Mittwoch, 19. Juli 2017

Die Magie der tausend Welten - Die Mächtige von Trudi Canavan

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 704 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (26. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Michaela Link
  • ISBN-13: 978-3764531072
  • Preis: 19,99 Euro 
  • Das ist der letzte Teil einer Trilogie
  • Meine Rezis zu den beiden Vorgängern: Die Begabte, Der Wanderer
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Valhan, der mächtigste Magier aller Welten, lenkte deren Geschicke ein Jahrtausend lang, doch jetzt ist er tot. Seine natürliche Nachfolgerin wäre Rielle, die sich jedoch gegen ihre Bestimmung sträubt. Während sie ihren eigenen Wünschen nachgeht, bekriegen sich im Hintergrund bereits ihre Unterstützer und Gegner. Was keiner ahnt ist, dass Valhan Pläne geschmiedet hatte, die über seinen Tod hinausgehen. Er soll wiedererweckt werden um die nächsten tausend Jahre über die Welten zu herrschen und um dieses Ziel zu erreichen räumen er und seine Anhänger alles aus dem Weg.

Meine Meinung:

Ich habe mich echt riesig auf diesen Teil gefreut, da es auch der Abschluss der Reihe ist.
Doch leider muss ich gestehen, dass es auch der schwächste Teil der Trilogie ist.
Dieser Teil wird zwar wieder aus den verschiedenen Sichten von Rielle und Tyen erzählt, doch hängen diese hier immer in irgendeiner Weise zusammen.
Was auch daran liegt, dass sich die beiden wieder begegnen und sich dadurch auch etwas zwischen ihnen entwickelt.
Beide fliehen ja vor ihrer Vergangenheit oder auch ihrer Bestimmung, denn Rielle ist sehr mächtig.
Tyen hatte sich ein neues Leben aufgebaut, doch passiert in seiner Welt etwas, das sein Leben aus den Fugen geraten lässt.
Rielle hat die Wiedererweckung Valhans vereitelt und den Jungen Quall, der als Gefäß dienen sollte gerettet und versteckt. Seit dem versteckt sie den Jungen und sich selbst vor Dahli, dem loyalsten Helfer Valhans.
Dahli setzt alles daran seinen damaligen Herrn wiederzuerwecken und er schreckt vor nichts zurück.
Obwohl mir in diesem Teil zuwenig passiert, finde ich ihn interessant.
Besonders Quall hat mein Interesse geweckt. Der Leser kann ihn am Anfang zwar nicht einschätzen, was sein Wesen und seine Pläne betrifft, aber für mich war er in diesem Teil der Charakter, der für mich das Buch lesenswert gemacht hat.
Es ist schon wichtig was aus Rielle und Tyen in der Zeit geworden ist, aber für mich waren die Geschichten eher etwas langatmig.
Richtig interessant wird es dann zwar gegen Ende wieder, aber wer hier einen Abschluss mit Feuerwerk erwartet, wird enttäuscht sein.

Mein Fazit:

Dieser Band wurde von mir sehnlichst erwartet, hat aber leider meine Erwartungen nicht erfüllt. Leider auch der schwächste Band der Reihe, mit einem Ende, das den Leser nicht zufriedenstellen kann.

3 von 5 Emmis

Mittwoch, 12. Juli 2017

Lina Löwenmähne von Sandra Rodenkirchen und Merle Thomas

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 26 Seiten
  • Verlag: pünktchen Kinderbuchverlag; Auflage: 1. Auflage (24. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • llustrator: Merle Thomas
  • ISBN-13: 978-3000508714
  • Preis: 12,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link! 





