anderen in einer eher mittelalterlichen Welt.
Das war aber meine Erwartung bevor ich angefangen habe zu lesen und ich sollte vielleicht betonen, dass ich vorher weder den Klappentext noch ähnliches gelesen habe.
Sara ist 17 Jahre alt und hat die Begabung, Diamanten zu spüren bzw. zu hören.
Diese Begabung und der Umstand, dass sie viel Geld für die Pflege ihrer Großmutter braucht, hat sie dazu veranlasst sich mit finsteren Gestalten wie Kratos abzugeben. Sie arbeitet für ihn als Meisterdiebin und stiehlt Diamanten.
Alles läuft sehr gut bei ihr, außer in der Schule. Doch an dem Tag, an dem ihr Damir über den Weg läuft, ändert sich alles.
Die Aufträge von Kratos erledigt sie teilweise nur noch mit Mühe und Not und die Verbindung zwischen Sara und Damir fördern Fähigkeiten bei ihr zu Tage, von denen Sara noch nie etwas geahnt hatte. Fähigkeiten einer Diamantkriegerin.
Die Diamantkrieger Saga ist das erste Buch von der Autorin, das ich bisher gelesen habe. Doch hat mir ihr Schreibstil und auch die Umsetzung ihrer Idee sehr gut gefallen.
Spannend und rasant erzählt, mit recht interessanten Protagonisten.
Ich kann nicht wirklich sagen, dass Sara mir sympathisch ist, denn sie bevorzugt es alleine zu sein und das schlägt sich in ihrem Auftreten nieder. Selbst wie sie sich artikuliert, lässt zu wünschen übrig.
Am sympathischsten war mir Damir, denn er hat so ein geheimnisvolles und ruhiges Wesen an sich.

Mein Fazit:

Der Auftakt zu einer neuen Saga, die mich mit dem ersten Teil sehr überrascht und in seinen Bann gezogen hat.

5 von 5 Emmis


Sonntag, 27. März 2016

Tabaluga und das Geheimnis des Feuers von Helme Heine

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 56 Seiten
  • Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (4. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3649667506
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
  • Preis:  14,95 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt:
Tabaluga ist ein Findelkind und auf der Suche nach seinen Eltern begegnet er dem Drachen Tyrion, der ihm erzählt, dass Arktos, der Herr des Eises seine Eltern kaltgemacht hat. 
Die einzige Möglichkeit ihn aufzuhalten ist Tabalugas Drachenfeuer, doch Tabaluga hat kein Feuer. Er macht sich auf die Suche, denn er will Arktos aufhalten.

Meine Meinung:
Von Tabaluga gehört habe ich schon oft und obwohl unsere Tochter bei meiner Schwester ein Buch von ihr hat, kannte ich selbst ihn nicht wirklich. 
Mit diesem Buch habe ich mich erstmals wirklich mit dem kleinen Drachen beschäftigt. 
Die Illustrationen wirken sanft und eher lieblich, selbst der Bösewicht. Ich fand es toll, dass die Seiten weder mit Bildern, noch mit Farben zu aufdringlich waren. 
Die Geschichte war interessant, denn zuerst sucht Tabaluga seine wahren Eltern, dann das Feuer und dann Arktos. 
Tabaluga schafft es sogar sich auf den paar Seiten dieses Buches zu verlieben und er rettet Lilli die sein Feuer entfacht hat. 
Obwohl ich immer der Meinung war, dass Tabaluga ein Drache für Kinder ist, finde ich selbst das Buch auch sehr schön. 
Bei der Doppeldeutigkeit mancher Wörter weiß ich nicht, ob sie mir gefällt, denn "kaltgemacht" bezieht sich einmal darauf, dass Arktos einen riesigen Schneeball auf Tabalugas Eltern fallen ließ und kann ebenso "umgebracht" heißen. In vielen anderen Situationen merkt man aber, dass wahrscheinlich nur der "große Leser" eine Doppeldeutigkeit sieht, denn eigentlich ist es nur bildlich beschrieben, so dass Kinder die Geschichte verstehen. Als Tabaluga auf sein Feuer angesprochen wird, merkt er selbst an er hätte keins. Er sucht das Feuer. Nicht bei sich, sondern unterwegs, bis er merkt, dass er selbst Feuer machen kann. 

Fazit:
Der Autor und Illustrator Helme Heine hat hier eine märchenhafte Geschichte über ein tanzendes Mädchen und einen Drachen auf der Suche geschrieben. Ein Buch das gleichermaßen schlicht und überwältigend schön ist.

5 von 5 Emmis

Freitag, 25. März 2016

Hildegard, das dicke Huhn, hat vor Ostern viel zu tun von Sabine Cuno

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
  • Verlag: arsEdition (5. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Katja Mensing
  • ISBN-13: 978-3845804668
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
  • Preis: 7,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt:
Hildegard, das dicke Huhn hat vor Ostern viel zu tun, denn der Osterhase braucht viele Eier für das bevorstehende Fest.
Gar nicht so einfach, denn die anderen Hühner haben nicht immer Lust Eier zu legen und Hildegard hat einiges zu tun, damit sie den Korb für den Osterhasen voll bekommt. 
Sie lässt sich einige Tricks einfallen um alle anzuspornen. 

