Montag, 23. April 2018

Auf keinen Fall Prinzessin von Grzegorz Kasdepke


Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 40 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (21. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Emilia Dziubak
  • ISBN-13: 978-3737354615
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 4 Jahren
  • Preis: 14,99 Euro
  • Zum Shop: Link!
  • Verlag auf Facebook: Link!
  • - Werbung-
Meine Meinung: Nicht alle Mädchen möchten Prinzessinnen sein. Manche sind eben lieber Ritter, oder der böse und gefräßige Drache. Auch Marie möchte immer der Drache sein. Da ist es natürlich praktisch, dass Papa, Mama, Oma und Opa andauernd mit ihr spielen, denn sie braucht ein paar Skelette, eine Prinzessin und einen Ritter. Zum Leidwesen der anderen ist das Maries Lieblingsspiel und sie möchte nichts anderes spielen, das Einzige, worauf sie sich einlässt, ist das Tauschen der Rollen - nur Prinzessin, die möchte sie nicht sein. Ich habe zwei wilde Prinzessinnen zuhause, die wie Löwen brüllen, wie Katzen schnurren und wie Elefanten trampeln können. Mädchen, die sich gerne Kleider anziehen (lassen), eine Kleine, die sich Hüte aufsetzt und Taschen umhängt, eine Große, die sich andauernd im Spiegel betrachtet und doch habe ich Kinder, die hüpfen, springen und klettern. Nur ein Drache wollte noch keiner von ihnen sein und das fand ich bei Marie interessant. Sie lässt sich nicht beirren, sie möchte alle fressen. Eigentlich würde ich sagen, dass ich es seltsam finde, dass sie alle tötet und die Skelette auf dem Boden liegen sollen und vielleicht ist es auch ein bisschen makaber, aber anderseits weiß ich, wie sehr sich Kinder ab vier auch mit dem Thema Tod auseinandersetzen. Wir leben auf dem Dorf und sie hat schon tote Vögel, Frösche und Mäuse gesehen. Die Farben sind ziemlich düster, aber Marie ist ja auch nicht die Glitzerwolke im Regenbogenland. Trotz allem gibt es eine Sache die mich gestört hat, denn auf einer Seite steht, dass Marie nur keine Prinzessin sein mag, weil sie sich für nicht schön genug hält. Auch hier weiß ich, dass sich schon Kinder in jungen Jahren fragen, ob sie schön, oder klug genug sind. Mich hat es aber trotzdem gestört, weil ich nicht mag, dass das der Grund dafür ist, wieso Marie eben der Drache sein mag. Die ganze Zeit ist sie einfach wild und dann soll der Grund sein, dass sie sich nicht hübsch genug findet? Etwas schade, denn so wirkt es, als wäre sie auch lieber Prinzessin.    

Fazit: Marie mag immer der Drache sein und das ist auch gut so, der Grund jedoch ist etwas enttäuschend und traurig zugleich.

4 von 5 Emmis

Sonntag, 22. April 2018

Ankündigung: Bald ist es soweit... Umzug und Gewinnspiel


Hallo ihr Lieben, 
momentan versinken wir hier im Chaos. 
Eigentlich wollten wir bei Blogspot bleiben und das ganze (für uns unübersichtliche) Prozedere um den Datenschutz abwarten, aber bevor wir komplett untergehen, haben wir uns für einen Umzug zu Wordpress entschieden. 
Das heißt, dass wir neben den Büchern die wir lesen, 
neben den Rezensionen die wir schreiben, 
neben der Schule des Bücherwichtels (er nimmt aktuell an einem Vorkurs für eine Umschulung teil und ist bis auf Freitagnachmittag, erst immer sehr spät wieder daheim), 
neben der Mehrarbeit mit Haushalt und Kids (die ich jetzt natürlich habe, weil der Papa kaum da ist)
und neben meinen zwei Operationen, die jetzt anstehen (Donnerstag wird wohl die erste Operation sein, wenn die Blutwerte passen), 
gerade auch noch am neuen Blog werkeln. Wir kennen uns mit Wordpress noch nicht aus und müssen uns so natürlich auch dort noch einlesen. 

In einer, bzw. in zwei Wochen werden wir diesen Blog hier wieder über https://buecherfee.blogspot.de laufen lassen und die Bücherwesen werden weiterhin unter https://www.buecherwesen.de zu finden sein. 
Zum Re-Start wird es dann das Gewinnspiel geben. Ich hatte gehofft, dass wir eher fertig werden, aber ein paar Beiträge müssen noch rüber. 

