Sonntag, 26. März 2017

Neues im Bücherregal - 26. März 2017

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Was für ein wundervoller Sonntag, oder?
Während viele von euch das Wochenende wahrscheinlich auf der LBM verbracht haben, haben wir hier einiges unternommen.
Ein Cafébesuch, Ponyreiten und Oma besucht. Oma hat nämlich lecker gekocht und anschließend ging es auf den Spielplatz.
Ich habe das Gefühl, das der Wintertrott mich viel zu lange hatte. Müde und faul (wobei mein Eisenwert so niedrig ist, das ich offiziell müde sein darf) ist jetzt vorbei. Jetzt geht es an den Frühjahrsputz und nebenbei müssen wir mit zwei Kindern das Wetter einfach ideal nutzen.

Unsere Neuzugänge in der letzten Woche waren nicht geplant, aber manchmal kann man einfach nicht nein sagen.

1. Mein Lese-Kritzel-Buch mit Bibi - gab es bei Thalia recht günstig und alles was so in Richtung Vorschule geht, nehme ich momentan mit ohne groß darüber nachzudenken.

2. Fit für den Schulstart - ebenfalls bei Thalia bestellt.

3. Der geheimnisvolle schwarze Hengst - unsere Tochter liebt unter anderem Playmobil und da das Mädchen Emmi heißt und unsere Emily auch meist Emmi gerufen wird (deswegen unsere Bewertung "Emmis") landete auch dieses Buch im Thalia-Einkaufswagen.

4. Ewiglich "die Hoffnung" und 5. Ewiglich "die Liebe" - der Grund der Thalia Bestellung. Der erste Teil steht schon eine Ewigkeit im Regal und jetzt gab es die Bücher für je 4,99 Euro. Da konnte ich dann nicht anders.

6. Bibi und Tina - habe ich bei der lieben Chaoshoch4 mit einem Bibispiel gewonnen. Unsere Tochter hat sich schon etwas vorlesen lassen.

7. Blütenpracht und Schmetterlingszauber und Ei, Ei, Ei, was seh ich da? - ist mit dem Eierwärmer für eine Leserunde in der Lesejury.

(Für das heutige Bild musste das Babybettchen herhalten.)

Wir lesen aktuell: 
- Acht Nacht (M),
- So groß, wie deine Träume (S),

Rezensionen warten auf euch:
- Guck mal, wie die gucken! (S),
- Bei Rot bleib ich stehen! (S),
- Die sture Raupe Rieke (S),

Bis nächste Woche (die hoffentlich genauso sonnig wird),
eure Bücherwesen

Kommentare:

  1. Huhu,

    scheinen doch alles ganz interessant zu sein

    ...wobei dieser ganze Vorschulkram mir immer etwas suspekt erscheint, weil ich finde, man sollte da nicht so "vorarbeiten" .....und jedem Kind diese Zeit einfach noch so ohne etwas gönnen....

    Aber gut jedem sein Sache letztendlich.

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      ich verstehe deine Bedenken, aber unsere Tochter wollte schon mit zweieinhalb Jahren wissen, was die "Zeichen" beim Russisch Brot sind.
      Wir haben ihr dann spielerisch gezeigt: Das hier ist ein A - wie Alex (ihr Onkel). Das ist ein O - wie Oma.
      Halt ein paar Buchstaben von Dingen die sie kannte.
      Jetzt ist sie viereinhalb und kommt immer wieder an und sagt sie möchte schreiben. Soll ich als Elternteil dann sagen: Nein, du gehst noch nicht in die Schule?
      Ich, bzw. wir sind der Meinung, dass wir unsere Kinder fördern, aber nicht überfordern sollten, vor allem wenn sie etwas interessiert.
      Oftmals fragt sie: Wie geht englisch?
      Aus dem Kindergarten kam sie mit "yes/no" und "Hallo, how are you?"
      Sie zählt bis 30, wirft beim ABC aufzählen aber noch Buchstaben durcheinander, aber das ist egal.
      Wenn sie kommt und schreiben möchte, oder ich mit ihr das ABC aufsagen soll, dann tue ich das, aber es gibt bei uns keine "Lernstunden".

      LG,
      Steffi

      Löschen
    2. Achso. Sie zählt auch auf englisch bis 10 (wobei ich das momentan auch für total überflüssig halte, aber wenn es sie interessiert dann unterstütze ich sie).

      Löschen
    3. Ich weiß, was du meinst Karin,
      heutzutage werden Kinder teilweise wirklich von Eltern gedrillt.
      Hier allerdings kann ich dir als Tante dieses Wissbergierigen Kindes sagen, dass man sie zu gar nichts zwingen kann :D Man kann es versuchen, aber es klappt nicht.
      Sie hat immer schon alles hinterfragt und ich denke das man so dann Situationsorientiert mit einem Kind arbeiten kann.
      Und in den Vorschulheften sind ja ganz oft auch so aufgaben, wie "Male die Regenschire rot an" oder diese Zahlenbilder, wo man von 1- 10 verbinden muss. Ich selber finde diese Dinge klasse und denke, als Eltern oder Familienmitglied muss man den Wissensdurst auch stillen :)

      Liebe Grüße
      Mone P.

      Löschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.