Donnerstag, 30. Juni 2016

Young World - Nach dem Ende von Chris Weitz

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (27. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Gerald Jung und Katharina Orgaß
  • ISBN-13: 978-3423761376
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
  • Preis: 18,95 Euro 
  • Das ist der zweite Teil der Reihe
  • Meine Rezi zum ersten Teil: Young World - Die Clans von New York 
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Eine mysteriöse Krankheit hat alle Erwachsenen ausgelöscht und auch jeder Teenager, der das 18. Lebensjahr vollendet, stirbt daran. Die Teenager organisieren sich zu Clans und übernehmen das Kommando. Donna und Jefferson gehören zum Washington Square Clan und machen sich zusammen mit einigen Freunden auf die Suche nach einem Antiserum.
Doch nachdem sie es gefunden haben wird die Clique getrennt. Während es Jefferson wieder nach New York verschlägt, um seine Freunde zu retten, landet Donna in England.
In England wird Donna vom Geheimdienst immer wieder nach den Ereignissen vor der Krise befragt, doch viel zu spät erkennt sie, dass der Schlüssel zu einer viel größeren Bedrohung als es die Krankheit jemals war, in New York bei Jefferson liegt.

Meine Meinung:

Der erste Teil der Trilogie ist wirklich einsame Spitze und konnte mich total überzeugen.
Dieser Teil dagegen war eher eine Enttäuschung für mich. Ich hatte gehofft, dass sich der Autor zum Vorgänger nochmal steigert, wobei das eh sehr schwierig gewesen wäre.
Der Vorgänger packt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite.
Ich habe selten so etwas spannendes und mitreißendes gelesen, doch genau das fehlt mir bei diesem Band. Die Details sind zwar für den Verlauf der Geschichte sehr wichtig weil sie einiges erklären, doch leider liest es sich zum größten Teil wie trockener Stoff in der Schule. Zumindest wirkte das auf mich so.
Es wird zum Beispiel erzählt was seit der Katastrophe auf der Welt passiert ist, ob es Überlebende gibt und vieles mehr.
Hin und wieder passiert etwas aufregendes und man hofft darauf, dass es jetzt endlich zur Sache geht und das Buch spannender wird, doch leider ist davon bis zum Schluss Fehlanzeige.
Erst das Ende hat mir wieder Appetit auf den letzten Teil der Trilogie gemacht.
Jefferson und Donna haben im letzte Teil zusammen mit Brainbox und noch einigen anderen das Gegenmittel gefunden und sind auf der Flucht.
Die Rettung endet auf einem Flugzeugträger, auf dem sie erst mal wie Gefangene behandelt werden.
Vernehmungen, Einzelhaft und viele andere Dinge.
Doch gibt es auch auf dem Flugzeugträger wie es den Anschein hat, geteilte Lager was die Lage der Menschheit betrifft.
Daher ergibt sich ein Fluchtversuch, der Jefferso und Donna trennt. Jefferson landet wieder in New York um dort seinen Traum zu verwirklichen alle zu retten. Doch auch hier ist nicht alles wie es scheint und es braucht viel Überzeugungskraft.
Donna wird vom englischen Geheimdienst "gerettet" und denkt, dass Jefferson den Fluchtversuch nicht überlebt hat. Sie beginnt dort ein neues Leben, das relativ normal scheint. Geht zur Schule und studiert mit anderen Teenagern, doch richtig frei fühlt sie sich dort nicht.
Zwar haben mir die verschiedenen Situation von der Gruppe um Jefferson und Donnas neues Leben gut gefallen, aber dennoch passiert mir zu wenig aufregendes.
Ich hätte mir mehr Spannung gewünscht, auch wenn dieser Teil sicher wichtig ist für die Reihe.
Wie leider so oft bei Trilogien, würde ich diesen Band eher als Lückenfüller sehen.
Ich hoffe, dass der letzte Teil der Trilogie wieder um Längen besser ist, denn Appetit habe ich jedenfalls darauf.

Mein Fazit:

Ein eher schwächlicher zweiter Teil der Trilogie, der wie ein Lückenfüller wirkt

3 von 5 Emmis


Sonntag, 26. Juni 2016

Neues im Bücherregal - 26. Juni 2016

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Hallo ihr Lieben,
jetzt ist es doch schon früher Abend bis ich endlich dazu komme euch unsere Neuzugänge zu zeigen.
Da es in den letzten drei Wochen nicht so viele waren, haben wir bis heute gesammelt. Unser Vorhaben das RuB zu schmälern ist uns in der letzten Zeit nur bedingt gelungen.

1. Bühlerhöhe - kam für mich als Buchflüsterer hier an und ich muss gestehen, dass es mich überhaupt nicht reizt. Der Bücherwichtel hat gesagt, dass es ganz interessant klingt und ich hoffe er liest es.

