Dienstag, 28. Februar 2017

Hallo Leben, hörst du mich? von Jack Cheng

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: cbt (6. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Bernadette Ott
  • ISBN-13: 978-3570164563
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Preis: 14,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Alex ist 11 Jahre alt und lebt mit seinem Hund Carl Sagan und seiner Mutter, die immer wieder mal ihre ruhigen Tage hat, alleine. Er kümmert sich um das Essen, den Haushalt und geht zur Schule, aber seine große Leidenschaft sind Raketen und das Weltall.
Daher plant er seinen goldenen I-Pod mit seiner Rakete ins All zu schießen um den Außerirdischen Geschichten aus seinem Leben zu erzählen. Dazu macht er sich auf den Weg quer durchs Land zu einer Convention auf der sich alle möglichen Raketen-Nerds treffen und ihre Raketen starten lassen.
Auf seiner Reise lernt er viele verschiedene Menschen kennen, die nach seiner Rückkehr sein Leben mit viel Freundschaft bereichern und eine Schwester mehr hat er danach auch.

Meine Meinung:

Ich war als ich den Rückentext gelesen habe zwar sehr interessiert an diesem Buch, da ich das Thema Klasse finde, aber trotzdem auch etwas abgeschreckt.
Denn ganz ehrlich, eine Geschichte über einen 11jährigen, der total auf Raketen steht und seinen I-Pod ins All schießen will, hörte sich für mich erst mal nicht so prickelnd an.
Doch weit gefehlt, denn dieses Buch ist alles andere als uninteressant und langweilig.
Was für den einen oder anderen vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig sein wird, ist der Schreibstil.
Der Autor erzählt die Geschichte überwiegend aus Alex Sicht, die aber als Berichte für die Außerirdischen auf seinem I-Pod verpackt sind.
Also sehr kindlich und vielleicht auch etwas naiv geschrieben, aber trotzdem himmlisch zu lesen.
Was das gute an diesem Schreibstil ist, dass man sehr gut Alex Emotionen bei allem was er macht, spüren kann. Egal ob es Wut ist oder er traurig ist.
Dieses Buch ist allgemein voller Emotionen und in einigen Situation musste ich schon schwer schlucken. Die Hauptgeschichte besteht nicht aus Raketen und dem Weltall, soviel kann ich schon mal verraten.
Alex macht sich zusammen mit seinem Hund Carl Sagan, der nach einem seiner Vorbilder benannt ist, auf den Weg zu einer großen Convention für Raketen-Nerds, mitten in der Wüste.
Auf seinem Weg, der ohne Erziehungsberechtigten nicht gerade einfach und ungefährlich ist, trifft er sehr viele Menschen.
Am Ende seiner Reise, hat er nicht nur sehr viele Freunde dazu gewonnen, auch seine Familie wurde um eine Schwester reicher.
Wenn man mal überlegt, dass sich ein 11jähriger alleine auf den Weg macht, quer durchs Land mitten in die Wüste zu fahren, um dort seine Rakete ins All zu schießen, stehen mir als Familienvater die Haare zu Berge. Doch wieso alleine? Eine sehr traurige Geschichte erwartet hier den Leser.
Doch nicht nur Traurigkeit spielt hier eine Rolle, auch Freundschaft und Familie, denn wenn es einige der Personen die Alex getroffen hat, nicht gegeben hätte, wer weiß wie die Geschichte geendet wäre.
Alex als Protagonisten muss man einfach ins Herz schließen mit seiner Art die Dinge anzupacken. Er ist ein sehr intelligenter und aufgeweckter Junge und man will auch nicht glaube, dass er erst 11 ist. Er macht einen viel reiferen Eindruck.
Besonders ins Herz geschlossen habe ich auch Zed und Terra. Zed lernt er recht früh kennen und obwohl Zed nicht spricht, verstehen sich die beiden bestens und machen sich gemeinsam auf den Weg zur Convention. Terra ist Alex Halbschwester von der niemand etwas ahnt, selbst sie nicht. Doch passt sie von ihrer Art und Weise einfach perfekt zu Alex, auch wenn sie schon 19 ist.

Mein Fazit:

Hallo Leben, hörst Du mich? ist ein Jugendbuch, das mich mit seiner Geschichte, die voller Emotionen steckt, verzaubert. Obwohl es ein recht trauriges Thema ist, stecken in der Geschichte noch sehr viel Freundschaft und Familie.

5 von 5 Emmis

Sonntag, 26. Februar 2017

Perfect - Willst du die perfekte Welt? von Cecelia Ahern

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 3 (17. November 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Christine Strüh und Anna Julia Strüh
  • ISBN-13: 978-3841422361
  • Originaltitel: Perfect
  • Preis: 18,99 Euro//19,60 Euro (AT)
Zum Shop: Link!  
Weltbild.at - Blog: Link!




Inhalt: 
Nachdem Celestine im letzten Teil aus ihrem Zuhause weggelaufen ist, damit Crevan sie nicht erwischt, hat Richterin Sanchez sie auf der Straße entdeckt. Die Richterin möchte, dass Celestine ihr hilft Crevan zu stürzen und lässt sie fliehen. Crevan wird immer wütender und schickt immer mehr Whistleblower auf die Suche. Celestine ist die Einzige, die Crevan überführen kann um den Fehlerhaften zu helfen. Die Fehlerhaften und auch ein paar normale Bürger legen all ihre Hoffnung in Celestine. 