Ich hoffe, ihr verzeiht uns die Verzögerung und werdet uns auch weiterhin wie gewohnt die Treue halten, 
eure Bücherwesen

Freitag, 20. April 2018

Wie man Wunder wachsen lässt von Tae Keller

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (22. Februar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Susanne Hornfeck
  • ISBN-13: 978-3737340960
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
  • Preis: 15,00 Euro
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link! 
-Werbung-  




Inhalt:
Natalie könnte eigentlich glücklich sein, denn ihre Eltern lieben sie. Ihr Vater ist Therapeut, ihre Mutter Botanikerin, doch seit geraumer Zeit kommt ihre Mutter nicht mehr aus dem Schlafzimmer. Sie lächelt nicht mehr, sie redet kaum noch und hört auch nicht mehr wirklich zu.
Natalie möchte den anstehenden Eierwettbewerb gewinnen, denn dann könnte sie mit ihrer Mutter zu den blauen Orchideen reisen und dieses Naturwunder, könnte ihre Mutter vielleicht wieder heilen - zumindest erhofft sie sich das.

Meine Meinung: 
Normalerweise versuche ich meine Meinung immer mit etwas Positivem anzufangen, bevor ich zu den Punkten komme, die mir nicht gefallen haben, aber da es so wenige gibt, fange ich gleich mit den negativen Sachen an:
Obwohl Natalies Dad sich viel Mühe gibt die Mutterrolle mit zu übernehmen, scheint er rund um die Uhr der Therapeut zu sein. Sich einfach mal auskotzen, ohne das Gefühl zu haben in einer Therapiesitzung zu sein, geht nicht. Die Blicke des Vaters und das vorsichtige um sie herumtänzeln und dauernd reden wollen, wurden schnell nervig.
Mr Neely, der NaWi-Lehrer (Naturwissenschaften) scheint sehr sympathisch zu sein, bekommt im Buch aber eine seltsame Rolle. Er ist eigentlich nur der Hashtag-Freak und von ihm stammen auch die Arbeitsaufträge, die als Titelüberschriften dienen.
Es wird viel herum experimentiert, man liest also vom Sezieren, bis zum Magnete basteln einiges aus seinem Unterricht und das natürlich Seitenlang.
Wenn ich sagen sollte, was mir an dem Buch gefallen hat, dann wäre das die Freundschaft, die zwischen Natalie und ihrer Freundin Twig existiert (und später gesellt sich noch jemand dazu).
Twig scheint trotz ihrer verrückten Art die einzig Normale zu sein, zumindest hat sie mir als Charakter am besten gefallen. Sie ist spontan, lebenslustig und frech und diejenige, die die ganze Geschichte aufpeppt.
Leider war es das für mich auch schon mit den Gründen, wieso ich dieses Buch bis zum Ende gelesen habe.

Fazit: 
Leider nicht das, was ich erhofft hatte. Viele Experimente, ein paar kaputte Eier, aber dafür eine ganz wunderbare Freundschaft.

2 von 5 Emmis

Donnerstag, 19. April 2018

Save me von Mona Kasten

(Bildrechte liegen beim Verlag)


Paperback: 416 Seiten
Verlag: LYX
ISBN: 978-3736305564
Preis: 13,30 Euro (AT)/12,90 Euro (DE)
Ab 16 Jahren 
Bei Weltbild kaufen: Link!
Weltbild Blog: Link!

# Werbung
(Ein kostenloses Rezensionsexemplar beeinflusst nicht meine Meinung)

 
Klappentext


Sie kommen aus unterschiedlichen Welten
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Luxus, Partys, Macht – all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Stipendium für Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß – etwas, was den Ruf von James` Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James – und ihr Herz – schon bald keine andere Wahl...


Meine Rezi


Bei Mona Kasten weiß man einfach, was man bekommt. Manche würden vielleicht sagen, dass das langweilig ist, wenn einem bei einem Buch nichts mehr überraschen kann, andere, wie ich, würden sagen, dass ich genau deshalb zu den Büchern von Mona Kasten greife. Natürlich ist es hin und wieder schön überrascht zu werden, mit einer Handlung, oder einem Ende, das man nicht voraussehen konnte. Aber wenn ich ein Buch von Mona Kasten in die Hand nehme, weiß ich, das es gut ist. Ich bekomme Liebe, Humor, Leid etc. alles in einem einzigen Buch, das wahrscheinlich eine Fortsetzung bekommt. Ich liebe ihren Schreibstil und verliere mich so sehr darin, dass ich mich einfach auf die Geschichte konzentrieren kann. Das passiert mir bei einigen Autoren und Autorinnen und wer das schafft, hat es geschafft. Ich will mich nicht auf den Text, sondern die Geschichte konzentrieren.