Meine Meinung:
Das Buch ist ein wattiertes Hardcover und lässt sich so auch schon von den Kleineren gut anfassen. Die Seiten selbst sind aus dickem Papier und können von Kindern schon gut selbst umgeblättert werden. 
Normalerweise bin ich kein Fan von Wimmelbücher, weil ich selbst das Gefühl habe nicht zu wissen, wo ich hingucken soll. 
Da dieses Buch aber auch eine Ostergeschichte mit dabei hat, hat es mir sehr gut gefallen. 
Auf der ersten und der letzten Doppelseite werden alle Hühner und der einzige Hahn vorgestellt. Da ein Huhn so heißt, wie eine Freundin unserer Tochter, hat sie dieses Huhn immer sofort wiedererkannt. Auch Hildegard und den Hahn Friedhelm konnte sie immer gleich finden. Wir haben nebenbei auf jeder Seite noch die Maus gesucht und wenn vorhanden auch den Osterhasen. 
Da auf der ersten Seite steht, dass Hildegard die Oberaufsicht über 13 Hühner hat, haben wir die Hühner gezählt. Wir konnten die Hühner suchen als sie verschwunden sind und am Ende haben wir die gemalten Ostereier gesucht. 
Ich bin generell der Meinung, dass Eltern sich Bücher erst selbst ansehen und dann mit den Kindern anschauen sollten und das finde ich gerade hier wieder wichtig. Da es ein Wimmelbuch ist, wirken die Seiten schnell überladen, lassen sich aber durch gezielte Fragen von Seiten der Eltern (Großeltern, Geschwister etc.) gut nach und nach entdecken. 
Wir fanden das Buch witzig und die Hühner ziemlich faul. Hildegard dagegen war ein kluges Huhn das am Ende müde, aber zufrieden war. Nachdem wir das Buch durch hatten, musste ich noch einmal von vorne anfangen.

Fazit:
Wer sich die Zeit nimmt mit seinem Kind dieses Buch gemeinsam zu entdecken wird ziemlich viel Spaß haben. Wer seinem Kind dieses Buch nur in die Hand drückt, wird es vielleicht überfordern (gerade die jüngeren Kinder). Mit liebevollen und witzigen Illustrationen die auch mir sehr gut gefallen haben. 

5 von 5 Emmis

Mittwoch, 23. März 2016

Flora Flitzebesen: Das verwunschene Hexenkraut von Eleni Livanios

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
  • Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (29. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Eleni Livanios
  • ISBN-13: 978-3649668824
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre
  • Preis: 12,95 Euro 
  • Das ist der dritte Teil einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!


Inhalt:

Flora versteht die Welt nicht mehr, denn irgendetwas stimmt nicht im Hexenrosenstädtchen.
Die Lehrer sind so müde, dass die Schule geschlossen bleiben muss. Malte kann nichts mehr schmecken und Hille kann nicht mehr fliegen.
Eine Krankheit, die bisher noch keiner kennt? Oder wurde die ganze Stadt verzaubert?
Floras Mama sucht fieberhaft nach einem Gegenmittel. Doch auf einmal ist sie spurlos verschwunden und nur die Flussnixen können Flora verraten wie sie dem allem ein Ende setzen kann.

Meine Meinung:

Die ersten beiden Vorgänger hat bisher meine Frau gelesen und rezensiert und da sie so begeistert war, habe ich mir diesen Teil geschnappt und gelesen.
Und ich kann ihr nur zustimmen, dass diese Geschichten über Flora einfach zauberhaft himmlisch sind.
Ich kannte die beiden Vorgänger zwar zum Teil, da meine Frau sie unserer kleinen Tochter vorgelesen hat, aber selber lesen ist dann doch um einiges besser.
Auch diesen Teil hat unsere Tochter wieder sehr gerne vorgelesen bekommen und war begeistert davon und das obwohl sie erst 3,5 Jahre alt ist.
In dieser Geschichte wird viel über Kräuter geredet, die Hexen verwenden um Zaubertränke zu mischen oder auch um andere Sachen herzustellen.
Doch eines Tages, ist etwas anders im Hexenrosenstädtchen. Floras Mama muss von einem Notfall zum anderen und die Schule fällt aus weil die Lehrer so furchtbar müde sind.
Selbst bei Flora klappte nicht alles so wie es sollte. Ihr neues Shampoo hat nicht das gehalten was es versprochen hat.
Doch als ihre Mutter verschwindet, setzt Flora alles daran um die Sache aufzuklären.
Zusammen mit ihren Freunden macht sie sich daran, dem ganzen Spuk ein Ende zu setzten.
Mich hat dieses Buch von Anfang an verzaubert.
Die Geschichte zusammen mit den passenden Illustrationen, ist einfach himmlisch zu lesen und ich kann die Bücher jedem wärmstens empfehlen.
Ein Spaß für Kinder und junggebliebene Erwachsene.

Meine Fazit:

Ein zauberhaft himmlisches Buch, für jung und alt!

5 von 5 Emmis


Montag, 21. März 2016

Mörderhotel von Wolfgang Hohlbein

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 848 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3785725481
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Preis: 22 Euro/22,70 Euro AT
  • Zum Weltbildshop: Link! 
  • Zum Weltbildblog: Link!
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Herman Webster Mudgett ist einer der bekanntesten Serienkiller der Welt. 230 Morde sollen auf sein Konto gehen, doch konnten ihm nicht alle nachgewiesen werden. Er hat sogar in Chicago ein Hotel errichten lassen, das alle nur die Burg nennen, um dort seine mörderischen Spielchen zu treiben. Gespickt mit doppelten Wänden, Falltüren, einem Foltertisch und einem Säurebad, erleichtert er die Opfer um ihr Geld und verkauft ihre Leichen an Mediziner oder entledigt sich ihrer auf anderem Weg. Bis ihm die Polizei auf der Spur ist, denn ab da beginnt eine spannende Jagd.