Meine Meinung: 
Ich bin froh, dass ich nicht so viel auf andere Meinungen gebe, auch wenn ich sie mir gerne durchlese, denn viele Leser fanden das zweite Buch zu schwach. 
Celestine versteckt sich am Anfang bei ihrem Großvater um dort halbwegs normal leben zu können, aber alle paar Tage tauchen dort die Whistleblower auf. Bei einer dieser Suchen tut der Großvater etwas das ihn viele Stunden leiden lässt und ihm viel Kummer bereitet. 
Carrick findet sie und hilft ihr sich erneut zu verstecken als es brenzlig wird. Ich bin immer noch begeistert von ihm und seiner Art, auch wenn er seine Wut teilweise nicht kontrollieren kann. 
Im neuen Versteck lernt Celestine ein paar Leute kennen die für Carrick sehr wichtig sind und die auch schnell ihre Freunde werden. 
Obwohl sie schon im ersten Teil Flawed viele schreckliche Dinge erleben musste, steht dieser Teil in nichts nach. 
Ich fand das Buch rasant und Celestine und Carrick schienen genau wie die Geschichte dauernd in Bewegung zu sein. 
Auch Enya Sleepwell, die im ersten Teil schon genannt wird, hat in diesem Teil ein paar kurze, aber sehr wichtige Auftritte. 
Juniper und die Mutter der beiden Mädchen haben mich sehr überrascht. Nachdem sich die Schwestern im ersten Teil sehr zerstritten haben, rettet Juniper Celestine aus einer gefährlichen Situation und bringt sich dadurch selbst in Gefahr. Auch die Mutter der beiden hat sich stark verändert. Wo sie früher das Aushängeschild für Perfektion war, sträubt sie sich jetzt dagegen und man hat das Gefühl sie zettelt einen persönlichen Aufstand an. 
Das war auch eine Grundüberlegung für die ehemals so perfekte Celestine: Können wir einfach so perfekt sein? Wie wird man perfekt und warum muss alles perfekt sein? 
Es beginnen immer mehr Leute am System der Gilde zu zweifeln und ich muss sagen, dass das wirklich Zeit wurde. 
Richtig gut gefallen hat mir natürlich auch das Knistern zwischen Carrick und Celestine und deren Zickereien. 
Auch Art konnte mich noch einmal überraschen und ich muss sagen: Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich es gelesen zu haben.

Fazit: 
Auch der zweite Teil der Dilogie um Celestine North, die Fehlerhaften und die Gilde konnte mich wieder begeistern. Es tut mir ein bisschen weh die Protagonisten zurück zulassen, aber sie haben viel erreicht und ich freue mich mit ihnen.

5 von 5 Emmis

Neues im Bücherregal - 26. Februar 2017

Alaaf, Helau, oder einfach nur einen schönen Sonntag euch allen.
Der Bücherwichtel und ich wir sind eigentlich keine großen Karneval-Fans, aber wir sind schon im letzten Jahr mit unserer Großen auf einer kleinen Feier in der Nachbarstadt gewesen.
Leider gibt es bei uns den typischen Umzug nicht mehr und in eine Großstadt mit Baby wollten wir auch nicht, also durfte sich die Große Freundinnen einladen (nur zum Spielen) und hier feiern.
Ich habe mir vorgenommen es nicht ausarten zu lassen, aber... naja *lach*.
Zuerst haben wir eine kleine Lichtmaschine und Kinderpartylieder gekauft, dann brauchten Papa und Mama natürlich auch noch ein Kostüm und was wäre Karneval ohne Kamelle?
Dazu durfte sich Töchterli einen Kuchen aussuchen und hat sich eine Vanilletorte gewünscht und ein bissl Dekoration musste natürlich auch sein.
Die Kinder hatten Spaß und ich glaube, selbst der Kleinen hat die Musik gefallen, obwohl sie wegen dem Licht in einem anderen Zimmer war.


Feiert ihr Karneval? 

Neuzugänge gab es bei uns in den letzten Tagen drei:
Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
1. Evolution  "Der Turm der Gefangenen" - haben wir uns gegönnt. Jetzt haben wir wenigstens die ersten beiden schon im Regal.

2. Als ich dich suchte - "Panic" war schon ein wirklich interessantes Buch und ich bin gespannt, wir mir dieses gefällt (wobei der Bücherwichtel es wohl zuerst lesen wird).

3. Nächstes Jahr am selben Tag - habe ich bei einer Bloggeraktion von dtv bekommen und bin wirklich gespannt. Neben der Lesefahne von "Rache und Rosenblüte" werde ich dieses Buch nächste Woche lesen.

Wir lesen momentan: 
- Rain (M),
- Rache und Rosenblüte (S),

Rezensionen folgen in Kürze diese: 
- Hallo Leben, hörst du mich? (M),
- Der Ring des Drachen (Filmrezi),
- Eleanor (M),
- Perfect (S),
- Zauberhafte Magic Cakes (M),

Und schon ist es 23 Uhr (am Samstag) und ich bin nach diesem Tag so müde, dass ich keine einzige Seite mehr lesen mag. Die Konzentration lässt nach und wenn ich jeden Satz fünfmal lesen muss, macht es keinen Sinn. Morgen geht es dann ab zu Mama und Töchterchen darf sich dann zum 3. Mal verkleiden (Freitag hat sie schon im Kindergarten gefeiert).

Viel Lesespaß wünschen euch
die Bücherwesen 

Wer etwas witziges sehen möchte, schaut sich mal die letzten Videos beim Medium Enom an :D Rezensionen mit Herz

