Mittwoch, 18. Oktober 2017

The Missing - Die komplette zweite Staffel von Pandastorm

Die Bildrechte liegen beim Studio
  • Darsteller: Abigail Hardingham, David Morrissey, Tchéky Karyo, Keeley Hawes, Jake Davies
  • Regisseur(e): Ben Chanan
  • Künstler: Jack Williams, Harry Williams
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Englisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 3
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Pandastorm (Edel)
  • Erscheinungstermin: 29. September 2017
  • Produktionsjahr: 2016
  • Spieldauer: 472 Minuten
  • Meine Rezi zur ersten Staffel von The Missing
Inhalt:

11 Jahre, nachdem die 13-jährige Alice Webster spurlos verschwand, taucht sie wie aus dem Nichts wieder in ihrem kleinen Heimatort in Deutschland auf und bricht auf dem Marktplatz zusammen. Als Alice im Delirium den Namen „Sophie Giroux“ flüstert, wird der pensionierte Kommissar Julien Baptiste informiert, der seinerzeit im Fall des vermissten französischen Mädchens Sophie ergebnislos ermittelte, was ihn nie zur Ruhe kommen ließ… Wurden die beiden Mädchen womöglich vom selben Täter entführt und leben vielleicht beide noch? Die Suche nach Sophie führt Baptiste über Deutschland und den Irak bis in die Schweiz – doch es bleibt ihm nicht mehr viel Zeit, um die Wahrheit herauszufinden…

Meine Meinung:

Die erste Staffel von The Missing war schon genial, aber die zweite ist meiner Meinung nach viel genialer.
Das Thema Kindesentführung ist ja schon ein sehr heikles Thema, doch wenn das Kind dann nach 11 Jahren wie aus heiterem Himmel wieder auftaucht, ist das für die Eltern eigentlich das Beste was passieren kann.
Doch die Frage bleibt offen, wo Alice Webster die letzten 11 Jahre war. Alice bricht total entkräftet auf dem Marktplatz zusammen. Im Rettungswagen, auf dem Weg ins Krankenhaus wird sie nach ihrem Namen gefragt und antwortet im Delirium mit Sophie Giroux. Sophie wird seit vielen Jahren vermisst und der Ermittler damals war Julien Baptiste, der nun zu diesem Fall hinzugezogen wird.
Sie macht im Krankenhaus einen sehr aufgelösten und abwesenden Eindruck, was auf die Erlebnisse der vergangenen Jahre zurückzuführen ist.
Für mich ist diese Staffel noch um einiges besser als die erste, denn obwohl man den Täter schon etwas früher zu Gesicht bekommt als im Vorgänger, finde ich die Staffel noch um einiges spannender.
Tcheky Karyo spielt Julien Baptiste wieder grandios, aber auch David Morrissey, den man unter anderem aus The Walking Dead kennt, liefert eine beachtliche Leistung ab.
Sehr gut gefällt mir auch die Art und Weise, wie die ganze Geschichte erzählt wird. Immer wieder macht man einen Ausflug in die Vergangenheit der Protagonisten und merkt dadurch auch viel besser wie sehr einen so ein Schicksalsschlag verändern kann. Ganz besonders stark ist die Veränderung nachdem Alice wieder aufgetaucht ist.
Ich hoffe ja, dass es eine weitere Staffel mit Julien Baptiste als Ermittler geben wird, denn das Ende hat diese Frage leider offen gelassen.

Mein Fazit:

Diese Staffel ist noch spannender und rasanter als der Vorgänger und auf jedenfall sehr sehenswert!

5 von 5 Emmis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Bücherwesen freuen sich über deinen Kommentar.