Meine Meinung:
Meine große Tochter hat das gleiche "Haarproblem" wie ich: Entweder haben wir schöne Locken, oder aber der Wind zerzaust sie und wir haben eine wilde Mähne.
Lina hat schöne weiße Zähne und strahlend blaue Augen. Auf dem Kopf, da sieht es aus als hätte sie eine Löwenmähne. Sie findet es ganz schrecklich, wenn ihre Mutter sie vor dem Kindergarten kämmt, denn das tut ziemlich weh.
Das Problem kennen wir leider auch, denn wir haben dicke, lange Locken. Lina dagegen hat gekämmt sogar glatte Haare, das funktioniert bei uns nicht.
Wir haben Lina einen Tag in den Kindergarten begleiten können und dort wurde wild geschaukelt und sie ist im Matsch gelandet. Auch bei uns wird immer wild getobt und nach dem Kindergarten hat unsere Maus, wie auch Lina, eine Löwenmähne.
Das Buch wurde in Reimen geschrieben und besonders gut gefallen hat uns, dass sich die Schrift den Worten angepasst hat. So waren auch sie zackig und borstig und auch mal laut.
Der pünktchen Kinderbuchverlag ist ein ganz kleiner Verlag und trotzdem muss ich sagen, dass mir die Qualität sehr gut gefällt, denn das Papier ist dicker, es löst sich nichts, auch nicht nachdem die Große es schon einige Male durchgeblättert hat und die Illustratorin hat die Geschichte mit wundervollen Zeichnungen und einer tollen Farbwahl abgerundet.

Fazit: 
Auch wenn Haare kämmen wirklich doof und nervig ist, lässt sich das leider nicht vermeiden sondern nur etwas schmerzloser gestalten und auch mit einer Löwenmähne kann man ganz wunderbar spielen.
Ein süßes Büchlein mit zauberhaften Illustrationen und kleinen Reimen.

5 von 5 Emmis

Freitag, 7. Juli 2017

Schwestern im Sturm von Sibylle Baillon

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Seiten: (ca.) 316
  • Medium: ePub
  • Verlag: dotbooks Verlag
  • Erscheinungsdatum: Apr. 2017 
  • ISBN: 9783958249462
  • Preis: 5,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Die Zeiten sind schlecht und daher verschafft der Bauer Cotin seinen drei Töchtern eine Anstellung in Paris um nicht den Hungertod erleiden zu müssen.
Madeleine und Marianne, die beiden älteren, kommen in höher gestellte Häuser, doch die kleine Jeanne muss vor den Misshandlungen ihres neuen Dienstherren fliehen. Doch obwohl sie auf sich ganz alleine gestellt ist, nimmt sie den Kampf auf und geht ihren Weg im Leben.
Immer wieder führt das Schicksal die drei Schwestern zusammen, doch nie treffen sie richtig aufeinander. Doch die drei geben die Hoffnung nicht auf, wieder vereint zu sein.

Meine Meinung:

Obwohl historisches normalerweise nicht zu meinen favorisierten Genres gehört, lese ich solche Bücher mittlerweile trotzdem recht gerne.
Schwestern im Sturm, ist ein sehr gelungenes Buch, da es eine sehr gelungene Mischung aus Drama und Liebesgeschichte, ist.
Das Buch spielt in Frankreich zur Zeit der Bauernaufstände und erstreckt sich bis zur Revolution.
Es kommen auch viele bekannte darin vor. Napoleon und der Marquis de Sade, sind wohl die bekanntesten davon.
Die Bauern stehen alle kurz vorm Verhungern und halten sich mit dem Schmuggel von Salz über Wasser, doch der Bauer Cotin will sein Leben dafür nicht mehr aufs Spiel setzen und verschafft seinen drei Töchtern Anstellungen in Paris um seine Familie vor dem Hungertod zu beschützen.
Während Marianne und Madeleine in höher gestellten Häusern aufgenommen werden, trifft es die kleine Jeanne am schlimmsten. Sie muss vor den Misshandlungen ihres neuen Dienstherren fliehen.
Trotz ihres Alters, reißt sie sich zusammen und geht ihren eigenen Weg in die Zukunft und baut sich Schritt für Schritt ein neues Leben auf.
Die Geschichte wird aus den Sichten der drei Schwestern erzählt und die Autorin hält mit kleinen Cliffhangern die Spannung aufrecht.
Am uninteressantesten finde ich das neue Leben von Marianne, die es meiner Meinung nach eigentlich am besten erwischt hat. Madeleine findet in ihrer Anstellung ihre Begabung für die Kreativität mit Stoffen und auch einige Freunde fürs Leben.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und auch die Charaktere und die Landschaft sind nicht nur oberflächlich dargestellt, sondern gehen in die Tiefe und sind sehr beeindruckend.