Mittwoch, 22. Februar 2017

Abnehmen nach dem 20:80-Prinzip von Matthias Riedl

Bildrechte liegen beim Verlag




  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH; Auflage: 2 (7. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3833859977
  • Preis: 19,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Meine Meinung:
In unserer Familie haben viele Personen Übergewicht. Auf der Suche nach DER Abnehmmethode, bzw. Ernährungsumstellung, haben sich meine Mutter und ich zusammen getan und das 20:80 Prinzip getestet. 
80% der Essgewohnheiten beibehalten und nur 20% ändern? Das ist für Gewohnheitstiere doch sehr verlockend. 
Zunächst einmal liest sich das  20:80 Prinzip optimal.
Interessant sind vor allem der Selbstcheck und die Selbsteinschätzung welcher Essenstyp wir sind.
Als wir dann merkten, dass in uns verschiedene Typen stecken, waren wir beide etwas erschrocken.
Das Prinzip an sich ist einleuchtend.
Es gibt viele Anreize und gute Rezepte. Gut ist auch die Übersicht was sich im Kühlschrank befinden sollte.
Zunächst haben wir versucht auf drei Mahlzeiten zu gehen. Das funktioniert bei meiner Mutter leider nur wenn sie zuhause ist oder Urlaub hat. Während der Arbeitstage schafft sie es nicht mit drei Mahlzeiten auszukommen. Sie versucht allerdings dann ein Stück Obst zu essen.
Für mich selbst sind drei Mahlzeiten auch schwierig, denn ich hatte 2011 eine Magenop und durch den verkleinerten Magen, muss ich mehrere kleine Mahlzeiten zu mir nehmen.
Schwierig ist es für meine Mutter auch auf Kohlehydrate in einer Mahlzeit zu verzichten. Das gelingt ihr nicht sehr oft, sie bemüht sich aber. Ich habe dagegen nicht so viel Probleme damit, denn mit dem kleineren Magen habe ich schnell gelernt, dass nicht alles passt und so esse ich eh lieber Fleisch und Gemüse.
Eiweiß zählen ist für uns auch nicht so einfach. Allerdings achten wir jetzt mehr auf Nahrungsmittel die Eiweiß enthalten, bzw. darauf wie viel Eiweiß sie enthalten.
Meine Mutter bemüht sich täglich zu kochen und viel Gemüse zu essen, denn das isst sie ja eh gerne.
Wir kochen hier jeden Tag, da unsere Große schon normal mit uns mit isst und eine ausgewogene Ernährung uns sehr wichtig ist, vor allem damit sie nicht so endet wie ich selbst.
Bei Fetten achten wir auf gesunde Fette/Öle, ansonsten nehmen wir Halbfettmargarine.
Auch die Raumtemperatur ist bei uns nicht so hoch, so dass der Körper arbeiten muss. Ich habe noch ein Baby und da liegt die ideale Schlaftemperatur eh zwischen 16 und 18 Grad.
Alles in allem haben wir für uns mitgenommen das wir besser planen müssen, denn ohne geht es nicht. Da wir gerne kochen und auch frisch ist das allerdings kein Problem.

Meine Mama wird weiterhin versuchen sich nach dem Prinzip zu ernähren und hofft auf einen langfristigen Erfolg. Für mich dagegen ist es allein durch die drei Mahlzeiten leider nicht das Richtige.

Fazit:
Eigentlich ein einfaches Prinzip, aber für mich leider nicht umsetzbar. Trotzdem haben wir einiges für uns mitnehmen können und meine Mutter möchte sich weiterhin danach richten.

4 von 5 Emmis

Sonntag, 19. Februar 2017

Wir testen... Schlafsack mit Puck-Mich-Tuch von Ergobaby

Wir sind im Dezember zum zweiten Mal Eltern geworden und mussten schnell lernen, dass wirklich jedes Kind anders ist. Nichts lässt sich im voraus planen, denn wo wir bei der ersten Tochter z.B. nur NUK hatten und sie MAM-Produkte nicht mochte, wollte die Kleine NUK nicht, kommt mit MAM aber bestens zurecht.
Obwohl auch unsere Große damals kuschel bedürftig war, mochte sie das Pucken nicht. Alles, was ihr ein Gefühl von Enge gab wurde schreiend unterbunden (so dass wir ihr in ihrem ersten Winter den Schneeanzug in einem Geschäft ausziehen mussten).
Bei unserer Kleinen war es von Anfang an so, dass sie das Gefühl mochte locker in eine Decke gepuckt zu werden und von daher haben wir diesen Kombi-Schlafsack von Ergobaby als eine gute Alternative angesehen.

Wieso eigentlich pucken?
Durch das Pucken haben die Babys ein ähnliches Gefühl wie im Mutterleib. Sie schlafen meist ruhiger, denn jeder der schon mal ein Baby schlafen sehen hat, kennt die Momente in denen es erschrickt und beide Arme seitlich in die Luft reißt.
Natürlich gibt es wie bei jedem Kinder- und Babyprodukt Menschen die dafür sind und auch welche die dagegen sind, aber wir achten darauf was unseren Kindern gefällt.

Wir haben den Kombi-Schlafsack ausprobiert und ich muss sagen, dass unsere Kleine dieses Pucken nicht mag. Im Gegensatz zum lockeren Pucken in einer Decke, war ihr diese Haltung zu verkrampft. Sie hat sich gewehrt sobald wir es probiert haben, also haben wir es sein lassen.

Das Gute ist, dass der Schlafsack auch so genutzt werden kann. Er ist schön weich und mit den Elefanten schön und trotzdem neutral. Auch nach dem Waschen hat er seine ursprüngliche Form behalten.
Der Schlafsack ist an Schulterverschlüssen verstellbar und wächst mit, so dass er eine ganze Weile lang passt.

Ich würde mir den Schlafsack in zwei unterschiedlich dicken Ausfertigungen wünschen, denn bei einer Zimmertemperatur die bei Babys zum Schlafen bei ca. 16-18 Grad liegt, ist der Sack definitiv zu dünn.
Als Sommersack würde ich ihn aber jederzeit empfehlen.

Fazit: 
Ein Schlafsack mit Puck-Mich-Tuch von Ergobaby der schlicht, aber schön im Design ist, sich angenehm an der Haut anfühlt, aber für den Winter zu dünn ist. Ob das Puck-mich-Tuch gut ist, sollte jedes Baby für sich entscheiden.

Hier geht es zu Babyschlafsack + Puck-Set von Ergobaby

Samstag, 18. Februar 2017

Flawed - Wie perfekt willst du sein? von Cecelia Ahern

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (29. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Anna Julia Strüh, Christine Strüh
  • ISBN-13: 978-3841422354
  • Preis: 18,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!






