Montag, 30. Oktober 2017

Die kleine Schnullerfee von Liane Hedlund

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 24 Seiten
  • Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (16. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Maria Wissmann
  • ISBN-13: 978-3649624929
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
-WERBUNG- 




Meine Meinung: 
Jeden Tag lesen wir unseren Kindern vor und am besten gefällt es ihnen, wenn sie anhand der Bilder schon erkennen, um was es geht.
Gestern Abend haben wir gemeinsam die kleine Schnullerfee angesehen und gelesen.
Emil glaubt, dass er ohne seinen Schnuller nicht kann, aber die Schnullerfee zeigt ihm auf, dass er ihn in den meisten Situationen gar nicht mehr nutzt. Sie erzählt ihm, was sie mit den Schnullis macht und für wen sie danach sind.
Emil merkt gar nicht wie müde er dabei wird und schläft ohne Schnuller ein.
Unsere beiden Kinder brauchen und brauchten ihre Nukis immer nur, wenn sie müde waren.
Auch wir haben die Geschichte der Schnullerfee erzählt, deswegen hat uns die Geschichte und vor allem auch die Zeichnungen von Maria Wissmann so gut gefallen.
Das Buch selbst ist robust und hat Pappseiten, die ungefähr halb so dick sind, wie die ersten Pappbilderbücher. Da das empfohlene Alter ab drei angegeben ist, ist das aber kein Problem.
Auch die Textmenge ist gut gewählt um abends vor dem Einschlafen eine kurze Geschichte zu hören.

Fazit: 
Ein sehr schönes Büchlein, dass die Große bald der Kleinen vorlesen kann und das wir uns immer wieder gerne gemeinsam anschauen.

5 von 5 Emmis

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    nun meine Meinung zu Schnullern/Dutzi oder Nukis ist generell eher negativ.

    Denn es gibt viele Kinder mit Dutzi im Mund, die eigentlich zu groß dafür sind.....

    Dutzi heißen sie bei uns und kommen in meiner Gegend/ Nürnberg irgendwann in den Dutzi...Dutzendteich, wenn es klappt.....augenzwickern ...

    Die selbst mit Dutzi sprechen.

    Meine Kinder haben weder im Babyalter noch später diese bestimmen und es auch gut überstanden.

    Aber gut, dass ist ja jedem seine, eigene Entscheidung.

    Nur gebe ich zu bedenken, wenn man über diese Problematik eine Geschichte für Kinder schon schreibt und veröffentlicht...sehe ich persönlich ...den Dutzi , da als nicht so positiv an....wie er oft geschildert wird....

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      danke für deine Meinung.
      Meine Cousine und mein Cousin z.B. wollten keinen Nuki, hatten aber dafür immer ein, oder sogar zwei Finger im Mund - und die konnte man ihnen nicht wegnehmen :)
      Die einen brauchen etwas, oder eine Schmusedecke, die sie anlüllen können, andere Kinder brauchen es nicht.
      Wenn wir nach Bayern fahren, sagen die anderen Großeltern auch immer Diezi dazu :)

      LG,
      Steffi

      Löschen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.