Dienstag, 7. März 2017

Zauberhafte Magic Cakes: 1 Teig – 3 leckere Kuchenschichten. Das neue Kuchenwunder aus Frankreich von Aurélie Desgages

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 72 Seiten
  • Verlag: Frech; Auflage: 1 (7. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3772480263
  • Preis: 12,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Ein Teig, drei Kuchenschichten und unendlich viel Genuss! Das Geheimnis dieser Zauberkuchen liegt im Teig verborgen: Aus einfachen Grundzutaten wie Eier, Zucker, Mehl, Butter und Milch entsteht im Handumdrehen ein Teig, der bei niedriger Ofentemperatur und langer Backzeit eine magische Verwandlung vollzieht: unten leckerer Vanillepudding, in der Mitte feine Creme und oben luftig-leichter Biskuit – drei Kuchen in einem sozusagen! Von klassisch mit Schokolade und Vanille über fruchtig mit karamellisierten Äpfeln bis zu außergewöhnlich mit weißer Schokolade und Pistazien – wählen Sie aus über 30 verblüffenden Rezepten für magische Geschmackserlebnisse!

Meine Meinung:

Da ich gerne backe, egal ob Kuchen, Torten oder anderes Gebäck, wollte ich einmal die Magic Cakes testen.
Bisher hatte ich von dieser Neuheit noch nichts gehört, bis ich beim Frechverlag über dieses Buch gestolpert bin.
Und der Spruch 1 Teig - 3 leckere Kuchenschichten hat sich sehr interessant angehört.

Einen Kuchen zu backen, muss ja nicht immer ewig dauern, daher finde ich diese Kuchen ganz interessant.
Das Buch enthält sehr viele verschiedene Arten wie man diese Kuchen backen kann. Das Grundrezept ist immer das gleiche und dementsprechend auch sehr einfach.
Man hat den Dreh auch relativ schnell raus, nur habe ich vergeblich nach einem Hinweis gesucht, an was man erkennt, wann der Kuchen fertig gebacken ist.
Die Rezepte enthalten auch immer tolle kleine Hinweise wie man den Magic Cake noch verfeinern kann. Zum Beispiel wird bei einem empfohlen etwas Zimt in den Teig zu geben wenn man das möchte. Ich finde man kann sowieso einiges ausprobieren, das dazu passen könnte.
Als ich den ersten Teig gemacht habe, war ich zu Anfang eher skeptisch, da ich befürchtete dass der Teig zu flüssig ist.
Aber weit gefehlt, das Ergebnis schmeckte himmlisch und sehr saftig.
Worauf man jedoch aufpassen muss, ist die Backform die man nimmt. Es ist ein Unterschied ob man eine kleine Springform nimmt oder so wie ich, eine Auflaufform aus Porzellan. Die Backzeiten schwanken daher doch etwas. Aber etwas rumprobieren, dann klappt das auch.
Deswegen hätte ich es auch begrüßt, wenn ein kleiner Hinweis erkennbar gewesen wäre, wann der Cake fertig gebacken ist.

Mein Fazit:

Magic Cakes, sind sehr einfach zu backen und schmecken einfach himmlisch und saftig!

5 von 5 Emmis

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    das Cover schaut schon mal sehr lecker aus...gerade zum Anbeißen..grins.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.