Mittwoch, 19. Juli 2017

Die Magie der tausend Welten - Die Mächtige von Trudi Canavan

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 704 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (26. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Michaela Link
  • ISBN-13: 978-3764531072
  • Preis: 19,99 Euro 
  • Das ist der letzte Teil einer Trilogie
  • Meine Rezis zu den beiden Vorgängern: Die Begabte, Der Wanderer
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Valhan, der mächtigste Magier aller Welten, lenkte deren Geschicke ein Jahrtausend lang, doch jetzt ist er tot. Seine natürliche Nachfolgerin wäre Rielle, die sich jedoch gegen ihre Bestimmung sträubt. Während sie ihren eigenen Wünschen nachgeht, bekriegen sich im Hintergrund bereits ihre Unterstützer und Gegner. Was keiner ahnt ist, dass Valhan Pläne geschmiedet hatte, die über seinen Tod hinausgehen. Er soll wiedererweckt werden um die nächsten tausend Jahre über die Welten zu herrschen und um dieses Ziel zu erreichen räumen er und seine Anhänger alles aus dem Weg.

Meine Meinung:

Ich habe mich echt riesig auf diesen Teil gefreut, da es auch der Abschluss der Reihe ist.
Doch leider muss ich gestehen, dass es auch der schwächste Teil der Trilogie ist.
Dieser Teil wird zwar wieder aus den verschiedenen Sichten von Rielle und Tyen erzählt, doch hängen diese hier immer in irgendeiner Weise zusammen.
Was auch daran liegt, dass sich die beiden wieder begegnen und sich dadurch auch etwas zwischen ihnen entwickelt.
Beide fliehen ja vor ihrer Vergangenheit oder auch ihrer Bestimmung, denn Rielle ist sehr mächtig.
Tyen hatte sich ein neues Leben aufgebaut, doch passiert in seiner Welt etwas, das sein Leben aus den Fugen geraten lässt.
Rielle hat die Wiedererweckung Valhans vereitelt und den Jungen Quall, der als Gefäß dienen sollte gerettet und versteckt. Seit dem versteckt sie den Jungen und sich selbst vor Dahli, dem loyalsten Helfer Valhans.
Dahli setzt alles daran seinen damaligen Herrn wiederzuerwecken und er schreckt vor nichts zurück.
Obwohl mir in diesem Teil zuwenig passiert, finde ich ihn interessant.
Besonders Quall hat mein Interesse geweckt. Der Leser kann ihn am Anfang zwar nicht einschätzen, was sein Wesen und seine Pläne betrifft, aber für mich war er in diesem Teil der Charakter, der für mich das Buch lesenswert gemacht hat.
Es ist schon wichtig was aus Rielle und Tyen in der Zeit geworden ist, aber für mich waren die Geschichten eher etwas langatmig.
Richtig interessant wird es dann zwar gegen Ende wieder, aber wer hier einen Abschluss mit Feuerwerk erwartet, wird enttäuscht sein.

Mein Fazit:

Dieser Band wurde von mir sehnlichst erwartet, hat aber leider meine Erwartungen nicht erfüllt. Leider auch der schwächste Band der Reihe, mit einem Ende, das den Leser nicht zufriedenstellen kann.

3 von 5 Emmis

Mittwoch, 12. Juli 2017

Lina Löwenmähne von Sandra Rodenkirchen und Merle Thomas

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 26 Seiten
  • Verlag: pünktchen Kinderbuchverlag; Auflage: 1. Auflage (24. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • llustrator: Merle Thomas
  • ISBN-13: 978-3000508714
  • Preis: 12,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link! 





Meine Meinung:
Meine große Tochter hat das gleiche "Haarproblem" wie ich: Entweder haben wir schöne Locken, oder aber der Wind zerzaust sie und wir haben eine wilde Mähne.
Lina hat schöne weiße Zähne und strahlend blaue Augen. Auf dem Kopf, da sieht es aus als hätte sie eine Löwenmähne. Sie findet es ganz schrecklich, wenn ihre Mutter sie vor dem Kindergarten kämmt, denn das tut ziemlich weh.
Das Problem kennen wir leider auch, denn wir haben dicke, lange Locken. Lina dagegen hat gekämmt sogar glatte Haare, das funktioniert bei uns nicht.
Wir haben Lina einen Tag in den Kindergarten begleiten können und dort wurde wild geschaukelt und sie ist im Matsch gelandet. Auch bei uns wird immer wild getobt und nach dem Kindergarten hat unsere Maus, wie auch Lina, eine Löwenmähne.
Das Buch wurde in Reimen geschrieben und besonders gut gefallen hat uns, dass sich die Schrift den Worten angepasst hat. So waren auch sie zackig und borstig und auch mal laut.
Der pünktchen Kinderbuchverlag ist ein ganz kleiner Verlag und trotzdem muss ich sagen, dass mir die Qualität sehr gut gefällt, denn das Papier ist dicker, es löst sich nichts, auch nicht nachdem die Große es schon einige Male durchgeblättert hat und die Illustratorin hat die Geschichte mit wundervollen Zeichnungen und einer tollen Farbwahl abgerundet.

Fazit: 
Auch wenn Haare kämmen wirklich doof und nervig ist, lässt sich das leider nicht vermeiden sondern nur etwas schmerzloser gestalten und auch mit einer Löwenmähne kann man ganz wunderbar spielen.
Ein süßes Büchlein mit zauberhaften Illustrationen und kleinen Reimen.

5 von 5 Emmis

Freitag, 7. Juli 2017

Schwestern im Sturm von Sibylle Baillon

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Seiten: (ca.) 316
  • Medium: ePub
  • Verlag: dotbooks Verlag
  • Erscheinungsdatum: Apr. 2017 
  • ISBN: 9783958249462
  • Preis: 5,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Die Zeiten sind schlecht und daher verschafft der Bauer Cotin seinen drei Töchtern eine Anstellung in Paris um nicht den Hungertod erleiden zu müssen.
Madeleine und Marianne, die beiden älteren, kommen in höher gestellte Häuser, doch die kleine Jeanne muss vor den Misshandlungen ihres neuen Dienstherren fliehen. Doch obwohl sie auf sich ganz alleine gestellt ist, nimmt sie den Kampf auf und geht ihren Weg im Leben.
Immer wieder führt das Schicksal die drei Schwestern zusammen, doch nie treffen sie richtig aufeinander. Doch die drei geben die Hoffnung nicht auf, wieder vereint zu sein.

Meine Meinung:

Obwohl historisches normalerweise nicht zu meinen favorisierten Genres gehört, lese ich solche Bücher mittlerweile trotzdem recht gerne.
Schwestern im Sturm, ist ein sehr gelungenes Buch, da es eine sehr gelungene Mischung aus Drama und Liebesgeschichte, ist.
Das Buch spielt in Frankreich zur Zeit der Bauernaufstände und erstreckt sich bis zur Revolution.
Es kommen auch viele bekannte darin vor. Napoleon und der Marquis de Sade, sind wohl die bekanntesten davon.
Die Bauern stehen alle kurz vorm Verhungern und halten sich mit dem Schmuggel von Salz über Wasser, doch der Bauer Cotin will sein Leben dafür nicht mehr aufs Spiel setzen und verschafft seinen drei Töchtern Anstellungen in Paris um seine Familie vor dem Hungertod zu beschützen.
Während Marianne und Madeleine in höher gestellten Häusern aufgenommen werden, trifft es die kleine Jeanne am schlimmsten. Sie muss vor den Misshandlungen ihres neuen Dienstherren fliehen.
Trotz ihres Alters, reißt sie sich zusammen und geht ihren eigenen Weg in die Zukunft und baut sich Schritt für Schritt ein neues Leben auf.
Die Geschichte wird aus den Sichten der drei Schwestern erzählt und die Autorin hält mit kleinen Cliffhangern die Spannung aufrecht.
Am uninteressantesten finde ich das neue Leben von Marianne, die es meiner Meinung nach eigentlich am besten erwischt hat. Madeleine findet in ihrer Anstellung ihre Begabung für die Kreativität mit Stoffen und auch einige Freunde fürs Leben.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und auch die Charaktere und die Landschaft sind nicht nur oberflächlich dargestellt, sondern gehen in die Tiefe und sind sehr beeindruckend.

Mein Fazit:

Ein lesenswerter historischer Roman, der zwar sehr dramatisch ist, aber auch voller Liebe und Emotionen steckt.