Inhalt: 
Celestine lebt in einer Welt in der Kriminelle vom Gesetz verhaftet werden und Fehlerhafte eine Verhandlung vor der Gilde bekommen. Sie selbst ist perfekt und meidet die Fehlerhaften. Sie ist schön, hat einen tollen Freund der einen einflussreichen Vater hat und ist sehr klug. Alles läuft wie es laufen sollte, bis zu dem Tag an dem sie im Bus einen Fehler begeht in dem sie Menschlichkeit zeigt. 

Meine Meinung: 
Vor dem Lesen dachte ich, dass dieses Buch eine Dystopie ist, aber ich würde sagen es ist ein Jugendbuch mit einer Gesellschaft wie sie sein könnte. 
Von Cecelia Ahern habe ich bereits einige Romane gelesen, aber ich muss gestehen das die ersten Bücher ihre Stärksten waren. 
Mit diesem Jugendbuch konnte mich die Autorin wieder für eins ihrer Bücher begeistern, denn ich fand es von Anfang an spannend. 
Celestine macht einen großen Wandel durch und reift im Laufe der Geschichte zu einer jungen und starken Frau heran. Am Anfang kam sie mir etwas überheblich vor, obwohl sie sich nie in den Vordergrund gedrängt hat. 
Sie muss schnell lernen, dass alles woran sie bisher geglaubt hat ins Wanken gerät und das alles was sie bislang als Böse erachtet hat, vielleicht doch nicht so böse ist. 
Die Gilde die eigentlich für Ordnung in der Gesellschaft sorgen soll, steht plötzlich unter Zugzwang und muss ein Exempel statuieren. Leider hat Celestine damit mehr zu tun als ihr lieb ist und das obwohl ihre Schwester Juniper eigentlich die mit dem losen Mundwerk ist. 
Was mir als Leserin sofort aufgefallen ist, ist diese wirklich "perfekte" Welt mit den perfekten Menschen die alle meist perfekt ausgebildet sind und auch perfekt aussehen. Es wird viel von Moderatorinnen geschrieben, Fotografen, Journalisten und einem Model und auch die Kinder scheinen perfekt zu sein und wenn irgendjemand einen gesellschaftlichen Makel hat, bekommt er das Fehlerhaft-Zeichen, damit jeder erkennt wieso diese Person von der Gesellschaft verstoßen werden sollte. 
Es gibt fünf Stellen an denen sie gebrandmarkt werden können: 
Die Schläfe wenn sie die falschen Entscheidungen treffen, 
die Zunge, wenn sie lügen, 
die rechte Handfläche wenn sie die Gesellschaft bestehlen und wenn sie sich gegenüber der Gilde Illoyal verhalten wird die Brust direkt über dem Herzen gebrandmarkt. 
Mehr als drei Brandmale hat noch keine Einzelperson erhalten und auch das war eine einmalige Sache und diesmal passiert etwas das alles Gekannte verändert und die perfekten und fehlerhaften Menschen aufhorchen lässt. 
In jedem Buch gibt es Lieblingsprotagonisten und Hasscharaktere für mich. In diesem Buch war mein absoluter Hasscharakter Richter Crevan, der nette Familienfreund. 
Mein liebster Protagonist war neben Celestines Eltern (und vor allem ihrem Vater) ein Junge namens Carrick. Auf den ersten Blick wirkte er stur und wütend, aber auf mich wirkte er auch stolz und stark und das im positiven Sinne. 
Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und hoffe, dass sie mich genauso überzeugen kann.

Fazit: 
Cecelia Ahern konnte mich mit ihrem ersten Jugendbuch mit auf eine Reise durch Perfektionismus und Fehlerhaftigkeit nehmen, auf der ich selbst entscheiden konnte ob ich perfekt oder fehlerhaft sein wollte. Absolut spannend!

5 von 5 Emmis

Donnerstag, 16. Februar 2017

Camp 21: Grenzenlos gefangen von Rainer Wekwerth

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Arena (2. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3401601779
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 16,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Durch eine eskalierte Situation in einem Camp für schwererziehbare Jugendliche, landen Mike und Kayla im Camp 21.
Dort tragen die Insassen elektronische Armbänder, die Schmerzimpulse aussenden wenn sich die beiden zusammengehörenden zu weit voneinander wegbewegen.
Mike und Kayla können sich gegenseitig nicht leiden, doch sie werden als Paar mit den Armbändern versehen und sind somit aneinander gebunden.
Während Kayla mit der neuen Situation zurechtkommen will, ahnt Mike dass etwas mit dem Camp und den Fesseln nicht stimmt. Zusammen fliehen die beiden, doch sind sie nicht in Sicherheit, denn die Jagd auf sie beginnt.

Meine Meinung:

Obwohl von Rainer Wekwerth das eine oder andere Buch in unserem Bücherregal steht, ist Camp 21 das erste, das ich gelesen habe.
Es wird auch sicher nicht das letzte sein, da die Reihe um das Labyrinth schon länger von mir gelesen werden will.
Die Geschichte um das Camp 21 ist sehr interessant und spannend, auch wenn ich sagen muss, dass mir diese Geschichte auf zwei Bücher aufgeteilt und teilweise etwas ausführlicher erzählt, lieber gewesen wäre.
Kayla und Mike landen durch ihr Verhalten gegenüber ihren Eltern, in einem Camp für schwierige Jugendliche. Als es dort zu einem Zwischenfall kommt, in den Mike und Kayla verwickelt sind, werden die beiden ins Camp 21 verlegt.
Am Anfang sieht noch alles recht gut aus und es macht den Eindruck, als wenn sie im Gegensatz zum Camp davor das große Los gezogen haben.
Doch das ungewöhnliche an dem Camp sind die Armfesseln die jeder bekommt. Diese Fesseln sind immer aneinander gebunden, so dass zwei Träger sich nie zu weit voneinander entfernen dürfen.
Aufgrund des Zwischenfalls im Camp davor, können sich Kayla und Mike nicht besonders gut leiden, doch die beiden wurden als Paar für die Fesseln ausgewählt und müssen nun irgendwie als Team zusammenarbeiten.
Während Kayla versucht mit der Situation klarzukommen, ahnt Mike dass mit dem Camp und den Fesseln etwas nicht stimmt. Als sich sein Verdacht bestätigt und Kaylas und sein Leben in Gefahr sind, flüchten die beiden zusammen.
Doch selbst jetzt sind sie noch nicht in Sicherheit, denn die Jagd auf die beiden hat begonnen, denn bisher hat noch keiner Camp 21 verlassen.
Das Buch ist Klasse und Wert gelesen zu werden, auch wenn mir manche Situationen zu schnell abgehandelt wurden. Die Geschehnisse überschlagen sich regelrecht und der Leser kommt kaum zum Luftholen.
Es ist auf jedenfall sehr spannend und toll erzählt, auch der Schreibstil vom Autor hat mir an sich gefallen.