Mein Fazit:

Ein lesenswerter historischer Roman, der zwar sehr dramatisch ist, aber auch voller Liebe und Emotionen steckt.

5 von 5 Emmis

Donnerstag, 6. Juli 2017

Rock my Body von Jamie Shaw

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Veronika Dünninger
  • ISBN-13: 978-3734103551
  • Originaltitel: Riot (Mayhem Series 2)
  • Preis: 12,99 Euro // 13,40 Euro (AT)
Zum Shop: Link! - Weltbild
Zum Verlagsshop: Link!
Weltbild-Blog: Link!





Inhalt: 
Dee ist wild und liebt Partys. Sie lässt sich gern abschleppen und wickelt die Jungs um den Finger, doch dann trifft sie auf Joel, den sexy Gitarristen der Band "The Last Ones To Know".
Zwischen den Beiden knistert es von Anfang an gewaltig, doch beide sind sich sehr ähnlich. Sie lassen nie eine Möglichkeit aus und von festen Beziehungen halten sie nichts.
Womit beide in diesem Fall nicht gerechnet haben, sind die Gefühle die sie ungewollt füreinander entwickeln.

Meine Meinung: 
Dee war schon im ersten Teil nicht meine beste Freundin, denn obwohl sie Rowan eine tolle Freundin ist, finde ich das wilde Treiben das sie veranstaltet schon etwas krank.
Einerseits könnte man sagen, dass es schön ist wie sie ihr Leben genießt, aber anderseits merkt man schnell, dass ihr etwas fehlt und sie nur zu kompensieren scheint.
Joel und Dee können die Finger nicht voneinander lassen und wenn doch, dann sieht man sie in den Armen von anderen. Sie provozieren sich gern gegenseitig und machen sich rasend eifersüchtig.
Dees Freunde Rowan und auch Leti versuchen ihr schon recht früh klarzumachen, dass sie sich heftig verknallt hat. Natürlich streitet Dee das ab und geht Joel entweder aus dem Weg, oder versucht ihn zu provozieren.
Sie hat die Erfahrung gemacht, dass man enttäuscht und verlassen wird, wenn man liebt, also wird sie niemals lieben.
Obwohl ich sie wie gesagt nicht besonders mag, bekam man in diesem Teil einen tollen Einblick in ihr Inneres und ihre Vergangenheit.
Sie fährt in den Ferien nach Hause und dort durfte ich dann auch ihren Vater kennenlernen, der zwar nicht kochen kann, ansonsten aber ein toller Mann und Vater zu sein scheint.
In diesem Buch bringt sich Dee aber auch kurzzeitig in Gefahr, merkt dann auch wie blöd sie war und versucht sich zu ändern - leider nur kurzzeitig. Trotzdem kann man dieses Erlebnis als Schlüsselerlebnis bezeichnen, denn es ist als wenn sich ein Schalter in ihr langsam umstellt.
Sie scheint in ihrer Freizeit etwas zu finden das ihr Spaß macht und in dem sie gut ist und auch in der Band gibt es eine gravierende Änderung.

Fazit: 
Auch wenn ich Dee nicht sonderlich mag, war dieses Buch wieder ein Leseerlebnis das bis zum Schluss spannend und schön war.

5 von 5 Emmis