2. Schwarze Wut - der erste Thriller der Autorin für den Bücherwichtel. Bis jetzt gefällt es ihm super.

3. Sommer für immer - Wahnsinn! Wenn ihr noch Lektüre zum Schmachten braucht, dann kauft euch dieses Buch! Gelesen und rezensiert habe ich es schon.


4.+ 5. Elfenkrieg + Elfenmeer - von dieser Reihe hat der
Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Bücherwichtel den ersten Teil vor langer Zeit gelesen, war aber ziemlich begeistert. Jetzt wurden wir in der Buchüberraschungsgruppe gleich mit beiden Büchern überrascht.

6. Seit ich dich gefunden habe - ich habe mich nach langer Zeit mal wieder bei BloggdeinBuch beworben und hatte Glück.
Der Anfang war gruselig, weil ich die Namen schrecklich finde, aber die Geschichte wird immer besser.

Rezensionen habt ihr in den letzten Tagen einige bekommen,
da werdet ihr im Laufe der Woche erst mal nur eine bekommen, außer ich bin mit meinem aktuellen Buch flott durch:

- Young World 2 (M),

Wir lesen/hören momentan:

- Lady Midnight HB (M),
- Schwarze Wut (M),
- Seit ich dich gefunden habe (S)

Auch wenn wir die 9 GFC-Follower nicht mehr schaffen wird das Sommergewinnspiel spätestens in der ersten Juliwoche starten :)

Ich wünsche euch einen schönen Abend und einen tollen Wochenstart,
eure Bücherwesen

Samstag, 25. Juni 2016

Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (12. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Dietmar Schmidt
  • ISBN-13: 978-3846600207
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Originaltitel: The Wrath and the Dawn
  • Preis: 16,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!



Inhalt:
Chalid Ibn al-Rashid ist der Kalif von Chorasan. Er ist groß, schlank, hat dunkle Haare und man kann ihn als gutaussehend bezeichnen. Die Wörter die mit ihm aber eher in Verbindung gebracht werden sind: Mörder, Ungeheuer, Wahnsinniger...
Jede Nacht nimmt er ein anderes Mädchen zur Frau und keine davon erlebt den nächsten Tag.
Shahrzad (Shazi) al-Haizuran meldet sich freiwillig um die Frau des Kalifen zu werden, denn sie will sich für den Tod an ihrer besten Freundin Shiva rächen. Auch sie soll den Tag nach der Hochzeit nicht erleben, aber sie hat etwas Besonderes an sich.

Meine Meinung:
Eigentlich gehören Orientgeschichten nicht zu meinen Favoriten, aber die Leseprobe klang so spannend, dass ich wissen musste wie es weitergeht.
Zorn und Morgenröte ist eine böse und zugleich süße Geschichte aus 1001-Nacht.
Es geht um einen Kalifen, der als bösartig gilt und ein hübsches Mädchen, dass sich für den Tod der besten Freundin rächen will.
Sie fasziniert den Kalifen, ohne sich zu sehr einzuschmeicheln und wartet auf den richtigen Moment um ihn zu töten. Das Problem ist, dass sich beide im Laufe der Geschichte immer mehr zueinander hingezogen fühlen und das ist genau das, was mich so begeistert hat.
Die Gefühle der beiden starken und auch trotzigen Personen wirkten auf mich als Leserin erst ganz zart und dann wurden sie überwältigend.
Es ist aber nicht nur alles rosarot, denn es gibt Menschen aus Shazis altem Leben, die sie "befreien" möchten und dafür über Leichen gehen.
Was mir in der Geschichte nicht gefallen hat, waren die wenigen magischen Aspekte. Auf mich wirkten sie wie zwanghaft ins Geschehen gestopft, auch wenn sie an einer Stelle im Laufe der Geschichte wichtig werden.
Es gab mehrere Geschichtsstränge und zwar einmal den von Shazi im Palast, ihre Beziehung zum Kalifen, ihre Dienerin von der sie nicht weiß, ob sie eine Verbündete ist und das Leben im und um den Palast. Diese Szenen waren mir am Liebsten und ich muss gestehen, andere haben mich im weiteren Verlauf der Geschichte gar nicht mehr interessiert, weil ich nur wissen wollte wie es mit Chalid und Shazi weitergeht.
Dann gab es aber noch die Protagonisten aus Shahrzads Vergangenheit. Dort wurden Verbündete gesucht und man spürte die Wut der Menschen. Diese Abschnitte lagen mir nicht so, denn auch wenn sie zur Geschichte gehörten, fand ich die drohenden Kämpfe eher nervig.
Obwohl viele Teile für mich nicht nötig waren, oder ich sie sogar als störend empfand, liebe ich diese Geschichte.
Ich rieche die Lilien und die Reisgerichte und spüre die Hitze, so lebhaft hat die Autorin ihre Idee verwirklicht.
Meine Favoriten sind die starke Shazi und der geheimnisvolle Chalid.