Meine Meinung:

Bisher kenne ich von Wolfgang Hohlbein eher Fantasy Geschichten und selbst da trifft nicht alles meinen Geschmack obwohl ich absoluter Fantasyfan bin.
Daher kam mir das Mörderhotel gerade recht, da es ein Genre betrifft das für den Autor eher ungewohnt ist.
Was mich noch in seinen Bann gezogen hat, war die Tatsache, dass eine wahre Begebenheit hinter der ganzen Geschichte steckt und so grausig es auch sein mag, faszinieren mich Serienmörder auf eine gewisse Art und Weise.
Es gibt noch so einige Bücher, die ich von Wolfgang Hohlbein noch lesen möchte, aber das Mörderhotel gehörte zu meinen Favoriten.
War ich begeistert oder enttäuscht? Ich würde sagen, dass beides zutrifft.
Vorab muss ich sagen, dass ich mich bisher nicht mit der Person Herman Webster Mudgett befasst hatte, da schon einige Stimmen laut wurden wegen fehlender Recherche.
Der Leser darf hier keine Flut von Fakten erwarten wie in einer Dokumentation, sondern einen Thriller.
Nur was erwartet man von einem Thriller? Spannung. Die mir in diesem Werk leider zu kurz kam.
Man erfährt einiges über Mudgetts Kindheit und auch seine Freundschaft zu Henry Holmes, der einzige den er jemals als Freund angesehen hat.
Der Einstieg ist ein Auszug aus Hermans Kindheit, wie er von einigen Jungs aus seiner Stadt immer wieder gehänselt wird. Auch sein Vater ist ihm gegenüber nicht gerade positiv eingestellt, selbst bei seiner Mutter hat man den Eindruck dass sie ihn verachtet. Man muss sich also nicht wundern, dass er so geworden ist. Doch denke ich nicht, dass das der ausschlaggebende Punkt in seinem Leben war.
Der Verlauf der Geschichte wird aus den Sichten von Mudgett und Holmes erzählt, sowie aus der Sicht von Arlis, der Schwester von Mudgetts Frau, die spurlos verschwunden ist.
Arlis hat sich Verstärkung von Frank Geyer geholt, einem Privatermittler für Versicherungen.
Im Großen und Ganzen konnte mich das Buch zwar fesseln, aber ich fand es doch etwas "trocken" und mir passiert auch zu wenig bzw. erfährt man nicht besonders viel über die Morde oder das Hotel.

Mein Fazit:

Eine wahre Geschichte als Thriller verkleidet, dem es aber leider etwas an Spannung fehlte, mich aber trotzdem fesseln konnte.

4 von 5 Emmis


Sonntag, 20. März 2016

Neues im Bücherregal - 20. März 2016

Hallo ihr Lieben.
Na... seid ihr schon wieder Zuhause, oder wart ihr gar nicht auf der LBM?
Wir waren nicht auf der Messe und wenn ihr uns mal auf einer antrefft, dann wohl eher in Frankfurt.
Nachdem wir jetzt eine fiebrige Woche hinter uns haben (Mäusli fast 40°C), sind wir wieder einigermaßen fit und hoffen, dass es diesmal länger hält.

Jetzt haben wir wieder zwei Wochen Bücher "gesammelt", damit sich dieser Beitrag lohnt und ich muss sagen, dass die meisten für unsere Kleine sind :)
Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag

1. Tabaluga und das Geheimnis des Feuers - ein Drache! Unsere Tochter liebt Schleichtiere und da vor allem Pferde und Einhörner, aber mittlerweile hat sie sich auch schon Drachen und Dinosaurier ausgesucht.

2. Der Delfin "Die Geschichte eines Träumers" - ich kenne das Buch nicht, aber Vorlesegeschichten sind immer schön und da ich schon andere Bücher von der Illustratorin gesehen habe, freue ich mich ganz besonders darauf dieses zu entdecken.

3. Mirabells Zaubermähnen "im Regenbogenschloss" - habe ich im Januar auf Facebook für unsere Prinzessin gewonnen. Ich habe ihr damals erzählt, dass dieses Buch kommt und jedes mal wenn die Post klingelte fragte sie: ,,Pferdebuch? Einhorn-Pferde?"

4. Mirabells Zaubermähnen "bei den Zuckerfeen" - kam als Überraschung mit. Vielleicht, weil etwas beim Versand schiefgelaufen ist, aber wir haben uns riesig darüber gefreut.

5. Hildegard, das dicke Huhn, hat vor Ostern viel zu tun - Wimmelbücher finde ich persönlich für Kinder eigentlich nicht so toll, aber dieses ist passend zum anstehendem Fest und hier kann man nicht nur suchen, sondern auch zählen. Auf den ersten Blick bin ich also schon sehr zufrieden.

6. Mein liebstes Klavierbuch - Kinderlieder, die nicht nur zu Ostern passen.

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Auch in unsere Regale durften Bücher einziehen: 

7. Infernale - überall wurde das Buch gelesen, rezensiert und anscheinend wurden alle zufrieden gestellt. Mal schauen, ob es uns genauso geht.

8. Schöne Mädchen brennen nicht - wer Jugendbücher/Thriller mag, der sollte sich die Kurzbeschreibung mal durchlesen. Klingt spannend!

9. play2live - eigentlich bin ich schon etwas sauer, dass Kirsty McKay die Untot-Reihe noch nicht weitergeführt hat, denn Untot ist witzig und genial. Ich liebe die Bücher. Vielleicht kann mich die Autorin auch mit diesem Buch überzeugen.

10. Willkommen in Night Vale - ein Buch von dem Patrick Rothfuss behauptet, es könnte das beste Buch sein, dass er in den letzten Jahren gelesen hat. Ein bisschen klingt es auch wie "Supernatural" und wir dürfen es für BloggdeinBuch lesen.

Rezensionen haben wir folgende für euch: 

- Mörderhotel,
- Masterminds "im Auge der Macht",
- Flora Flitzebesen "Das verwunschene Hexenkraut"

Wir lesen/hören aktuell: 

- Gryphony 3 HB (M),
- Diamantkrieger Saga "Damirs Schwur" (M),
- Die Seiten der Welt 3 (S)

Das Facebookgewinnspiel ist mittlerweile beendet und das Hörbuch schon bei der Gewinnerin angekommen.
Hier läuft das nächste Gewinnspiel spätestens in einem Monat zu "Blogger schenken Lesefreude".
Dort werden wir mehrere (Hör-)Bücher an euch verlosen und wir hoffen natürlich, dass ihr zahlreich teilnehmt.