Die Charaktere sind wunderbar und passen einfach alle ins Buch. Bei den Namen war ich etwas verwirrt, da es mir vorkam, als hätte ich die Namen schon gelesen. Ich wusste nicht, ob sie nebenbei in anderen Büchern von Mona Kasten vorkamen, konnte aber diesbezüglich auch nichts finden. Dennoch waren sie mir von Anfang an dadurch etwas vertrauter.
Ruby Bell ist ein wunderbarer Mensch und das merkt man ihr auch sofort an. Bei ihr ist es die Familie, die ihr Halt gibt. Sie ist anders als viele. Sie möchte Schule und Familie voneinander getrennt haben, um ihre Familie zu schützen. Ihre Familie ist nicht reich und würde deshalb in ihrem Schulleben nicht akzeptiert werden. Ihr ist das zwar egal, aber sie möchte nicht das ihre Familienmitglieder schlecht da stehen. In der Schule versucht sie nicht aufzufallen und plant ihr Leben sehr pedantisch. Man würde sie auf den ersten Blick als klassischen Streber einstufen. Doch lernt man sie näher kennen, weiß man, dass sie einfach nur die Kontrolle behalten will über Dinge, die sie lenken kann. Es gibt zu vieles das sie nicht beeinflussen kann und dazu gehört ganz eindeutig James Beaufort.
James ist der Bad Boy der Schule. Zumindest verhält er sich so und er kann es auch. Warum? Weil ihm niemand etwas anderes sagt. Seine Eltern sind hoch angesehen und niemand traut sich, ihm etwas entgegen zu bringen. Doch als sein Lebensweg sich mit Rubys kreuzt und er sie einfach nur zum schweigen bringen will, wird er endlich eines besseren belehrt. Ruby Bell lässt sich nämlich nicht den Mund verbieten. Ihr kann er nicht imponieren mit seinem Gehabe. Bei ihr muss er mehr auffahren, um sie zum schweigen zu bringen. Spielt er dabei mir dem Feuer?

Ich liebe dieses Buch. Es ist süß, hoffnungsvoll und manchmal auch verdammt lustig. Ich konnte mich in viele Situationen hineinversetzen und habe es geliebt, wenn James und Ruby hitzige Diskussionen hatten. Die Autorin schafft es immer wieder, dass man träumen kann, einfach durch die zwischenmenschliche Basis zweier Menschen. Nicht immer muss ein Buch viel Geschlechtsverkehr enthalten um erotisch zu sein. Auch die Geschichte um Ruby und James ist wunderbar. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.



Mein Fazit


Süß, hoffnungsvoll und lustig. Ein toller Auftakt zur neuen Trilogie von Mona Kasten. 


Save me von Mona Kasten bekommt von mir

4 von 5 Emmis

Mittwoch, 18. April 2018

Poldark - Staffel 3 von Edel Germany GmbH

Die Bildrechte liegen beim Label
  • Darsteller: Aidan Turner, Eleanor Tomlinson, Heida Reed, Caroline Blakiston, Ruby Bentall
  • Regisseur(e): Stephen Woolfenden, Joss Agnew
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD Master Audio 2.0), Englisch (DTS-HD Master Audio 2.0)
  • Untertitel: Englisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Edel Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 6. April 2018
  • Produktionsjahr: 2017
  • Spieldauer: 518 Minuten
  • Preis: 28,99 Euro 
  • Meine Rezis zu den beiden vorherigen Staffeln: Staffel 1, Staffel 2
  • -Werbung-
Inhalt:

Im Jahr 1794 wird Großbritannien von den Auswirkungen des Krieges und der Revolution in Frankreich überschattet. Während George Warleggan sein Imperium in Cornwall weiter ausbaut, um die Poldarks zu vernichten, ist Elizabeth entschlossen, sich in ihr neues Leben als seine Frau und als eine Warleggan zu fügen und mit ihrer Vergangenheit und mit Ross abzuschließen. Doch das komfortable Leben, das sie sich selbst und ihrem Sohn endlich gesichert hat, ist in Gefahr, sollte ihr wohlgehütetes Geheimnis ans Licht kommen.
Ross und Demelza setzen derweil alles daran, ihre Beziehung zu retten und George aus dem Weg zu gehen. Doch die Ankunft von Demelzas Brüdern stört den fragilen Frieden und Ross muss sich fragen, wie lange man George noch ungehindert weiter aufsteigen lassen sollte. Währenddessen gerät Dwight im Krieg mit Frankreich in Gefangenschaft, und es ist an Ross, seinen Freund zu befreien.
Doch ist Ross wirklich bereit, alles zu riskieren, was ihm lieb und teuer ist, um seine persönlichen Schlachten zu schlagen?