5 von 5 Emmis

Donnerstag, 6. Juli 2017

Rock my Body von Jamie Shaw

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Veronika Dünninger
  • ISBN-13: 978-3734103551
  • Originaltitel: Riot (Mayhem Series 2)
  • Preis: 12,99 Euro // 13,40 Euro (AT)
Zum Shop: Link! - Weltbild
Zum Verlagsshop: Link!
Weltbild-Blog: Link!





Inhalt: 
Dee ist wild und liebt Partys. Sie lässt sich gern abschleppen und wickelt die Jungs um den Finger, doch dann trifft sie auf Joel, den sexy Gitarristen der Band "The Last Ones To Know".
Zwischen den Beiden knistert es von Anfang an gewaltig, doch beide sind sich sehr ähnlich. Sie lassen nie eine Möglichkeit aus und von festen Beziehungen halten sie nichts.
Womit beide in diesem Fall nicht gerechnet haben, sind die Gefühle die sie ungewollt füreinander entwickeln.

Meine Meinung: 
Dee war schon im ersten Teil nicht meine beste Freundin, denn obwohl sie Rowan eine tolle Freundin ist, finde ich das wilde Treiben das sie veranstaltet schon etwas krank.
Einerseits könnte man sagen, dass es schön ist wie sie ihr Leben genießt, aber anderseits merkt man schnell, dass ihr etwas fehlt und sie nur zu kompensieren scheint.
Joel und Dee können die Finger nicht voneinander lassen und wenn doch, dann sieht man sie in den Armen von anderen. Sie provozieren sich gern gegenseitig und machen sich rasend eifersüchtig.
Dees Freunde Rowan und auch Leti versuchen ihr schon recht früh klarzumachen, dass sie sich heftig verknallt hat. Natürlich streitet Dee das ab und geht Joel entweder aus dem Weg, oder versucht ihn zu provozieren.
Sie hat die Erfahrung gemacht, dass man enttäuscht und verlassen wird, wenn man liebt, also wird sie niemals lieben.
Obwohl ich sie wie gesagt nicht besonders mag, bekam man in diesem Teil einen tollen Einblick in ihr Inneres und ihre Vergangenheit.
Sie fährt in den Ferien nach Hause und dort durfte ich dann auch ihren Vater kennenlernen, der zwar nicht kochen kann, ansonsten aber ein toller Mann und Vater zu sein scheint.
In diesem Buch bringt sich Dee aber auch kurzzeitig in Gefahr, merkt dann auch wie blöd sie war und versucht sich zu ändern - leider nur kurzzeitig. Trotzdem kann man dieses Erlebnis als Schlüsselerlebnis bezeichnen, denn es ist als wenn sich ein Schalter in ihr langsam umstellt.
Sie scheint in ihrer Freizeit etwas zu finden das ihr Spaß macht und in dem sie gut ist und auch in der Band gibt es eine gravierende Änderung.

Fazit: 
Auch wenn ich Dee nicht sonderlich mag, war dieses Buch wieder ein Leseerlebnis das bis zum Schluss spannend und schön war.

5 von 5 Emmis

Freitag, 30. Juni 2017

Flora Flitzebesen - Rettung fürs Hexenrosental von Eleni Livanios

Die Bildrechte liegen beim Verlag
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Sommer herrscht im Hexenrosental und Flora freut sich schon auf ihren Klassenausflug. Doch dieser endet unverhofft früh als die Klasse auf ein verlassenes Dorf stößt. Die Grautriste, schreckliche Wesen, die alles Licht und Freude stehlen, haben dort gewütet.
Die Familien dieses Dorfs, suchen nun Zuflucht im Hexenrosental, doch die Grautriste rücken auch dort immer näher und die Spannung im Tal wird dadurch immer gereizter. Zusammen mit ihren Freunden sucht Flora nach einer Lösung. Werden sie es schaffen die Grautriste zu stoppen?

Meine Meinung:

Rettung fürs Hexental ist bereits der vierte Band von Flora Flitzebesen und kein bisschen langweilig. Ich würde sogar sagen, dass es der bisher spannendste Teil ist.
Flora ist zusammen mit ihren Freunden mal wieder viel zu neugierig und dadurch erfahren sie von den Grautristen, die durch das Land ziehen und Angst und Schrecken verbreiten.
Als Flora und ihre Klassenkameraden auf ihrem Klassenausflug durch ein verlassenes Dorf kommen, sehen sie mit eigenen Augen was diese Grautriste anrichten können.
Sie stehlen alles Licht und Freude in ihrer Umgebung. Die Menschen aus dem verlassenen Dorf suchen nun Zuflucht im Hexenrosental und als die Grautriste immer näher kommen, macht sich Unmut breit, der sich nicht nur auf die Grautriste bezieht, sondern auch innerhalb des Tals.
Auch wenn dieser Teil sehr spannend ist, finde ich ihn recht düster und gruselig im Gegensatz zu den Vorgängern.
Unserer 4jährigen Tochter hat er trotzdem wieder sehr gut gefallen und auch die Illustrationen von Eleni Livanios sind wieder sehr gut gelungen.
Ich finde es allgemein sehr toll, dass die Autorin hier,wie in den Vorgängern auch selbst die Illustrationen gezeichnet hat.
So kommt alles aus einer Hand und gibt ein rundes Meisterwerk ab.

Mein Fazit:

Auch der vierte Band von Flora Flitzebesen ist wieder ein Abenteuer für jung und alt, der wieder sehr unterhaltsam und spannend ist!

5 von 5 Emmis

Mittwoch, 28. Juni 2017

Der Drachenflüsterer - Die Feuer von Arknon von Boris Koch

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (20. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453271043
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Preis: 12,99 Euro
  • Das ist der vierte Teil einer Reihe
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Ben hat eine Gabe, denn er ist ein Drachenflüsterer. Er hat die Fähigkeit Drachen zu heilen und ihnen ihre Flügel wieder zurückzugeben.
Der Orden ist der Meinung, Flügel seien ein Fluch und nur ein Drache ohne sei frei. Alle glauben daran und daher sind Ben und seine Freunde Geächtete und werden per Steckbrief gesucht.
Der Orden setzt den am meisten gefürchteten Kopfgeldjäger auf Ben an und er muss gemeinsam mit seinem treuen Gefährten, dem Drachen Aiphyron fliehen.
Eine Hoffnung bleibt ihm, denn es gibt im ewigen Eis bei den weißen Drachen etwas, das den Orden endgültig zerstören könnte. Die weißen Drachen gelten jedoch als sehr grausam, doch seit wann hätte Ben vor einem Drachen Angst?

Meine Meinung:

Dies ist bereits der vierte Teil dieser Reihe und doch konnte er mich wieder überzeugen.
Drachen sind allgemein ein Thema, das mich sehr fasziniert und in diesem Buch sind auch einige mit von der Partie.
Wer die Teile davor kennt, hat schon einige Abenteuer mit Ben erlebt und hat sicher auch den vierten Band sehnsüchtig erwartet.
Zwar konnte mich dieser Teil wieder überzeugen, aber ich finde ihn nicht so stark wie die Vorgänger.
Spannung ist auf jedenfall vorhanden, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sich manche Sachen wiederholen und die Handlung etwas an Fahrt verliert.
Das passiert immer wiedermal für ein paar Seiten, die Spannung nimmt danach aber wieder rasant zu. Ich würde es als Berg und Talfahrt bezeichnen und das trübt etwas das Lesevergnügen.
Trotzdem hat mir das Abenteuer mit Ben und seinen Freunden wieder sehr gut gefallen und ich hoffe, dass noch einige Bände folgen werden.
Im Großtirdischen Reich unterliegen die Menschen dem Glauben, dass Drachen mit Flügeln von Samoth verflucht wurden. Daher gilt ein Drache nur als frei, wenn ihm die Flügel abgeschlagen werden.
Doch Ben hat herausgefunden dass das nicht stimmt. Ein Drache ist nur frei und trifft eigene Entscheidungen, wenn er seine Flügel noch hat. Der Orden und seine Ritter sorgen dafür, dass der Glaube an den Fluch bestehen bleibt.
Er setzt sogar einen der gefürchtetsten Kopfgeldjäger auf ihn und seine Gefährten an. Auf ihn und einige der anderen sind sehr hohe Belohnungen ausgesetzt, doch das schreckt niemanden ab.
Die Hoffnung, den Orden endgültig zu zerstören wächst immer mehr, als Ben erfährt dass es im ewigen Eis bei den weißen Drachen etwas gibt, das ihm helfen könnte.