Mein Fazit:

Ein tolles Jugendbuch, mit einem tollen Thema, in dem sich für mich aber teilweise die Geschehnisse überschlagen und den Leser überrollen.

4 von 5 Emmis

Dienstag, 14. Februar 2017

Verspätetes "2-in-1" Gewinnspiel 2017 (Auslosung)

So ihr Lieben,
das Gewinnspiel ist seit Mitternacht beendet und die Lostöpfe waren gut gefüllt.
Es gab zwei Preise und natürlich viel mehr Teilnehmer, deswegen haben wir nochmal eine Einhornschoki extra verlost.

Bevor ihr nach der Gewinnerbekanntgabe verschwindet, möchten wir euch jetzt erst einmal einen schönen Valentinstag wünschen.

Die Gewinner: 

A: Ein Wunschbuch im Wert von 10 Euro
Herzlichen Glückwunsch: Lena R.
 B: Ein (hoffentlich ganz zauberhaftes) Einhornpaket
Herzlichen Glückwunsch: Anna - Ich bräuchte deine Adresse :)
 C: Nicht geplant, aber einfach verlost - 1x Einhornschokolade von RitterSport
Herzlichen Glückwunsch: Lisa M
Vielen Dank an alle Teilnehmer. Wie immer tut es uns Leid nicht alle glücklich machen zu können, aber da wir bei Facebook in der Zeit den nächsten Meilenstein erreicht haben, wird es dort ein Buch zu gewinnen geben.

Liebe Grüße,
eure Bücherwesen

Sonntag, 12. Februar 2017

Neues im Bücherregal - 12. Februar 2017

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Guten Morgen, guten Tag, oder guten Abend - je nachdem wann ihr diesen Beitrag lest.
Nachdem ich euch in der letzten Woche drei Neuzugänge gezeigt habe, sind es in dieser Woche ein paar mehr geworden, aber seht selbst:

Neuzugänge:
1. Die Chroniken von Hara 1 Wind

2. Die Chroniken von Hara 2 Blitz

3. Die Chroniken von Hara 3 Donner

4. Die Chroniken von Hara 4 Sturm - die Bücher gab es im Viererpack bei Arvelle und obwohl wir den ersten Teil schon hier hatten, haben wir uns das Komplettangebot gegönnt (bzw. der Bücherwichtel).

5. Silber "Das dritte Buch der Träume"  - die ersten beiden Bücher warten im Regal darauf gelesen zu werden, aber da ich in diesem Jahr an der FischerChallenge teilnehme, schadet es nicht die Trilogie komplett hier zu haben. Außerdem hat eine Protagonistin wohl den gleichen Nachnamen wie wir

6. Erst ich ein Stück, dann du "Heidi" - unsere Große ist schon immer traurig wenn Bücher für uns kommen und fragt ob für sie nichts da ist. Sie bekommt eh schon sehr oft Geschenke und auch Bücher, aber ganz ohne für sie etwas zu bestellen geht es einfach nicht und momentan tendiere ich da zu den Erstlesebüchern.

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
7. Bitte nimm mich in die Arme - gab es kostenlos bei der Arvelle-Bestellung mit dazu.

8. Der Mann, der zu träumen wagte - Graeme Simsion hat mich schon mit "Das Rosie-Projekt" begeistern können, mal schauen ob er es jetzt wieder kann.

9. So groß wie deine Träume - nach und zwischen den ganzen Jugendbüchern wird es Zeit, dass ich wieder ein paar emotionale Herzensbücher lese.

10. ICONS "Dein Herz schlägt nur mit ihrer Erlaubnis" - hört sich nach einer spannenden Dystopie an und da der zweite Teil schon in Kürze erscheint, sollte ich bis dahin den ersten verschlingen.

11. Fürchte die Nacht - ein Jugendthriller der vom Cover und Klappentext schon Spannung verspricht

Wie ihr seht waren es in dieser Woche wieder einige Bücher, aber was sein muss muss eben sein *smile*

Wir lesen aktuell: 
- Hallo Leben, hörst du mich? (M),
- Flawed (S)

Rezensionen sind/werden für euch vorbereitet: 
- Camp 21: Grenzenlos gefangen (M),
- Zauberhafte Magic Cakes (M),
- Die Feuerkämpferin 3 (M),

Bis bald, 
eure Bücherwesen

Falls ihr beim Gewinnspiel noch nicht teilgenommen habt, dann habt ihr noch bis morgen Abend zeit: 

Samstag, 11. Februar 2017

Einfach. Wir zwei. von Tammara Webber

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Dezember 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Veronika Dünninger
  • ISBN-13: 978-3734103582
  • Originaltitel: Sweet
  • Preis: 9,99 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt:
Boyce Wynn und Pearl Frank kennen sich seit Pearl damals fünf war und einen Unfall hatte. Lange Zeit haben sich die zwei nicht mehr gesehen und treffen sich erst wieder öfter, als Pearl eigentlich ihr Medizinstudium beginnen soll. Pearl möchte erstmals aus ihrer Welt ausbrechen die ihr liebevoll vorbestimmt war. Zeitgleich stirbt Boyce gewalttätiger und alkoholkranker Vater, doch anstatt nun in Ruhe sein Leben leben zu können, steht das Schicksal vor der Tür und schlägt erneut zu. 