Meine Meinung:

Wer die ersten beiden Staffeln kennt, wird mir beipflichten, dass Staffel 3 von Poldark ein Muss ist.
Doch kann diese Staffel mit den beiden Vorgängern mithalten?
Eine Frage, die sehr schwer zu beantworten ist. Wenn ich ehrlich bin, haben mich die ersten Staffeln mehr mitgerissen, was aber nicht bedeuten soll, dass die dritte Staffel nicht sehenswert ist.
Im Mittelpunkt steht diesmal der Konflikt zwischen Ross und George, der immer wieder hochkocht und man hat das Gefühl, dass der Vulkan jederzeit ausbrechen könnte.
Ich finde, dass Aidan Turner und Elenor Tomlinson ihre Rollen wieder hervorragend gespielt haben, aber die schauspielerische Leistung von Jack Farthing, der George Warleggan spielt, hat mich diesmal mehr als überzeugt.
Die Neuzugänge dieser Staffel konnten mich auch sehr überzeugen. 
Wie auch in den anderen Staffeln vorher, bauen sich die Spannung und die Dramen von Folge zu Folge immer mehr auf, ein Rezept das sehr gut klappt. 
Der erste Höhepunkt wird für mich erreicht, als Dwight Enys während einer Seeschlacht gegen die Franzosen spurlos verschwindet. 
Natürlich nutzt Ross seine Kontakte so gut es geht um Neuigkeiten zu erfahren, was mit seinem Freund passiert ist. Letztendlich bleibt es an ihm, seinen besten Freund zu retten.
Das auftauchen von Demelzas Brüdern, lässt auch viel unvorhergesehenes passieren, das die Fehde mit George immer wieder aufkochen lässt.
Im Großen und Ganzen finde ich dies Staffel sehr gut gelungen, wenn sie mich auch nicht so sehr mitgerissen hat wie die beiden Vorgänger.
Ich freue mich jetzt schon auf die hoffentlich bald erscheinende 4. Staffel!

Mein Fazit:

Auch die dritte Staffel dieser tollen Serie, voller Drama und Spannung, mit absolut tollen Darstellern, konnte mich wieder überzeugen, auch wenn sie mich nicht ganz so mitgerissen hat wie die beiden Vorgänger.

4 von 5 Emmis

Samstag, 14. April 2018

The Ivy Years - Bevor wir fallen von Sarina Bowen

Bildrechte liegen beim Verlag



  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: LYX; Auflage: 1. Aufl. 2018 (29. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Ralf Schmitz
  • ISBN-13: 978-3736304505
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Preis: 12,90 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
-Werbung-




Inhalt:
Corey Callahan hat sich beim Sport so stark verletzt, dass sie auf den Rollstuhl angewiesen ist.
Obwohl ihre Eltern sie gerne in ihrer Nähe gewusst hätten, ist Corey ihren ursprünglichen Weg gegangen und besucht nun das Harkness College. Sie ist in einem der barrierefreien Zimmer untergekommen und wohnt mit ihrer Mitbewohnerin Dana zusammen. Im Zimmer gegenüber wohnt der überaus attraktive Adam Hartley, der sich ein Bein gebrochen hat. Schnell freunden sich die drei an, aber Corey empfindet mehr für Adam.

Meine Meinung:
Mein letztes, richtiges WOW-Buch ist noch gar nicht so lange her und auch "Close to you" ist bei Bastei Lübbe erschienen (ich sollte mich momentan wohl öfter mal bei New Adult und Young Adult Geschichten umschauen).
"The Ivy Years" war wieder ein Buch, das mich komplett in seinen Bann gezogen hat. Corey, die immer eine aktive Sportlerin war, kommt mit ihrem neuen Leben nicht klar. Sie verschanzt sich in ihrem Zimmer, geht nie aus und macht sich selbst schlecht.
Adam dagegen ist nichts peinlich und grundsätzlich tut und sagt er, was ihm in den Kopf kommt - nur in einer Hinsicht nicht: Corey.
Adams Freundin Stacia ist eins von den Mädchen, die reich geboren und mit Schönheit gesegnet wurden und das ist ihr auch allzu gut bewusst. Natürlich hat sie eine widerliche Rolle bekommen und ich habe mich immer gefragt, wieso Adam Hartley mit ihr zusammen ist, denn Adam interessiert sich im Gegensatz zu Stacia für seine Mitmenschen.
Wer mir neben Hartley von Anfang an sympathisch war, war seine junge Mutter. Sie wirkte so natürlich, so herzlich und liebevoll und auch wie Adam sie behandelt hat, fand ich toll. Oftmals finden junge Männer ihre Mütter, oder Eltern generell peinlich, aber man hat die liebevolle Bindung der beiden gut spüren können. Auch, wie er mit Corey umgegangen ist, hat mir gefallen. Mit seiner Art, hat er ihr sehr geholfen, auch wenn seine Anwesenheit für sie manchmal zur Qual wurde.
Für mich war das Buch wirklich wundervoll. Wäre ich nach dem Cover gegangen, hätte ich das Buch aber wohl eher nicht im New Adult-Bereich einsortiert und obwohl es interessant aussieht, hätte es mich nicht angesprochen.
Ich bin froh, dass ich mir den Klappentext durchgelesen habe, denn so habe ich wundervolle Lesestunden mit ganz tollen Protagonisten verbringen können. Ich habe eine Geschichte über Freundschaft, die Liebe, Leid und ganz viel Mut gelesen.

