Wolkenschloss von Kerstin Gier

  • Bildrechte liegen beim Fischer Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 2 (9. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3841440211
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 – 17 Jahre
  • Preis:  20 Euro (DE) / 20,60 Euro (AT)
Zum Weltbildshop: Link!
Weltbild.at Blog: Link!
-Werbung-
Inhalt: 
Fanny Funke ist siebzehn und arbeitet nach dem Schulabbruch für ein Jahr im alten Grandhotel Wolkenschloss. Dort ist sie die Prakti, die Jahrespraktikantin und wird von einigen der Bediensteten auch so behandelt.
Unter den Mitarbeitern hat sie aber auch einige Freunde, so wie den Hotelierssohn Ben Montfort und Monsieur Rocher.
Fanny ist sozusagen das Mädchen für alles. Sie arbeitet in der Kinderbetreuung, hilft Manuel Heffelfinger im Wellnessbereich (der den Namen nicht verdient hat) und wird auch sonst überall im Hotel eingesetzt. Zur Weihnachtszeit und über den Jahreswechsel hin ist das Hotel immer komplett ausgebucht und nicht alle Gäste sind das, was sie vorgeben zu sein.
Meine Meinung: 
Dies ist das zweite Buch, das ich von der Autorin bisher gelesen habe und ich hatte das gleiche Gefühl, wie beim ersten.
Es ist ruhig und es gibt keine Höhepunkte, aber auch mit dem Wolkenschloss hat sie es geschafft mich mit ihren Protagonisten, der Umgebung und der Geschehnisse zu faszinieren und zu verzaubern.
Fanny ist recht unscheinbar und obwohl sie sich klischeehaft vom Mauerblümchen zur Heldin wandelt, mag ich sie. Sie ist liebenswert und etwas tollpatschig, hat es im Grandhotel aber auch nicht wirklich leicht.
Obwohl sie gepiesackt wird, fühlt sie die Magie die vom Wolkenschloss ausgeht und fühlt sich dort sehr wohl. Sie liebt das alte Hotel und die meisten der Mitarbeiter.
Das Buch wird oftmals beschrieben als Jugendbuch mit Krimihandlung. Die Krimihandlung im Buch ist aber erst im letzten Drittel. Vorher hat Fanny vor allem mit der launischen Leitung, also dem Besitzer des Hotels zu kämpfen und dem süßen, aber bösartigen Don Burkhardt, der mit seinen neun Jahren manchmal ziemlich gefährlich und angsteinflößend wirkt.
Es macht Fanny nichts aus, dass sie Weihnachten und Neujahr nicht bei ihrer Familie ist, im Gegenteil, denn die Bastelaktionen der Mutter nerven sie jedes Jahr aufs Neue.
Sie ist gespannt wie sich das Hotel verwandelt und welchen zauberhaften Glanz es erhalten wird, denn gerade der Silvesterball lockt die Reichen, Schönen und Berühmten an.
Es entwickeln sich zarte Liebesbande, es gibt bösartige und geheimnisvolle Leute. Es gibt Freundschaft und Eifersucht, es ist also für jeden etwas dabei.
Als Coverfetischistin muss ich natürlich ein paar Worte zum Cover sagen, denn die Farbwahl, die einzelnen Elemente wie die verbotene Katze, die immer wiederkehrenden Vögel und natürlich die goldenen Verzierungen der Vorhänge konnten mich genauso faszinieren wie die Geschichte selbst.
Fazit: 
Magisch, obwohl es kein Fantasy ist. Romantisch und schön, obwohl es kein Roman ist, mit einer Krimihandlung und mysteriösen Leuten, obwohl es kein Kriminalroman ist. Ein wirklich rundum gelungenes Jugendbuch. LESENSWERT!
5 von 5 Emmis

Einhorn Paradies – Der Zauberwunsch von Anna Blum

  • © Coppenrath Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (7. September 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustratorin: Julia Gerigk
  • ISBN-13: 978-3649624561
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 – 7 Jahre
  • Preis: 12,99 Euro

Zum Shop: Link!

Verlag auf Facebook: Link!

 

Inhalt: 

Rosie, Vanilla und Blue kümmern sich um das Einhornparadies. Jeder hat seine magische Gabe. Fast jeder, denn Blue hat seine noch nicht gefunden und das ärgert ihn. Er ist neugierig und tut das, wonach ihm gerade ist, auch wenn er dabei mal einen wichtigen Geburtstag vergisst und seine Schwestern verärgert. Mit seiner Art die Dinge anzupacken bringt er sich und seine Freunde in Gefahr, aber natürlich hilft er ihnen auch wieder raus.

Meine Meinung: 

Bei uns werden Einhörner generell geliebt. Da ist es egal, ob in Kuscheltierform, oder als Hörbuch oder Print.