Fazit:
Eine wundervolle, orientalische Geschichte über Kalifen, Hauptmänner, Ehefrauen und alte Freunde.
Märchenhafte Gefühle in einer Welt voller Geheimnisse und Gefahren.

5 von 5 Emmis

Freitag, 24. Juni 2016

Nähen mit Jersey für Babys und Kids Kinderleicht! von Pauline Dohmen

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
  • Verlag: Frech; Auflage: 1 (18. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3772464027
  • Preis: 16,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!







Buch inklusive:

• wunderschöne, farbenfrohe Modelle für Babys und Kinder bis ca. 8 Jahren (Größe 56-134)
• 2 Schnittmusterbogen - entwickelt von einer Mutter für Mütter
• Ausführliche Näh-Anleitungen, geeignet auch für Nähanfängerinnen.

Meine Meinung:
Seit nicht mal 1,5 Jahren nähe ich mittlerweile. Viele Sachen fallen mir noch schwer und ich mache immer noch regelmäßig Fehler und deswegen wollte ich "Nähen mit Jersey KINDERLEICHT!" haben um noch etwas mehr Übung zu bekommen.
Wer sich im Bereich Schnittmuster auskennt der weiß, dass Klimperklein bekannt ist und wirklich tolle Schnittmuster hat.
Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt: Babygrößen von 56-92 und Kindergrößen von 98-134.
Wirklich sehr positiv ist, dass die Schnittmusterbögen die richtige Größe haben. Oftmals ist es so, dass man sich die Schnittmuster vergrößert kopieren muss (finde ich persönlich sehr unpraktisch).
Meine Tochter durfte sich selbst etwas aus den Kindergrößen aussuchen und wollte das Raglanshirt-Kleidchen "Stars & Stripes". Sie hat sich auch den Stoff aus unserem Stoffschrank ausgesucht und hinterher gab es ärger, weil auf ihrem Kleid keine Sterne sind :)
Viele der Begriffe habe ich zum ersten Mal gehört/gelesen und zum Glück war einiges hinten im Buch bildlich beschrieben. Einige Sachen wurden aber nur kurz als Text aufgeschrieben und sorgten für hilflose Situationen. Ich habe mich Aufgrund der Jahreszeit für kurze Ärmel entschieden und bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden.
Als zweites Teil habe ich "Für Sommertage kurze Hose mit Fronttaschen und angesetztem Bund"
genäht. Da mir Sweatshirtstoff zu dick für die heißen Tage war, habe ich auch hier Jersey gewählt. Da wir überwiegend Motivstoff haben, gab es auch hier Abweichungen. Den Bund habe ich mit der gleichen Bündchenware abgesetzt wie den Taschenrand.
Obwohl ich schon oft Hosen genäht habe, war dies mein erster Versuch mit Taschen. Ich fand die Taschenanleitung gut erklärt und habe das auch relativ gut hinbekommen (wobei ich mich gefragt habe, wieso ich 20cm Bündchenware in der Länge für die Tasche brauchte).
Ich denke, dass ich noch mindestens ein weiteres Kleidchen für den Sommer nähen werde und auch weitere Sachen (auch von den Babygrößen) ausprobieren werde.

Fazit: 
Süße Schnittmuster für die Kleinen und Kleinsten. Nicht alles war mir ausreichend erklärt, aber einige Sachen dafür umso besser.
Reinen Nähanfängern würde ich nicht zu dem Buch raten, allen mit etwas Übung dagegen schon.

4 von 5 Emmis

Stoff gekauft bei: Online Stoffe Werning
Lizenzrechte für das Foto (Kleid) liegen bei Disney  und ich hoffe ich darf es zeigen. Es dient nicht zu Verkaufszwecken, sondern wird von unserer Kleinen getragen. Ansonsten bitte kurz eine Mail schicken!
Zusatz: Die Hose ist nur etwas feucht, weil ich direkt vor dem Foto die Kreide abgewischt habe.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Sommer für immer von Paige Toon

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 1 (23. Juni 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Alice Jakubeit
  • ISBN-13: 978-3810522658
  • Originaltitel: The Longest Holiday
  • Preis: 14,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link! 





Inhalt: 
Vor sieben Monaten hat Laura Matthew geheiratet und sie schwebt immer noch auf rosa Wolken, bis sie eines Tages durch Zufall eine Facebooknachricht von einer Tessa an Matthew auf seinem Laptop findet. Sie erfährt, dass er sie auf seinem Junggesellenabschied betrogen hat und nun ein Kind mit einer anderen Frau bekommt.
Ihre beste Freundin Marty möchte sie ablenken und schon bald befindet sich Laura mit Marty und Bridget auf dem Weg nach Florida. Dort soll Laura auf andere Gedanken kommen, aber am Anfang hat sie nur Matthew im Kopf, zumindest bis sie auf Leo trifft...