Fazit: 
Ein ganz wundervolles Buch, dem ich ganz eindeutig die volle Punktezahl geben kann. Eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft, die diese einem geben kann.

5 von 5 Emmis

Dienstag, 10. April 2018

Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln von Bettina Belitz

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: cbj (19. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3570165096
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Preis: 15,00 Euro 
  • -Werbung-
Hier! könnt ihr das Buch bestellen!

Inhalt:

Joss und Maks leben ihr Leben als Außenseiter und haben einen Pakt geschlossen: Jede freie Minute während der Pausen, verbringen sie miteinander um sich gegenseitig vor den Attacken der fiesen Jungs, zu beschützen.
Joss vermutet schon lange, dass sie nicht von dieser Welt stammt und als sich Maks innerhalb kürzester Zeit total verändert, verfestigt sich dieser Gedanke noch mehr.
Während der Schulfahrt nach London, wird Joss klar, dass sie nicht von dieser Welt stammen und dass sie um ihre Freundschaft mit Maks kämpfen muss, denn das mysteriöse Mädchen Sally, tritt in ihr Leben und gemeinsam haben die drei einen Auftrag zu erfüllen.

Meine Meinung:

Mein Date mit den Sternen ist ein ganz besonderes Buch, das mich sehr gut unterhalten hat.
Ich finde das Thema sehr interessant, wobei man sich schon irgendwie darauf einlassen muss. Ursprünglich wollte meine Frau dieses Buch lesen, aber als das Thema so langsam an Gestalt annahm, wurde es für sie immer uninteressanter.
Es ist ein tolles Jugendbuch mit einem Thema, das nicht nur sehr romantisch, emotional und humorvoll ist, sondern auch ein bisschen Science- Fiction mitbringt.
Auf jeden Fall funktioniert diese Mischung wunderbar und es ist daraus eine tolle Geschichte entstanden.
Joss und Maks sind Teenager, die es nicht leicht haben, aber sie halten zusammen und überstehen so ihre Zeit in der Schule. Die beiden haben Allergien, entsprechen nicht der Norm eines normalen Menschen und werden dadurch von allen gehänselt, ganz besonders von Rollo und seiner Gang.
Zuhause zieht sich Joss gerne in ihren Speicher zurück, den sie zu ihrer eigenen Sternwarte umgebaut hat und beobachtet von dort den Himmel.
Etwas in ihr vermutet, dass sie nicht von der Erde stammt, sondern aus dem Weltraum und ein Vorfall in einer Nacht, verfestigt diese Vermutung.
Doch in dieser Nacht passiert nicht nur bei Joss etwas ungewöhnliches, auch Maks macht eine große Verwandlung durch.
Ich finde die beiden richtig toll, wie sie damit umgehen wenn sie von den anderen gehänselt werden und immer zueinander halten, auch wenn die Freundschaft später im Buch auf die Probe gestellt wird.
Ich habe die beiden von der ersten Seite an ins Herz geschlossen und musste sehr oft mit den beiden lachen.
Doch nicht nur der Humor hat mich mitgerissen, sondern auch viel Spannung wenn sich die beiden auf die Suche begeben.

Mein Fazit:

Dieses Buch ist nicht nur humorvoll und emotional, sondern auch sehr spannend und auf jeden Fall lesenswert!

5 von 5 Emmis


Sonntag, 8. April 2018

Neues im Bücherregal - 08. April 2018

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
Guten Abend, ihr Lieben. 
Eigentlich habe ich überhaupt keine Lust diesen Beitrag heute zu machen, einfach weil wir den ganzen Tag beschäftigt und unterwegs waren und vielleicht auch, weil er diesmal sehr lang wird, also werde ich versuchen mich kurz zu halten und euch nur zu zeigen, was hier einziehen durfte.

1. The Ivy Years - lese ich gerade und es gibt so viele tolle und witzige Momente

2. Dumplin´- habe ich gegen Porto erhalten und bin gespannt. Es wird sich in diesem Jahr sicher eine Fischer-Challenge-Aufgabe finden, zu der dieses Buch passt.

3. Aura "Die Gabe" - kam hier überraschend mit einem kleinen Notizbuch an. Das Cover hat etwas geheimnisvolles und passt jetzt schon super zum Titel.

4. Die Spiegel von Kettlewood Hall - habe ich vor Monaten in der Vorschau entdeckt und musste es haben.

5. Fairwater - hat der Bücherwichtel in der Vorschau entdeckt

6. Die Legenden der besonderen Kinder - nachdem der Bücherwichtel die Vorgänger kennt, wollte er natürlich wissen, was es mit diesem Buch auf sich hat.

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
7. Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Illustrierte Ausgabe) - da Band 1 und Band 3 schon im Regal stehen, habe ich das Buch für unsere Sammlung gekauft. Wir waren schon von den anderen beiden Bänden begeistert.