Meine Meinung: 
Dieses Buch ist der dritte Teil einer Reihe. 
Auch wenn alle Teile einzeln gelesen werden können, kommen Charaktere vor die in den Vorgängern schon einmal auftauchten. Ich habe damals den ersten Teil gelesen und das Buch war eins meiner Lesehighlights 2013!
In vielen (Liebes-)Romanen ist der männliche Protagonist ein gutaussehender und reicher Typ mit sehr guten Manieren, aber das trifft nicht alles auf Boyce zu. Boyce hat rötliche Haare und Sommersprossen, er flirtet, er lebt in einem Wohnwagen und Geld hat er auch nicht viel und doch hat er auf Pearl immer eine gewissen Anziehungskraft ausgeübt. 
Das Buch ist immer abwechselnd aus Pearls und Boyce Sicht geschrieben und man erfährt immer wieder was in der Vergangenheit zwischen den beiden passiert, bzw. nicht passiert ist. 
Als Leserin habe ich mich jedes mal gewundert wie beide so blind sein konnten und wieso Boyce, der in seinem Leben viel einstecken und Stärke entwickeln musste, so zurückhaltend war. 
Auch wenn er in der Vergangenheit eher ein wilder Rüpel war, so ist er jetzt mit nicht einmal Mitte zwanzig schon sehr reif. 
Obwohl er nach außen hin kalt und hart wirken möchte, hat er einen weichen Kern. Er hat mit seinem gestörten Vater zusammen gelebt, der ALLE Menschen in seiner Umgebung gehasst und schlecht behandelt hat. Ich wollte Boyce trösten und muss gestehen, dass mir immer wieder fast die Tränen kamen, denn Tammara Webber schreibt sehr emotional.
Wie man vielleicht schon raus lesen kann war Boyce einer meiner Lieblingsprotas, aber auch Thomas, der Stiefvater von Pearl steht auf meiner persönlichen Lieblingsliste. Obwohl Pearl schon eine Jugendliche war, als er ihre Mutter heiratete, geht er liebevoll und fürsorglich mit ihr um und später im Buch wächst er mir so richtig ans Herz. 
Was mich ein bisschen gestört hat war, dass sich die ganze Vorgeschichte ziemlich lang zog, das Ende dafür aber sehr abgehakt wirkte. Es war, als würden sich alle Ereignisse zum Schluss des Buches überschlagen.

Fazit: 
Eine wahnsinnig schöne und vor allem emotionale Geschichte mit nicht perfekten, aber wundervollen Protagonisten die ganz schnell zu persönlichen Lieblingen werden können. 

5 von 5 Emmis

Freitag, 10. Februar 2017

Königreich der Schatten: Die wahre Königin von Sophie Jordan

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Format: E-Book
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 249 Seiten
  • Verlag: HarperCollins (9. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Barbara Imgrund
  • Preis: 13,99 Euro
  • Das ist der erste Teil einer Reihe
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag kaufen!

Inhalt:

Seit 17 Jahren herrscht im Reich Relhok absolute Finsternis. Nur einmal am Tag ist die Welt für eine Stunde weitestgehend sicher. Doch von all dem bekommt Luna hinter den dicken Mauern ihres Turms nichts mit. Luna muss sich seit dem Tag, an dem ein Verräter ihre Eltern ermordet hat und ihr die damit die Krone entrissen hat, verstecken.
Als sie jedoch entdeckt wird, muss sie fliehen und Fowler der Waldläufer hilft ihr, denn sie ist die wahre Königin Relhoks und ihr Verfolger will mit allen Mitteln verhindern dass sie den Thron besteigt.

Meine Meinung:

Die Autorin dürfte ja einigen von dem Buch Infernale bekannt sein und dass Infernale einfach der Hammer ist, steht auch fest.
Was ich feststellen musste ist, dass Sophie Jordan anscheinend sehr gerne über knallharte, gut aussehende Typen schreibt, die doch einen sehr weichen Kern haben, auch wenn sie es nicht wollen.
Was aber auf jedenfall perfekt funktioniert. Während ihr anderes Buch jedoch in einer eher dystopischen Welt spielt, ist das Königreich der Schatten im Fantasy- Bereich angesiedelt.
Eine Welt die an das Mittelalter erinnert und von den sogenannten Finsterirdischen in Angst und Schrecken versetzt wird.
In dieser Welt lebt Luna, in einem Turm hinter dicken Mauern und wohlbehütet. Doch sie umgibt ein Geheimnis, denn sie ist die rechtmäßige Königin von Relhok.
Nur ihrer Amme und einem ehemaligen Soldaten ihrer Eltern ist es zu verdanken, dass sie noch lebt. Bisher war nichts davon bekannt, dass sie noch lebt. Leider wurde sie entdeckt und muss fliehen.
Zusammen mit dem Waldläufer Fowler ist sie auf der Flucht.
Zu meinen beiden Lieblingsgenres gehören Fantasy und Dystopien und da ich die Dystopie der Autorin schon gelesen habe, war es für mich keine Frage, dass ich dieses Buch auch lesen musste.
Es war definitiv kein Fehler und ich zittere jetzt schon voller Erwartung dem Nachfolger entgegen, den das Ende ist ein Cliffhanger, der seinesgleichen sucht.
Leider wird der Folgeband aber noch einige Zeit auf sich warten lassen.
Auf jedenfall ist die Geschichte um Luna und Fowler ein absolutes Lesemuss und Highlight diesen Jahres, obwohl es ja erst begonnen hat.
Fans von Infernale kommen auch hier wieder voll auf ihre Kosten, denn Luna und Fowler sind genauso ein tolles Paar.
Wobei mir Luna noch einen ticken sympathischer war.

Fazit:

Ein ganz besonderer Auftakt einer jetzt schon genialen Reihe aus der Feder von Sophie Jordan. Ein Lesemuss und Highlight des Lesejahres 2017!