Meine Meinung:
Arme Laura. Da wirkt sie so glücklich und wusste die ganzen sieben Monate nichts von Matthews Betrug. Wenn man ihn im Laufe der Geschichte so kennenlernt, dann kann man sich gar nicht vorstellen, dass er so etwas tun würde. Natürlich hat er es ihr nicht selbst gebeichtet, was eigentlich hätte sofort geschehen müssen, sie hat es durch einen Zufall erfahren. 
Wie kann sie ihm je wieder vertrauen? Wie soll sie ihm verzeihen können? Es ist ja nicht so, dass er sie eine Woche vor der Hochzeit betrogen hat und man versuchen kann das zu vergessen, denn dieser Seitensprung hat Folgen. Tessa, die Toilettenbekanntschaft ist schwanger und wird Matthews Kind bekommen. Natürlich will der Vater Kontakt haben, das ist für das Kind natürlich richtig und wichtig, aber Laura wird so natürlich ständig dran erinnert. 
Es ist schön, dass sie aus dieser bösen Welt in eine Welt voller Sonnenschein abtauchen kann und dort auch noch dem attraktivsten Mann begegnet. Leo ist am Anfang ziemlich kühl und reagiert kaum auf Laura, doch immer wieder treffen sich die beiden. Leo taucht mit Laura, Leo zeigt ihr die Umgebung, Leo lenkt sie ab und dann verlieben sie sich ineinander. 
Obwohl lange nichts passiert, macht sich Laura Vorwürfe Matthew gegenüber. Ich muss sagen, diese Szenen haben mich genervt, denn schließlich hat er sie betrogen. Meiner Meinung nach hätte sie in den Situationen eher an Leo denken sollen, aber Laura weiß selbst nicht, ob Leo einfach nur eine willkommene Ablenkung ist, oder mehr.
Lauras Familie ist nicht begeistert, dass sich Laura in Florida so wohl fühlt und dort einen Mann kennengelernt hat. Ich fand es stellenweise wirklich gemein, wie sich Freunde und Familie gegen sie gestellt haben. 
Leos Familie ist nicht mehr sehr groß, aber die, die er dazu zählt, bedeuten ihm alles. Obwohl er sehr verschlossen wirkte, war er mein Favorit, denn er war stark und zurückhaltend. 
Für mich ist "Sommer für immer" eine wunderbare und chaotische Liebesgeschichte gewesen. 
Ich hoffe, dass Paige Toon niemals die Ideen ausgehen werden. 

Fazit: 
Viel Sonne und tauchen in Florida, das klingt wie ein super Urlaub. Wenn er dann noch mit einem tollen Mann verbracht werden darf, dann könnten sich auch Liebeskummer, Wut und Sorgen vertreiben lassen. Ein wunderbares Buch zum abschalten und genießen. EMPFEHLENSWERT!

5 von 5 Emmis

Dienstag, 21. Juni 2016

Leons Erbe von Michael Theißen

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Format: ePub
  • Dateigröße: 1855 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 232 Seiten
  • Verlag: Bastei Entertainment (2. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 5,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Zwei Schicksalsschläge erschüttern Katjas Leben. Erst verschwindet ihre Schwester und vor kurzem stirbt auch noch ihr Sohn Leon als er von einem Auto überfahren wird. Vom Täter fehlt bisher jede Spur.
Doch als Katja nach der Trauerfeier einen Telefonanruf bekommt, ändert sich alles.
Ein Notar, hat für Katja eine Kiste, die ihr Leon nach seinem Tod vererbt hat. Doch wie kommt der Notar in den Besitz dieser Kiste und was enthält sie?
Als Katja diese Kiste abholt und öffnet, findet sie darin das Armband ihrer verschwundenen Schwester. Doch wirft dieser Umstand wieder einige Fragen auf.

Meine Meinung:

Auf den ersten Blick, war ich sehr gespannt auf dieses E-Book. Auch der Einstieg hat mir sehr gut gefallen und machte Lust auf mehr.
Nur leider konnte es mich nicht voll und ganz überzeugen.
Leons Erbe ist eine Geschichte, die von einer Mutter erzählt die ihren Sohn bei einem Autounfall verloren hat. Doch vom Täter fehlt jede Spur, denn dieser hat nach dem Unfall das Weite gesucht.
Katja, die Mutter von Leon versucht das Erlebte und den Verlust ihres Sohnes auf ihre eigene Art und Weise zu verarbeiten. Ihr Mann setzt alles daran um den Täter zu finden und setzt sogar einen Detektiv darauf an. Zusätzlich belastet Katja noch der Verlust ihrer Schwester, denn sie gilt seit einiger Zeit als verschwunden.
Doch passiert etwas unvorhergesehenes, als Katja den Anruf eines Notars erhält, der etwas von Leon für sie aufbewahrt.
Alles ändert sich, als sie ihr Erbe antritt, denn in der Kiste von Leon ist das Armband ihrer Schwester.
Viele unbeantwortete Fragen stehen Katja im Weg um der Wahrheit auf die Spur zu kommen.
Eine echt tolle Geschichte und die Idee hat mir sehr gut gefallen. Nur leider hat die Umsetzung nicht so ganz geklappt.
Der Einstieg war sehr spannend und hat mich richtig mitgerissen, jedoch hat die Spannung im Verlauf der Geschichte immer mehr abgenommen und konnte mich nicht mehr so richtig mitreißen.
Leider habe ich auch die Emotionen, die bei solchen Umständen vorhanden sein sollten, vermisst.
Katja war mir schon recht sympathisch und obwohl Steffen, ihr Schwager, auf den ersten Blick eigentlich nicht meine Sympathien verdient hat, ist er mir im Laufe der Geschichte sympathisch geworden.
Die restlichen Protagonisten wirken eher wie Nebendarsteller und gehören einfach zum Verlauf der Geschichte dazu.

Mein Fazit:

Der Einstieg in die Geschichte war spannend und rasant. Die Spannung hat aber leider im Laufe der Geschichte abgenommen und konnte mich dadurch nicht voll und ganz überzeugen.

3 von 5 Emmis


Freitag, 17. Juni 2016

A House Divided, Band 1: Ein gefährliches Erbe von Haiko Hörnig

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 96 Seiten
  • Verlag: Carlsen (30. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Marius Pawlitza
  • ISBN-13: 978-3551713124
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Preis: 12,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Man muss sich vorstellen, dass man ein Haus von seinem Onkel erbt, von dem man bisher nicht einmal wusste, dass es ihn gibt. Dann muss man sich noch vorstellen, dass dieser Onkel ein sehr bekannter Magier ist, dessen Haus ein ewig hoher Turm ist, der bis zum Dach voller Mysterien und noch vielen anderen komischen Dingen, vollgepackt ist.
Ein Turm, in dem ein Geheimnis steckt, das nicht nur die Bewohner bedroht, sondern die ganze Welt.
Man muss sich selber die Frage stellen, was man tun würde. Doch für Henrietta Achilles bedeutet es nur eines, Einziehen.

Meine Meinung:

Das ist jetzt mein zweiter Comic bzw. Graphic Novel von Carlsen und ich bin sehr begeistert.
Meine Comiczeiten sind zwar eigentlich schon lange vorbei, aber ich bin für Neues auf diesem Gebiet immer offen.
Das wichtigste für mich an einem Comic ist, dass das Zusammenspiel aus der Geschichte und den Illustrationen harmonieren. Das ist bei A House Divided sehr gut gelungen.
Auch Fantasyfans sind hier an der richtigen Adresse, denn die Geschichte handelt von einem sehr mystischen Haus und die Gegend in der es steht, hat auch so seine Eigenheiten.
Das Haus ist eher ein großer Turm, der früher einmal einem sehr bekannten und mächtigen Magier gehörte. Doch dieser ist leider verstorben und die einzige Erbin ist die Nichte des Magiers, Henrietta Achilles. Nur wusste sie bisher nichts von ihrem geheimnisvollen Onkel.
In diesem Haus gehen sehr merkwürdige Dinge vor sich und es leben auch ganz komische Gestalten darin.
Nicht nur Quicheraubende Banditen leben dort, sondern auch viele Soldaten und es herrscht Krieg. Doch verbirgt sich darin auch ein Geheimnis, das nicht nur alle innerhalb des Hauses bedroht, sondern die ganze Welt.
Die Zeichnungen erinnern etwas an die Studio Ghibli Filme, aber auch ein bisschen an Disney. Ich würde es als gelungene Mischung bezeichnen.
Definitiv ein Hingucker, mit viel schwarzem Humor.

Mein Fazit:

Fantastischer Einstieg in eine Graphic Novel Reihe voller Zauberei und tollem schwarzen Humor

5 von 5 Emmis


Montag, 13. Juni 2016

Killgame von Andreas Winkelmann


Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Wunderlich; Auflage: Originalausgabe (11. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3805250801
  • Preis: 14,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Ein Mädchen wacht auf ohne zu wissen wo sie sich befindet. Sie ist in einem kleinen Verschlag unter der Erde ohne Licht. Die Klappe öffnet sich und es wird Laufkleidung in den Verschlag geworfen.
Das Mädchen klettert aus dem Verschlag und läuft los, schon nach kurzer Zeit fliegt der erste Pfeil knapp an ihrem Ohr vorbei.
Dries Torwellen hat sich eines geschworen, seine Nichte Nia zu finden. Als sie von Zuhause ausgerissen ist, ist sie wie vom Erdboden verschluckt. Doch er findet eine Spur, die ihn zu einer Lodge in den tiefsten Wäldern Kanadas führt.
Ein Urlaubsort an dem man das ganz besondere erleben kann. Ein Erlebnis, das die Grenzen von allem sprengt.