8. Alles über Prinzessinnen - eigentlich wollte die Große lieber das Ballettbuch, aber da war eine Klappe schon halb raus gerissen (und das in der Buchhandlung), deswegen durfte sie ein anderes auswählen.

9. Feenabenteuer zum Lesenlernen - aktuell lesen wir eher im Prinzessinnenbuch, aber auch die Feen werden einige Abende mit uns verbringen.

9.1. Entdecke die Pferde und Ponys - ich weiß nicht, wie viele Pixis wir schon haben, aber die Büchlein werden von beiden Kindern geliebt.

Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag
10. Das Reich der Sieben Höfe "Flammen und Finsternis" - ich hätte nach dem Einkauf bei uns in der Stadt nicht am nächsten Tag noch zu Thalia gedurft.

11. Das Reich der Sieben Höfe "Sterne und Schwerter" - bin wohl leicht eskaliert.

12. Nevernight "Die Prüfung" - aber was soll ich machen, wenn so viele tolle Neuerscheinungen auf dem Markt sind?

13. Nur noch ein einziges Mal - ehrlich? Ich habe nicht mal wirklich den Klappentext gelesen

14. Never Never - aber bei Colleen Hoover kann ich nicht viel verkehrt machen, denn meist werden ihre Bücher von mindestens vier Leuten aus meiner Familie gelesen.

Versteht ihr, wieso ich mich heute Abend eigentlich vor dem Beitrag drücken wollte?

Aktuell lesen wir: 
- Die Brücke der Gezeiten 7 "Die verlorene Legion" (M),
- The Ivy Years (S)

Rezensionen warten auf euch: 
- Mein Date mit den Sternen (M),
- Ich treffe dich zwischen den Zeilen (S)

Wie versprochen wird es im April natürlich wieder ein kleines Gewinnspiel geben, bzw. zwei, denn wir werden hier etwas verlosen und zusätzlich etwas auf Facebook.

Bis bald,
eure Bücherwesen (die jetzt lesen, lesen, lesen sollten)

Samstag, 7. April 2018

Hummelhörnchen - Zaubern müsste man können! von Jennifer Benkau



  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
  • Verlag: cbj (26. Februar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrator: Catherine Gabrielle Ionescu
  • ISBN-13: 978-3570174500
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 7 Jahren
  • Preis: 10,00 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
-Werbung-




Inhalt: 
Möpp ist ein kleines Hummelhörnchen, das am liebsten die ganze Zeit schlafen, fressen und pupsen würde (die Reihenfolge spielt keine Rolle, wobei fressen wohl an erster Stelle steht). 
Es kommt aus dem Goldwolkenland und findet in Lenja Ohnefell seinen Menschen. Lenja ist am Anfang ganz begeistert, aber dann wird es schnell ziemlich chaotisch. 

Meine Meinung: 
Meine Große hat früher immer "Einhorn-Pferd" zum Einhorn gesagt und ich muss gestehen, dass dies das passende Wort ist, wenn ich mir Möpp so anschaue. Möpp ist ein Vielfraß, ein Wirbelwind und ein Chaot. Nichts geschieht in böser Absicht, aber das hilft Lenja leider nicht viel, denn in kürzester Zeit glauben Lenjas Klassenkameraden, dass Lenja die ganze Zeit pupst, ihr bester Freund will sie nicht mehr sehen und die bösen Jungs wollen sie verhauen. 
Die Große und ich fanden das Chaos ganz schön witzig, denn obwohl es mit Möpp so anstrengend ist, kann man ihm doch nicht wirklich böse sein. 
Mit fünf Jahren lernt die Große das Lesen gerade erst und hat sich das Buch meistens vorlesen lassen. Trotzdem hat sie gerade die Wörter rund um das Einhorn und auch Lenja immer wieder im Buch entdeckt. 
Die ausgefallenen Wörter wie Ohnefell, Möpp etc. haben uns begeistert und der Papa hat überhaupt nichts verstanden, als er uns kurz zugehört hat. 
Die Aufmachung ist nicht nur außen zauberhaft, denn auch innen gibt es pastellfarbene Explosionen. 
Inhaltlich mochten wir auf jeden fall die Geheimniskrämerei, denn niemand außer Lenja kann Möpp sehen und das war oftmals für Lenja und auch für alle anderen sehr verwirrend. 
Hummelhörnchen ist als Teil 1 ausgezeichnet und wir sind schon gespannt wie es weitergeht, denn Möpp hat ein großes Problem und wir hoffen, dass Lenja ihm helfen kann. 

Fazit: 
(Zauberhaft-) niedliche Geschichte über ein etwas zu pummeliges Einhorn das zu viel futtert, zu viel pupst und überall ungewollt für Chaos sorgt. 