Bis dahin alles Gute,
eure Bücherwesen

Donnerstag, 17. März 2016

Still von Thomas Raab

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Droemer HC (14. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3426199565
  • Preis: 19,99 Euro 
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Karl Heidemann kommt mit einem sehr sensiblen Gehör auf die Welt und das macht ihn zum Außenseiter. Nur eines kann ihm seine Qualen nehmen, die Stille des Todes. Auf seinem Weg durchs Leben, hinterlässt er eine blutige Spur und nicht nur in seinem Heimatdorf. Durch sein sensibles Gehör kann er sich geräuschlos an seine Opfer anschleichen und ihnen den Segen des Todes bringen.
Doch eines hat er bisher nie gefunden, Liebe. Bis ihm eines Tages ein Schatz in die Hände fällt, aus Fleisch und Blut.

Meine Meinung:

Dass ich dieses literarische Meisterwerk gelesen habe, war ein Erlebnis für mich.
Viele andere Rezensenten schreiben, dass es einige Parallelen zu Büchern wie "Schlafes Bruder" etc. gibt. Ist alles möglich, aber dennoch ist dieses Buch ein eigenständiges Meisterwerk und ich finde es mehr als gelungen.
Ein sprachliches Kunstwerk, das mich nicht mehr losgelassen hat mit einem tollen Thema.
Am Anfang konnte ich mich nicht so richtig entscheiden in welches Genre ich dieses Buch stecke, denn es ist kein richtiger Thriller, kein richtiger Krimi und auch kein Drama obwohl es alles in sich vereint.
Als Drama würde ich auch das Leben von Karl Heidemann bezeichnen, denn durch sein empfindliches Gehör wächst er anders auf als andere Kinder.
Als er geboren wird schreit er den ganzen Tag und keiner hat eine Ahnung wie man ihm helfen kann, bis eines Tages sein Vater ihn mitnimmt und mit ihm durch die Nacht spaziert.
Dort ist alles ruhig und Karl hört auf zu schreien.
Ab diesem Tag zieht er in den Keller um dort zu wohnen, denn dort ist es um einiges stiller.
Doch so aufzuwachsen und von den anderen Menschen gemieden zu werden, hinterlässt seine Spuren und auch Karl hinterlässt schon bald seine Spur und die ist sehr blutig.
Karl denkt, dass der Tod nichts Schlimmes ist, denn seine Mutter hat sich ihm ja auch freiwillig hingegeben und dadurch so etwas wie Erlösung gefunden.
Daher habe ich auch den Eindruck, dass diese Geschichte über Karls Leben nicht ein Geschichte über einen Serienmörder ist, sondern er sucht nach einer Antwort über den Tod. Zumindest bis ihm Marie über den Weg läuft. Ab da ändert sich einiges für ihn.
Dieses Buch ist definitiv eines der besten dieses Jahres und ich kann nur jedem raten es zu lesen.

Mein Fazit:

Ein Lesehighlight des Jahres 2015.

5 von 5 Emmis


Dienstag, 15. März 2016

Die Flut von Arno Strobel (Hörbuch)

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Audio CD: 1 MP3 CD
  • Verlag: Argon Verlag; Auflage: 1 (21. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • ISBN-13: 978-3839814437
  • Preis: 16,95 Euro 
Hier ! könnt ihr das Hörbuch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Eine Auszeit auf der Insel Amrum zu nehmen ist alles worauf sich Michael und Julia freuen. Die beiden fahren zusammen mit Michaels Arbeitskollegen Andreas und dessen Frau, denn die Eltern von Andreas besitzen dort ein Haus.
Die Insel ist zwar zu dieser Zeit eher kalt und windig, aber dennoch freuen sich alle auf die Auszeit. Michael hilft im Gegenzug dabei, den Dachboden des Hauses auszubauen.
Doch die Stimmung auf der Insel ändert sich schlagartig als ein bestialischer Mord geschieht.
Eine Frau wird am Strand bis zum Hals im Sand vergraben und der in unmittelbarer Nähe festgebundene Lebensgefährte muss dabei zusehen wie die Flut kommt und die Frau jämmerlich ertrinkt.

Meine Meinung:

Bisher kenne ich von Arno Strobel nur "Der Sarg" und von diesem Buch war ich mehr als begeistert.
Für "Das Dorf" konnte ich mich nicht begeistern, da es doch viele eher enttäuschte Meinungen gab.
Daher hoffte ich bei "Die Flut" auf Besserung, dass der Autor wieder zu alter Form zurückfindet.
Es hat auch definitiv geklappt.
Der Einstieg ins Buch hat mir schon die erste Gänsehaut verpasst. Die Geschichte erzählt von einem sehr intelligenten Jungen, der schon in seiner Kindheit mehrere Klassen übersprungen hat.
Durch seine hohe Intelligenz und dass er sich eher in sich zurückzieht, findet er auch sehr schwer Freunde.
Dann passiert etwas schreckliches, das seine Eltern sehr erschreckt. Beinahe wäre seine Schwester dabei umgekommen. Er muss zu einem Kinderpsychiater, doch dessen Fragen hat er bald durchschaut und wird als geheilt seinen Eltern übergeben.
Danach ein Sprung von vielen Jahren, der ein junges Pärchen zeigt. Julia und Michael wie sie einen kleinen Urlaub auf Amrum planen. Andreas, der Kollege von Michael hat die beiden eingeladen mitzukommen.
Bis auf den Einstieg finde ich, dass die Geschichte etwas braucht bis sie an Fahrt aufnimmt. Kann ich noch verzeihen, da der Rest des Buchs einfach genial und stimmig erzählt ist.
Spannung pur, mit vielen Cliffhangern und einigen Verdächtigen.
Der Leser kann das Buch sehr schlecht aus der Hand legen, denn immer wieder passieren unvorhergesehene Dinge, die gleich wieder auf einen anderen der Protagonisten zielen und so den Leser verwirren.
Ich hatte bis zum Schluss keine Ahnung wer es jetzt wirklich war, also Hut ab vor dem Autor, denn so etwas zu bewerkstelligen ist nicht gerade einfach.
Ich finde auch die Situation am Strand sehr beängstigend und die Emotionen, die dort freigesetzt werden sind zum greifen nahe.