Mein Fazit:

Auch wenn der Lesefluss manchmal etwas gestört ist, kann mich der vierte Teil der Drachenflüsterer Reihe wieder überzeugen.

4 von 5 Emmis

Sonntag, 25. Juni 2017

Neues im Bücherregal - 25. Juni 2017

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Und schon wieder ein Sonntag mit Neuzugängen!
Wir wollten eigentlich mit meiner Mutter und meiner Schwester in den Garten, aber der Wind pfeift und es ist so frisch geworden, dass wir heute in der Wohnung gegessen und gequatscht haben.
Ich habe heute endlich das erste Kleid für unser Baby (sie ist mittlerweile über ein halbes Jahr alt) fertig und es gefällt uns allen super. Die Große bekommt jetzt auch so eins - Geschwisteroutfit.

(Einhornstoff gekauft bei Nä-H-exe
hellblauer Stoff gekauft bei Stoffe Werning in Dorsten
Plotterbild hat mir eine nette Dame bei Tauschticket gemacht
Schnitt: Quatschkopf von Mamamotz)

Doch jetzt zu den Neuzugängen: 
 1. Rock my Body - nach Rock my Heart musste ich unbedingt weiterlesen und ich bin schon durch mit diesem Buch. Die Rezension will also nur noch geschrieben werden.

2. Rock my Soul - es geht weiter, aber aktuell lese ich ein Überraschungsbuch aus dem Coppenrath Verlag

3. Der Triumph der Zwerge - damit der Bücherwichtel die Reihe komplett hat, haben wir uns den 5. Teil besorgt. Der Bücherwichtel hat irgendwann mal den ersten Teil angefangen. Es wird also dauern bis ihr dazu Rezensionen bekommt.

4. Die Mächtige - endlich mal wieder ein Buch von Trudi Canavan. Das wird eins der nächsten Bücher, die der Bücherwichtel lesen wird.

Wir lesen momentan: 
- Ins Blaue hinein (S),
- Nacht ohne Sterne (M),
- Schimmert die Nacht (M),

Rezensionen die wir in der nächsten Zeit veröffentlichen: 
- Schwestern im Sturm (M),
- Der Drachenflüsterer 4 (M),
- Rock my Body (S),

Was lest ihr denn aktuell und womit beschäftigt ihr euch, wenn ihr nicht lest?
Bis bald,
eure Bücherwesen

Donnerstag, 22. Juni 2017

Stell dir vor, dass ich dich liebe von Jennifer Niven

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Broschiert: 464 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (22. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Maren Illinger
  • ISBN-13: 978-3737355100
  • Preis: 14,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link! 






Inhalt:
Jack ist einer der coolen Schüler. Er sieht gut aus, hat eine Menge Freunde und geht lässig durchs Leben. 
Libby hat es vor drei Jahren in die Zeitung geschafft, als "Amerikas fettester Teenager".  Mittlerweile hat sie 140 Kilo abgenommen, aber als sie nach Jahren Privatunterricht endlich auf die Highschool wechselt, ist sie auch dort noch das dickste Mädchen. 
Doch Libby lässt sich nicht unterkriegen und schlägt zurück.

Meine Meinung:
Libby hat sich für ihr Highschooljahr etwas vorgenommen: Sie möchte ein Mitglied der Martin-van-Buren-Highschool-Darlings werden, dem besten Tanzteam in der Gegend. Die Darlings treten bei allen offiziellen Festen auf. Leider wird sie in der Highschool ziemlich angefeindet und sogar Teil eines "Spiels" von dem sie nichts wusste. Sie wird lächerlich gemacht und wehrt sich körperlich. Dafür bekommt sie eine Strafe und muss in ihrer Freizeit mit Jack und anderen Problemkindern einen Teil der Schule streichen und an Gesprächsrunden teilnehmen.
Was am Anfang wie eine Strafe aussieht, fand ich als Leserin dann überhaupt nicht schlimm, denn die Leute im Kreis haben zwar alle Mist gemacht, scheinen aber von Grund auf nett zu sein. Ich mochte sie, denn alle wirkten schon nach kurzer Zeit sehr vertraut miteinander und hatten sogar Spaß an ihren Aufgaben.
An der Schule gibt es aber auch wirklich fiese Menschen und einer davon ist ein Kumpel von Jack, der ihn indirekt auch zu seiner Missetat angestiftet hat. Auch die On-Off-Freundin von Jack ist gemein und arrogant und obwohl auch sie verletzlich schien, mochte ich sie nicht.
Ich war überrascht und auch begeistert, wie stark Libby ist, denn diese öffentliche Bloßstellung als sie aus ihrem Haus befreit werden musste und es dabei halb abgerissen wurde, hätte nicht jeder weggesteckt. Wahrscheinlich war das auch der Wendepunkt: Entweder man bleibt wie man ist und wartet auf den Tod, oder man tut etwas und kämpft sich zurück ins Leben. Libby ist auch jetzt noch viel zu dick und das ist ihr auch bewusst. Trotzdem tut sie Dinge, die wohl auch schlanke Menschen nicht machen würden (und sie tanzt wie ein Wirbel!).
Schon ziemlich am Anfang bekommt Libby drei gute Freunde die zu ihr stehen und auch die Pflichttreffen mit Jack sind nicht so schlimm wie vermutet. Es war schön zu lesen wie viel Stärke und Mut diese junge Frau, oder diese Jugendliche in den letzten Jahren entwickelt hat.
Doch in "Stell dir vor, dass ich dich liebe" geht es nicht nur um Libby, denn Jack steht ebenso im Mittelpunkt wie sie. Seine Coolness ist nur aufgesetzt und obwohl er am Anfang etwas Dummes tut, mochte ich ihn, denn auch wenn es öfter mal schief läuft - er meint es gut.
Mein Lieblingscharakter war aber definitiv Libbys Dad, denn er steht jetzt noch fest an der Seite seiner Tochter und die beiden wirken wie ein liebevolles Team. Auch er musste stark sein und er hat Libby immer an erste Stelle gesetzt.
Auch Mr Levine fand ich toll, denn die Art wie er den Gesprächskreis leitet und was er sich einfallen lässt um aus seiner Truppe ein Team zu machen war einfach genial.
Für mich war dieses Buch definitiv lesenswert!

Fazit:
Wer Geschichten über Minderheiten in Kombination mit Freundschaft und Liebe mag, der kann an diesem Buch nicht vorbei gehen.

5 von 5 Emmis

Sonntag, 18. Juni 2017

Neues im Bücherregal - 18. Juni 2017

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Guten Morgen :)
Der letzte Neuzugängepost liegt schon einen Monat zurück, aber wie ihr seht hat es sich vorher einfach noch nicht gelohnt.
Auf dem Blog ist es momentan etwas ruhiger weil der Bücherwichtel in einer ambulanten Reha ist und ich hier volles Programm mit den Kindern und dem Garten (den wir jetzt wieder nutzen) habe. Ich hoffe, dass auch ihr das Sommerwetter genießt. Vielleicht seid ihr ja gerade im Urlaub, oder plant den nächsten schon ganz fleißig?

Unsere Neuzugänge der letzten Wochen sind:

1. Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1) - ist nicht auf dem Foto, wurde aber schon gelesen und rezensiert.

2. Die Legenden der Albae "Tobender Sturm" - ich glaube jetzt fehlt dem Bücherwichtel nur noch ein Teil dieser Reihe.

3. Der Hirte - wurde uns aus dem Buchflüsterer-Programm zugeschickt.  

4. Nachtblumen - ein neues Buch aus dem Rowohlt Verlag das optisch sehr ansprechend ist und bei dem mich der Infotext neugierig macht, denn hier treffen zwei komplett unterschiedliche Menschen aufeinander.

5. The One - auch aus dem Rowohlt Verlag. Ich bin wirklich sehr darauf gespannt, wieso Liebe Nr. 1 damals einfach so abgehauen ist und ob sie Liebe Nr. 2 heiraten wird.

6. Stell dir vor, dass ich dich liebe - dickstes Mädchen der Schule (ehemals "Amerikas fettester Teenager") trifft auf Mädchenschwarm. Ob das gut gehen kann? Ich habe das Buch schon gelesen und war begeistert.