5 von 5 Emmis

Freitag, 6. April 2018

Mädchen in Scherben von Kathleen Glasgow



  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch; Auflage: 1 (21. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Yvonne Hergane
  • ISBN-13: 978-3733504151
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 14,00 Euro 
Zum Shop: Link!
Verlag auf Facebook: Link!
-Werbung-



Inhalt: 
Charlotte, Charlie, ist siebzehn Jahre alt und wenn man sich ihr bisheriges Leben anschaut, muss man sich nicht wundern, wie verkorkst sie einem erscheint. Der Vater gestorben, die Mutter gewalttätig und Selbstmord der besten Freundin. Charlie ritzt sich tief und oft, lebte lange auf der Straße und tat Dinge, die sie zum Überleben tun musste. Doch all das wollte sie nicht mehr und nach den letzten Schnitten wurde sie von zwei Freunden ins Krankenhaus gebracht. Alles was im Buch passiert, passiert ab der Klinik, in die sie nach dem Krankenhaus kam. 

Meine Meinung: 
Siebzehn ist ein Alter bei dem ich normalerweise sagen würde, die Person ist so gut wie erwachsen, aber bei Charlie sehe ich das anders. Ihre ganzen Erlebnisse lassen sie auf der einen Seite kein Kind mehr sein, ihr Selbstverletzen, ihr Schweigen und ihre Einsamkeit lassen sie aber wieder kindlich wirken. Charlie braucht lange, bis sie anfängt mit anderen Menschen zu reden und wird in der Klinik von Blue "Stumme Sue" genannt. Sie scheint sich für niemanden zu interessieren und die einzigen Personen, die sie einigermaßen leiden kann sind Casper und Louisa (und diese beiden haben später nur noch kleine Nebenrollen). 
Obwohl die Klinik am Anfang eine große Rolle einnimmt, spielt sich das meiste jedoch nach der Klinik ab, denn Charlie versucht etwas aus ihrem Leben zu machen. Sie findet eine Arbeit bei der seltsam und verrückt wirkenden Julie, schäkert mit dem gutaussehenden Johnnie herum und findet in der Arbeitskollegin Linus eine Verbündete. 
Es scheint, als wäre sie auf dem richtigen Weg, aber das neue Leben ist schwieriger als gedacht und Charlie tut so manche Dummheit. 
Es gab einige Charaktere, die ich in dieser Geschichte ganz besonders mochte und dazu gehört vor allem Linus, denn Linus hilft ihr auf der Arbeit und zieht sie aus einem tiefen, schwarzen Loch. 
Dann gibt es noch Protagonisten, die sich meiner Meinung nach im Laufe der Geschichte sehr verändert haben. Eine Person wurde von unausstehlich zu nett und hilfsbereit und Johnnie war jemand, den ich einerseits zwar mochte, dem ich seine Taten anderseits aber nicht verzeihen konnte. 
Für mich war das ganze Buch ein Auf und Ab der Gefühle, denn Charlie suchte sich selbst. Sie wusste nicht wer sie ist, aber sie wollte jemand sein. Sie suchte und probierte, ist gefallen und wieder aufgestanden. Es gab Niederlagen und Siege, Wut, Hass und ganz viel Trauer, aber auch Freundschaft und Liebe da, wo sie nicht damit gerechnet hat. 
Mittig gab es ein paar Längen, aber die habe ich nicht negativ aufgefasst, weil es ein bisschen so war, als würde ich beim Lesen wieder Luft holen können. 

Fazit: 
Eine traurige, aber auch interessante Geschichte über ein Mädchen, dass auf der Suche nach sich selbst sehr viel verloren, aber auch gewonnen hat. 

5 von 5 Emmis

Mittwoch, 4. April 2018

Origin von Dan Brown

Die Bildrechte liegen beim Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 672 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth); Auflage: 2 (4. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer: Axel Merz
  • ISBN-13: 978-3431039993
  • Preis: 28,00 Euro (D)/28,00 Euro (AT)
  • -Werbung-
weltbild.at
zum weltbild.at Blog

Inhalt:

Edmond Kirsch, einer der bekanntesten Visionäre, hat eine Entdeckung gemacht, die das gesamte Weltbild auf den Kopf stellen könnte. Er bittet drei der bedeutendsten Vertreter der Religionen um ein Treffen. Skeptisch willigen sie ein, doch die vorherige Skepsis wandelt sich während der Präsentation schnell in blankes Entsetzen.
Die Furcht vor Kirschs Enthüllung ruft viele Gegner auf den Plan, die alles dafür tun, dass dieses Geheimnis nie enthüllt wird. Doch trotz aller Bemühungen, gibt es einen der alles dafür tut dieses Geheimnis zu lüften. Robert Langdon, Lehrer und langjähriger Freund von Edmond Kirsch.