Mein Fazit:

Eine Geschichte voller Spannung, verwirrend und rasant und einem extrem genialen Ende!

5 von 5 Emmis


Sonntag, 13. März 2016

Für immer Hollyhill von Alexandra Pilz

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (29. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453270282
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 16,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Es ist noch keine zwei Wochen her seit Emily von ihrer zweiten Zeitreise in Hollyhill wieder nach Hause nach München kam. 
Emily vermisst Fee und kann sie nicht erreichen. Weder auf dem Handy, noch über die Anwaltskanzlei der Eltern. 
Eines Tages stehen dann Silly und Joe vor der Tür und Emily erfährt, dass Fee kurz nach Emilys Abreise in Hollyhill aufgetaucht ist. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre ist auch Matt verschwunden und so macht sich Emily ein drittes Mal auf nach England. 

Meine Meinung:
Wenn ich eine Reihe mit einem wohligen Seufzer und einem Grinsen im Gesicht beende, dann bin ich zufrieden.
Der Abschied von Hollyhill und vor allem von Matt ist Emily sehr schwer gefallen. Sie hat nicht damit gerechnet (so schnell) wieder nach Hollyhill zurück zukehren, obwohl sie jede Nacht ein und denselben schrecklichen Traum hat. 
Diese Zeitreise hat alle ins Jahr 1927 gebracht und Em glaubt ihren Augen nicht zu trauen, als sie sieht wie glücklich Fee dort wirkt. Es scheint, als würde Fee in dieses Jahr, in das Dorf und auch in den Tea Room gehören. Sie backt und bewirtet die Gäste und unterhält sich mit ihnen, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. 
Es passieren einige seltsame Dinge in Hollyhill. Dunkle Wolken scheinen nur über dem Dorf zu hängen, die "Maschine" wirft nur kryptische Rätsel aus und es scheint, als würden die Dorfbewohner halluzinieren. 
Ich fand die Lockerheit der Gäste im Dorf toll, obwohl einer der Männer schon ein bisschen penetrant geflirtet hat. Teilweise wirkten sie zu unbeschwert und immer wenn sie einen Ausflug gemacht haben, habe ich mir überlegt was sie wohl anstellten. 
Matt fehlte mir. Er ist einer meiner Lieblinge und die Suche nach ihm zog sich ganz schön hin, dafür war das was er unterwegs erlebte und was man später erfuhr doch ziemlich aufregend.
Am meisten überrascht in diesem Teil hat mich Cullum, denn wenn er sonst nur wie ein Spieler wirkte, war er mir in diesem Teil sehr sympathisch. Er schien ernster und reifer, wobei im Gegensatz zu Emily und Fee sowieso alle reifer wirken. 
Wer mich in diesem Teil ziemlich genervt hat war Fee, denn für sie scheint alles nur ein Spiel zu sein, auch wenn sie zum ersten Mal ihren eigenen Weg geht. Auch gegenüber Em verhält sie sich nicht immer so wie man es sich von einer besten Freundin wünscht.
Wieder ein Teil mit Rätseln, Aufregung und viel, viel Liebe.

Fazit:
"Für immer Hollyhill" war ein schöner Reihenabschluss, der die Möglichkeit auf eine Fortsetzung offen lässt ohne einen mit zu viel Fragen zurückzulassen. Ein tolles Buch mit einem Ende so wie ich es mir gewünscht habe. 

5 von 5 Emmis

Freitag, 11. März 2016

Broken - Der Moment, in dem du fällst von Tabitha Suzuma

Die Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe
  • Verlag: Oetinger (22. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Überstezer: Bernadette Ott
  • ISBN-13: 978-3789147548
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 17,99 Euro 
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Mathéos Leben läuft bis auf ein paar Dinge relativ gut. Er ist ein vielversprechender Turmspringer, mit Olympiaambitionen, hat eine tolle Freundin, die er liebt und in der Schule läuft auch alles ganz gut.
Bis zu dem Tag an dem er aufwacht und das Gefühl hat, dass etwas schlimmes passiert sein muss.
Er muss sich erst mal dazu aufraffen die Augen zu öffnen, doch was er dann sieht verschlägt ihm den Atem. Er hat mit seinen verschmutzen Anziehsachen im Bett gelegen, ist von oben bis unten mit blauen Flecken übersät und sein ganzen Zimmer gleicht einem Schlachtfeld.
Zerrissene Bücher, zerschmetterte Elektrogeräte und noch vieles mehr lassen ihn unruhig durch das Zimmer schauen. Was ist nur passiert? Matheó kann sich an nichts mehr erinnern und er ist auch nicht mehr der, der er war bevor es passiert ist.

Meine Meinung:

Definitiv ein Buch, das sehr emotional geschrieben ist.
Eigentlich gehört das Thema nicht zu denen, die ich normalerweise lese, aber dennoch habe ich es nicht bereut meine Lesezeit in dieses Buch zu investieren.
Mein erstes Buch der Autorin, aber sicher nicht das letzte. Noch dazu weil "Forbidden" in unserem Bücherregal schon darauf wartet gelesen zu werden.
Der Rückentext des Buches lässt das Thema um das sich die Geschichte dreht nicht vermuten, aber dennoch finde ich, dass dieser ausschlaggebend war das Buch zu lesen.
Der Einstieg in die Geschichte ist schon sehr gelungen, denn man bekommt einen Einblick in Mathéos Leben, auch wenn er dem Leser erst mal ein Rätsel aufgibt.
Man weiß, dass etwas schlimmes passiert sein muss, da sein ganzes Zimmer total verwüstet ist und er auch einige Schrammen abbekommen hat.
Doch was ist passiert?
Der weitere Verlauf der Geschichte spielt dann erst mal davor und erzählt viel über Matheós Leben.
Von seinen sportlichen Aktivitäten, seiner Beziehung zu Lola und seinen Freunden und sein Verhältnis zu seiner Familie.
Alles wird sehr emotional dargestellt und lässt den Leser nicht mehr los. Zumindest ging mir das so, denn ich wollte einfach wissen was passiert ist, was Mathéo so mitgenommen hat.
Doch als man dann erfährt was passiert ist, will man noch wissen wer und weshalb.
Die Geschichte fesselte mich von Anfang an und hat mich nicht mehr losgelassen und als es soweit war, dass sich Mathéo erinnerte was passiert war, war ich richtig geschockt.
Doch den größten Schock musste ich zum Schluss erleiden, als man erfährt wer es war.
Ich kann es nur jedem ans Herz legen, dieses Buch zu lesen.