Meine Meinung:

Auf den ersten Blick war Killgame ein sehr interessantes Buch für mich.
Doch leider konnte mich das Buch nur zum Teil überzeugen. Das Thema dieses Buchs ist ja nichts Neues und trotzdem habe ich mich schon sehr darauf gefreut.
Die Umsetzung dieser Idee, hat zwar relativ gut geklappt, aber mir fehlte es teilweise etwas an Spannung.
Am Anfang erfährt man recht viel über die Protagonisten und man bekommt auch immer wieder Ausschnitte über das erlebte der Opfer.
Die Spannung ist im ersten Viertel des Buch stetig präsent. Die beiden folgenden Viertel ziehen sich für mich ziemlich in die Länge und warten nur mit vereinzelten Spannungsspitzen auf.
Das Ende des Buchs hat mich dann doch wieder etwas mitgerissen, da es zusätzlich noch voller Emotionen war, was die beiden Hauptprotagonisten betrifft.
Das Buch handelt zwar von einer sehr grausamen Art der Jagd, doch finde ich dass das eigentliche Thema nur ein Drittel des Buches ausmacht.
Nia, die Nichte von Dries Torwellen ist 18 Jahre und wie ihre Mutter sucht sie immer das Abenteuer.
Als sie verschwindet, macht sich ihr Onkel Dries auf die Suche nach ihr. Denn das ist es was er am besten kann.
An einem anderen Ort auf der Welt kommt ein Mädchen zu sich, doch sie hat keine Ahnung wo sie ist. Es ist dunkel, nur ein kleiner Spalt lässt etwas Licht in den unterirdischen Verschlag.
Dries findet eine Spur zu Nia, eine Spur voller Blut und Gewalt. Doch wer versucht die Spur hinter Nia zu verwischen, vielleicht sogar Dries selbst?
Die Spur führt in die tiefsten und gefährlichsten Wälder Kanadas zu einer Lodge, in der man das absolute Urlaubserlebnis präsentiert bekommt.
Ich fand die beiden Protagonisten Dries Torwellen und Nia sehr sympathisch.
Dries kann man sich gut als Spezialagent oder ähnliches vorstellen, der alles in Bewegung setzt um Nia zu finden. Die Mutter von Nia und Dries sind Zwillinge gewesen und daher verbindet die beiden auch etwas ganz besonderes, denn Nia ist wie ihre Mutter.

Mein Fazit:

Ein toller Thriller, auch wenn das Thema nichts Neues mehr ist. Am Anfang und Ende sehr Spannend und gut erzählt, aber in der Mitte waren mir die Längen etwas zu viel.

3 von 5 Emmis


Montag, 6. Juni 2016

Die Brücke der Gezeiten 5: Der Zorn des Propheten von David Hair

Die Bildrechte liegen beim Verlag
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Auf dem Weg nach Antiopia ziehen die kriegerischen Horden aus Yuros eine blutige Spur hinter sich her, denn sie wollen das ganze Land unterwerfen.
Doch als die Antiopier einen Sieg um die Stadt Shaliyah erringen, wendet sich das Blatt.
Beide Seiten jedoch wissen nicht, dass sich das Schicksal der Welt in den Händen von Alaron Merser und Ramita dem ehemaligen Marktmädchen, befindet.
Die Skytale des Corineus ist ein uraltes Artefakt und verleiht dem Träger unendliche Macht.

Meine Meinung:

Ich glaube es gab die letzten Jahre keine Reihe, auf deren Fortsetzung ich mich mehr freute, als bei "Die Brücke der Gezeiten".
Zwar hatte ich mit dem ersten Band der Reihe am Anfang so meine Probleme, da mich die Geschichte buchstäblich mit ihren Eindrücken überflutet hat, aber dennoch gab es schon damals kaum etwas vergleichbares.
David Hair hat es geschafft eine Welt zu erschaffen, die mich nicht mehr loslässt.
Ganz besonders die vielen sehr tiefgründigen Charaktere mit ihren einzelnen Geschichten und Vergangenheiten haben es mir angetan.
Bisher hatte ich in jedem Teil einen Geschichtsstrang, der mir am besten gefallen hat. Bei diesem Teil, muss ich sagen, dass alles einfach perfekt passt.
Es passiert sehr viel und bei einigen kommen auch sehr viel Emotionen ins Spiel. Zum Beispiel bei Kazim und Elena, da merkte man ja zum Ende des Vorgängers schon, dass sich zwischen den beiden etwas entwickelt.
Dieser Teil ist auch wieder in verschiedene Geschichtsstränge aufgeteilt.
Kazim und Elena sind auf der Flucht, Ramita und Alaron müssen auch von der Glasinsel fliehen und Gurvon strickt weiterhin seine Intrigen.
Ramon ist immer noch mitten im Kriegsgeschehen und zieht dort seine Fäden. Am traurigsten finde ich den Geschichtsstrang um Cera, denn ihr widerfährt nicht viel gutes, sogar Portia muss sie verlassen.
Am interessantesten finde ich, dass man etwas mehr über die Skytale erfährt und mir ist aufgefallen, dass dieser Teil sehr viel von Liebe handelt, was aber die Spannung nicht schmälert.
Die Mischung hat der Autor perfekt hinbekommen und ich könnte mir nicht vorstellen wie das Buch ohne wäre.
Das einzig Negative an dem Buch ist, dass ich jetzt wieder etwas warten muss, bis es weitergeht.

