Dienstag, 13. Juni 2017

Schimmer von Ingrid Law

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 569 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 244 Seiten
  • Preis: 6,99 Euro
(Da es die Printausgabe offiziell nicht mehr gibt, verlinke ich euch das ebook)

Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt:
Mibs kann es kaum erwarten dreizehn zu werden, denn an ihrem 13. Geburtstag bekommen die Beaumonts ihren Schimmer. Obwohl ihre vollkommene Mutter sagt, dass sie so sind wie alle anderen, sind sie doch etwas Besonderes.
Ihr Opa versetzt Berge, ihr ältester Bruder Rocket spielt mit dem Strom und ihr Bruder Fish mit dem Wasser. 
Nachdem Mibs Vater einen Unfall hatte und im Koma liegt, hofft sie einfach nur ihn aufwecken zu können und begibt sich auf eine turbulente Reise.

Meine Meinung:
Vor längerer Zeit habe ich dieses Buch mal ertauscht und ich muss sagen, dass es mich vom Cover überhaupt nicht angesprochen hat. 
Bevor ich es jetzt aussortiere, wollte ich wenigstens mal rein lesen.
Der Anfang kam mir trotz der Fähigkeiten der Beaumonts ziemlich zäh vor und ich war verlockt das Buch wegzulegen. Jetzt bin ich froh, dass ich es nicht getan habe, denn Mibs begibt sich an ihrem Geburtstag auf eine Reise und es begleiten sie einige Leute. 
Unfreiwillig wird der Bibellieferant Lester zum Fahrer für ein paar reisende Jugendliche. 
Lester fand ich am Anfang unmöglich, denn er hat sich sein Leben lang anscheinend nieder machen lassen und wird in allen Bereichen als unfähig beschrieben. 
Das Blatt wendet sich für ihn, als er am Straßenrand auf Lill trifft, die immer zu spät kommt und so stürzen alle gemeinsam in ein weiteres Chaos. 
Mein Lieblingsprotagonist wurde in der Geschichte der Junge Will, der ebenfalls mit Mibs im Kirchenbus unterwegs ist. Erst wirkt er wie jemand der in die Fußstapfen seiner Pastorenfamilie treten möchte, aber ganz schnell merkt der Leser, dass Will etwas besonderes ist. 
Für Mibs selbst wird diese Reise auch ein langsames erwachsen werden, denn wo sie gerade noch das kleine Mädchen war, fühlt sie sich kurz darauf wie eine junge Erwachsene. 
Ihr Schimmer ist anders als gedacht und am Anfang scheint er sie verrückt zu machen. Auf der Reise lernt sie dann damit umzugehen und hin und wieder ist er ihr hilfreich. 
Im Nachhinein kann ich sagen, dass dieses Buch eine nette und zum Teil auch lustige Unterhaltung war. 

Fazit: 
Trotz anfänglicher Langeweile die ich mit dem Buch hatte, wurde es mit der Zeit doch richtig gut. 

4 von 5 Emmis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.