Wir lesen momentan: 
- Fangirl (M),
- Ins Blaue hinein (S),

Rezensionen warten auf euch: 
- Schwestern im Sturm (M),
- Der Drachenflüsterer 4 (M),
- Stell dir vor, dass ich dich liebe (S)

und bevor ich mir jetzt, nach diesem schönen Tag, etwas Ruhe gönne, werde ich auf Facebook noch den Gewinner auslosen.
Ich, bzw. wir wünschen euch eine wunderschöne, sonnige Woche
eure Bücherwesen


Mittwoch, 14. Juni 2017

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1) von Erin Summerill

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Carlsen (28. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Nadine Püschel
  • ISBN-13: 978-3551583536
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 19,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!


Inhalt:

Im Wald kennt Tessa sich aus, denn sie ist eine sehr gute Jägerin. Sie hat alles von ihrem Vater gelernt, dem besten Kopfgeldjäger des Königs. Im Dorf wird sie nur wegen ihres Vaters geduldet, doch jeder meidet sie. Ihre Mutter konnte Magie beherrschen und diese ist in Malam verboten.
Als ihr Vater getötet wird, hat Tessa nur eine Chance auf ein richtiges Leben. Sie muss im Auftrag des Königs, den Mörder ihres Vaters jagen, Cohen, ihres Vaters Gehilfen.
Der Junge, den sie heimlich liebt. Ihre Gabe sagt ihr, dass er schuldig ist, doch ihr Herz ist da anderer Meinung.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist voller greifbarer Emotionen und Spannung. Sehr interessant ist auch die Welt in der alles spielt.
Eine Welt, die an das Mittelalter erinnert und voller Magie steckt, die aber für den Leser nicht greifbar ist. Trotzdem hatte ich beim lesen immer das Gefühl, dass die Geschichte magisch ist.
Hat sicher viel damit zu tun, was sich zwischen Cohen und Tess abspielt, denn diese Emotionen sind einfach magisch.
Die Mischung zwischen Liebesgeschichte und einer spannenden und rasanten Jagd, passt perfekt und sorgt dafür, dass man das Buch sehr schlecht aus der Hand legen kann.
Ein bisschen erinnert es mich auch an andere Bücher, die in der letzten Zeit erschienen sind und mich auch in ihren Bann gezogen habe. Ist vielleicht gerade im Trend solche Bücher zu lesen und ich bin froh darum.
Auf immer gejagt ist das Debüt der Autorin und ich muss sagen, dass es sehr gut geklappt hat. Sehr spannend und rasant erzählt. Der Schreibstil ist auch sehr flüssig und gut zu lesen.
Es entstehen keine Längen und sie versteht es sehr gut Emotionen zu beschreiben und dem Leser nahezubringen.
Die Landschaft wurde auch sehr detailliert dargestellt und man kann sich sehr gut hineinversetzen.
Doch am interessantesten sind die Protagonisten, denn alle sind sehr tiefgründige Gestalten, selbst die Nebendarsteller.
Tessa ist ein sehr starker Charakter und sie war mir gleich sympathisch. Sie muss viel erdulden und geht trotzdem ihren Weg um an ihr Ziel zu gelangen.
Über Cohen kann ich dasselbe sagen, auch wenn er der Mörder von Tessas Vater sein soll ist er mir trotzdem sehr sympathisch. Für mich ist er sogar der interessanteste Charakter von allen, obwohl ich nicht sagen kann warum.

Mein Fazit:

Auf immer gejagt ist ein Debüt, das mich gleich gepackt hat. Spannend, rasant und mit einer magischen Liebesgeschichte!

5 von 5 Emmis


Dienstag, 13. Juni 2017

Schimmer von Ingrid Law

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 569 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 244 Seiten
  • Preis: 6,99 Euro
(Da es die Printausgabe offiziell nicht mehr gibt, verlinke ich euch das ebook)

Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt:
Mibs kann es kaum erwarten dreizehn zu werden, denn an ihrem 13. Geburtstag bekommen die Beaumonts ihren Schimmer. Obwohl ihre vollkommene Mutter sagt, dass sie so sind wie alle anderen, sind sie doch etwas Besonderes.
Ihr Opa versetzt Berge, ihr ältester Bruder Rocket spielt mit dem Strom und ihr Bruder Fish mit dem Wasser. 
Nachdem Mibs Vater einen Unfall hatte und im Koma liegt, hofft sie einfach nur ihn aufwecken zu können und begibt sich auf eine turbulente Reise.

Meine Meinung:
Vor längerer Zeit habe ich dieses Buch mal ertauscht und ich muss sagen, dass es mich vom Cover überhaupt nicht angesprochen hat. 
Bevor ich es jetzt aussortiere, wollte ich wenigstens mal rein lesen.
Der Anfang kam mir trotz der Fähigkeiten der Beaumonts ziemlich zäh vor und ich war verlockt das Buch wegzulegen. Jetzt bin ich froh, dass ich es nicht getan habe, denn Mibs begibt sich an ihrem Geburtstag auf eine Reise und es begleiten sie einige Leute. 
Unfreiwillig wird der Bibellieferant Lester zum Fahrer für ein paar reisende Jugendliche. 
Lester fand ich am Anfang unmöglich, denn er hat sich sein Leben lang anscheinend nieder machen lassen und wird in allen Bereichen als unfähig beschrieben. 
Das Blatt wendet sich für ihn, als er am Straßenrand auf Lill trifft, die immer zu spät kommt und so stürzen alle gemeinsam in ein weiteres Chaos. 
Mein Lieblingsprotagonist wurde in der Geschichte der Junge Will, der ebenfalls mit Mibs im Kirchenbus unterwegs ist. Erst wirkt er wie jemand der in die Fußstapfen seiner Pastorenfamilie treten möchte, aber ganz schnell merkt der Leser, dass Will etwas besonderes ist. 
Für Mibs selbst wird diese Reise auch ein langsames erwachsen werden, denn wo sie gerade noch das kleine Mädchen war, fühlt sie sich kurz darauf wie eine junge Erwachsene. 
Ihr Schimmer ist anders als gedacht und am Anfang scheint er sie verrückt zu machen. Auf der Reise lernt sie dann damit umzugehen und hin und wieder ist er ihr hilfreich. 
Im Nachhinein kann ich sagen, dass dieses Buch eine nette und zum Teil auch lustige Unterhaltung war. 

Fazit: 
Trotz anfänglicher Langeweile die ich mit dem Buch hatte, wurde es mit der Zeit doch richtig gut. 

4 von 5 Emmis

Donnerstag, 8. Juni 2017

The Missing - Staffel 1 von Pandastorm

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Darsteller: James Nesbitt, Frances O'Connor, Tcheky Karyo
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Pandastorm
  • Erscheinungstermin: 21. April 2017
  • Spieldauer: 480 Minuten
  • Preis: 24,49 Euro 
Inhalt:

Der Familienurlaub von Tony und Emily Hughes (James Nesbitt, Frances O'Connor) endet in einem furchtbaren Albtraum. Im kleinen französischen Städtchen Chalons Du Bois verschwindet ihr fünfjähriger Sohn Oliver (Oliver Hunt) plötzlich in einer Menschenmenge. Die Polizei startet umgehend eine Suchaktion und beordert Julien Baptiste (Tcheky Karyo), einen der renommiertesten Ermittler Frankreichs, in den kleinen Ort. Ohne Erfolg: Der Junge bleibt spurlos verschwunden. Während die Verzweiflung der Eltern wächst, stürzen sich die Medien auf den spektakulären Fall.
Acht Jahr später kehrt Tony Hughes an den Ort des Verbrechens zurück. Schuldgefühle und Schmerz haben seine Ehe zerstört, doch während Emily in einer anderen Beziehung den Neuanfang gewagt hat, sucht Tony weiter wie besessen seinen Sohn. Als neue Hinweise auftauchen, wird auch das Interesse des mittlerweile pensionierten Julien Baptiste wieder entfacht…

Meine Meinung:

The Missing behandelt ein Thema, das für alle Eltern unvorstellbar ist. Der Verlust des eigenen Kindes und die damit verbundene Unsicherheit was passiert ist und wie es dem Kind geht.
Die Geschichte spielt in einem kleinen Ort, Charlons Du Bois, Frankreich.
Eine Familie aus England, macht dort während der Fußball-Weltmeisterschaft Urlaub. Der Vater, gespielt von James Nesbitt, geht mit seinem Sohn Oliver ins naheliegende Schwimmbad um dort das Wasser zu genießen.
Gegen Abend versammelt sich dort eine etwas größere Menschenmenge um das abendliche Spiel im Fernseher zu schauen und Oliver verschwindet in der Menschenmenge spurlos.
Die Polizei startet innerhalb kurzer Zeit eine Suchaktion und zieht den bekannten Ermittler Julien Baptiste hinzu. Doch ohne Erfolg.
8 Jahre später kommt Tony Hughes wieder zurück in den Ort, denn er hat einen Hinweis gefunden dass sein Sohn noch leben könnte.
Sein Leben und die Ehe wurden durch Schuldgefühle zerstört, doch seine damalige Frau Emily hat mit einer anderen Beziehung einen Neuanfang gewagt. Er sucht weiterhin wie ein besessener nach seinem Sohn und als vielversprechende Hinweise auftauchen, wird auch der bereits pensionierte Ermittler Baptiste wieder auf den Fall aufmerksam und hilft Tony.
Tscheky Karyo kennt man ja aus einigen recht bekannten Filmen und er ist ein sehr begnadeter Schauspieler, auch in dieser Serie spielt er seine Rolle als Julien Baptiste wieder sehr gut.
Den Namen James Nesbitt, hatte ich zwar schon mal gehört bzw. gelesen, doch konnte ich ihn nicht mehr zuordnen. Meine Recherche hat dann ergeben, dass James Nesbitt einer der Zwerge in dem Film Der Hobbit ist.
Er spielt Tony Hughes auch sehr überzeugend, doch bin ich nie richtig mit ihm warm geworden. Ich kann ihn zwar verstehen, doch sein aufbrausendes Wesen hat ihm mehr Ärger eingebracht als es ihm geholfen hat.
Frances O´Conner und Jason Flemyng kenne ich auch beide aus anderen Filmen und passen beide sehr gut in ihre Rollen.
Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass die ganze Serie eine recht düstere Stimmung verbreitet und die Ermittlungen so gezielt und gut durchdacht gelaufen sind. Was jedoch an Julien Baptiste gelegen hat.
Wäre es nach Tony Hughes gegangen, hätte er am liebsten alles mit Gewalt geregelt.
Das Ende hat mich dann auch sehr überrascht, denn ich hatte mit vielem gerechnet, aber sicher nicht damit.

Mein Fazit:

Eine sehr düstere und spannende Serie, die den größten Schrecken aller Eltern beschreibt: Den Verlust des eigenen Kindes.

5 von 5 Emmis

Dienstag, 6. Juni 2017

Immer wieder im Sommer von Katharina Herzog

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 2 (22. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3499291111
  • Preis: 12,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
Die Autorin auf Facebook: Link! 





Inhalt: 
Anna wollte immer Mode und Design studieren, arbeitet stattdessen momentan aber in einem Hotel und putzt die Zimmer.
Zweimal war sie richtig verliebt: Einmal als Jugendliche in Jan, der als Hilfsarbeiter auf dem Hof ihrer Mutter geholfen hat und einmal in ihren Exmann Max, der sie betrogen hat.
Als sie nach vielen Jahren einen Brief von ihrer Mutter erhält, zu der sie eigentlich keinen Kontakt mehr hat, beschließt sie nach Amrum zu fahren und Jan dort zufällig zu treffen. Auf dem Weg bringt sie die Kinder an den Starnberger See, denn sie verbringen die Ferien bei ihrem Vater. Auch zu ihrer Mutter möchte sie kurz, denn im Brief steht nicht, was sie von ihr will.
Dass sie am Ende nicht alleine nach Amrum fährt, sondern auch mit ihrer Mutter, ihren Kindern und Max war so nicht geplant.

Meine Meinung: 
Glücklich ist Anna in ihrem Job nicht. Im Hotel zu arbeiten war nie ihr Wunsch und ihren Traum vom Studium hat sie begraben, als sie, in jungen Jahren mit ihrer Tochter Sophie, schwanger wurde.
Sie ist gerne Mutter, hat aber zu ihrem Exmann Max nur noch den nötigsten Kontakt, denn er hat sie betrogen und das verletzt sie noch heute.
Annas Leben ist nicht einfach, denn das Geld ist immer knapp, glücklich verliebt ist sie auch nicht und Sophie ist gerade etwas schwierig. Nelly dagegen scheint ein Sonnenschein zu sein. Sie kocht und backt lieber, als mit Kindern zu spielen.
Obwohl Anna oftmals kurz davor steht den Mut zu verlieren, wirkt sie stark. Sie kümmert sich liebevoll um ihre Kinder, freut sich aber auch auf ihren Urlaub den sie kurzentschlossen gebucht hat.
Da ihre Jugendliebe Jan geschieden ist, wäre das doch eine Möglichkeit um an damals anzuknüpfen, oder? Doch bei Anna ist es so, wie es im wahren Leben auch oft kommt: Anders als man denkt! Ihre Mutter offenbart ihr bei ihrem Kurzbesuch etwas, das Anna sehr mitnimmt, obwohl sie ewig keinen Kontakt zu ihr hatte. Auch die unerwünschte Nähe zu Max verwirrt sie sichtlich.
Es gibt in fast jedem Buch Lieblingsprotas und Menschen, die man schon auf den ersten Seiten gern ausradieren würde. Hier gab es eigentlich nur die Guten, denn obwohl Jan sehr eigenartig ist, war er ein netter Kerl. Max, den ich eigentlich hassen müsste, nachdem er Anna vor Jahren betrogen hat, war mir recht schnell sympathisch. Er wirkte in Annas Nähe ruhig und doch merkte man schnell, wie sehr ihn die Kinder vergöttern.
Frieda ist am Anfang sehr distanziert. Sie hatte jahrelang keinen Kontakt zu Anna und kennt ihre Enkelkinder nicht. Doch auch sie wird mit der Zeit immer weicher und man bekommt Einblicke in ihr Gefühlsleben.
Natürlich geht bei einer so chaotischen Zusammenstellung aus Expartner, Kinder, Mutter zu der man ewig keinen Kontakt hatte und Jugendliebe so einiges drüber und drunter, aber trotzdem war die Geschichte immer schön

Fazit:
Es gab soviel Liebe, soviel Unterstützung und Halt und es war toll zu lesen, wie Anna auf ihre alte Liebe reagiert.
Von mir gibt es definitiv eine LESEEMPFEHLUNG!

5 von 5 Emmis

Mittwoch, 31. Mai 2017

Ein Jahr im Wald von Emilia Dziubak

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Taschenbuch: 32 Seiten
  • Verlag: Ars Edition (17. Juni 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Emilia Dziubak
  • ISBN-13: 978-3845813240
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre
  • Originaltitel: Rok w lesie
  • Preis: 12,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!




Unsere Meinung: 
In den letzten Wochen hat unsere Große im Kindergarten vermehrt den Wald und die Waldtiere kennengelernt. Dazu hatten sie Besuch von einem Fachmann und haben sich ausgestopfte Tiere, aber auch lebendige angesehen. Sie waren im Wald, sind am Bach entlang gelaufen und haben mehr entdeckt, als wir Erwachsene es oft noch vermögen. 
Bislang war ich immer gegen Wimmelbücher, weil es einfach viel zu viel zu entdecken gibt, aber jetzt wird unsere Große im September fünf, also haben wir uns "Ein Jahr im Wald" besorgt. 
Sehr interessant fanden wir, dass das Buch in Monate unterteilt ist. Im Januar ist noch alles verschneit, im April blüht und grünt es langsam usw. Man konnte sehen wann die Tiere ihren Winterschlaf halten, wann welche Tiere Kinder bekommen und wie sie schlafen. 
Unserer Tochter hat vor allem die Vielfalt an Tieren gefallen. Sie hat versucht die Monate selbst zu lesen. 
Im Gegensatz zu vielen anderen Wimmelbüchern ist dieses nicht so überladen, so dass die Suche nach bestimmten Tieren Spaß gemacht hat. 
Auf den ersten Seiten lernt man spielerisch alle Tiere und interessante Fakten kennen. 
Hinten im Buch gibt es auf der letzten Doppelseite noch ein Spiel in Labyrinth-Form.

Fazit: 
Ich bin der Meinung das unsere Tochter mit ihren viereinhalb Jahren das ideale Alter für dieses Wimmelbuch hat. Es gibt viel zu entdecken und man kann der Natur und den Tieren beim wachsen zusehen. 