Mein Fazit:

Wegen mir kann diese Reihe immer so weitergehen, denn ich habe bisher nichts vergleichbares in diesem Genre gelesen.

5 von 5 Emmis


Sonntag, 5. Juni 2016

Neues im Bücherregal - 05. Juni 2016

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag

Sag ich zum Bücherwichtel vorhin: ,,Neuzugänge brauche ich in dieser Woche nicht machen, wir hatten glaube ich nur 1-2 neue Bücher."
Öhm... da habe ich ein paar unterschlagen und hier kommen dann doch unsere Neuzugänge der letzten Woche. (Leider ist das Foto nicht so gut geworden)

1. Maybe Someday

2. Schau mir in die Augen, Audrey

3. Die Furcht des Weisen 1 - Das Buch hat der Bücherwichtel in einer Buchüberraschungsgruppe bekommen.

4. Royal Desire

5. Die Betrogene

6. A House divided

7. Das Bildnis des Dorian Gray

8. Lady Midnight

Viele der Bücher waren Prämien von wasliestdu, weil sich in den Monaten/Jahren so viele Punkte angesammelt hatten. Über das Charlotte Link-Buch bin ich enttäuscht, oder gar erschrocken, denn es ist am Schnitt dreckig und schimmelig.
Eins der Bücher habe ich für ein Sommergewinnspiel geplant. Welches? Das wird noch nicht verraten.
Das Sommergewinnspiel wird Ende des Monats/Anfang Juli starten und vielleicht schaffen wir es bis dahin ja auf 250 GFC-Follower :)

Momentan lesen wir: 
- Leons Erbe (M),
- A House Divided (M),
- Zorn und Morgenröte (S),

Rezensionen erwarten euch: 
- Die Brücke der Gezeiten 5 (M),
- Killgame (M)

Ich hoffe, dass euch in der letzten Woche kein Hochwasser überrascht hat. Hier gab es "wenig" Gewitter und nun triefen wir bei 27-30 Grad.

Wir wünschen euch einen tollen Wochenstart,
eure Bücherwesen

Samstag, 4. Juni 2016

Die Auslese - Nichts ist, wie es scheint von Joelle Charbonneau

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (24. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Marianne Schmidt
  • ISBN-13: 978-3764531195
  • Originaltitel: Graduation Day (Book III)
  • Preis: 16,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!

Rezensionen: 1. Teil, 2. Teil





Inhalt: 
Cia hat im zweiten Teil ihren Bruder Zeen im Rebellenlager entdeckt und durfte nicht zu ihm hin.
Sie weiß, dass die Rebellen einen gefährlichen Plan schmieden und sie möchte die Regierung, das Land und alles was in den letzten Jahren mühsam aufgebaut wurde beschützen. Dafür braucht sie ein Team, aber wem kann sie noch trauen? Nebenbei verfolgen sie Schuldgefühle wegen dem was Damone zugestoßen ist.

Meine Meinung:
Die Bewertung fällt mir diesmal wirklich schwierig, denn obwohl ich die Reihe liebe muss ich sagen, dass Teil 1 der stärkste Teil war.
Ich hatte das Gefühl, als wäre Cia nicht mehr so selbstsicher und stark wie in den letzten Teilen. Natürlich gibt es im Laufe der Geschichte Menschen die ihr vertrauen und es gibt auch welche die ihr folgen und ihr helfen. Cia scheint diesmal so viele Selbstzweifel zu haben und sich hundertmal zu überlegen was richtig und was falsch ist und dabei läuft ihr die Zeit ab. Natürlich geht es hier um wichtige Dinge, um Leben und Tod, aber es kommt teilweise soweit, dass die Leute die ihr folgen in Eigenregie handeln, weil sie nicht mehr abwarten wollen.
Durch ihren Praktikumsplatz bei der Präsidentin, zieht diese sie in ihr Vertrauen, wirkt dabei aber seltsam und mysteriös.
Cias technisches Verständnis hilft ihr bei den letzten Aufgaben die ihr bevorstehen, denn sie baut einige nützliche und gefährliche Apparaturen.
Auch dieser Teil wird wieder aus Cias Sicht von ihr erzählt.
Der Schreibstil der Autorin hat mir wie immer gefallen, aber der Titel "Nichts ist, wie es scheint" ist wirklich sehr passend, denn Freunde könnten Feinde werden und Feinde die verlässlichsten Freunde.
Es gibt einige angenehme Wendungen und Überraschungen und diesmal fand ich einige Nebencharaktere wie Raffe und Will imposanter im Auftreten als die Hauptprotagonistin selbst.
Das fand ich wirklich schade, denn ich mochte Cia und in diesem Teil hätte ich mir fast einen anderen als Anführer gewünscht.
Ich würde ja gerne sagen, dass mich wenigstens das Ende begeistert hat und erst hatte es den Anschein, als würde es jetzt den Abschluss geben, den sich alle eigentlich immer gewünscht haben.
Fehlanzeige! Die Autorin hat noch einige Sätze an das "Happy End" gefügt und somit klingt alles, als würde einer Fortsetzung nichts mehr im Wege stehen, aber: Dies war Teil 3 der Trilogie und alles muss einmal ein Ende haben.