Meine Meinung:

Bei Büchern von Dan Brown, dreht es sich meistens um irgendwelche Verschwörungstheorien.
Origin folgt auch wieder diesem Weg, wobei ich sagen muss, dass ich ziemlich enttäuscht bin von diesem Buch.
Ich kenne schon einige Bücher von Dan Brown, aber leider musste ich feststellen, dass die Qualität bei den letzten beiden Werken gegenüber meinem absoluten Lieblingsbuch, Illuminati, sehr nachgelassen hat.
Die Umsetzung und der Schreibstil des Autors haben mir wieder sehr gut gefallen, denn man fiebert beim lesen richtig mit, obwohl mir das Thema dieses mal nicht so zugesagt hat.
Trotzdem hatte ich auch hier wieder oft den Gedanken im Kopf "Was wäre wenn es so etwas wirklich gibt".
Wenn mich jemand fragen würde, ob es sich lohnt dieses Buch zu lesen, könnte ich diese Frage sehr schwer beantworten. Jemand der das erste mal ein Buch von Dan Brown liest, könnte begeisterter sein als ich und als Fan hat man es wahrscheinlich schon beim Erscheinen in der Hand und liest darauf los.
Ich würde mich jetzt nicht als Fan bezeichnen, aber bisher haben mir die Werke des Autors immer recht gut gefallen.
Zum Thema kann ich nicht viel verraten, aber mir wurde es gegen Ende, als sich alles so nach und nach lichtet, zu utopisch. Geht mir zu sehr in die Science Fiction und man verliert das Interesse daran weiterzulesen, zumindest erging es mir so.

Mein Fazit:

Ein typischer Dan Brown, voller Verschwörungen, aber für mich etwas zu sehr Science Fiction!

3 von 5 Emmis

Sonntag, 1. April 2018

Nachtschatten: Unbezwingbar von Juliane Seidel

Die Bildrechte liegen bei der Autorin und Cassy Krammer
  • Format: eBook
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 319 Seiten
  • Preis: 3,99 Euro 
  • -Werbung-
Hier! könnt ihr das eBook bestellen!

Inhalt:

Das letzte Aufeinandertreffen mit dem Vampir Nazar verlief für Lily und die anderen nicht so gut. Besonders Radu ist seit dem sehr schwach und vor allen Dingen Sauer. Die beiden verbindet ein Vorfall aus einer gemeinsamen Vergangenheit.
Doch nun gehen Lily, Radu und die anderen zum Angriff über und wollen Nazar eine Falle stellen. Währenddessen versucht Lily mit Hilfe eines Engelsrufers, das Adrian den Weg zurück zu ihr findet.
Ihr Erzfeind Rasmus bleibt jedoch auch nicht untätig und plant seinen nächsten Schachzug um Lily doch noch in eine Falle zu locken, um mit seinen grausamen Experimenten an ihr weiterzumachen.
Als er seinen letzten Trumpf ausspielt, holt Lily ihre Vergangenheit ein, der sie sich stellen muss - oder sie wird alles verlieren.

Meine Meinung:

Auch dieser finale Band um Lily hat es wieder in sich, ganz besonders nach dem Cliffhanger aus dem vorigen Teil.
Was mich auch sehr mitgenommen hat, ist der Verbleib von Adrian und ob er wieder zurückfinden wird. Er ist mir einfach mit seiner Art sehr ans Herz gewachsen und ohne ihn wäre die Geschichte nicht mehr vollständig.
Das Aufeinandertreffen mit Nazar, hat ihnen aufgezeigt, dass sie es mit einem sehr mächtigen Gegner zu tun haben und dass er womöglich noch andere Ziele verfolgt, als die von Rasmus.
Radu trifft es ganz besonders, denn hier holt ihn seine Vergangenheit ein, der er sich stellen muss.
Zusammen mit Lily begibt er sich in seine Heimat, aus der er vor einigen Jahrhunderten verstoßen wurde. Dort schmieden sie Pläne gegen Nazar und Rasmus.
Der dritte und finale Band, hat mir sehr gut gefallen und die Reihe hat dadurch auch einen sehr gelungenen Abschluss gefunden.
Viele offene Fragen finden ihre Antworten, außer eine, denn es passiert etwas, das ich niemals erwartet hätte. Radu bittet Lily um ein Gespräch mit Adrian, doch leider kommt es bis zum letzten Satz, nie dazu.
Die ganze Geschichte finde ich noch interessanter und spannender als die Vorgänger, die mich trotz allem sehr gut unterhalten und überzeugt haben. Sehr Emotional, aber auch noch um einiges rasanter.
Ein richtiges Feuerwerk, das einem finalen Band gerecht wird.
Vielleicht ergibt sich ja noch auf irgendeine Weise das Gespräch zwischen Radu und Adrian in eine kleine Kurzgeschichte zu verpacken, denn das würde mich schon brennend interessieren.

Mein Fazit:

Ein regelrechtes Finalfeuerwerk, das fast alle Antworten auf meine offenen Fragen beantworten konnte. Rasant, spannend, emotional und sehr lesenswert!

5 von 5 Emmis