5 von 5 Emmis

Sonntag, 28. Mai 2017

Die Brücke der Gezeiten 6: Der unheilige Krieg von David Hair

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 576 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Michael Pfingstl
  • ISBN-13: 978-3734160769
  • Preis: 15,00 Euro 
  • Das ist der sechste Teil einer Reihe
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Noch ist der Kampf um Urte noch nicht entschieden. Der Krieg tobt um die heiligen Mauern der heiligen Stadt Shaliyah und auf dem ganzen Kontinent.
Doch der Schlüssel zum Sieg liegt nicht in den Fähigkeiten und Waffen der Soldaten, sondern in einem uralten Artefakt und dieser liegt in den Händen von Ramita, der Witwe des größten Magiers aller Zeiten und in ihr liegt die Macht die Welt zu retten oder womöglich auch sie zu zerreißen.

Meine Meinung:

Oft ist es ja so, dass je mehr Teile eine Reihe hat, umso mehr lässt die Qualität der einzelnen Bücher nach.
Bei dieser Reihe jedoch kann davon nicht die Rede sein und ich bin davon überzeugt, dass dieser Umstand sich in den folgenden Bänden auch nicht ändern wird.
Die Reihe um die Brücke der Gezeiten ist für mich immer mehr ein monumentales Meisterwerk das zur heutigen Zeit seines gleichen vergeblich sucht.
Schon jetzt ersehne ich den nächsten Band, den dieser Teil hat die Sucht nach diesem Lesestoff noch mehr entfacht, als eh schon vorhanden ist.
Es gibt wirklich sehr viele gute High-Fantasy Reihen, doch keine kann bisher mit dieser mithalten.
David Hair präsentiert uns eine Welt, die umfangreicher und detaillierter kaum sein kann.
Dazu noch sehr viele Charaktere, die tiefgründig und sehr emotional dargestellt werden.
Wie in jedem anderen Teil setzt dieser auch wieder am Ende des Vorgängers ein und erzählt wieder die verschiedenen Sichten der Protagonisten.
Was mich immer wieder aufs neue fasziniert ist, wie sehr sich die Charaktere im Laufe des Buchs weiterentwickeln.
In diesem Teil sieht man ganz besonders bei Alaron, wie stark und erwachsen er wird. Auch Ramita entwickelt sich sehr schnell weiter, ganz besonders da sie jetzt Mutter von zwei Kindern geworden ist.
Ich finde alle Stränge sehr wichtig und interessant, aber wenn ich ganz ehrlich bin kann mich der Strang der direkt mit dem Krieg zu tun hat am wenigsten fesseln, denn Ramon ist ja als Schlachtmagus unterwegs.
Am interessantesten finde ich diesmal des Strang von Ramita und Alaron, da dieser auch voller Gefühle ist. Wobei ich finde, dass in diesem Teil allgemein sehr viele Gefühle gezeigt werden.

Mein Fazit:

Der sechste Teil einer monumentalen High-Fantasy Reihe an der man nicht vorbeikommt!

5 von 5 Emmis

Donnerstag, 25. Mai 2017

Ein bisschen wie Unendlichkeit von Harriet Reuter Hapgood

Bildrechte liegen beim Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (23. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Susanne Hornfeck
  • ISBN-13: 978-3737340335
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Square Root of Summer
  • Preis: 16,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt: 
Margot, die von allen nur Gottie genannt wird, ist seit einem Jahr einfach nur traurig. Vor einem Jahr starb ihr Großvater Grey der wie ein Vater für sie war. Jetzt verbringt sie ihre Zeit damit in den Himmel zu starren und "Zeitreisen" zu machen. Zeitreisen in Form von Wurmlöchern, die sie in Zeiten katapultieren in denen sie schöne und traurige Dinge erlebt hat. Nebenbei arbeitet sie an ihrer Hausarbeit und am G. H. Oppenheimer-Prinzip. 

Meine Meinung: 
Ein Buch, zu dem ich Aufgrund des Covers jederzeit gegriffen hätte und bei dem mich der Klappentext neugierig gemacht hat. (Es ist in echt noch viel schöner und es glitzert!)
Leider steht ein ansprechendes Äußeres nicht immer für einen guten Inhalt und Harriet Hapgood macht es mir mit ihrer Geschichte ziemlich schwer. 
Gottie ist ein Mathegenie das sich für die Physik interessiert. Andauernd kommen Wurmlöcher, Zeitreisen, Formeln und Berechnungen vor. Ich muss gestehen, die erste Hälfte des Buches hat mich gelangweilt, vor allem auch weil Gottie ein Ekelpaket ist. Sie zieht sich zurück, jammert und stößt andere dauernd vor den Kopf. 
Wer mir sehr gut gefallen hat ist Thomas, Gotties Freund aus der Kindheit, der kurzzeitig bei ihnen einzieht. Thomas war früher ein Chaot, aber jetzt scheint er einfach nur jemand zu sein der sein Leben liebt und es genießt. Dass er nebenbei ziemlich viel für die unausstehliche Gottie übrig hat, macht für mich das Buch interessanter, denn es wirkt als würde er heimlich um ihre Gunst kämpfen. 
Gottie hat noch einen Bruder. Edzard, der nur Ned genannt wird, spielt in einer Band und ist auch ansonsten ziemlich locker drauf. Obwohl die Geschwister momentan nicht so viel miteinander zu tun haben, merkt man das sie ein Gespann sind. 
Der Vater der beiden scheint sehr wenig an ihnen interessiert zu sein, irgendwie macht generell jeder in dem Haus was er möchte. 
Ich kann mir Gotties Kummer vorstellen, denn bei mir ist meine Großmutter gestorben, die für mich wie eine zweite Mutter war, aber trotzdem hatte ich teilweise das Gefühl sie spinnt. 

Fazit: 
Meine Bewertung im Mittelfeld gibt es nur durch die interessantere zweite Hälfte des Buches und Thomas Charme. Gottie nervte mich mit ihrer Art bis zum Ende.

3 von 5 Emmis

Montag, 22. Mai 2017

Kuss der Lüge von Mary E. Pearson

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (16. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3846600368
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 18,00 Euro/18,50 Euro (D/AT) 
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier! könnt ihr das Buch direkt bestellen!
Zum Blog von weltbild.at!

Inhalt:

Lia ist 17 Jahre alt, die älteste Tochter und Prinzessin von Morrighan. Sie soll mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie nicht mal kennt, doch Lia hat andere Pläne und lässt ihr bisheriges Leben hinter sich.
Zusammen mit ihrer Magd flieht sie und heuert weit weg in einer Taverne an um dort ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie jedoch nicht weiß ist, dass beide nach ihr suchen.
Einer der beiden wurde ausgesandt um sie zu töten und der andere ist der verschmähte Prinz, den sie eigentlich heiraten sollte.
Zu beiden fühlt sich Lia sehr hingezogen, obwohl sie nichts davon ahnt wer die beiden eigentlich sind.

Meine Meinung:

Der Kuss der Lüge erzählt die Geschichte von Lia, die erstgeborene Prinzessin von Morrighan. Sie ist erst 17 Jahre alt und soll mit einem Prinzen aus einem anderen Königreich verheiratet werden, doch das will sie nicht und daher schmiedet sie einen Plan mit ihrer Magd, die auch noch ihre beste Freundin ist, dieser Heirat zu entgehen.
Zusammen fliehen sie und heuern in einer weit entfernten Taverne an um dort für ihren Lebensunterhalt zu arbeiten.
Als sie dort zwei Männer kennenlernt, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen, ahnt sie noch nicht, dass beide nach ihr suchen. Einer soll sie umbringen und der andere ist der Prinz den sie eigentlich heiraten sollte.
Ich wusste ehrlich gesagt nicht so richtig was mich erwartet, aber der Rückentext hat mich sehr interessiert.
Sehr interessant finde ich die Welt, in der sich alles abspielt. Ich würde es mit dem Mittelalter vergleichen. Burgen und Schlösser, große Städte die nicht besonders sauber sind aber trotzdem irgendwie etwas magisches an sich haben.
Da immer wieder von einer Gabe die Rede ist, die Lia besitzen soll, hat es auch etwas fantastisches an sich, wobei dieses Element zumindest in diesem Teil nicht so richtig zur Geltung kommt.
Emotionen hingegen, sind hier sehr viele mit von der Partie.
Was das Buch für mich so spannend macht ist, dass es aus verschiedenen Sichten erzählt wird.
Lia erzählt ihre Erlebnisse und wie sie zurechtkommt, aber am spannendsten finde ich die Sichten des Prinzen und vom Attentäter.
Man erfährt zwar wie die beiden heißen, doch man kann fast bis zum Schluß nicht zuordnen wer es nun gut meint mit Lia und welcher der Attentäter ist.
Die Geschichte konnte mich richtig fesseln und das Buch aus der Hand zu legen kam für mich kaum in Frage, da mir immer wieder kleine Cliffhanger geboten wurden.