5 von 5 Emmis

Mittwoch, 8. Februar 2017

Modus - Der Mörder in uns (Staffel 1) von Edel Germany GmbH

Bildrechte liegen bei Edel Motion
  •  
  • Darsteller: Melinda Kinnaman, Henrik Norlén, Marek Oravec, 
  • Regisseur(e): Lisa Siwe, Mani Maserrat
  • Komponist: Jacob Groth
  • Format: Dolby
  • Sprache: Schwedisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Edel Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 12. Dezember 2016
  • Produktionsjahr: 2016
  • Spieldauer: 364 Minuten
  • Preis:  27,49 Euro
Edel: Motion Film auf Facebook: Link!
Inhalt:
Während der Weihnachtszeit heiratet die Schwester von Inger Johanne Vik und die ehemalige FBI-Profilerin nimmt mit ihren beiden Töchtern an der Feier teil. Als die Mutter spät abends noch einmal auf die Feier geht, die in einem Hotel statt findet, verlässt die autistische Tochter Stina das Zimmer und sucht sie. Sie findet ihre Mutter nicht, beobachtet aber einen Mord und der Mörder hat sie gesehen. 
In den nächsten Tagen passieren weitere Morde und alle scheinen miteinander in Verbindung zu stehen. 
Kommissar Ingvar Nyman bittet Inger um Hilfe und schon bald hat Inger einen Verdacht.

Meine Meinung: 
WOW! Wer nordische Krimis und Thriller liest und schaut, der weiß was ich meine, wenn ich von einer düsteren Stimmung in der Winterzeit in einer wunderschönen, aber eisigen Gegend spreche. 
Modus - Der Mörder in uns ist nach einem Roman von Anne Holt entstanden. Ich kenne die Bücher nicht, obwohl ich gerne Krimis und Thriller lese. Normalerweise sind mir Thriller (vor allem Psychothriller) lieber als Krimis, aber Modus war einfach genial. 
Obwohl mir Inger nicht sonderlich sympathisch war, mochte ich ihre Mutterrolle in der Serie. Sie spürt die Veränderung die Stina gerade durchmacht und macht sich Sorgen weil Stina autistisch ist und öfter schwierige "Phasen" durchlebt. Auch ihre Rolle als Profilerin war gut, denn sie wurde als kluge Frau dargestellt die gut kombinieren konnte und selbständig arbeitet. Sie ist geschieden und was ich an ihr überhaupt nicht mochte, war dass es wirkte als wenn sie Ingvar Nyman von Anfang an anschmachtete (so wie der Rest der weiblichen Darsteller auf dem Revier). 
Auch meine Meinung über Ingvar ist geteilt, denn einerseits nerven mich seine Affären, aber anderseits ist er ein ruhiger und reifer Mann der einen schweren Schicksalsschlag erlitten hat. 
Am besten hat mir die Rolle von Marek Oravec, einem österreichischem Schauspieler, gefallen.
Er ist tätowiert, schweigsam und eiskalt. Aber auch er hat eine Schwachstelle. Ich mochte es wie er immer lautlos auftauchte, seine Aufgaben erledigte und so plötzlich verschwand, als wäre er nie da gewesen.
Ich möchte unbedingt mehr in dieser Richtung sehen, denn mein Mann und ich haben spannende Stunden mit dieser Staffel verbracht.

Fazit:
Düster und spannend ist die erste Staffel von Modus - Der Mörder in uns. Bitte mehr davon!

5 von 5 Emmis

Montag, 6. Februar 2017

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch von J.K. Rowling

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Carlsen (14. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Anja Hansen-Schmidt
  • ISBN-13: 978-3551556943
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 19,99 Euro 
Hier! könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen!

Inhalt:

Newt Scamander, wollte in New York eigentlich nur einen kleinen Zwischenstopp einlegen. Doch als sein magischer Koffer verschwindet und einige seiner phantastischen Tierwesen entkommen, hat er einigen Ärger am Hals. Doch nicht nur er steckt in der Klemme, denn die ganze Gesellschaft der Zauberer droht aufzufliegen.
In New York treibt etwas Magisches und sehr Mächtiges sein Unwesen und zerstört dabei ganze Häuser und bedroht nicht nur die Welt der Zauberer.

Meine Meinung:

Als Harry Potter Fan ist es einfach ein Muss, den Film über die phantastischen Tierwesen zu schauen und natürlich auch das dazugehörige Buch zu lesen.
Wenn ich ehrlich bin, hat mir der Film sogar besser gefallen, als die Harry Potter Teile.
Viele werden sagen, dass das doch gar nicht sein kann. Ich bin eingefleischter Fan der ganzen Harry Potter Reihe in Buch und Film Form, doch ich finde den Film zu Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, einfach reifer. Was daran liegt, dass die Schauspieler älter und erfahrener sind.
Das Buch zum Film spiegelt das im Film erlebte eins zu eins wieder.
Da es sich um das original Drehbuch handelt, muss sich der Leser aber auch an einige Begriffe gewöhnen, die in einem normalen Buch nicht zu finden sind.
Man liest nicht nur die Geschichte über Newt Scamander, sondern auch, ähnlich wie bei Harry Potter und das verwunschene Kind, wo sich die Szene abspielt.
Hier kommt noch dazu wo ein Schnitt entsteht und was die Kamera danach zeigen soll.
Die Geschichte erzählt das erlebte von Newt Scamander, als er in New York ankommt und aus seinem magischen Koffer einige seiner phantastischen Tierwesen entfliehen.
Doch ist das meiner Meinung nach nicht das interessanteste daran, denn es steckt noch einiges mehr in der Geschichte.
Er macht sich auf die Suche nach seinen Tieren und trifft dabei auf sehr tolle Charaktere wie Jacob, den ich sehr lieb gewonnen habe. Er hat eine so ungezwungene Art und reagiert recht gelassen auf das erlebte und die Zauberergemeinschaft.
Tina und ihre Schwester Queenie passen auch sehr gut dazu und lockern alles noch etwas auf.
An Newts Art musste ich mich am Anfang doch etwas gewöhnen, denn er ist irgendwie etwas anders.
Der Hauptaugenmerk jedoch liegt auf den Geschehnissen mit dieser sehr mächtigen, magischen Präsenz, die durch ihre Machenschaften die Zauberergemeinschaft auffliegen lassen könnte.
Man liest auch immer wieder über Grindelwald, den man auch schon aus den Harry Potter Büchern kennt.
An den Schreibstil gewöhnt man sich relativ schnell und kann sich beim lesen alles auch gut vorstellen. Wer den Film vorher schon gesehen hat, spielt den Film während des Lesens in Gedanken durch.