Mein Fazit:

Ein Buch voller Emotionen und einem sehr heiklen Thema, das mich nicht mehr losgelassen hat!

5 von 5 Emmis


Mittwoch, 9. März 2016

Pünktchen feiert Geburtstag von Dorothea Flechsig und Juliane Teuteberg

Bildrechte liegen beim Verlag

  • Broschiert: 32 Seiten
  • Verlag: Glückschuh-Verlag; Auflage: 1 (27. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3943030433
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 24 Monate - 6 Jahre
  • Preis: 9,95 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
 Rezension zu "Pünktchen das Küken"



Inhalt:
Hugos Oma hat heute Geburtstag. Zusammen mit Pünktchen dem Huhn backt Hugo für sie einen Geburtstagskuchen. Hugo erfährt von seiner Mama wieso wir Geburtstag feiern und er fragt sich, ob Pünktchen nicht am gleichen Tag wie Oma Geburtstag haben könnte.
Sie machen sich auf den Weg und treffen unterwegs einige Tiere die heute Geburtstag haben könnten.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist schon das zweite aus der Reihe. Vor über zwei Jahren erschien "Pünktchen das Küken" das uns damals schon sehr gut gefallen hat.
Mittlerweile ist das Küken zu einem Huhn geworden und auch Hugo ist gewachsen.
Was mir an diesem Buch noch besser gefallen hat als beim letzten war der Text, denn in diesem Buch wird gezählt. Hugo zählt immer wieder die Gäste, die sich auf den Weg machen um bei Oma Geburtstag zu feiern, denn er muss ja wissen ob der Kuchen reicht. Die Zahlen sind rot und fallen so natürlich auch direkt auf.
Ebenfalls fand ich die Tiergeräusche super, denn wenn die Eltern beim Vorlesen gackern und schnattern und bellen und krähen, dann wird das Buch schnell zu einem Mitmachbuch.
Unsere Kleine hat gleich gesagt, dass sie auch mit zum Geburtstag möchte.
Ob der Kuchen heile bei der Oma ankommt, wie viele Tiere heute Geburtstag haben und ob Oma sich freut könnt ihr selbst nachlesen.

Fazit:
Wieder ein tolles Buch mit schönen Bilder von Hugo und Pünktchen. Eine tolle Idee, denn dieses Buch ist nicht nur ein (Vor-)lesebuch, sonder auch ein Mitmachbuch.

5 von 5 Emmis

Montag, 7. März 2016

Albertos verlorener Geburtstag von Diana Rosie

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (1. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Gabriela Schönberger
  • ISBN-13: 978-3426653937
  • Originaltitel: Alberto's Birthday
  • Preis: 16,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link! 





Inhalt: 
Tino ist sieben Jahre alt, als er erfährt, dass sein Großvater Alberto noch nie Geburtstag gefeiert, noch nie Geburtstagsgeschenke bekommen und noch nie eine eigene Geburtstagsfeier gehabt hat.  
Alberto hat im Spanischen Bürgerkrieg fast alles vergessen. Er weiß nicht was mit seiner Familie passiert ist und auch nicht wann er geboren ist. 
Tino kann das so nicht hinnehmen und als Tinos Papa einen schweren Unfall hat machen sich die zwei auf die Suche nach Albertos Vergangenheit. 

Meine Meinung: 
Apu, wie Alberto liebevoll von Tino genannt wird, macht sich mit seinem Enkelsohn auf die Suche nach seinem Geburtstag. Der Leser erfährt immer wieder, dass ihm selbst das nicht so wichtig ist, dass er die Reise aber unternimmt um Tino von seinem Kummer über den Unfall des Vaters abzulenken. 
Mir haben die verschiedenen Zeiten sehr gut gefallen, denn die eine Hälfte ist die Gegenwart in der die zwei unterwegs sind und durch Spanien reisen und die andere Hälfte spielt in der Zeit zwischen Albertos Geburt und seiner ersten Erinnerung von einem Waisenhaus. 
Obwohl die meisten der Protagonisten schon tot sind, gibt es einzelne Kapitel aus ihrer Sicht. So erschließt sich nach und nach alles und ergibt ein Gesamtbild.
Die Reise scheint beiden immer mehr zu gefallen, denn Alberto trifft wirklich Menschen, die etwas über seine Vergangenheit wissen. Danach wirkt er oft ein bisschen ratlos und ist kurz vor dem Aufgeben, denn oftmals scheint es als gäbe es nur Sackgassen. 
Es war schön zu sehen, wie Alberto im Alter und nach so vielen Jahren Freunde und Bekannte wieder getroffen hat. Es schien, als würde er noch einmal richtig aufleben und Tino war stolz auf sich. 
Das Buch war also eine Reise in die Vergangenheit, eine Reise in das Landesinnere und auch ein Erinnern. 
Immer wieder gab es Gedankenfetzen, weil Alberto sich an Namen, oder Orte erinnerte, aber keine Zusammenhänge herstellen konnte.
Obwohl nicht alles immer nur schön war, hat mir das Buch sehr gut gefallen, denn Tino war so abgelenkt von seinem Kummer, dass er unbeschwert wurde und Alberto, dem seine Vergangenheit nicht wichtig zu sein schien, blühte auf dieser Reise immer mehr auf.

Fazit: 
Viele interessante Charaktere in einem Buch aus der Vergangenheit und der Gegenwart. Eine Reise durch Spanien und durch das Leben von Alberto, der eigentlich nur auf der Suche nach seinem Geburtstag war.