Mein Fazit:

Eine magische Geschichte voller Gefühle, die man lesen sollte!

5 von 5 Emmis

Donnerstag, 18. Mai 2017

Diatar: Kind des Lichts (Die Mondiar-Trilogie) von Ina Linger

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Taschenbuch: 338 Seiten
  • Verlag: Ina Linger
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-1541219632
  • Preis: 11,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt bestellen!

Inhalt:

Wichtige Regeln, werden den Diatar schon von Kinderbeinen an eingebläut. Gehe nie hinaus in die Nacht, meide die Dunkelheit, betrete niemals die Höhlen der Monandor und sei vor der Dämmerung zuhause.
Der Krieger Jaro kennt auch diese Regeln, doch schafft er es nach einem Kampf mit den Monandor, bei dem er schwer verletzt wird, nicht vor Einbruch der Nacht zurück in sein Dorf.
Ausgerechnet Risa, findet ihn. Sie hat ihm schon einmal als Kind das Leben gerettet. Sein Leben in ihren Händen zu wissen, erfüllt Jaro mit Angst, denn niemand bleibt so unschuldig und gut, wie er als Kind war. Schon gar nicht eine menschenfressende Dämonin der Nacht.

Meine Meinung:

Ina Linger ist auf jedenfall ein Geheimtipp für Fantasyfans. Normalerweise bin ich von Werken die als Selfpublishing erscheinen, nicht so begeistert. Doch bin ich froh, dass ich Diatar von Ina Linger eine Chance gegeben habe.
Die Geschichte spielt in einer Welt, die mich sehr an einen Dschungel erinnert.
Die Welt wurde von der Autorin auch sehr detailliert beschrieben, so dass sich der Leser richtig gut hineinversetzen kann und somit immer das Gefühl hat, mitten im Geschehen zu sein.
Allgemein gefällt mir ihr Schreibstil sehr gut, da sich das Buch recht flüssig liest.
Die beiden Hauptprotagonisten, Jaro und Risa, könnten verschiedener nicht sein, denn beide stammen aus verschiedenen Völkern, die sich auch recht heftig bekriegen.
Jaro ist ein Diatar, ein Kind des Lichts und wohnt auf der Erdoberfläche. Risa gehört zu den Monandor, den Geschöpfen der Dunkelheit und ihr Zuhause ist unter der Erde in einer Höhle.
Doch etwas verbindet die beiden und das liegt nicht nur an ihrer gemeinsamen Vergangenheit.
Die beiden sind auserwählt ihre beiden Völker zu retten, doch das stellt die beiden vor ein unlösbares Problem.
Die Welt in der die beiden leben steht kurz vor dem Untergang, denn ein Vulkan steht kurz vor dem Ausbruch und wird alles zerstören. Die einzige Rettung liegt in der Flucht aufs Wasser und sich eine neue Heimat zu suchen. Doch kein Volk vertraut dem anderen und daher ist die Einigung der beiden Völker ein fast unlösbares Unterfangen.
Doch die beiden Auserwählten geben nicht auf und versuchen ihre Völker zu retten.
Mir gefällt die Geschichte sehr gut, da mich die Idee schon überzeugen konnte,
Hinzu kommen die beiden Hauptprotagonisten, die man einfach mögen muss. Wobei Jaro doch ein recht schwieriger Charakter ist.
Er musste durch seine Krankheiten und den Kontakt als Kind mit Risa, so einiges durchmachen und sich seinen Platz als Krieger hart verdienen.
Risa war mir von Anfang an sympathisch, da sie niemals aufgeben würde und auch Jaro mit ihrem Selbstbewusstsein mitzieht.

Mein Fazit:

Ich bin sehr begeistert von diesem Auftakt einer Fanatsyreihe, die ganz auf meiner Wellenlänge liegt!

5 von 5 Emmis

Mittwoch, 17. Mai 2017

Auf immer gejagt #TAG

Bildrechte liegen beim Verlag
Mal etwas ganz anderes zwischendurch.
Der Carlsen Verlag hat zum Buch "Auf immer gejagt" (zum Shop geht es hier!) einen TAG mit sieben Fragen gestartet die ich (Bücherfee) euch gerne beantworten möchte:

Das sind die sieben Fragen:
1. Tessa, die Hauptfigur in "Auf immer gejagt" ist wild, unabhängig, stark – und ausgesprochen einsam. An welche Buch-Heldin erinnert Dich das?
- Das trifft alles sehr gut auf Agnieszka aus "Das dunkle Herz des Waldes" zu. 

2. Tessa hat nur noch eine Sache, die sie an ihren Vater erinnert: ein verzierter Dolch. Besitzt Du ebenfalls ein besonderes Erbstück?
- Ein wirkliches Erbstück nicht, aber meine Oma hat mir auf Wunsch ein paar Monate vor ihrem Tod ihre Lieblingsrezepte per Hand aufgeschrieben. Dass sie ein paar Monate später sterben würde, hat damals keiner geahnt. 

3. Wenn sich Tessa auf etwas verlassen kann, dann auf ihr Bauchgefühl. Wie ist das bei Dir?
- Bei mir ist es eher eine Mischung aus erstem Bauchgefühl, Herz und Verstand - zumindest, wenn es um wichtige Dinge geht. 

4. In "Auf immer gejagt" haben manche Menschen besondere Begabungen. Welche besondere Fähigkeit würdest Du gerne besitzen?
- Beim essen abnehmen? Wäre natürlich toll, aber ansonsten hätte ich gern heilende Fähigkeiten, denn das wird immer gebraucht. 

5. Liebe oder Ehre – der Mensch, den Du liebst, begeht Verrat an Deiner Familie. Wie würdest Du Dich entscheiden?
- Im ersten Moment dachte ich, das wäre eine schwere Frage, aber wenn derjenige den ich Liebe meine Familie verraten würde, dann wäre das keine Liebe. 

6. Im Wald überleben, so wie Tessa, hast Du davon schon mal geträumt?
- Nein und da ich mittlerweile oftmals das Gefühl habe ängstlicher geworden zu sein, bin ich auch ganz froh darüber. Und die ganzen Krabbeltiere... uarhg...

7. Die Würfel sind gefallen – was hält das Buch "Auf immer gejagt" wohl für Dich parat?
- Hoffentlich eine Menge Abenteuer und vielleicht eine ganz besondere Liebe.

Nähen mit JERSEY - babyleicht!: Nähideen für Babys (Größe 44-98). Inkl. Online-Videos von Pauline Dohmen

Bildrechte liegen beim Verlag




  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
  • Verlag: Frech; Auflage: 2 (12. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3772464720
  • Preis: 17,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Meine Meinung:
Im Dezember sind wir noch einmal Eltern einer wundervollen Tochter geworden. Wo ich in den letzten zwei Jahren für die Große immer wieder genäht habe, hat die Kleine noch nichts Selbstgenähtes bekommen. Seit September stand jetzt die Nähmaschine still, bis ich mich dazu aufgerafft habe sie zu entstauben und endlich wieder in Betrieb zu nehmen.
Um wirklich den nötigen Antrieb zu bekommen, habe ich mir zwei Nähbücher beschafft und mit Babyleicht! Nähen mit Jersey für Babys habe ich begonnen.
In diesem Buch gibt es verschiedene Schwierigkeitsstufen und da ich ja sehr unregelmäßig nähe und mir bislang auch alles selbst beigebracht habe, bin ich immer noch eine blutige Anfängerin.
Begonnen habe ich mit einem Bandana-Halstuch mit Druckknopf, denn unsere Kleine sabbert momentan viel und da ist ein bisschen Schutz schon nicht schlecht. Ich habe für die Unterseite aber keinen Fleece genommen wie vorgeschlagen, sondern ebenfalls Jersey, denn obwohl ich Stoff gekauft habe, habe ich mich beim Durchsehen meiner vorhandenen Stoffe in eine süße Stoffkombi verliebt.
Das Tuch hat den Schwierigkeitsgrad 1, war also ideal zum erneuten Einstieg, aber es wäre doch gelacht, wenn alles glatt laufen würde. Natürlich ging mir beim absteppen der Unterfaden aus und wenn ich erneut drüber nähe, dann sieht man das. Kein Problem, denn beim Ausschneiden vorher hatte ich tolle Fransen die ich als Schleife unten an das Halstuch genäht habe. Ein süßer Knopf hätte mir auch gefallen, aber da Töchterchen momentan alles in den Mund nimmt, war mir das zu gefährlich.
Als nächstes habe ich mich für supercoole Schühchen mit Bund entschieden. Das sind eher doppelte Socken und passend zum Halstuch habe ich erneut denselben Stoff genommen.
Schwierigkeitsgrad war dort 2 und das habe ich auch gemerkt, denn wenn ich sonst etwas mit Bündchen genäht hatte, hieß es immer "doppelt x0,7". Also habe ich auch diesmal den Bündchenstoff doppelt genommen und mich dann gewundert wieso er so riesig ist. Nachdem ich das Bündchen dann richtig hatte ging es ans zusammennähen von Außenschuh, Innenschuh und Bündchen und ich kann euch sagen DAS war Fummelarbeit.
Ich liebe an diesem Buch die beiden riesigen Bögen mit Schnittmustern, denn es muss nichts vergrößert werden. Was mich nicht ganz so begeistert ist, dass ich mich als Anfänger manchmal verloren fühlte, aber: Es gibt Online-Videos und für grundlegende Sachen gibt es im Buch nochmal zusätzliche Tipps und Anleitungen.