Mein Fazit:

Ein tolles Buch. Es ist sehr interessant, das der Schreibstil im Drehbuchformat ist und man so auch einmal Einblicke bekommt wie so etwas geschrieben ist.

5 von 5 Emmis


Sonntag, 5. Februar 2017

Neues im Bücherregal - 05. Februar 2017

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Heute gibt es unsere Neuzugänge mal spät am Sonntag.
Unsere Kleine hatte sich ein Geschenk verdient und einen CakePopMaker gewünscht. Wer stand dann in der Küche um die CakePops zu backen? Tadaaa... ich natürlich.
Sie war dann mit Papa im Kino und hat Wendy angesehen.

Ich zeige euch heute zwar nur drei Neuzugänge, aber für diese drei MUSSTE ich einfach einen Beitrag machen:

1. Infernale Rhapsodie in schwarz - leeeeechz. Es gibt ja selten Bücher auf die sich der Bücherwichtel und ich freuen, aber dieses ist definitiv eins davon. Ich habe bei Loewe ein Wunschbuch gewonnen und obwohl viele Loewebücher auf der Wunschliste stehen, musste es aktuell dieses Buch sein.

2. Ein bisschen wie Unendlichkeit - ein waaaahnsinns Cover (es funkelt sogar!) und der Kurztext hat mich gleich angesprochen. Zudem möchte ich in diesem Jahr eh mehr Bücher aus dem Fischer Verlag lesen und meine Challengeliste füllen.

3. Was die Spiegel wissen - war ein weiteres Wunschbuch aus dem LoeweVerlag. Ich habe mir das Buch über TT ertauscht und bin ziemlich sauer, denn der Umschlag ist zu kurz (wie abgeschnitten), dann wurde er am Buchrücken FESTGEKLEBT... ehrlich? Wer macht so was? Und am Buchrücken ist im Umschlag ein kleines Loch. (Und das für 5! Tickets).

Wir lesen momentan: 
- Die Feuerkämpferin 3 (M),
- Einfach.Wir zwei (S),

Rezensionen bekommt ihr als nächstes:
-  Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (M),
- Königreich der Schatten: Die wahre Königin (M),
- Camp 21 (M),

Wie ihr seht komme ich momentan zu nichts, bzw. nicht sehr viel.
Bevor ich jetzt Tschüss sage, wollte ich euch noch einmal an das laufende Gewinnspiel erinnern. Ihr könnt für ein Wunschbuch, oder ein Einhornpaket in den Lostopf. Das Gewinnspiel findet ihr in der rechten Spalte - einfach drauf klicken.
Auf Facebook wird es in ein paar Tagen auch nochmal etwas zu gewinnen geben (400 Follower!!)

Bis dann,
eure Bücherwesen

Donnerstag, 2. Februar 2017

Emmali im Elfenwald von Jutta und Jeremy Langreuter

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
  • Verlag: Arena (2. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Silvio Neuendorf
  • ISBN-13: 978-3401706320
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre
  • Preis: 12,99 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!





Inhalt:
Emmali ist eine Elfe und lebt im Elfenwald. Ihr Freund Ingvi ist ein Troll und lebt im Trollland. Seit einem Streit vor langer Zeit leben Elfen und Trolle nämlich nicht mehr zusammen und sie dürfen auch nicht über den Fluss zu den anderen. Emmali trifft sich trotzdem regelmäßig mit Ingvi, aber davon darf niemand etwas wissen. Heute jedoch hat Ingvi schlechte Laune und auch keine Zeit, denn das kleinste Trollkind ist verschwunden.

Meine Meinung: 
Unsere große Tochter liebt Feen, Einhörner und Prinzessinnen, aber auch die Drachen von "Drachenzähmen leicht gemacht". Als wir dieses Buch entdeckt haben, war mir gleich klar, dass es ihr gefallen wird.
Es geht um Emmali die mit den Elfen und ihrem Drachenfreund Hipsmor im Elfenwald wohnt und um die Trolle aus dem Trollland die seit einem Streit vor vielen hundert Jahren die Feinde der Elfen sind.
Für Emmali gibt es keine Feinde, denn sie hat auch einen sehr lieben Trollfreund, jedoch müssen sich die zwei heimlich treffen.
Emmali hat diese typische Unbeschwertheit die Kinder (in dem Fall Elfen) haben. Ihr ist egal ob man eigentlich zerstritten ist, denn Kinder sehen in jedem Menschen (Troll) auch das Gute. Sie sind offener als die Erwachsenen und das ist auch gut so.
Die kleine Elfe ist auch sehr hilfsbereit, denn sie hilft ihrem Trollfreund Ingvi ein kleines Trollkind zu suchen.
Das Buch wird für Kinder ab drei empfohlen und ich finde, die Altersempfehlung passt. Die Seiten sind ziemlich dick und robust, die Bilder zauberhaft kindgerecht mit nicht allzu viel Text.
Das einzige was mich, bzw. uns etwas störte waren die Namen, auch wenn sie zugegebenermaßen niedlich waren.
Unsere Tochter konnte sie sich nicht merken und hat immer wieder nachgefragt wie die Trolle und der Drache heißt.

Fazit:
Ein robustes und zauberhaftes Kinderbuch mit wunderschönen Illustrationen von Silvio Neuendorf.

4 von 5 Emmis