5 von 5 Emmis



Sonntag, 6. März 2016

Neues im Bücherregal - 06. März 2016


Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Hallo ihr Lieben,
wir sind immer noch/schon wieder krank, aber keine Sorge: Der Lesestoff geht uns nicht aus.
Nachdem wir vor zwei Wochen nur einen Neuzugang hatten, und letzte Woche nur zwei weitere, haben wir uns dazu entschlossen euch erst heute zu zeigen, was sich jetzt in drei Wochen hier angesammelt hat.

Unsere Schätze: 

1. Säure-Basen-Balance +

2. Säure-Basen-Kochbuch - beide Bücher von meiner Mama.

3. Ich guck mal, ob du in der Küche liegst +

4. Das Geheimnis von Bahnsteig 13 - beide Bücher durfte ich beim Kinderarzt aus einer Kiste mitnehmen. Das Kurznachrichten-Buch wollte ich schon länger haben, weil ich Seiten wie webfail und smsvongesternnacht gerne lese und Das Geheimnis klingt wie Harry Potter, da MUSSTE ich das für den Bücherwichtel mitnehmen.

5. Wie das Licht von einem erloschenem Stern - da ich von der Autorin schon "Schicksalstanz" gelesen habe und mir der Schreibstil sehr gut gefallen hat, wurde ich neugierig. Auf BloggdeinBuch hatte ich kein Glück, aber es hat seinen Weg doch noch zu mir gefunden.

6. Masterminds "Im Auge der Macht" - der Bücherwichtel will das Buch lesen und ich hoffe, dass es toll wird, dann lese ich es nämlich auch :)

7. Über uns der Himmel, unter uns das Meer - ein neues Buch von Jojo Moyes, ich MUSS es einfach lesen.

8. Für immer Hollyhill +

9. Verliebt in Hollyhill +

10. Zurück nach Hollyhill - nachdem ich meine Exemplare zum lesen damals weitergegeben habe, wollte ich sie mir schon lange wieder holen. Jetzt wo der dritte Teil "Für immer Hollyhill" erschienen ist, war der richtige Zeitpunkt um alle drei Bücher zu holen. Die Auswahl meiner aktuellen Leselektüre war nicht einfach, aber meine Wahl ist auf Hollyhill 3 gefallen!

11. Die Shannara Chroniken "Elfensteine" +

12. Die Shannara Chroniken "Das Schwert der Elfen" - klingt wieder genau nach der Fantasy, die den Bücherwichtel begeistert. Ich hoffe es, auch wenn das bedeutet, dass wieder eine neue Reihe bei uns einziehen wird :)

13. Die Seiten der Welt "Blutbuch" - OH GOTT, ICH HABE ES! Und ich will es unbedingt lesen. Die Entscheidung ob ich Hollyhill, oder Seiten der Welt zuerst lese ist mir wirklich schwer gefallen, denn beide Reihen haben mir super gefallen.

14. Black Rabbit Hall - witzige Zufälle gibt es. Blanvalet hat das Buch vor kurzem auf der Facebookseite vorgestellt und zu dem Zeitpunkt hatte ich gerade "Das Seehaus" beendet (das mir schlaflose Nächte beschert hat). Das Buch klingt ähnlich und ist gleich auf meiner Wunschliste gelandet. Jetzt kam überraschend Post von buecher.de (die mir letztens auch "Das Seehaus" geschickt haben) und es war genau das Buch.

15. Diamantkrieger Saga "Damirs Schwur" - da ich von Bettina Belitz schon ein Buch gelesen habe und es mir gefallen hat, bin ich über den Namen der Autorin bei dieser Saga gelandet. Die Thematik ist aber eher etwas für den Bücherwichtel.

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
16. Onno und Ontje "Plötzlich allerdickste Freunde" - meine Meinung zu diesem Buch könnt ihr hier (noch einmal) nachlesen.

17. Flora Flitzebesen "Das verwunschene Hexenkraut" - ist schon der dritte Teil dieser Reihe. Momentan lesen wir das Buch unserer Tochter vor.

18. Pünktchen feiert Geburtstag - haben wir auch schon vorgelesen und angeschaut. Die Rezension steht in den Startlöchern.

19. Gryphony "Die Rückkehr der Greife" ist ebenfalls ein dritter Teil (in dieser Woche haben wir viele dritte Teile dabei!)

20. Der Clan der Wölfe "Sternenseher" - ist schon der 6. Teil, aber egal wie lang die Reihe wird, bisher konnte jedes Hörbuch davon den Bücherwichtel begeistern.

21. (nicht auf den Fotos) Die Flut - dieses Hörbuch hört der Bücherwichtel momentan schon im Auto und deswegen war es beim Shooting nicht mit dabei :D

Eine ganze Menge Bücher und das wirklich passend, denn momentan lesen wir wieder mehr.

Rezensionen veröffentlichen wir in Kürze: 

- Pünktchen feiert Geburtstag,
- Albertos verlorener Geburtstag

Wir lesen/hören aktuell:

- Broken (M)
- Mörderhotel (M),
- Die Flut HB (M),
- Für immer Hollyhill (S),

Ein paar Tage habt ihr auf Facebook noch die Möglichkeit bei unserem Hörbuch-Gewinnspiel teilzunehmen. Das nächste Bloggewinnspiel wird spätestens vom 23.4.-30.4. hier laufen (Blogger schenken Lesefreude)

Eine schöne Woche wünschen euch,
die Bücherwesen

Donnerstag, 3. März 2016

Flammendes Erwachen: Falling Kingdoms 1 von Morgan Rhodes

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (21. Dezember 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Christine Strüh, Anna Julia Strüh
  • ISBN-13: 978-3442483396
  • Preis: 9,99 Euro 
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!
Hier! kommt ihr zur Facebookseite


Inhalt:

Wegen eines Mordes, der nicht geschehen hätte müssen, geraten Dinge in Bewegung, die das ganze Land in einen Krieg zwingt. Drei Königreiche, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
In Auranos haben die Menschen genug zu essen und leben ein unbeschwertes Leben und in Paelsia herrscht das genaue Gegenteil. Dort verhungern die Menschen und machen sich strafbar, wenn sie in andere Königreiche gehen um dort zu jagen. Limeros wird von einem König beherrscht, der nur auf sein eigenes Wohl achtet und der nicht umsonst der Blutkönig genannt wird.
Die zwei Königreiche Paelsia und Limeros verbünden sich gegen Auranos um sich das zu holen was ihnen zusteht.
Prinzessin Cleiona begibt sich auf eine Reise um nach der Magie der Elemente zu suchen. Kann sie damit das Königreich und ihre kranke Schwester retten?