Fazit: 
Auch wenn Schwierigkeitsstufe 2 für mich noch recht schwierig ist, finde ich die Schnittmuster und die Auswahl der Babysachen wirklich toll. Ich freue mich über die süßen Sachen die ich mithilfe des Buchs genäht habe.

5 von 5 Emmis

Montag, 15. Mai 2017

Poldark - Staffel 1 von Edel Germany GmbH

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Darsteller: Aidan Turner, Eleanor Tomlinson, Heida Reed, Kyle Soller, Ruby Bentall
  • Regisseur(e): Edward Bazalgette, William McGregor
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD Master Audio 2.0), Englisch (DTS-HD Master Audio 2.0)
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Edel Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 7. April 2017
  • Produktionsjahr: 2015
  • Spieldauer: 602 Minuten
  • Preis: 27,99 Euro 
Inhalt:
Die Geschichte beginnt im Jahr 1783: Ross Poldark (Aidan Turner) kehrt nach drei Jahren aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg zurück in seine Heimat Cornwall. Doch hier ist nichts mehr so, wie es war…  Sein Vater ist gestorben, der Familienbesitz mitsamt der dazugehörigen Minen heruntergewirtschaftet und verschuldet, und seine Jugendliebe Elizabeth (Heida Reed) wird in wenigen Wochen seinen Cousin Francis heiraten. Trotz dieser Tiefschläge will Ross Cornwall nicht verlassen. Er ist fest dazu entschlossen, trotz aller Widrigkeiten seinen Besitz wieder auf Vordermann zu bringen.
Ross Poldark ist ein Ehrenmann mit einem ausgeprägten Sinn für soziale Gerechtigkeit, und so liegt ihm auch das Wohl seiner Dienerschaft und vor allem der ehemaligen Minenarbeiter am Herzen. Doch schon bald gerät er deswegen in Konflikt mit dem Adel und dem neureichen Bürgertum.
Aber auch sein Liebesleben ist ein großes Chaos. Er rettet das junge Mädchen Demelza
(Eleanor Tomlinson) aus den Fängen ihres trunksüchtigen und brutalen Vaters und stellt sie als Dienstmagd ein. Mit der Zeit wird Demelza unentbehrlich für ihn, und so entwickeln sich erste zarte romantische Bande zwischen den beiden. Dennoch hängt er mit einem Teil seines Herzens immer noch an der schönen Elizabeth. So ist Ross hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen und zwei sozialen Schichten…
Meine Meinung:
Als ich die erste Folge der Serie angeschaut habe, konnte ich den Hauptdarsteller Aidan Turner nicht zuordnen. Ich wusste, dass ich ihn irgendwoher kenne und dank des Internets weiss ich jetzt, dass er einer der Zwerge im Hobbit ist.
Dort ist er mir auch schon sehr positiv in Erinnerung geblieben, daher ist er als Ross Poldark schon mal ein sehr großer Pluspunkt für die Serie.
Aidan Turner spielt Ross Poldark mehr als überzeugend und ist für diese Rolle die perfekte Besetzung.
Serien sind ja eine meiner großen Leidenschaften, da ich schon immer sehr gerne gute und außergewöhnliche Filme schaue. Doch normalerweise gehören Dramen nicht zu den Genres die ich bevorzuge.
Poldark hat es aber geschafft mich zu bekehren, denn die Serie ist so voll mit Gefühlen und Spannung, dass man sich sehr schlecht vom Bildschirm lösen kann.
Besonders die Ausdrucksweise der Sprache und auch die Kostüme haben es mir angetan, ganz zu schweigen von der Kulisse vor der sich dieses Spektakel abspielt.
Viele aktuelle Filme beinhalten die heutige Jugendsprache, doch bei Poldark wird sehr viel auf Etikette und Ausdruck geachtet, was gut zu der damaligen Zeit passt.
Poldark ist ein Epos, das vom Fall des Ross Poldark erzählt, der aber allen zum Trotz nicht aufgibt. Als er aus dem Krieg zurückkehrt, verliert er seine damalige Verlobte an seinen Cousin. Er war verschollen und wurde für Tod erklärt. Er steht vor dem Bankrott.
Als er ein junges Mädchen kennenlernt, das von ihrem Vater geschlagen wird, nimmt er sich ihrer an und verliebt sich mit der Zeit in sie.
Als er Demelza später auch noch heiratet verrät er somit die Oberschicht, zu der er eigentlich dazugehört.
Ross Poldark ist ein sehr sympathischer Charakter, da er ein großes Herz hat und sich nicht um irgendwelche Schichten schert. Für viele ist er ein Held, dennoch gibt es immer welche die ihn als Bedrohung ansehen. Demelza passt in jeder Hinsicht perfekt zu ihm, denn auch wenn sie am Anfang noch sehr verhalten und eingeschüchtert wirkt, entwickelt sie sich mit der Zeit zu einer richtigen Lady, die trotzdem nicht vergisst wo sie herkommt.

Mein Fazit:

Eine Serie, voller Drama und Gefühlen und eine der besten die ich in letzter Zeit gesehen habe!

5 von 5 Emmis

Sonntag, 14. Mai 2017

Neues im Bücherregal - 14. Mai 2017

Guten Morgen!
Ich wünsche allen Müttern einen wundervollen Muttertag.
Mir selbst ist der Tag relativ egal, denn ich bin zu meiner Mama im Alter jetzt immer nett und wir haben ihr gestern schon eine Kleinigkeit mitgebracht und heute sind wir zum Mittagessen eingeladen und bringen noch Obstboden zum Nachtisch mit.
Für mich muss es heute keine Rosen regnen und ich möchte an diesem Tag auch nicht teuer Essen gehen, denn wenn ich meine Kinder ansehe, dann möchte ich mich für mein Glück bedanken.
Danke, dass ihr meine Kinder seid. 
Danke, dass ich durch euch Mama sein darf und
Danke lieber Michi, dass du dies möglich gemacht hast.

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Den Beitragstitel möchte ich natürlich nicht verfehlen und zeige euch eben, was einziehen durfte:

1. Die Krone der Sterne - Der Bücherwichtel und ich sind begeisterte Kai Meyer-Leser, aber dieses hier ist für den Bücherwichtel. Wir wurden in einer Buchüberraschungsgruppe überrascht und er hat sich wirklich sehr gefreut.

2. Das verbotene Eden 2 - eine Reihe, die ich immer wieder gesehen habe und von denen ich eigentlich lieber die alte Hardcoverausgabe hätte. Jetzt hat uns dieser Teil so angelächelt, also musste er mit. Nun fehlen die zwei anderen...

3. Das Rosie-Projekt - habe ich vor langer Zeit gelesen und dann hergegeben. Jetzt bekommt auch der Bücherwichtel die Möglichkeit das Buch zu lesen.

Aktuell lesen wir: 
- Die Brücke der Gezeiten 6 (M),
- Ein bisschen wie Unendlichkeit (S),

Die nächsten Rezensionen, die wir euch zeigen: 
- Diatar (M),
- Kuss der Lüge (M),
- Nähen mit Jersey - Babyleicht! (S),
- Poldark

Das aktuelle Gewinnspiel ist seit etwas über 9 Stunden beendet und ich werde es heute im Laufe des Tages auslosen. Gleich gibt es jedoch erst einmal Frühstück.
Ich wünsche euch einen wundervollen und sonnigen Tag,
eure Bücherfee von den Bücherwesen