Vor einer Weile habe ich “Der Zauberwunsch” als Hörbuch gewonnen und für nebenbei sind Hörbücher ganz toll. Trotzdem lieben gerade die Große und ich die gemeinsame Lesezeit und haben es uns so jeden Abend mit Blue und seinen Schwestern gemütlich gemacht.

Die drei sind sozusagen die Hauptpersonen und tragen ziemlich viel Verantwortung. Rosie scheint die Vernünftigste zu sein, Vanilla wirkt wie die ruhigere und zurückhaltendere Schwester und Blue ist einfach neugierig und zusätzlich verärgert, denn er hat seine magische Gabe noch nicht gefunden.

Bei den Einhörnern gibt es unter anderem eine wichtige Regel und die lautet: Einhörner und Drachen können nicht befreundet sein.

Blue mag dies nicht einsehen, denn anscheinend war noch niemand auf dem Drachenfels. Er übt viel, damit er weit fliegen kann und eines Tages fliegt er rüber und vergisst den Geburtstag einer kleinen Kristoffel.

Seine Schwestern und der Vater des Mädchens sind verärgert, aber Blue bekommt davon nichts mit, denn er hat bei den Drachen ziemlich schnell einen Freund gefunden.

Obwohl Blue etwas tut das er nicht darf, gefällt mir gerade das gut, denn niemand kann ihm sagen, wieso Drachen und Einhörner nicht befreundet sein können. Er selbst hinterfragt diese Regel und wird, zumindest kurzzeitig, eines Besseren belehrt.

Natürlich ist nicht alles nur rosig und glitzernd, denn es lauern überall auch Gefahren.

Meine Große hat die Geschichte gespannt verfolgt, immer wieder Fragen gestellt und vor allem die Aufmachung des Buches geliebt, denn außen glitzert das Buch und innen gibt es sehr viele, farbenfrohe Bilder.

Für uns waren die Abenteuer der drei spannend und die passenden Illustrationen von Julia Gerigk haben es uns besonders angetan.

Fazit:

Ein wundervolles Buch für Kinder und andere Einhornfans. Wir sind schon sehr auf den zweiten Teil gespannt, der im Januar 2018 erscheinen soll.

5 von 5 Emmis

Miraculous – Geschichten von Ladybug und Cat Noir – Folge 2: Lady WiFi – Das Original-Hörspiel zur TV-Serie von Edel:Kids

Hier! könnt ihr euch das Hörspiel bestellen!

Meine Meinung:

Wir haben das erste Hörspiel schon mehrmals gehört und freuten uns daher schon auf die nächsten beiden Folgen dieser tollen Serie.
Unsere Tochter sieht die Serie sehr gerne und durch das Hörspiel hat sie die Möglichkeit es auch im Auto auf dem Weg zum Kindergarten, oder zum einkaufen zu hören. Sie hört allgemein sehr gerne Hörspiele nebenbei. Beim malen, spielen und vielen anderen Tätigkeiten.
Auch beim zweiten Tonträger aus der Reihe sind die beiden Geschichten mit der DVD Veröffentlichung identisch und wieder sehr gut umgesetzt.

Bei der ersten Folge, Der Pharao, entdeckt Jalil ein geheimes Ritual um die Göttin Nofretete wieder zum Leben zu erwecken, doch als angezweifelt wird, dass dieses Ritual niemals funktionieren kann, gerät Jalil durch seinen Unmut darüber in Hawk Moth Aufmerksamkeit.
Durch einen von Hawk Moth Akumas wird Jalil in den bösen Superhelden Pharao verwandelt, der alles daran setzt Nofretete wiederzuerwecken.
Marinettes beste Freundin Alya gerät in die Fänge von Pharao und das kann sie nicht zulassen. Zusammen mit Cat Noir stellt sich Ladybug dieser Herausforderung.

In der zweiten Folge, Lady WiFi, kommt Alya wieder mit ins Spiel, denn da sie immer noch daran festhält, dass Ladybug eine Mitschülerin ist, bringt sie das in Schwierigkeiten.
Sie ist der Überzeugung, dass Cloe Ladybug ist und will ein Foto von Cloes offenem Spind schießen, wird jedoch dabei erwischt und der Schule verwiesen.
Hawk Moth schickt ihr einen seiner mysteriösen Akumas und verwandelt sie dadurch in Lady WiFi und ihr ist nichts wichtiger als Ladybugs wahre Identität ans Licht zu bringen. Ladybug und Cat Noir stellen sich auch dieser Herausforderung. Werden sie es auch dieses mal schaffen?

Mein Fazit:

Auch die zweiten Folgen konnten uns wieder sehr begeistern und wir hoffen auf viel Nachschub!

5 von 5 Emmis