Meine Meinung:

Auf Falling Kingdoms von Morgan Rhodes bin ich eher durch Zufall gestolpert, aber als ich den Text auf der Rückseite gelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss.
Fantasy im Stil von "Die Blausteinkriege" und ähnlichem fasziniert mich und daher kam auch Falling Kingdoms gleich für mich in Frage.
Die Geschichte spielt im Reich des Westens, das sich aus drei Königreichen zusammensetzt. Auranos, Paelsia und Limeros und nur eines davon lebt im Wohlstand.
Schon immer blicken die Herrscher von Paelsia und Limeros mit Neid auf Auranos, denn dort haben die Menschen alles was man zum Leben braucht.
Doch ein Vorfall, der in einem Mord endet, bringt den Stein ins Rollen, der die drei Reiche in einen Krieg stürzen könnte.
In den ersten beiden dritteln des Buches, erfährt man einiges über die Geschichte der Reiche und auch wie sie sich zerstritten haben.
Auch die ganzen Charaktere lernt man sehr gut kennen und ich bin fasziniert wie gut die sie von der Autorin dargestellt werden.
Die Protagonisten werden alle mit sehr viel Hintergrund dargestellt und auch die Geschichte ist sehr interessant.
Ich finde, dass der Anfang bzw. der Stein der alles ins Rollen bringt etwas anderes ist als in den meisten Büchern. Dort gibt es meistens Bösewichte die alle Macht an sich reißen wollen.
Zwar ist die Geschichte nicht von Anfang an voller Schlachten und Magie, aber dennoch will man immer weiterlesen.
Prinzessin Cleo, die nach einer der beiden Göttinnen benannt ist, kommt mir am Anfang recht zerbrechlich vor, aber der erste Eindruck täuscht und ich denke in den folgenden Bänden wird sie es uns auch beweisen wie stark sie wirklich ist.
Ich denke, dass aber auch einige der schlimmen Ereignisse im Buch sie stark werden lässt.
Ich bin begeistert und die beiden Nachfolger stehen schon auf meinem Wunschzettel.

Mein Fazit:

Magie, Spannung und ein bisschen Romantik, was braucht ein Fantasybuch mehr? Dazu noch interessante Charaktere in einer tollen Geschichte die das Fantasyfanherz höher schlagen lässt!

5 von 5 Emmis



Dienstag, 1. März 2016

All die schönen Dinge von Ruth Olshan

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Oetinger (22. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Cornelia Niere
  • ISBN-13: 978-3789103711
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Preis: 14,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!


  


Inhalt:
Tammie hat ein Aneurysma in ihrem Hirn, das ihr ganzes Leben bestimmen will. 
Sie darf nicht niesen, sie darf auf der Toilette nicht drücken und sie darf keinen Orgasmus haben, denn sonst könnte das Ding platzen.
In ihrer Freizeit trifft sie sich mit ihrer Freundin Pat, oder spaziert über den Friedhof um den geeigneten Grabspruch für sich selbst zu finden.
Dabei trifft sie auf Fynn und merkt mit der Zeit, dass ihr Leben eigentlich kein Leben mehr war. 

Meine Meinung: 
Es gibt selten Bücher, die mich von Anfang an mitreißen können. Ruth Olshan hat das mit ihrer Geschichte und vor allem mit ihren Protagonisten geschafft. Obwohl es zwei Charaktere gab, die nervig waren, gab es keine wirklich Bösen. 
Richtig gute Protagonisten die mir sofort sympathisch waren, dagegen viele. 
Tammie und Fynn waren meine Lieblinge.
Tammies Freizeitbeschäftigung ist ein bisschen seltsam, aber sie möchte keinen 08/15-Spruch auf ihrem Grabstein stehen haben. Mit der Zeit und vor allem durch Fynn ändert sich ihr ganzes Leben, denn sie selbst merkt, dass sie nur noch auf den Tod gewartet hat. 
Sie verliebt sich und die Autorin hat diese Gefühle so wahnsinnig schön beschrieben, denn normalerweise sind junge Leute sehr oft schüchtern und sie machen es komplizierter als es ist. 
Fynn wirkt älter und reifer, aber nicht überheblich oder arrogant.  
Beide sind offen und neugierig und sie stoßen auf ein Rätsel, dass sie gemeinsam lösen wollen. 
Wie im wahren Leben ist aber nicht alles immer rosarot, denn Fynn erlebt großen Kummer, der ihn runter zuziehen droht. Es war schön zu sehen, wie die Menschen die er liebt und die ihn lieben ihn auffangen und wie sie alles gemeinsam durchstehen. 
Der Ort, an dem sich der größte Teil der Geschichte abspielt ist für ein Jugendbuch sehr ungewöhnlich und vielleicht gerade deswegen so interessant. 
Auch die Eltern der zwei jungen Leute waren besonders. Obwohl Tammies Eltern erst seltsam wirkten, waren sie doch ganz herzlich und als Außenstehender würde ich behaupten, dass beide glücklich und wohlbehütet aufwachsen. 

Fazit: 
Eine wunderschöne Geschichte die anders und außergewöhnlich ist. Für mich waren es wunderbare und unterhaltsame Lesestunden. 

5 von 5 Emmis