Fazit:
Eine meiner Lieblingsreihen geht zu Ende und ich bin fast geneigt zu sagen: Gott sei Dank!
Cia hat mächtig nachgelassen, dafür wurden einige Nebencharaktere stärker, wichtiger und mir persönlich auch sympathischer.

3 von 5 Emmis

Donnerstag, 2. Juni 2016

Witch Hunter von Virginia Boecker

Die Bildrechte liegen beim Verlag




  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (18. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Alexandra Ernst
  • ISBN-13: 978-3423761352
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 17,95 Euro/18,50 Euro (AT)
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
  • Zum Weltbildshop
  • Weltbildblog
Hier ! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!


Inhalt:

Die 16jährige Elizabeth ist eine der besten Hexenjägerinnen. Als sie jedoch mit verbotenen Kräutern erwischt wird, endet sie im Kerker und wird der Hexerei angeklagt.
Eigentlich rechnete sie damit, dass sie von Caleb oder ihrem Mentor Blackwell gerettet wird, doch keiner der beiden kommt ihr zur Hilfe. Stattdessen wird sie von jemandem gerettet, mit dem sie nie gerechnet hatte. Nicholas Perevil, der mächtigste Zauberer des Landes und eigentlich ihr Erzfeind.
Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich auf, denn in dem bereits entfachten Machtkampf spielt Elizabeth eine große Rolle und sie muss sich entscheiden wem ihre Loyalität gehört.

Meine Meinung:

Ich muss ehrlich sagen, dass mich Witch Hunter, als ich das erste mal davon hörte, nicht interessierte. Zwar lese ich gerne Fantasy, aber Bücher über Hexen und Hexenverbrennung sind nicht so ganz das meine.
Wie sich auf den zweiten Blick herausstellte, ein großer Fehler.
Ich erwartete eine Geschichte, in der sich nicht nur die Welt mittelalterlich darstellt, sondern es sich auch so liest. Doch das ist nicht der Fall.
Es liest sich wie eine Mischung aus Mittelalter und unserer Zeit, unter anderem betrifft das auch die Kleidung.
Eine perfekte Mischung. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und auch die Idee, obwohl ich mit Hexenverbrennung nicht viel anfangen kann. Sehr gut umgesetzt und ein absolutes Lesehighlight für mich, das hoffentlich so weitergeht wie es angefangen hat.
Die Geschichte handelt von Elizabeth, 16 Jahre alt und eine der besten Hexenjägerinnen, die das Land vorzuweisen hat. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihr als sie mit verbotenen Kräutern erwischt wird und man sie der Hexerei beschuldigt.
Sie rechnet ganz fest damit, dass sie entweder von Caleb, oder von ihrem Mentor Blackwell gerettet wird. Doch keiner von den beiden kommt um sie zu retten.
Unverhofft naht doch noch ihre Rettung, von ihrem Erzfeind Nicholas Perevil. Er nimmt sie bei sich auf und heilt sie.
Elizabeth, ahnt zwar von dem bereits brodelnden Machtkampf im Hintergrund, doch ahnt sie nichts davon welche Rolle sie dabei spielt.
Elizabeth muss sich nur im klaren darüber werden, wem ihre Loyalität gilt.
Witch Hunter ist ein Buch, das mich von der ersten Seite an packte und bis zum Ende nicht mehr losgelassen hat.
Der Schreibstil ist Klasse, die Idee mit der Hexerei und die Umsetzung hat sehr gut geklappt. Intrigen, Magie und etwas Romantik spielen auch eine große Rolle.
Alles in allem ein sehr gelungener Auftakt einer vielversprechenden Reihe.

Mein Fazit:

Einfach Klasse! Voller Magie und Hexerei, Rasant und Spannend erzählt!

5 von 5 Emmis